Anordnung von Scheeres - Schulen in Berlin bleiben geöffnet - mit strengeren Regeln

Do 12.03.20 | 21:23 Uhr
  71
Leeres Klassenzimmer (Bild: imago images/Michael Weber)
Bild: imago images/Michael Weber

Unterricht ja, Ausflüge oder Sportwettkämpfe nein: In Berlin wird es vorerst keine flächendeckenden Schulschließungen geben, gab Bildungssenatorin Scheeres am Donnerstagabend bekannt.  

Was Sie jetzt wissen müssen

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat im Kampf gegen das Coronavirus strengere Regeln für Schulen angeordnet: Der Unterricht soll weiter stattfinden, Ausflüge und Schülerfahrten ins Ausland werden aber bis auf weiteres untersagt, wie die Senatsbildungsverwaltung am Donnerstagabend mitteilte. Zunächst dürfen auch keine neuen Reisen gebucht werden. Scheeres bezog sich auf Empfehlungen aus der Beratung der Kultusminister der Länder vom selben Tag.

Schulische Veranstaltungen sollen zur Begrenzung eines Infektionsrisikos auf das erforderliche Mindestmaß begrenzt werden, hieß es. Den Unterricht, das Mittagessen und die Angebote der ergänzenden und außerunterrichtlichen Förderung und Betreuung soll es hingegen weiter geben.

Keine Ausflüge und Wandertage

Exkursionen, Wandertage und Ausflüge sollen aber unterlassen werden. Auch soll es keine klassenübergreifenden außerunterrichtlichen Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Konzerte, Podiumsdiskussionen und Sportwettkämpfe geben. Arbeitsgemeinschaften könnten durchgeführt werden.

"Wir nehmen die Lage sehr ernst. Der Schutz der Kinder und Jugendlichen sowie des pädagogischen Personals in den Einrichtungen hat für mich oberste Priorität. Deshalb sehe ich mich gezwungen, den Schulalltag auf das Nötigste zu beschränken und von freiwilligen Veranstaltungen abzusehen", sagte Scheeres.

Auf der Ministerpräsidentenkonferenz im Bundeskanzleramt hatten die Länderchefs am Donnerstagabend keine einheitliche Linie gefunden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte auf einer Pressekonferenz, in Bundesländern mit einer sehr dynamischen Verbreitung des Coronavirus seien flächendeckende Schulschließungen "durchaus eine Option", so Merkel.

Acht Schulen geschlossen

Die Zahl der wegen des neuartigen Coronavirus geschlossenen Schulen in Berlin ist derweil auf acht gestiegen. Das teilte die Senatsverwaltung für Bildung am Donnerstag auf Anfrage mit. An fünf weiteren Schulen seien zumindest einzelne Klassen oder Lehrkräfte in Quarantäne. "Die Situation kann sich allerdings täglich ändern", sagte Martin Klesmann, Sprecher der Senatsverwaltung.

Bei den derzeit geschlossenen Schulen handelt es sich um die Sophie-Scholl-Schule in Tempelhof-Schöneberg, die Conrad-Grundschule in Steglitz-Zehlendorf , die John-F.-Kennedy-Schule (Grundschulbereich) in Steglitz-Zehlendorf, die Schule Eins in Pankow, die Christoph-Földerich-Grundschule in Spandau und die Johann-Peter-Hebel-Grundschule in Charlottenburg-Wilmersdorf.

Emanuel-Lasker-Schule bleibt dicht

Auch die Emanuel-Lasker-Schule in Friedrichshain-Kreuzberg, die erste öffentliche Schule Berlins, die bereits am Dienstag vor einer Woche schließen musste, hat noch nicht wieder geöffnet. Zunächst nur am Freitag ist nach Angaben der Senatsverwaltung außerdem die Wangari-Maathai-Internationale-Schule in Charlottenburg-Wilmersdorf geschlossen.

Darüberhinaus sind zwei Kindertagesstätten geschlossen: Die Kita Pappelallee 40 in Prenzlauer Berg und die Kita Waldräuber Reinickendorf.

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

71 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 71.

