Symbolbild: Kampagne fordert zu Corona-Test nach Aufenthalt in Risiko-Gebieten auf. (Quelle: dpa/F. Rumpenhorst)
Video: Abendschau | 02.10.2020 | B. Hermels / S. Wendling | Bild: dpa/F. Rumpenhorst

Mitte, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg - Zwei Bundesländer schicken Reisende aus Berliner Bezirken in Quarantäne

Mitte, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg gelten jetzt als Corona-Risikogebiete - zumindest in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Der Grund: zu hohe Infektionszahlen. Mittes Bürgermeister spricht von einer "dunkelgelben Karte".

Wegen der hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen in Berlin drohen Reisenden aus Mitte, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg nun massive Einschränkungen: Die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein haben für Gebiete mit einer Corona-Inzidenz von mehr als 50 Fällen auf 100.000 Einwohner eine 14-tägige Quarantänepflicht verhängt. Sprecher beider Landesregierungen bestätigten das am Freitag dem rbb. Grundlage sind die Angaben des Robert Koch-Instituts [rki.de].

Nach den aktuellen Fallzahlen wären davon die Berliner Bezirke Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln betroffen: Hier liegt die Inzidenz derzeit bei 59,6, 53,7 beziehungsweise 51,5 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner.

Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium bestätigte auf Nachfrage der rbb-Abendschau die Quarantänepflicht bereits für Reisende aus Mitte und Neukölln. Betroffene müssen sich 14 Tage in Quarantäne begeben, außer sie können einen aktuellen Negativ-Test vorweisen.

Mittes Bürgermeister spricht von der "dunkelgelben Karte"

In Schleswig-Holstein wird derzeit laut der Homepage des Bundeslands nur Mitte als eines von vier innerdeutschen Risikogebieten ausgewiesen. Die anderen drei sind der Landkreis Rhön-Grabfeld in Bayern und die Städte Hamm und Remscheid in Nordrhein-Westfalen. Allerdings legt auch die Landesregierung in Kiel den Grenzwert bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an - weswegen die Quarantänepflicht für Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg höchstwahrscheinlich ist. In Schleswig-Holstein kann die 14-tägige Quarantäne nach zwei negativen Tests innerhalb von fünf Tagen nach Einreise aufgehoben werden.

"Das ist natürlich nicht das, was wir uns zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit wünschen", sagte Mittes Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) der rbb-Abendschau. Überraschend komme die Entscheidung aber nicht, sie sei aufgrund der Infektionszahlen nachvollziehbar. "Das ist jetzt wirklich die dunkelgelbe Karte und vielleicht hilft sie uns, wieder vorsichtiger zu werden." Er habe schon vor einiger Zeit auf den Partymeilen seines Bezirks vor allem junge Leute gewarnt, dass Mitte zum Risikogebiet erklärt werden könnte, so von Dassel im Interview mit rbb 88.8. Schuld an der Entwicklung sei "eine kleine Gruppe von Leuten, die nach Mitte kommen und den Rest der Bevölkerung in Geiselhaft nehmen", so der Grünen-Politiker.

Regelung gilt nicht für Kurzbesuche

Die Regelung gilt nicht nur für die Menschen, die in den Risikogebieten wohnen, sondern auch für Besucher: Wer also beispielsweise in Schleswig-Holstein lebt und zu Besuch in Berlin-Mitte war, muss sich in häusliche Quarantäne begeben.

Für die Regelung gibt es aber Ausnahmen: Sie gilt beispielsweise nicht für Menschen, die sich weniger als 48 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Auch Abgeordnete des Bundestags, der in Berlin-Mitte liegt, sind von der Regelung ausgeschlossen.

Nicht alle Bundesländer folgen Schwerin und Kiel

Mecklenburg-Vorpommern betrachtet die Berliner Bezirke hingegen nicht einzeln, sondern die Stadt als Ganzes. Das teilte das Gesundheitsministerium des Bundeslandes dem rbb am Freitagnachmittag mit. Hier liegt die Stadt mit derzeit 34,5 Infektionen pro 100.000 Einwohner unter der 50er-Grenze. "Für Einwohnerinnen und Einwohner der Hauptstadt gibt es deshalb derzeit keine Einschränkungen", so ein Sprecher des Ministeriums.

