Das Logo der Deutschen Fußball Liga (DFL) (Quelle: imago images/Jan Huebner)
Audio: Inforadio | 07.05.2020 | Philipp Hofmeister | Bild: imago images/Jan Huebner

Hauptstadtderby Ende Mai - Bundesliga-Wiederbeginn auf den 16. Mai verlegt

Die Fußball-Bundesliga wird ihren Spielbetrieb einen Tag später als zunächst angesetzt wieder aufnehmen. Das Saisonfinale soll am 27. Juni stattfinden. Das Derby-Rückspiel zwischen Hertha und Union soll noch im Mai stattfinden.

Die Fußball-Bundesliga wird am 16. Mai - statt wie am Mittwoch angepeilt am 15. Mai - ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Das verkündete der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), Christian Seifert, am Donnerstagnachmittag auf einer Pressekonferenz nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Berlin-Derby am zweiten Spieltag nach Wiederbeginn

Hertha BSC gastiert zum Auftakt an dem Samstag um 15:30 Uhr bei der TSG Hoffenheim. Am Tag darauf empfängt der 1. FC Union Berlin um 18 Uhr den FC Bayern München - beide Spiele werden ohne Zuschauer ausgetragen.

Am zweiten Spieltag nach dem Wiederbeginn, also am Wochenende vom 22. bis 24. Mai, findet direkt das Rückspiel des Hauptstadtderby zwischen Hertha und Union statt. Die DFL veröffentlichte bereits die Paarungen für alle verbleibenden Spieltage - ohne jedoch den genauen Termin und die Uhrzeit bekannt zu geben.

Zwei englische Wochen

Für den restlichen Saisonverlauf plant die DFL zunächst mit zwei sogenannten englischen Wochen - also Spieltage unter der Woche. Die sollen am 26./27. Mai (28. Spieltag) und am 16./17. Juni (32. Spieltag) stattfinden. Das Saisonfinale steigt am 27. Juni. 

Der Pay-TV-Sender "Sky" teilte am Donnerstag mit, an den ersten beiden Spieltagen jeweils die Konferenz am Samstag in der 1. Liga sowie am Sonntag in der 2. Liga im frei empfangbaren Fernsehen zu zeigen.

Verzicht auf Freitagsspiel wegen politischer Auflagen

Mit dem Wiederbeginn am Samstag den 16. Mai startet der Ligabetrieb nicht wie zunächst gedacht mit einem Einzelspiel am Freitagabend. Vor der Unterbrechung des Ligabetriebs im März hätte die Partie Fortuna Düsseldorf gegen den SC Paderborn als Freitagabendspiel auf dem Programm gestanden.

Dass zum Wiederbeginn nun auf ein Freitagsspiel verzichtet wird, hat laut Christian Seifert praktische Gründe: Der Start wurde um einen Tag verschoben, um den Anforderungen der Politik gerecht zu werden, erst in der zweiten Monatshälfte den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Der 15. Mai hätte noch in der ersten Monatshälfte gelegen. 

Unklar bleibt dagegen weiterhin, wann die Bundesliga-Saison 2020/2021 starten kann. Im Idealfall starten Ligen natürlich im August", sagte der DFL-Boss Christian Seifert.

Weitere Corona-Fälle - Schiedsrichter noch nicht getestet

Auch über die Ergebnisse der zweiten Testwelle in der 1. und zweiten Bundesliga informierte Seifert bei der Pressekonferenz am Dienstag. Dabei gab er bekannt, dass es zwei weitere positive Testergebnisse gegeben hat. Genauere Angaben darüber, bei welchem Verein die Fälle auftraten und ob es sich um Spieler handelt, machte die DFL nicht. In der ersten Test-Welle hatte es bei 1724 Tests zehn Coronafälle gegeben. 

Die Schiedsrichter seien unterdessen bisher noch nicht systematisch auf das Coronavirus getestet worden, erklärte Seifert. Die Schiedsrichter unterstehen formell nicht der DFL sondern dem DFB, dieser werde dafür sorgen, dass die Unparteiischen vor Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Sinne des Hygiene-Konzepts getestet werden. 

Politik gab am Mittwoch grünes Licht für Bundesliga-Wiederbeginn

Am Mittwoch hatte die DFL zunächst den 15. Mai als Neustart-Termin für die Bundesliga festgelegt. Zuvor hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Schalte am Mittwoch grünes Licht für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ab Mitte Mai gegeben.

In der 1. und 2. Bundesliga stehen noch neun Spieltage aus. Die Saison war Mitte März wegen der Corona-Pandemie unterbrochen worden. In den letzten Wochen hatte die DFL ein 41 Seiten umfassendes Hygienekonzept erarbeitet und der Politik vorgelegt.

Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Entscheidung um die Wiederaufnahme des Spielbetriebs hatte Hertha-Spieler Salomon Kalou mit einem Facebook-Livevideo für Aufsehen gesorgt. Der Ivorer dokumentierte in dem Video unter anderem, dass Spieler innerhalb der Kabine die Hygieneregeln missachteten. Noch am Abend wurde Kalou von Hertha BSC suspendiert.

Sendung: Inforadio, 07.05.2020, 13:15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 5.

    Wir werden sicher nie erfahren welche geschäftlichen Verquickungen dazu beigetragen haben das die Bundesliga wieder spielen darf. Der treibende Teil sind die Bosse der Vereine. Sie brauchen die Kohle um ihren modernen Menschenhandel, was sie Spielerkauf nennen, weiter betreiben zu können. Auch wenn es viele Menschen nicht verstehen können, der Irrsinn beginnt und geht weiter. Ich hoffe nur das dieser Unfug ein schnelles Ende findet.

  2. 4.

    Zum ersten Mal seit sechs Tagen steigen die COVID19-Fallzahlen in Deutschland wieder vierstellig.

    Im Juni wird auch der letze "Beton-Kopf" begriffen haben, dass man alles dafür tun kann, sein Bundesland optional, an die Spitze der Lockerungs-Orgien zu stellen, um das schnelle Geld zu verdienen, nur muss der auch begreifen dass er mehr Menschenleben in Kauf nimmt, die an der Seuche sterben wie nötig. Das Virus macht was es will, keiner weiß warum, einen Impfstoff gibt es in einigen Jahren. Ich dachte immer, Menschen die in so hohen Positionen gewählt werden die wissen was sie tun, haben irgend was, was sie von Deppen unterscheidet. Kann man sich wirklich so täuschen!?

  3. 3.

    bis auf Fussbal hat keine Sportart keinerlei Möglichkeit auf Zuschauer zu verzichten ( finianziell)

    Wer ernsthaft glaubt dass man Eishockey Handball NICHT wegen wirtschaftlicher Gründe abgebrochen hat; der ist einfach nur naiv.

  4. 2.

    Hallo zusammen, ich kann es gar nicht glauben das die Bundesliga wieder angepfiffen wird. Vollkommen unnötig die Millionäre noch zu pudern. In anderen Sportarten wie Eishockey,Handball und Volleyball z.B. wurde die Saison beendet. Da fragt keiner wie es diesen Vereinen finanziell geht . Von Hotel und Gastrogewerbe mal ganz abgesehen. Jetzt dürfen Gaststätten und Kneipen öffnen. Toll unter bestimmten Bedingungen. Mindestabstand, weniger Gäste usw usw. Sky fragt nicht danach ob die Kneipe voll ist oder nicht die wollen volle Kohle haben. Ich könnte noch viele Sachen aufführen aber das sprengt den Rahmen. Hauptsache die Millionäre werden noch reicher Glückwunsch Merkel und Co KG habt ihr super hinbekommen.

  5. 1.

    Über 10.000 Menschen vom medz. Personal haben sich infiziert, 16 sind gestorben - und die DFL hat nur den Ball im Kopf - positive Testungen - keine gesetzlich vorgeschriebene Quarantäne wird eingehalten - was soll man dazu noch sagen....

    Lobbyimus, Dekandenz, Unsolidarisch - Fussball ist mehr Wert als wirtschaftliche und gesundheitliche Sicherheit der Bevölkerung........

    Aber bitte nicht jammern oder Hilfe erwarten, wenn die Kiste schief geht - selbst gewähltes Schicksal, mir tun die Spieler leid, die Mund tot gemacht werden, obwohl sie zu Recht um Ihre Gesundheit fürchten

Das könnte Sie auch interessieren