Archivbild: Spaziergänger im Berliner Tiergarten. (Quelle: dpa/B. Pedersen)
Video: Abendschau | 25.09.2020 | Boris Hermel, Florian Eckardt | Gespräch mit Martin Hikel | Bild: dpa/B. Pedersen

Ankündigung der Gesundheitssenatorin im rbb - Berlin steht vor neuen Kontaktbeschränkungen

In Berlin gelten wohl bald wieder Kontaktbeschränkungen. Das deutete Gesundheitssenatorin Kalayci im rbb-Gespräch an. Auch für private Feiern rücken strengere Regeln näher.

Die Menschen in Berlin müssen sich womöglich schon bald wieder auf Kontaktbeschränkungen einstellen. Details dazu werde der Senat am kommenden Dienstag erörtern, sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) dem rbb am Freitag nach einem Treffen mit Bezirksvertretern.

Der Senat hatte Ende Juni Kontaktbeschränkungen aufgehoben, nachdem in diesem Zeitraum die Zahl der Neuinfektionen gesunken war. Zur Hochphase der Corona-Pandemie durften Menschen in Berlin höchstens eine haushaltsfremde Person treffen. Denkbar sei nun, dass sich wie bis Ende Juni erneut wieder nur maximal fünf Menschen oder Personen aus zwei Haushalten treffen dürften, so Kalayci.

Bald wieder Obergrenzen für private Feiern

Außerdem sei sie sich mit den Vertretern der Innenstadtbezirke einig gewesen, private Feiern einzuschränken. Hier könnte es eine Obergrenze von maximal 50 Personen im Freien und 25 Personen in geschlossenen Räumen geben. Eine solche Reglung hatte unter anderen der Neuköllner Gesundheitsstadtrat Falko Liecke im Interview mit rbb|24 gefordert. "Alle Empfehlungen sollten ab einer berlinweiten Inzidenz von 30 greifen", so Kalayci.

Übereingekommen sei man auch, die Kontrollen zu verstärken, dies gleichzeitig aber auch mit einer Aufklärungskampagne zu verbinden. Vor allem junge Menschen sollten damit erreicht werden, sagte Kalayci. Auch diese beiden Punkte hatte zuvor Liecke gefordert.

Hikel für "zielgenaue Maßnahmen" zur Eindämmung

Der Bezirksbürgermeister von Neukölln, Martin Hikel (SPD), sprach sich am Freitagabend für zielgenaue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aus. Die vielen illegalen Partys machten ihm Sorgen, sagte Hikel in der Abendschau. Das Infektionsgeschehen finde jetzt oft nicht mehr an zentralen Orten statt, sondern dezentral und im kleinen Kreis. Darauf müsse reagiert werden.

Das solle aber nicht heißen, dass jetzt wieder grundsätzlich Kontaktbeschränkungen ausgesprochen oder größere Veranstaltungen verboten werden sollten, sagte Hikel. Das würde einem Lockdown wie im März und April gleichkommen. Das gelte es durch kleine, zielgenaue Maßnahmen zu vermeiden, so Hikel. Er sprach sich in diesem Zusammenhang auch für noch mehr Kontrollen durch die Ordnungsämter aus - nicht nur in den Innenstadtbezirken.

Keine Einigung beim Alkoholverbot

Nicht verständigt hat sich die Runde aus Bezirkspolitikern und Gesundheitssenatorin Kalayci am Freitag auf Maßnahmen wie Alkoholausschank- oder -verkaufsverbote. Auch Hikel sprach sich in der Abendschau gegen solche Maßnahmen aus.

Kalayci zeigte sich insgesamt besorgt: "Wir haben eine sehr ernste Lage in Berlin", so die SPD-Politikerin angesichts der stetig steigenden Zahl an Neuinfektionen. "Wir müssen handeln."
Am Freitag meldeten die Berliner Gesundheitsämter 159 neue Infektionen. Die Corona-Ampel zeigt aktuell bei dem R-Wert und bei der Bettenauslastung jeweils grün. Auf gelb steht nach wie vor die 7-Tage-Inzidenz. Mit aktuell 27,5 nähert sie sich weiter dem roten Bereich, der ab 30 beginnt. Springt die Ampel auf rot, ergreift der Senat Maßnahmen.