Neue Regeln gelten jetzt auch für Menschen, die aus einem innerdeutschen Risikogebiet nach Berlin kommen: Sie müssen nicht mehr in Quarantäne. Der Senat schaffe die Regelung zum 3. Oktober ab, sagte ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung. Zuvor hatte die Funke-Mediengruppe darüber berichtet.

Sendung: Abendschau, 02.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

53 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 53.

    Die "Menschenrechtsdiebe" verhindern mit den aktuellen Maßnahmen - zumindest, so sie intelligent eingesetzt werden, was ich im hier vorliegenden Fall nicht wirklich erkennen kann - den massenhaften Tod von Menschen und den Zusammenbruch der Zivilgesellschaft mit katastrophalsten Folgen. Damit schützen sie elementare Menschenrechte, beispielsweise das Recht auf ein Leben in körperlicher Unversehrtheit. Die größte Gefahr geht zunehmend aber nicht mehr von Corona, sondern von der Zusammenrottung lebens- und demokratiefeindlicher Kräfte aus, die den Zusammenbruch der Gesellschaft durch unkontrollierbare Infektionszahlen herbeifordern, angetrieben von Motivationen irgendwo zwischen faschistischem Umbruch, Rückkehr zum prä-Wissenschafts-Zeitalter mit Schamanismus oder einfach nur Befriedigung ihrer Psychose. Dass so viele Menschen unter Stress (und diese Pandemie generiert massiv Stress) mit Halluzinationen anfangen, entsetzt mich zunehmend.

  2. 52.

    Dann laufen Sie bei "der nächsten Demo" also gemeinsam mit Faschisten, Psychoten, Leugnern evidenzbasierter Wissenschaft und sonstigen Zersetzern einer trotz Corona noch weitgehend gewalfrei und sicher zu bewohnenden Zivilgesellschaft. Herzlichen Glückwunsch! Dann gehören Sie nun auch zu denen, deren brandgefährlichen Umtriebe mit aller zur Verfügung stehenden Mitteln gestoppt werden müssen, so es eine lebbare Zukunft geben soll.

  3. 51.

    Stinkende Verlogenheit der Menschnrechtsdiebe. Erst fängt es mit ein zwei Bundesländern, danach mehrere...der Zweck dient nur der Aussrottung, der Freiheitsgefühle der Menschen und deren tägliche Brot zu zerstören. Die Wirtschaft zu auserschöpfen und damit die Menschen seine altägliches leben zu verändern.
    Das ist nur der Anfang, das schlimmste kommt noch...warten wir es ab...

  4. 50.

    Mit PCR-Tests läßt sich nichts diagnostizieren (steht auch so auf der Packung), positive Testergebnisse sind noch lange keine Infektionen, Infektionen sind noch lange keine Erkrankungen, und inflationäre Ausweitung von Massentests sagt über Infektionsausbreitung genau: gar nichts aus. Was hier sträflich und vorsätzlich außer Acht gelassen wird, ist Evidenz und Verhältnismäßigkeit. Es wird viel aufzuarbeiten geben.

  5. 49.

    "Für die Regelung gibt es aber Ausnahmen: Sie gilt beispielsweise nicht für Menschen, die sich weniger als 48 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben."

    Na, da haben die Wochenendtrip-Leute, die nach Berlin kommen, nur um es mal in einem Partykiez richtig krachen lassen zu können, nochmal Glück gehabt... erstens werden sie nicht daran gehindert, weiter so zu tun und zweitens starten sie ihre Infektionscluster dann 2-3 Tage später in der Heimatregion, wo dann hübsch keine Rückschlüsse auf den eigentlichen Ursprung gezogen werden.

    Meine Güte, wie realitätsfremd können Politiker denn noch werden? Gibt es da eine nach unten offene Skala?

  6. 48.

    Moin, liebes Forum, es sind wieder die selben Kritikpunkte wie nach dem 19. März, als SH die Touristen und Ferienhausbesitzer mit Polizeieinsatz des Landes verwiesen hat. Kfz mit fremden Kennzeichen wurden mit Steinen beworfen, beschmiert, verkratzt. Jetzt geht es wieder los. Fremde als Superspreader. Vorher aber ihr Geld gerne nehmen. Von Zweitwohnungssteuer mal abgesehen.