    ... und das Fehlen von Pflegepersonal ist dann niht mehr so tragisch, 3 Fliegen mit eier Klappe. Zwischenzeitlich hat es auch der Berliner Senat kapiert, oh Wunder

  2. 70.

    "Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat im Kampf gegen das Coronavirus strengere Regeln für Schulen angeordnet"
    Nun Ja, das kann Sie. ABER dann sollte sie einmal genau dem Schülerratssprecher zuhören, der in der Abendschau vom 12.03.2020 erklärte, dass in vielen Schulen die einfachsten, ich betone, die einfachsten Regeln der Hygiene nicht eingehalten werden , da es auf den Toiletten an Seife und Handtücher fehlt.
    Das ist ein grober Verstoß gegen die allgemeine Fürsorgepflicht, die die Senatorin gegenüber den Schülern/-innnen hat.
    Demnach hätten die Schulen bereits vor dem Coronavirus geschlossen werden müssen

  3. 69.

    Warum Kitas schließen? Das Gesundheitssystem wird dann erst Recht zusammenbrechen. Es ist noch nicht einmal geregelt ob derjenige der sein Kind betreut überhaupt frei bekommt. Werden die Arbeitgeber unterstützt oder finanziell entschädigt...usw.! Einfach nur Wahnsinn wie es momentan läuft.

  4. 67.

    Diese Stadt wird seit 20 Jahren schlecht regiert. Herr Müller, Frau Scheres und der restliche Senat agieren absolut unprofessionell und nehmen die derzeitige Lage sowie die Prognosen und Warnungen von Amtsärzten, Virologen etc. nicht ernst genug. Es werden keine klaren Entscheidungen gefällt. Stattdessen werden den Bürgern Kompetenzgerangel, das Aussitzen von Positionen sowie ein planloses, fatal weltfremdes Herumlamentieren zugemutet.

    Die hinter dem Senatsvorhang kochenden Eitelkeits-Süppchen interessieren das Virus jedoch herzlich wenig! Um es klar zu sagen: Berlin ist nicht ausreichend vorbereitet, eine Schließung aller Schulen wäre eine Konsquenz, mit der wir alle klar kommen müssen! Auch der Senat.

  5. 66.

    40 Kinder in einem Hortraum. Und dann Ausflüge und Sport wegen der großen Risiken verbieten. Großes Kino!

  6. 65.

    So wird man den exponentiellen Anstieg nicht verlangsamen. Aber sollte das nicht ursprünglich das Ziel sein? Die Kurve läuft und die Statistik wird uns nachher sagen, wie sinnvoll diese Entscheidung war.

  7. 64.

    Ich bin einfach nur noch sprachlos vor Wut. Überall um uns herum werden Schulen und Kitas geschlossen, Berlin eiert mal wieder wie so oft herum. ( Vorsicht Satire: Wollt ihr so das Wohnungsproblem lösen ???). Ich ärgere mich und schäme mich dafür, dass ich euch gewählt habe.

  8. 63.

    Hören Sie doch auf, mit guten Argumenten zu kommen! Es ist doch längst beschlossene Sache: Die aufgeregten Bürger und die noch aufgeregteren Medien gackern die allgemeine Schulschließung herbei. Ohne Rücksicht auf Verluste. Und auch gegen den Rat jener sonst so gern bemühten Experten, die diese Maßnahme eher für kontraproduktiv halten.

    Anschließend können dann alle, die weiterarbeiten sollen (oder müssen), ihre Kinder zur Betreuung in der geschlossenen Schule abgeben, wo diese dann eben beaufsichtigt werden. Vermutlich vor allem dabei, immer schön mindestens ein, zwei Meter Abstand zueinander zu halten.

    Aber wenigstens haben wir jetzt was getan. Mehr noch: sogar "harte Maßnahmen ergriffen". Jawoll!

    Und die besorgten Bürger, die stets alles besser wissen und von denen sich ja auch in diesen Kommentarspalten einige tummeln, können sich zufrieden zurücklehnen.

  9. 62.

    Es ist unverantwortlich, aber das ist man ja von Ihnen gewohnt, Ihre Kompetenz ist besser beim Plastik aus dem Meer fischen aufgehoben. Schämen Sie sich für Sich, ihre Entscheidungen, für Ihre inkompetente berliner Regierung, für ihr Verhalten, für ihre uneinsichtigkeit, ihre inkonsequent, ihrer Angst usw...

    anstatt Entscheidungen zu treffen... eiern sie wie immer rum... so wie es beim ber und so weiter.... ihr seid auf gut deutsch luschen

  10. 61.

    absolut unverantwortlich mit schul und kitaschließungen noch zu warten!
    worauf wartet unsere bundesregierung???????
    andere länder europas haben scheinbar viel besser begriffen was zu tun ist, deutschland wartet wieder mal nur ab.

  11. 60.

    Frau Scheeres könnte sich ja dazu bereit erklären, samt all ihrer Mitarbeiter*innen aus der Senatsverwaltung, das jetzt schon fehlenden pädagogische Personal zu ersetzen...
    Dann sieht sie vielleicht ein, dass da Infektionsrisiko am den Schulen und Kindergärten viel zu groß ist....
    In der Hoffnung auf baldige Einsicht fahre ich nun wieder zur Arbeit...

  12. 59.

    Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) lässt weiter die Berliner Schüler mit der BVG durch Berlin fahren, um dann das Virus in den Schulen zu verteilen. Damit passt sie ins Bild der Berliner Politik: mutlos, untätig, zögerlich, unentschlossen, verantwortungslos.

  13. 58.

    Es sollten nur die Eltern, ihre Kinder in die Kita bringen dürfen, die wirklich arbeiten sind.Wir haben viele Arbeitslose, die uns ihre hustenden Kinder in die Kita bringen.Damit meine ich auch keinen Kleinen Husten mehr!(Erst mit Fieber dürfen wir Kinder abholen lassen)Es heißt doch so wenig soziale Kontakte wie möglich.Also lassen Sie die Kinder zu Hause, wenn Sie können!Ich bin darüber so sauer!

  14. 57.

    & @ Sebastian, Anna, Erzieher*in: Zum Glück reicht für die Krankschreibung aktuell ausnahmsweise ein Anruf bei der Ärzt*in mit mündlicher Symptombeschreibung ;) In Kreuzberg mit der höchsten Bevölkerungsdichte (ca. 15.000 pro Quadratkilometer) ist es ohnehin nicht leicht die empfohlenen Mindestabstände einzuhalten - fast egal wo - vielleicht noch am ehesten in den wenigen Grünanlagen. Oh doch, natürlich auf der Straße allein im Auto ;)

  15. 56.

    Die Kinder selbst sind nach aktuellem Stand nicht besonders hoch gefährdet. Aber Lehrer und Erzieher, insbesondere wenn sie über 50 oder 60 sind. Wie sieht es da der Senat mit seiner Fürsorgepflicht als Dienstherr?

  16. 55.

    Wer hat diese Frau eigentlich gewählt?

  17. 54.

    Absolut erschreckend, wie ahnungslos die Verantwortlichen agieren. Die Menschen sollen soziale Kontakte vermieden, aber weiter in die Schulen gehen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Was für ein krasser Wiederspruch. Das Vieus macht halt vor Schulen und den Öffentlichen.

  18. 53.

    Nicht akzeptabel, während Wirtschaft und Politik auf Video-Konferenzen und Home-Office umstellen und Universitäten geschlossen werden,zeigt man weder Verantwortung für Schüler und Schülerinnen , noch für Kitakinder. Eltern, die an verpflichtenden Deutschkursen oder Maßnahmen teilnehmen, können sich auf Grund strenger Vorgaben, nicht frei für ein für sie verantwortungsbewusstes Handeln entscheiden und ihre Kinder selber betreuen. Diese Prioritätensetzung ist unglaublich, ebenso wie das stillschweigende Einkalkulieren von vielen Todesfällen. Andere Länder reagieren durchdachter und mit dem Focus auf den Menschen und nicht ausschließlich auf die Elite und wirtschaftliche Interessen.

  19. 52.

    Sehe ich ganz genau so. Wer sollte die Kinder betreuen, wenn die Schulen und Kitas geschlossen sind? Nee, die Schulen offen zu lassen ist definitiv die richtige Emtscheidung.

  20. 51.

    Absolut erschreckend, wie ahnungslos die Verantwortlichen agieren. Die Menschen sollen soziale Kontakte vermieden, aber weiter in die Schulen gehen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Was für ein krasser Wiederspruch. Das Vieus macht halt vor Schulen und den Öffentlichen.

  21. 50.

    Soweit der Schul- und Prüfungsbetrieb weitergehen soll, hätten auch Bibliothekenngeöffnet bleiben müssen.

    Sowohl an Universitäten als auch Schklen (MSA, 5. PK) sind gerade Phasen, in denen Schüler*innen ganz besonders auf den kostenlosen Zugang zur Fachliteratur, aber auch auf die Lernräume angewiesen sind.

    Die Ansteckungsgefahr in Bibliotheken ist wohl kaum außergewöhnlich. Wenn ihr sie schließt, schließt auch Schulen bzw. passt Prüfjngszeiträume an.

  22. 49.

    Wieder mal typisch für Berlin...
    Großveranstaltungen mit 1000 Leuten werden abgesagt aber Schulen mit einer Größe von über 1000 Schülern nicht.
    Was für ein Witz.
    Aber es war nichts anderes zu erwarten von Frau Scheeres ,die ja leider auch in anderen Dingen die die Schulpolitik betrifft rein garnichts hinbekommt.

  23. 48.

    Unfassbar werden die Politiker erst wach,wenn es zu spät ist,Alles schließt und findet nicht statt
    Aber unsere Kinder werden immer weiterhin den Gefahren ausgesetzt!!!
    Unverantwortlich!!!Verantwortungslos!!! Nicht zu überbieten!!!

  24. 47.

    hat Scheeres noch alle? Dann nehmen wir unser Kind selber aus der Schule.

  25. 46.

    Also langsam reicht's!
    Dass die Politik wieder nicht auf die Meinung von Experten hört, die empfehlen, den Alltag auf's Nötigste zu beschränken. Diese Empfehlung teilt jetzt auch die Kanzlerin. Nur Sandra Scheeres, die schon in der Vergangenheit durch ihre Inkompetenz auf ihrem Posten aufgefallen ist, rudert anders.
    Meine Mutter ist selbst Lehrerin an einem Gymnasium in Charlottenburg. Die Nerven liegen jetzt schon blank! Die Kollegen untereinander sind verunsichert! An den ohnehin schon vollen Berliner Schulen herrschen katastrophale hygienische Bedingungen! Und sobald es von offizieller Seite den ersten Corona Fall an einer Schule gibt, ist es schon zu spät, da die Dunkelziffer wegen der Inkubationszeit deutlich höher ist (und dann macht die Schule sowieso zu)
    Und das in Berlin, der am dicht besiedeltsten Stadt Deutschlands, wo sich das Virus unter falschen Maßnahmen wie ein Lauffeuer verbreiten kann. Und DAS ist eine falsche Maßnahme!
    Scheeres soll endlich zurücktreten!!!

  26. 45.

    Naja, was passiert mit den ganzen Grundschulkindern? Deren Mütter können dann auch nicht arbeiten, auch wenn sie einer wichtigen Berufung nach geben. So einfach ist das nicht.

  27. 44.

    Finde es ehrlich gesagt gut, dass man Berlin nicht nach Angst, Emotion und Panik handelt, wie es die Kommentierer hier und in den Social Media gerne hätten. Dennoch sollte man auf die Anweisungen der Experten hören und auf die Sicherheit der Bevölkerung achten. Diese ist wichtiger als die Schulpflicht.

  28. 43.

    Das ist genau der Punkt, die Bereitschaft zu verzichten
    Meine Tochter bleibt ab morgen zu Hause (kita), ich werde am Wochenende / Abend arbeiten, gehe teilweise mit den Stunden runter. Aber 6 Stunden am Tag sind so möglich.

    Viele Eltern hätten die Möglichkeit flexibel zu arbeiten, könnten sich auch finanziell einschränken. Aber sie haben schlicht weg keine Lust (zu anstrengend, am Abend kommt meine Serie.... was ich heute alles von den Kitamamas gehört habe.). Es wäre ein Zeichen der Solidargesellschaft, dass sich jene zurück ziehen die es irgendwie organisatorisch und/ oder finanziell möglich machen können, um jenen die Betreuung zu überlassen, auf die im sozialen Leben nicht verzichtet werden kann oder die aus sozialen Gründen nicht verzichten können.

    Da wären die Kitas/Schulen schon mal um die Hälfte reduziert

    Aber diese freiwillige Bereitschaft bleibt wohl ein Traum, besonders in Berlin...

  29. 42.

    Bei unseren Ärzten auch nicht. Frag mal, wie da im Moment geklaut wird.

  30. 41.

    sollen wir in Zukunft bei jeder Grippewelle alle Schulen schließen?? Ich halte das für völlig übertrieben!

  31. 40.

    Und Altenpflegeschüler gehen nach der Schule in die Pflegeheime. unverantwortlich und gegen jeden Menschenverstand. Warum nicht Schüler ab 14 Jahren zuhause lassen? Wie in Österreich.
    Aber Quatiersratssitzungen werden vom Senat ( 10-20 TN) abgesagt. Begründung „alte Menschen müssen geschützt werden“ - Unbegreiflich.- Für mich

  32. 39.

    Lächerlich,
    kompletterAmateurfußball wird abgesagt.
    Schulen mit knapp 1000 Schülern bleiben auf. Stimmt die halten ja den Abstand ein. Kinder müssen ja nicht mit Öffis dahin fahren.
    Wandertag werden abgesagt. Mein Gedanken Fehler Sorry.
    Da kann man das ja nicht verbreiten.

  33. 38.

    Es gibt Lehrkräfte, die eine chronische Krankheit haben und somit zur Risikogruppe gehören. Wo bleibt die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers? Frau Scheeres zeigt ein weiteres Mal ihre Inkompetenz. Ziviler Ungehorsam ist das Gebot der Stunde: Lehrerinnen und Lehrer - Schülerinnen und Schüler: einfach zu Hause bleiben. Schützt die Gesellschaft und euch selbst. Die Politik will und kann es nicht !

  34. 37.

    Ich werde sicherlich reichlich Gegenwind ernten, dennoch spreche ich mich für diese Entscheidung aus. Wie selbstverständlich gehen wir alle davon aus, dass wir Lebensmittel, Medikamente bekommen, ärztliche Betreuung erhalten, Personal, das für Sicherheit und Ordnung sorgt , Feuer löscht, in Notfällen da ist, dass unser Müll abgeholt wird, unser Wasser gereinigt wird, etc.. Diese Dinge können nicht gewährleistet werden, wenn die Kinder keine Betreuung finden und die Eltern ihre Arbeit deshalb nicht ausüben können. Und dann? Hier gibt es keine befriedigende Lösung für alle. Hier geht im Abwägungen.

  35. 36.

    Meine kleine Tochter (1.Klasse) hat Angst um ihre Lehrerin. Sie will nicht, dass sie stirbt, weil sie ja schon so alt ist. Es ist wirklich ergreifend, wenn einem so etwas ein kleines Kind sagt. Selbst Erstklässler zeigen mehr Fürsorge für Mitglieder von Risikogruppen. Warum nicht die verantwortlichen Erwachsenen?

  36. 35.

    Outrageous. Why??

  37. 34.

    Glauben Sie das, was Sie da von sich geben??? Wenn so viele Eltern von Kindern Krankenschwestern usw. wären, würde es in Deutschland keinen Pflegenotstand geben.

    Seien sie kreativ und haben sie Vertrauen zu ihren Kindern. Die Kommunikationsgesellschaft, in der wir leben, gibt viele Möglichkeiten, mit den Daheimgebliebenen in Kontakt zu sein.

    Schulen, in denen nachweislich kaum Seife und Papierhandtücher vorhanden sind, sind ein riesiger Infektionsherd. Selbst wenn die Dinge vorhanden sind: Wie sollen sich 500 - 1000 Jugendliche alle zwei Stunden die Hände waschen???

    @Frau Scheeres: Verlassen Sie Ihren Elfenbeinturm und verbringen Sie einen Tag im Klassenzimmer!

  38. 32.

    In Köpenick ist das Emmy Noether Gymnasium ab morgen aufgrund eines Verdachtsfall geschlossen.
    Leider ein deutliches Zeichen für ein zu spätes agieren der Politik.

  39. 31.

    Haben sie das bereits gelesen Frau Scheeres?
    https://www.tagesspiegel.de/wissen/virologe-drosten-zum-coronavirus-veranstaltungsstopps-und-schulschliessungen-in-kombination-sind-extrem-effizient/25638436.html

  40. 30.

    Lieber rbb24,kann man vielleicht mal raus bekommen, was mit den Horten,Spätkitas, Jugendeinrichtungen passiert also ob man da auch an eine Schließung denkt!Danke

  41. 29.

    Was ich als unlogisch empfinde: Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmenden werden abgesagt. Die beiden Schulen meiner Kinder haben jeweils über 1000 Schüler und sind geöffnet. Klar, die 1000 Kinder sind nicht in einem Raum, aber doch in einem Gebäude.

  42. 28.

    Gibt es ein Thema bei dem RRG mal eine Entscheidung sofort fällt außer bei der Diätenerhöhung? Das wir vom Senat ständig hingehalten werden und verschaukelt werden gut das ist so, aber den Nachwuchs bzw die Kinder so zu behandeln ist das letzte und sollte dem Wahlvolk zu denken geben.

  43. 27.

    Ah, Anna, du glaubst doch nicht, dass nach einem Monat alles ausgestanden ist?
    60-70 Prozent der Bevölkerung werden sich irgendwann mal infizieren. So hart es klingt, sind deine und meine Kinder sehr wahrscheinlich auch dabei! Und wir beide vielleicht auch.
    Nicht jeder kann seinem Arbeitgeber verklickern, dass er mal für einen Monat frei nimmt...

  44. 26.

    Sportvereine lassen das Training der Kinder bis nach den Osterferien ruhen, weil sie sich für ihre Gesundheit verantwortlich fühlen, aber in die Schule sollen sie weiter gehen ??? Unfassbar !!!

  45. 25.

    Großveranstaltungen werden abgesagt, aber ich als ältere Lehrerin darf jeden Tag in einer Schule mit 1200 Personen unterrichten.

  46. 24.

    Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu! Meine beiden Kinder gehen in die 1. und 4. Klasse. Wer bleibt mit ihnen zu Hause, wenn die Schule dicht macht??
    Sollten Sie sich anstecken, sind ggf. alle in der Familie dran. Den Großeltern habe ich bereits verkündet, dass wir uns wahrscheinlich erst im Herbst wieder sehen... Klar, können wir, Eltern, den Virus auf Arbeit weitertragen. Aber wenn wir, Eltern, uns eher in der U-Bahn oder beim Einkaufen anstecken, als die Kinder in der Schule.
    In NRW sitzen die Kinder bereits seit 3 Wochen zu Hause, alle Kitas und Schulen haben zu, wahrscheinlich bis nach Ostern. Sorry, so viel Urlaub habe ich aber nicht!! Und den wollte ich eigentlich auch im Sommer oder in den Ferien nehmen...
    Was machen bitte diejenigen, die so laut nach Kita- und Schulenschließung schreien, mit ihren Kindern, wenn Sie selbst zur Arbeit gehen müssen??? Ich hätte gern ein Paar Ideen!

  47. 23.

    Reinste Katastrophe die Politik, bin selbst noch Schüler und kann nur bestätigen, dass viele Schüler sich auf dem Hof treffen und eng beisammen stehen.
    Zu dem wird die Gefahr keines Weges eingeschränkt weil fast alle Berliner Schüler auf die Öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen und sich dort sehr leicht infizieren könnten. Die Schüler bemerken es nicht rechtzeitig und schon ist der Virus in der Schule.

    Der einzige Punkt worüber man diskutieren könnte, wäre die Betreuung der jüngeren Kinder in den Kitas oder Grundschulen.

    Blickt endlich mit offenen Augen durch die Welt.
    Unfassbar!!!

  48. 22.

    Absolut unverantwortlich!! Es gibt so viele Förderschüler*innen, die intensiv begleitet werden müssen, in Unterrichts-, Essens- und Pflegesituationen. Ebenso während der Pausengestaltung. .. Mit dieser Entscheidung steht garantiert nicht der Schutz für alle im Vordergrund...

  49. 21.

    Ah, Melanie, die Kinder gehören nicht in der Risikogruppe aber sind trotzdem Virusträger und können mit dem Virus die ganze Familie infizieren, die Eltern, die Großeltern,.....und wer wird sich dann um die Kinder kümmern?! Schule, Hort, Jugendam?!
    Besser 1 Monat nicht zur Arbeit gehen, und auf 3000€ verzichten, anstatt mein Kind in der Schule infezieren lassen und damit den Virus ausbreiten.

  50. 20.

    Ist offenbar nicht sooo wichtig. Was ist denn mit den Müttern und Vätern im Einzelhandel wenn die Kitas schließen sollten?
    Alle Läden müssen offen haben. Komme was da wolle.
    Schuhe, Hosen oder die neue Feinstrumpfhose sind schließlich lebensnotwenig.

    Egal, dass es sich dabei um geschlossene Räume mit engem Kontakt handelt. Da ist eine Infektion ausgeschlossen?
    Was soll das ? Was machen denn die Angestellten mit den Kindern. Zu Oma und Opa sollen sie auch nicht.

  51. 19.

    Dann soll die Schulpflicht ausgesetzt werden, jeder soll alleine bestimmen können ob das Kind zur Schule muss oder nicht! Es ist einfach nicht zu verstehen was sich Politiker anmaßen, die Gesundheit unserer Kinder und Bevölkerung aufs Spiel setzen. Wenn keiner eine Entscheidung treffen kann dann mach eir dies halt selber!

  52. 18.

    Nun, wenn man die Situation und die Folgen solcher Entscheidungen berücksichtigt: das ist typisch für Berlin! Leider ist das so.

  53. 17.

    Unverantwortlich! Ich kann keine strengere Regelung erkennen! Warum soll das Ansteckungsrisiko in einem kleinen überfüllten Klassenraum geringer sein als bei einem Ausflug? Ich hoffe, dass diese Fehlentscheidung noch revidiert wird von Leuten, die mehr Ahnung haben.

  54. 16.

    Was begreift unsere Landesregierung überhaupt? Wir leben in einer Millionenmetropole, also mit einer entsprechenden Bevölkerungsdichte. Millionen bewegen sich tgl. in der Stadt und das zu großen Teilen auch im ÖPNV. Schulen und Kitas sind überfüllt. Was ist daran nicht zu begreifen? Folgt dem Rat der Fachleute und lasst Euer politisches Kalkül aus dieser Situation raus. Unfassbar Wie sich die Unfähigkeit durch den gesamten Senat zieht. Ich mag es kaum ausschreiben. Aber das ist schon fast schlimmer als dieser Virus. Hätten wir frühzeitiger und entschlossene unsere Schulen digitalisiert, wären jetzt ggf. auch E-Learnigkurse oder Online-Unterrichte möglich. Aber auch das bekommt der Senat nicht auf die Reihe. Hoffentlich werden nicht noch die nächsten Wahlen nach hinten verschoben.

  55. 15.

    Gegenfrage: Wo sollen die ganzen Kinder betreut werden, wenn an jeder Schule aufgrund eines bestätigten Coronafalls eine Quarantäne verhängt wird? Richtig, daheim bei den Eltern, die dann ggf. auch unter Quarantäne gestellt werden.

  56. 14.

    Unfassbar! Alle Nachbarländer und einige Bundesländer schliessen den Schulbetrieb und Berlin macht weiter!

  57. 13.

    Ich unterstütze diese Entscheidung. Wie sollten denn die ganzen Kinder betreut werden? Durch die Risikogruppe Senioren/Großeltern?
    Sollen die Eltern dann nicht mehr zur Arbeit gehen? Krankenpfleger/Feuerwehr/ärztliches Personal?

  58. 12.

    Als einfachen Minimal-Kompromiss würde ich Folgendes vorschlagen:
    Wenigstens sollten alle Kinder zum Beispiel ab der 7. Klasse Zuhause bleiben, da sie keine Betreuung mehr benötigen,
    d.h. alleine Zuhause bleiben könnten.
    Das halbiert schon die Schüler in den Schulen. Diese älteren SchülerInnen können selbstständig Zuhause Aufgaben lösen, die beispielsweise per Email vom Lehrer gestellt werden.