An dem Treffen in der Gesundheitsverwaltung nahmen Vertreter der Bezirke Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln und Charlottenburg-Wilmersdorf teil. In diesen Bezirken ist es in den vergangenen Tagen zu besonders vielen Neuinfektionen mit dem Coronavirus gekommen.

Sendung: Abendschau, 25.09.2020, 19:30 Uhr

In einer früheren Version dieses Beitrags hieß es, Neuköllns Bezirksbürgermeister Hikel habe sich gegen berlinweite Einschränkungen ausgesprochen. Das entspricht nicht dem Standpunkt von Herrn Hikel. Wir haben diese Passage korrigiert.

Was Sie jetzt wissen müssen

172 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 172.

    Ist mir schon klar, dass Sie und Ihre Freunde sich als normal empfinden und mit sich zufrieden sind. Dazu fällt mir ein Zitat aus "Matrix" ein:

    "Unwissenheit ist ein Segen."

  2. 171.

    LOL! ich bin mittlerweile der festen überzeugung, dass sie ein troll sind, so KANN sich keiner ernsthaft gebieren und dann noch erwarten, dass man ihn nicht auslacht. falls nicht, dann ist ihr selbstbild meilenweit von dem entfernt wie sie hier rüberkommen, ich kann mich kaum noch mehr fremdschämen. von daher, ein schönes leben noch, oder bis zum nächsten kommentarstrang in dem sie sich um kopf und kragen reden. :P

  3. 170.

    "Haben diese Menschen etwa keinen Respekt verdient, bloß weil sie keine Universität von innen kennen?"

    Sie tun mir wirklich Unrecht. Es geht mir nicht darum, ob jemand eine Universität besucht hat. Ich habe vor vielen Nicht-Akademikern Respekt. Ohne die würde unsere Gesellschaft kollabieren. Nur ein Beispiel: Was nützt der beste Architekt, wenn es keine Bauarbeiter gibt, die seine Ideen in die Tat umsetzen?

    Das Problem ist, dass die jungen Menschen - aber zugegebenermaßen auch viele ältere - rotzfrech unwissenschaftliche Behauptungen aufstellen bzw. Fakten als Quatsch abtun, obwohl sie von der Materie nicht das Geringste verstehen, und das alles nur, weil sie temporär ein paar Einschränkungen hinnehmen müssen. Echauffieren kann ich mich auch über die impertinente Unterstellung, dass die Alten die eigentlichen Egoisten seien, verbunden mit der Forderung, dass diese gefälligst den Weg alles Irdischen gehen sollen. Dann zweifele ich an der Intelligenz und Menschlichkeit der Jugend.

  4. 169.

    ...was für ein Geschwurbel, und wieder so verallgemeinernd, man könne denken Sie kennen jede einzelne junge Person auf diesem Planeten. Ich kenne so viele Jugendliche, alle sind sie herzlich und freundlich, nur weil Sie offentsichtlich einmal schlechte Erfahrungen gemacht haben, sollten Sie das nicht auf alle projezieren. Denn so wirken Sie einfach nur unglaublich weltfremd.
    Ihr wiederholtes Eindreschen auf "Tilly" und ihrer angeblichen "Bildungsferne" ist übrigens ganz schlechter Stil, da merkt man was Sie von Menschen halten die nicht so studiert und gelehrt sind wie Sie - unerträglich finde ich so eine Arroganz. Haben diese Menschen etwa keinen Respekt verdient, bloß weil sie keine Universität von innen kennen? Ich bin mir sicher es sind trotzdem liebenswertere Menschen als SIE!

  5. 168.