  7. 47.

    Ja, eben. Da steht ja auch Ihre Adresse und die kann man googlen, egal, wo der Ausweis erstellt wurde.

  8. 46.

    Einmal Ausweis zeigen lassen und Anschrift googlen, dann weiß man auch als Nicht-Berlin-Kenner, aus welchem Stadtteil der Gast ist.

  9. 45.

    Entschuldigung, aber Sie haben wirklich keine Ahnung von Viren, die man nicht ausrotten kann. Bei Staaten mit extremen Lockdowns, kommt es immer wieder massiv zurück <Spanien) und Sie haben v.a. keine Ahnung von einem funktionierenden Immunsystem, das die Sonne (Vit. D) und Bewegung braucht. Ich hoffe, Sie haben genug Sonne getankt und den Sommer genossen. Alles Gute!

  10. 44.

    Das ist alles nur noch diskriminierend, nicht verhältnismäßig und willkürlich.

  11. 43.

    Im Sommer hat man sich massiv angesteckt ?
    Was für ein Quatsch .....
    Und hätte man länger zu gelassen hätte man das Problem jetzt nicht ..... das ist jetzt wodurch belegt ?

  12. 42.

    Anscheinend sind Bundestagsabgeordnete immun gegen Corona oder warum werden diese von der Regelung ausgenommen? Naja...Der Virus ist eben sehr wählerisch...

  13. 41.

    Na jo, hätte man im Sommer bzw. bis zum Ende alles Locked gelassen, und mal durchgehalten ohne "ich will raus in die Sonne!" hätten wir das Problem nicht. Im Sommer hat man sich massiv angesteckt und jetzt zum Herbst bei den ersten Schnupfen geht's los. War klar.

  14. 40.

    Wer muss denn nun in Quarantäne ? Der Schleswigholsteiner, der in Mitte war und dann zurückommt oder der Tourist aus Berlin Mitte, der ein paar Tage in Schleswig-Holstein Uraub macht ? Da blickt doch keiner mehr durch.

  15. 39.

    Nach meinem Verständnis gibt es lt. offizieller Webseite von SH keine Entschädigung, da der Aufenthalt ja nicht verboten ist. Allerdings fehlt mir völlig das Verständnis, wie das Bundesland SH sich einen Urlaub im Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung (die man nicht verlassen darf) praktisch vorstellt. Das ist ja sowas von weltfremd. Wir wollen in den Ferien (in 14 Tagen) für eine Woche nach Travemünde (natürlich alles bezahlt). Sollte dies dann nicht mehr ohne Quarantäne möglich sein (mein Wohnsitz ist Pankow), werde ich zukünftig keinen Euro mehr in SH lassen!

  16. 38.

    Den Zusammenhang mit Partys im Sommer und der Maskenpflicht in Büros im Herbst .... den müssen sie mal erklären.....oder ist es die gleiche Begründung wie sie von der Politik kommt ?

  17. 37.

    Diese Landesregierungen zeigen wenigstens Verantwortung für ihre Bürger, die Wirtschaft, die Bildung ihrer Kinder und und und. Richtig so.
    Vielleicht greift dann endlich auch der Berliner Senat mal nach den richtigen Maßnahmen und sorgt für Ordnung und Gesundheitsschutz in Berlin.
    Nur mit Appellen wird das nichts.
    Mir tun nur die vielen Berliner leid, die unter einigen wenigen Egoisten leiden müssen und nun nicht in den verdienten Urlaub können.

  18. 36.

    Da haben wir ja Glück gehabt. Morgen wollen wir einen Kurzurlaub u.a. in Rheinland-Pfalz machen. Vier Tage. Alles bezahlt. Wir wohnen im schönen Lichtenberg, ein Stück weiter fängt Mitte an. Merkt eigentlich keiner, wie irrsinnig die ganzen Regelungen sind? Bei der nächsten Demo laufe ich auch mit. Sylvia Petzold

  19. 34.

    Jetzt dürfen wir Berufstätigen die Suppe auslöffeln und selbst auf Arbeit Maske tragen, nur weil man den nutzlosen Party-Egoisten den Sommer nicht vermiesen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren