Wegen hoher Fallzahlen wurde in Berlin schon einmal eine Sperrstunde verhängt (Quelle: dpa/Paul Zinken).
Video: Abendschau | 05.10.2020 | 19:30 Uhr | Bild: dpa/Paul Zinken

Steigende Corona-Neuinfektionen - Müller erwägt Sperrstunde und Alkoholverbot

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Berlin steigt weiter rasant. Am Montag wurden wieder mehr als 300 neue Fälle gezählt. Besonders in Neukölln schnellen die Zahlen nach oben. Der Regierende Bürgermeister erwägt nun neue Einschränkungen.

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen könnte es für die Berliner neue Einschränkungen im Alltag geben. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) mahnte am Montagabend im rbb ein rasches Handeln an. Unter anderem brachte er eine Sperrstunde mit Alkoholverbot ins Gespräch. "Wenn wir jetzt nicht handeln, landen wir wieder im Lockdown", sagte Müller in der Abendschau. Er kritisierte "feierwütiges Volk" in einigen Parks der Stadt. "Da sind einige Hundert, die unsere Erfolge der gesamten Stadtgesellschaft der letzten Monate gefährden", sagte Müller.

"Wir wollen und müssen einen Lockdown verhindern"

Wenn es nicht gelinge, die Situation in den Großstädten einzudämmen, könnten bundesweit wieder Kontaktbeschränkungen die Folge sein. "Wir wollen und müssen einen Lockdown verhindern, und dann muss gegebenenfalls eine Sperrstunde oder ein Alkoholverbot eine Möglichkeit sein."

Der SPD-Politiker schlug auch vor, dass die Ordnungsämter Bußgelder von Gastronomen bei Regelverstößen sofort kassieren dürfen und nicht erst nach einem monatelangen Verfahren. Dort wo es viele Infektionen gebe, bräuchten die Gesundheitsämter mehr Personal. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hatte am Wochenende ebenfalls ein nächtliches Alkoholverbot gefordert. Im rbb bekräftigte sie am Montagabend: Zuzeit seien es wenige, die auf das Feiern nicht verzichten könnten. Dieses Nachtleben müsse jetzt angegangen werde. Da sagten auch die Bezirke, da kämen die Infektionen her.

Müller hatte sich am Nachmittag mit Innensenator Andreas Geisel (SPD) und den Bezirksbürgermeistern getroffen, um über die Corona-Maßnahmen zu sprechen. Denn in der Hauptstadt sind die Infektionszahlen drastisch gestiegen: 301 Neuinfektionen gab es hier in den vergangenen 24 Stunden (Stand: 5.10., 17:30 Uhr).

Mit 41,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner*innen in den vergangenen sieben Tagen hat Berlin einen neuen Höchstwert erreicht – entsprechend steht eine von drei Ampeln auf Rot. Grün sind die Signale zur Auslastung der Intensivbetten und zum Reproduktionswert. Dieser gibt an, wie viele Menschen ein Corona-Infizierter durchschnittlich ansteckt.

Vier Bezirke sind Corona-Hotspots

An der Spitze der Neuinfektionen liegen die Innenstadtbezirke Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Neukölln und Tempelhof-Schöneberg. Mehrere Bundesländer erließen Einreisebeschränkungen für deren Bewohnerinnen und Bewohner. In Neukölln lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 87,6. Das ist nicht nur weit über dem Wert, an dem die Berliner Corona-Ampel in diesem Bereich auf Rot springt (30), sondern auch deutlich über dem bundesweiten Grenzwert von 50.

Wegen der zugespitzten Corona-Situation in Berlin sollen auch Touristen vorerst nicht weiter angeworben werden. Die Hauptstadt hat deshalb zum Samstag vorübergehend alle Werbekampagnen gestoppt, sagte der Geschäftsführer von Visit Berlin, Burkhardt Kieker, am Montag dem rbb.

Seit Anfang der Epidemie gab es in Berlin 15.948 bestätigte Coronavirus-Infektionen: Derzeit liegen 111 Corona-Patienten im Krankenhaus, 39 von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt. 231 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind gestorben.

Sendung: Abendschau, 05.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

70 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 70.

    Mein lieber einfältiger Namensvetter,

    auch Sie scheinen nicht begriffen zu haben, dass wir diese relativ moderaten Zahlen den Maßnahmen und den sommerlichen Temperaturen zu verdanken hatten. Die Zahlen steigen mittlerweile. Wir hätten natürlich warten können, bis uns das Gesundheitssystem um die Ohren fliegt und die Mediziner eine Triage durchführen müssen, wenn es das ist, was Sie wollen.

  2. 69.

    In Berlin gibt es eine Maskenpflicht nur für die Kunden von Ladengeschäften sowie die Nutzer des ÖPNV:
    https://www.bussgeldkatalog.org/ausnahmen-maskenpflicht/

  3. 68.

    Ha, ha, ha, - selten so gelacht.
    Wollten sie jetzt lustig sein oder nur ihre Unwissenheit verstecken?

  4. 67.

    die Politiker sind doch ratlos, wissen auch nicht was sie machen sollen und das nicht nur in Berlin

  5. 66.

    Stimme ihnen voll zu! Kontrollen wären auch in Geschäften und vor allem Einkaufszentren notwendig! Erlebe es andauernd, dass Kunden und Beschäftigte keine Masken tragen...

  6. 65.

    Sofort-Kassieren verstößt gegen das rechtsstaatliche Prinzip, daß ein Beschuldigter sich gegen die Beschuldigung durch den Staat mit rechtsstaatlichen Mitteln wehren darf, selbst wenn er offensichtlich zu 100% schuldig ist. Der Staat muß es zweifelsfrei beweisen. Und da geht nicht an, daß man "mal eben wegen Corona" von diesem Prinzip abweicht - es lassen sich wahrscheinlich noch zig andere Gründe finden, wo man auch "nur mal in diesem Falle" davon abweichen können würde. Das würde einen gefährlichen Präzedenzfall setzen, der Mißbrauch durch die Exekutive Tür und Tor öffnet. Außerdem, was passiert, wenn sich derjenige weigert, sofort zu zahlen? Verhaften - auf welcher Grundlage? Alles ungeklärt. Standrechtliche Exekution gab's beim Militär im Kriegsfall oder in Diktaturen, sonst nicht.

  7. 64.

    Sir kennen sich ja gut mit Berlinern aus. Diejenigen 18- 25jährigen , die am We besoffen durch unseren Innenstadtkiez torkeln, haben bayrischen und schwäbischen und auch Kölner Dialekt, sofern man das Gegröle noch versteht. Zuhause benehmen sie sich und fahren nach Berlin um hier abzufeiern. Widerlich. Und Berliner Familien dürfen es ausbaden. Die Berliner feiern auch na klar, aber die Mehrheit sind die Touristen, die nicht nach Malle dürfen.

  8. 63.

    Hmmm,Schmierinfektionen ?
    Müßten dann nicht auch Tankstellen geschlossen werden ?
    Herbert,wat iss ?

  9. 62.

    Danke, in der heutigen Zeit wird man als Mensch der sich an Gestzt und Ordnung hält, von irgendwelchen Menschen in eine Ecke gedrängt in diese man garnicht steht. Diese Menschen wollen einem Ihre Meinungen aufdrängen wollen ohne Sinn und Verstand. So werden diese Menschen nur noch mehr zum Außenseiter und merken das nicht mal Kopf juck. LG und eine schönen Abend an alle Normalos.

  10. 61.

    Woher stammen ihre Informationen, dass Menschen ohne Symptome ansteckend sind.
    Bitte geben Sie eine Quelle an, in der auch diese Ansteckungen mit empirisch erhobenen Daten belegt werden.

  11. 59.

    Als "ihr alten" damals in der Hong-Kong Grippe Pandemie (1968-1970) noch jung wart habt ihr ja auch alle auf feiern verzichtet. Deswegen wurde 1969 Woodstock ja auch abgesagt.. auch so wurde es nicht? Nichts wurde abgesagt und ihr habt einfach gefeiert und die alten "gefährdet". Tolle generation, Doppelmoral an erster Stelle.. hast du 2017/18 auch so eine Angst vor der Grippe gehabt? Einfach nur erbärmlich..

  12. 58.

    Also gehört die Bevölkerung Deutschlands nicht zur Weltbevölkerung oder was? Die WHO sagte Weltbevölkerung, und nicht „Weltbevölkerung mit Ausnahme Deutschlands“.

    Aber selbstverständlich gilt die Aussage natürlich nur für Sibirien, die Sahara und Grönland…

    Die Weltbevölkerung beläuft sich auf ca. 7,8 Mrd. 10% sind also 780 Mio. Positiv getestet wurden bisher 35 Mio., gestorben an / i.Verb.m. Corona 1 Mio.
    0,1% der potentiell Infizierten. Legt man diesen Wert für Deutschland zugrunde kommt man auf 1 Mio potentiell Infizierte.

    Aber natürlich ist diese Rechnung anzuzweifeln, die WHO gehört schließlich auch zu den Coronaleugnern.

  13. 57.

    Selbstverständlich kann man sich über eine Schmierinfektion infizieren. Das ist der Grund, warum sie auf das Hand geben verzichten sollen und weshalb man sich nicht ins eigene Gesicht (Schwerpunkt alle Schleimhäute inkl. auch Augen) fassen sollte.
    Und wenn @Andreas schreibt "... es gibt noch immer keinen einzigen Nachweis, dass sich über Oberflächen irgendwer angesteckt hat..." dann stimmt das insofern, dass kein Gesundheitsamt in der Lage ist einen kontaminierten Tisch als solchen zu erfassen. Demzufolge gibt es die unbelebten Oberflächen als Überträger in den Statistiken nicht und wird es sie auch niemals geben, aber es gibt gesicherte Angaben zur Sesshaftigkeit der Viren auf ihnen.

  14. 56.

    Schon, dass dieser unfähige Senat auch mal etwas unternimmt. Diese Partyszene muss endlich begrenzt werden, um uns alten effektiv zu schützen. Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  15. 55.

    So ist es!! Corona ist außerdem keine schmierinfektion sondern ein Tröpfcheninfektion!

  16. 54.

    Ich kann dieses Wort "...erwägt..." nicht mehr hören, ich ertrage es nicht mehr - egal ob durch einen Berliner oder Brandenburger Parteibuchträger.
    Man, soviel Waagen haben die doch gar nicht, dass sie den ganzen Tag nur wägen können.
    Politiker haben zu führen - sie haben die Lage zu beurteilen, sich mit ihrem „Stab“ zu beraten, einen Entschluss vorzubereiten, diesen nochmal mit ihrem Stab durchzugehen und dann Weisungen zu erteilen die zu kontrollieren sind. Nehmt euch ein Beispiel an Söder, der hat vermutlich mal gedient und kennt das Prozedere.
    Bitte nicht mehr irgendwas "...erwägen..." sondern die euch anvertrauten Menschen "führen" sonat fährt die „Karre frontal gegen den Baum“.

  17. 53.

    Sie kümmern sich mal um Ihr Rheinland. Und was heisst "Alle" Berliner. Der Großteil hält sich an Gesichtsgardine und Abstand. Wer sind denn die Feierwütigen, Touris und Zugereiste und diverse Andere Zeitgenossen. . Der Normalo Berliner geht seiner Arbeit nach und ist am WE zufrieden wenn er Feierabend hat und die Beine hochlegen kann. Also Ihr Rheinländer und andere Bundesländer, immer schön auf dem Teppich bleiben. Eure Belange schert uns auch nicht.

  18. 52.

    Das löst zwar einen shitstorm aus aber trotzdem......
    ..."Leben und zwar gesund"..... haben sie vielleicht mal darüber nachgedacht sich selbst persönlich zu schützen .... das geht.... man muss nicht verlangen das die ganzen Uneinsichtigen sich ihren Bedürfnissen anpassen.... und ein wichtiger Punkt.... wo ist denn bitte der Nachweis, das die Demos Ansteckungsherde sind ?
    Das ist genau das Gleiche mit dem desinfizieren von Oberflächen ..... ja es ist möglich sich darüber anzustecken .... aber ich habe noch nicht gehört ... Tisch Nummer 7 Bei McDonalds ist zum Superspreader geworden .... es gibt noch immer keinen einzigen Nachweis, dass sich über Oberflächen irgendwer angesteckt hat.

  19. 51.

    @Étienne, was haben Sie doch für ein beneidenswert einfaches Weltbild. Alles, was nicht Ihren Vor- und Einstellungen entspricht, ist rechts angesiedelt?

    Auch ich betrachte den jetzigen Senat als absolut unfähig. Von "rechts" bin ich soweit entfernt wie Sie von einer Diskussionskultur. Meilenweit.

Das könnte Sie auch interessieren