    "lol" - wenn ich das schon lese. Ich habe die aufschlussreiche Beobachtung gemacht, dass Menschen, die "lol", "rofl" oder "lmfao" nutzen, immer, wirklich immer wie ein Zombie, diese Begriffe eintickern, ohne die Miene dabei zu verziehen, obwohl sie doch per definitionem herzhaft lachen oder zumindest grinsen müssten. Sogar in den täglichen Sprachgebrauch ist das mit eingeflossen: statt zu lachen, wird "lol" gesagt, nicht etwa (noch zusätzlich) mimisch ausgedrückt, nein, es wird knochentrocken gesagt. Ein klares Indiz dafür, dass Menschen ihre Gefühle nicht mehr richtig ausdrücken können. Das meinte ich u. a. auch mit "Menschen haben verlernt, Menschen zu sein".

  6. 167.

    Dass sich Ihre bildungsferne Meute in Ermangelung kritischer Selbstreflexion darüber mokiert, anstatt in sich zu gehen, überrascht mich nicht. Sie indes verwechseln gerade "Hass" mit "kein Verständnis für Dummheit" und können nicht beim Thema bleiben, was Ihrer rudimentären Diskussionskultur geschuldet ist. Erst jammerten Sie darüber, dass die Maßnahmen angeblich nur junge Menschen betreffen, dann schwenken Sie plötzlich um und tun jetzt so, als würde ich Ihnen untersagen wollen, erlaubten Tätigkeiten nachzugehen. Dagegen sage ich doch überhaupt nichts. Aber um die originäre Frage wieder aufzugreifen: Clubs, Kneipen etc., also sämtliche Örtlichkeiten, die ein erhöhtes Infektionsgeschehen ermöglichen, sollten geschlossen werden, falls die Betreiber keine Maßnahmen einführen wollen. Darüber hinaus muss jeder für sich abwägen, ob es unbedingt in diesen Zeiten eine private Feier geben muss.

  7. 166.

    "Nein Frank, hier sind immer noch Sie es, der die größten charakterlichen Defizite aufweist."

    Ach wirklich? Nun, so weit mir bekannt ist, handelt es sich bei dieser Generation ausgerechnet um diejenige, die am meisten von Einsamkeit heimgesucht wird. Und das, obwohl sie doch so "offen", "hipp" und "vernetzt" ist. Gerade letzteres sollte einem zu denken geben: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder jeden binnen Bruchteilen von Sekunden kennenlernen kann, sind die Menschen einsamer denn je - bittere Ironie! Woran liegt's unter anderem? Die Erschaffung von digitalen Traumwelten wie Instagram, welche Eitelkeit und Oberflächlichkeit befeuern, tragen maßgeblich dazu bei, eine Wegwerfgesellschaft zu etablieren. Die Devise lautet: "Bist du nicht hübsch und cool genug, wirst du ausgeschlossen!". Eine Art Körperästhetik-Elite, die ihren Wert einzig und allein über Äußerlichkeiten und "cooles" Verhalten definiert.

  8. 165.

    das lese ich ja jetzt erst, oh mann frank, ihr geld hält sie aber nicht in den armen und gibt ihnen liebe! um es mal genauso schwülstig auszudrücken wie mein vorredner. XD nein, natürlich muss keiner blagen in die welt setzen, da geb ich ihnen sogar mal recht, nur eine frau die sie nicht kaufen mussten haben sie doch auch noch NIE gehabt, sonst wären sie nicht so von grundauf hasserfüllt..lol. wie ein ausgeglichener, mit seinem leben zufriedener mensch wirken sie jedenfalls....ähm..moment...NICHT! :'D

  9. 164.

    Einige der jungen Leute mögen egoistisch sein, bringt das Alter leider mit sich. Aber so eine grantige Pauschalverurteilung einer ganzen Generation? Nein Frank, hier sind immer noch Sie es, der die größten charakterlichen Defizite aufweist. Ich find es nahezu beunruhigend, mit welcher Aggressivität Sie hier in die Tasten hauen, nicht auszudenken, wenn Sie einmal im realen Leben da draußen so die Fassung verlieren. Mein Ratschlag nach einer Therapie ist mit jedem weiteren Kommentar von Ihnen mehr denn je angebracht!

  10. 163.

    hihi, ich habe den strang jetzt all meinen freunden weitergeleitet, wir haben tränen gelacht - viele denken aber sie trollen, weil SO kann kein geistig gesunder mensch drauf sein. wie kommen sie eigentlich auf die idee dass ich fröhlich irgendwelche mitmenschen anstecken würde? das würde ja wohl viel eher zu ihnen und ihrem hass passen?! ich halte mich SELBSVERSTÄNDLICH an die corona regeln, und gehe auch keine unnützen risikos ein, in der hasenheide werden sie mich nicht finden. aber freiwillig selbstkasteien? nicht rausgehen, keine öffis benutzen, nicht ins restaurant? NOPE! ich mache was (wieder) erlaubt ist, wie übrigens ein großteil der geistig gesunden menschen, wovon SIE natürlich nix verstehen können. :')

  11. 162.

    Ich sehe die Dinge, wie sie sind, und nicht, wie sie sein sollen. Fakt ist: Die jungen Menschen sind gleichgültig gegenüber ihren Mitmenschen. Das sieht man doch an den ganzen illegalen Partys und an Tilly. Ob immungeschwächte oder ältere Menschen erkranken? Wen juckt's! Hauptsache Party. Ja sogar ihresgleichen würden sie im Zweifelsfall mit Corona infizieren, wenn man irgendwo feiern kann. Ein schwerer Krankheitsverlauf wird billigend in Kauf genommen, solange man selber nicht davon betroffen ist. Das ist eine sehr gefährliche Mischung aus der Hybris, dass man als junger Mensch unbesiegbar ist, Bildungsferne, Hedonismus und Egoismus. Also wenn hier jemand einen Therapeuten braucht, dann sind es die jungen Menschen, die völlig abgehoben und bar jeglichen Sinns für die Realität sind.

  12. 161.

    "Ihre Karriere nützt Ihnen auch nichts, wenn sie alt und einsam sind."

    Das sieht mein Kontostand aber ganz anders.

    Was erdreisten Sie sich überhaupt, meinen Lebensstil zu kritisieren? Wenn man keine Kinder will, weil man stattdessen das Leben genießen und auch mehr Geld für sich haben möchte, ist man also ein böser Mensch? Ihnen ist schon klar, dass diese Schlussfolgerung reinster Unsinn ist? Ist man Ihrer Logik zufolge auch dann einsam, wenn man eine gleichgesinnte Partnerin hat?

    Ich denke, Sie beneiden mich um meine Unabhängigkeit und dass ich schon sehr früh überaus vorausschauend gehandelt habe.

  13. 160.

    Man merkt, dass Sie wirklich nichts, aber auch gar nichts von Infektionsketten und exponentiellem Wachstum verstehen, die sich beide auch auf Sie und Ihre digitalen Freunde spürbar auswirken, wenn man der Pandemie freien Lauf lässt. Ich sag doch: null Verantwortungsgefühl! Natürlich haben Sie keine Argumente und bezichtigen mich bequemerweise des Trollens. Mangels Differenzierungsvermögen behaupten Sie obendrein, ich würde andere Menschen grundsätzlich hassen. Dass dem nicht so ist, dürfte zu komplex für Sie sein! Also unterlassen Sie es, gebildete und kultivierte Menschen zu behelligen, und machen Sie doch demnächst mal Urlaub in Brasilien oder den USA, frei nach dem Motto: YOLO!

  14. 159.

    "Tja, dumm gelaufen, wenn der Exponent kleiner 1 ist..."

    Dass der R-Wert (schwankend!) unter 1 liegt, ist den Maßnahmen zu verdanken. Die jetzt beschlossenen Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass es auch dabei bleibt. Denn wenn dieser Wert über einen längeren Zeitraum steigt, weil manche Spezialisten denken: "Wir können jetzt alle Vorsichtsmaßnahmen über den Haufen werfen, denn wir haben ja einen R-Wert, der weniger als 1 beträgt, höhöhö!", werden wir uns alle noch ganz schön umgucken. Insofern ist Ihr infantiles Gestichel ein Eigentor par excellence. Aber ich gebe zu, dass ich schmunzeln musste. Fürwahr ein possierliches Gebaren. Demzufolge hat es sich doch gelohnt, auf meine Worte einzugehen - nämlich für mich und mein Amüsement!