  59. 11.

    Es ist wiedermal nichts halbes und nichts Ganzes! Gerade in Berlin!
    Die Nachbarländer, wie zuletzt Frankreich, machen es uns vor mit den Schulschliessungen.

  60. 10.

    Unglaublich! Damit ist unser Vorsprung in der Entwicklung futsch. Wahnsinn, sehenden Auges in Unglück rennen.

  61. 9.

    Eine unfassbare und unverantwortliche Entscheidung. Nicht nur wegen der Schüler. Was ist eigentlich mit den Lehrern? Ist ja bekannt, dass auch gerade der Altersdurchschnitt bei den Lehrern nicht gerade niedrig ist. Fürsorgepflicht des Arbeitsgebers ist bei der zuständigen Senatsverwaltung wohl ein Fremdwort.

  62. 8.

    Es ist einfach nicht zu fassen. Viele Eltern warten inzwischen auf die Erlösung ihre Kinder nicht mehr losschicken zu müssen. Hier werden entgegen jeder wissenschaftlichen Empfehlung Räume für Ansteckungen offengehalten. Keiner versteht, warum ein paar Unterrichtstunden wichtiger sein sollen als die Gesundheit der Kinder, der Eltern und Großeltern. Gerade die Infektionen der Kleinkinder und Jugendlichen, die vielleicht gar nicht ernst genommen werden, weil sie mild verlaufen, gefährden die Erwachsenen. Hier hätten die Oberschulen geschlossen werden können, ohne dass ein Betreuungsproblem entsteht (siehe Verfahrensweise in Österreich). Wieso entscheiden Bildungspolitiker über Gesundheitsfragen? Und warum schreiten die Amtsärzte hier nicht ein?

  63. 7.

    Unverantwortlich!

  64. 6.

    Also ich kann in den Regeln nichts entdecken, was die Lage an den Schulen entschärfen könnte. In jeder großen Pause treffen sich alle Kinder jahrgangsübergreifend auf dem Hof. Die Lehrer gehen von Lerngruppe zu Lerngruppe. Im Sportunterricht kommt man eng zusammen und spielt miteinander und nicht auf Distanz. Beim Dutchstützeln am Barren berühren alles denselben Holm. Beim gemeinsamen Essen sitzen die Kinder in engen Mensen. Die Entscheidung ist einfach nur weltfremd und offensichtlich hat Frau Scheeres keinen Einblick in die Schulrealität. Diese Entscheidung ist grob fahrlässig.

  65. 5.

    Ich finde die Entscheidung verantwortungslos....in unseren Schulen gibt's oft keine Seife geschweige Desinfektion... Unsere Nachbarländer sind da konsequenter, brauchen wir erst italienische Zahlen?

  66. 4.

    Jetzt macht sich der Senat komplett lächerlich. Nach Schließung der öffentlichen Einrichtungen, wie Museen, Theater & Co., erschiene die Schließung der Schulen nur logisch. Ich gebe BERLIN maximal 1 Woche, dann wird man auch hier zur Einsicht kommen.

  67. 3.

    Typisch, wenn hier nichts passiert haben wir italienische Verhältnisse lasst mal ruhig alles auf. Hier in Deutschland wird so lange diskutiert bis nichts mehr geht.Kulturell ist alles zu aber Schulen und Kitas bleiben auf.Armes Deutschland

  68. 2.

    Unfassbar, nicht nur für Schulen in Berlin. Andere Länder machen es vor und richtig. In Deutschland wird diskutiert bis es zu spät ist. Ich hoffe nur das die Kommunen durchziehen und die Schulen zum Schutz der Schüler und Bevölkerung schließen. Von ganz oben können wir weder Hilfe noch Entscheiden erwarten.

  69. 1.

    Warum diese Häppchen Politik? Müssen wir erst warten bis wir Zahlen wie in Italien haben?Unsere Nachbarländer reagieren konsequenter.

Das könnte Sie auch interessieren