Archivbild: Schüler und Schülerinnen am 14.05.2012 bei einer Prüfung. (Quelle: dpa/Lex van Lieshout)
Audio: Inforadio | 16.03.2020 | O-Ton Bildungssenatorin Sandra Scheeres | Bild: dpa/Lex van Lieshout

Corona-Krise - Berlin verschiebt Prüfungen für mittleren Schulabschluss

Wegen der Corona-Krise will Berlin bestimmte Prüfungen für den mittleren Schulabschluss verschieben. Statt Mitte April sollen sie Anfang Mai stattfinden, kündigte Bildungssenatorin Scheeres an. Hintergrund ist der Unterrichtsausfall bis Ende der Osterferien.

Was Sie jetzt wissen müssen

In Berlin werden die Prüfungen für den mittleren Schulabschluss (MSA) wegen der Ausbreitung des Coronavirus teilweise verschoben. Das hat Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Montagmorgen im rbb angekündigt. Demnach werden die zentralen MSA-Prüfungen in Deutsch, Mathematik und erster Fremdsprache nicht wie geplant am 21. April, sondern etwa zweieinhalb Wochen später stattfinden.

Abiturprüfungen finden statt

Scheeres begründete die Entscheidung im rbb-Inforadio damit, dass durch die Schulschließungen jetzt Unterricht ausfalle. "Wir finden, dass dies notwendig ist, dass nicht direkt am ersten Tag nach den Schulferien geschrieben wird, weil faktisch auch über zwei Wochen Unterricht ausfällt", sagte Scheeres. Das wäre zum Nachteil der Schülerinnen und Schüler. "Deswegen haben wir gesagt, wir verschieben diese Prüfungen um circa zweieinhalb Wochen." Vor den Osterferien wurden unter anderem noch die Präsentationsprüfungen und die mündliche Prüfung in Englisch durchgeführt.

Die Abiturprüfungen Ende März sollen der Senatorin zufolge wie geplant stattfinden. Im Laufe des Tages würden Informationen zu allen Prüfungen an die Schulen und Eltern herausgegeben.

Schulen bis Ende der Osterferien dicht

Seit Montag sind in Berlin die Oberstufenzentren geschlossen, ab Dienstag dann alle Schulen und Kitas - vorerst bis zum Ende der Osterferien. Parallel soll es eine Notbetreuung für Kinder von Eltern mit sogenannten systemrelevanten Berufen geben. Dazu zählen beispielsweise Ärzte, Pflegekräfte und Feuerwehrleute.

Die Brandenburger Schulen und Kitas sollen ab Mittwoch schließen. Auch hier ist eine Notfallbetreuung für Kinder von Eltern bestimmter Berufsgruppen geplant.

Lernaufgaben werden online zur Verfügung gestellt

Für die Zeit, in der die Schule dicht bleibe, gebe es Möglichkeiten, von zu Hause aus zu lernen. Schon übers Wochenende seien viele Lernaufgaben entwickelt worden, so Scheeres. Die Senatorin dankte Schulleitungen und Lehrkräften. "Es läuft wirlich super." Unter anderem soll Material zum Lernen online zur Verfügung stehen, etwa auf der Plattform Lernraum Berlin. Scheeres sagte, auch bei steigenden Zugriffzahlen sei sichergestellt, dass das funktioniere.

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Das ist sowas von lächerlich. Als ob sich an der Situation durch dieses 14 tägige Kleinstaaten-Stückwerk an Maßnahmen etwas ändern würde, was in 14 Tagen einen regulären Schulbetrieb sinnvoll machen würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: Ein Mann zählt Geldmünzen (Quelle: imago images/Sven Simon)
imago images/Sven Simon

Der Absacker - Wenn "arm, aber sexy" nicht reicht

Lange hat sich Berlin als klamme Kulturmetropole definiert. Diese Zeiten sind zwar längst vorbei. Trotzdem bleibt da ein mulmiges Gefühl, wenn es um die finanziellen Hilfen für Unternehmerinnen, Unternehmer und Selbstständige geht. Von Haluka Maier-Borst