  15. 158.

    Eigentlich lohnt es nicht, auf Ihre Ergüsse hier einzugehen. Da Sie aber bereits zweimal das "exponentielle Wachstum" im Verein mit Ihrem Bildungsstand erwähnten und diese exponentielle Progression vielleicht allgemein interessiert:
    Was ist 1676 * 0.98^91?
    Die Zahlen von links nach rechts: Nach Lageso aktuell Erkrankte in Berlin , aktueller R-Wert für Berlin, Tage bis Neujahr. Heraus kommt die Zahl der bis Neujahr Neuinfizierten. Also wieviele?
    Tja, dumm gelaufen, wenn der Exponent kleiner 1 ist...

  16. 157.

    Nun sind sie da, die neuen Kontaktgebote. Sie treffen mich aufgrund meines Bürojobs besonders, aber besser Maske auf als die Kontrolle über Covid zu verlieren!! Und an diesen FRANK: Sie schwurbeln hier rum, dass die (jungen) Menschen "verlernt haben Mensch zu sein". Geht es denn bitte etwas weniger dick aufgetragen? Das finde ich nahezu menschenverachtend! In jeder Zeile spürt man Ihre Unzufriedenheit, und Verbittertheit. Bitte ziehen Sie in Erwägung sich eine(n) Therapeut(in) zu suchen, Sie klingen wirklich nicht gesund. Das ist ein wohlgemeinter Ratschlag.

  17. 156.

    Was für eine traurige Aussage. Ihre Karriere nützt Ihnen auch nichts, wenn sie alt und einsam sind. Aber wie ich erwähnt habe, bei so einem bösartigen Menschen wie Ihnen, ist es wohl besser wenn er allein bleibt.

  18. 155.

    das ist hier wirklich große satire hier mit ihnen frank, muss ich zugeben. :'D was wollen sie denn noch von mir wissen über die pandemie? neue kontaktbeschränkungen finde ich tendenziell doof, aber einschränkungen erfahre ich dadurch keine besonderen, das erst wenn restaurants und bars wieder dicht machen würden. von daher ist mir diese ganze corona sache eingentlich ziemlich latte. ihnen offensichtlich nicht, sonst würden sie in den kommentarspalten nicht so ausdauernd rumtrollen.
    wofür wollen sie corona überhaupt so unbedingt eindämmen? sie scheinen andere menschen ja zu hassen, besonders die bösen digital natives (huch, anglizismus!), familie habe sie auch keine..also warum nicht YOLO, und ab dafür?

  19. 154.

    "Ich hoffe Sie haben keine Kinder in die Welt gesetzt, ..."

    Nur keine Sorge, ich bin doch nicht so blöde und verbaue mir meine eigene Zukunft bzw. Karriere.

  20. 153.

    "als 'renaissance menschen' bezeichnet man jemanden, der in vielen bereichen gebildet und erfahren ist ..."

    Sie haben offenkundig nicht verstanden, was ich meine. Wundert mich bei Ihnen nicht ... Dennoch bin ich willens, es Ihnen zu erklären: Mein Kommentar bezog sich auf die traurige Tatsache, dass man sich lediglich eines vernünftigen Sprachstils bedienen muss, um von Leuten wie Ihnen gar als "Renaissance-Mensch" geadelt zu werden - derart bildungsfern sind Sie. Daran ändern auch Ihre hippen Anglizismen nichts, die über Ihre Englischkenntnisse nichts aussagen.

    Der Verweis auf "Die Simpsons" ist mir nicht entgangen. Denn als "Renaissance-Mensch" bin ich in vielen Gebieten bewandert, wie Sie sicherlich wissen. Folglich unterliegen Sie einer voreiligen Schlussfolgerung.

    Was ich bewiesen habe: Sie verstehen offenkundig nichts von den Mechanismen einer Pandemie, sonst hätten Sie dieses Thema nicht ganz schnell ad acta gelegt und mich persönlich angegriffen. Schach und Matt.

Das könnte Sie auch interessieren