Gastronomie in Berlin (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Video: Abendschau | 07.05.2020 | Sabrina Wendling, Tobias Schmutzler, Boris Hermel | Bild: dpa

Läden, Gastronomie, Sportvereine - Berlin beschließt weitere Lockerungen

Der Einzelhandel darf komplett öffnen, die Gastronomie und Hotels sollen folgen. Auch ein Besuch im Kosmetikstudio und Vereinssport wird demnächst möglich sein. Der Berliner Senat hat am Mittwoch Lockerungen der Corona-Maßnahmen angekündigt - ein Überblick.

Der Berliner Senat wird die Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie schrittweise weiter lockern. So dürfen sich nicht nur Angehörige des eigenen Haushalts in der Öffentlichkeit treffen, sondern auch Personen eines zweiten Haushalts. wie Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) und Kultursenator Klaus Lederer (Linke) am Mittwochabend mitteilten. Außerdem gibt es weitere Lockerungen.

Geschäfte und Gastronomie

Zunächst fällt am Samstag die 800-Quadratmeter Regel für den Einzelhandel weg, alle Läden dürfen öffnen. Aber die Geschäfte müssen weiterhin darauf achten, dass sie nur eine beschränkte Kundenzahl einlassen dürfen. Nur ein Kunde pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche ist gestattet.

Am 15. Mai dürfen dann Restaurants und Cafés wieder öffnen. Eine Unterscheidung zwischen Innen und Außengastronomie gebe es nicht, sagte Müller. Allerdings dürfen die Gastronomie-Betriebe nur bis 22 Uhr öffnen. Bars, Clubs und Diskotheken sind von der Öffnung ausgenommen. Das seien zu Beginn der Pandemie die Krisenherde gewesen, so Müller.

Hotels ab 25. Mai, Kosmetikstudios ab 11. Mai

Ab dem 25. Mai sollen dann auch Hotels wieder Gäste aufnemen dürfen. Auch hier gelten Abstands- und Hygieneregeln. So sind Buffets etwa Frühstücksbüffets nicht erlaubt. Der Inlandstourismus werde in den nächsten Wochen eine immer größere Rolle spielen, auch weil es kaum internationalen Tourismus geben, so Müller. 

Nach den Berliner Friseuren in dieser Woche sollen trotz der Corona-Krise ab kommenden Montag auch andere körpernahe Dienstleistungen wieder angeboten werden dürfen. Das teilte Wirtschaftssenatorin Pop mit und nannte als Beispiel Kosmetikstudios.

Sportvereine

Berliner Sportvereine dürfen ihren Trainingsbetrieb im Freien am 15. Mai wiederaufnehmen. Das soll zunächst in kleineren Gruppen möglich sein, sagte Müller. Die Freibäder sollen zwar wieder öffnen dürfen. Dazu werde der Senat allerdings noch ein Konzept beraten, sagte Müller. Einen Termin nannte er nicht.

Auch ein begrenztes Musik- und Kulturangebot soll am dem 11. Mai möglich sein. So wurden etwa Musikschulen und Bibliotheken genannt, die dann wieder öffnen dürfen. 

Schulen

Ab Montag (11.05.) sollen in Berliner Schulen weitere Jahrgänge wieder Unterricht erhalten. Laut der Bildungsverwaltung geht es um Erstklässler sowie Fünftklässler an Grund-, Sekundar-, Gemeinschafts- und entsprechenden Förderschulen. Die Schule startet ebenfalls für Siebtklässler.

Auch Schüler mit besonderem Förderbedarf sollen an die Schulen zurückkehrn - ungeachtet ihrer Klassenstufe. Ziel sei es, allen Schülern der Schulen bis spätestens zum 29. Mai Präsenzunterricht mit reduzierter Stundentafel zu erteilen, so die Bildungsverwaltung.

"Mitten drin in der Krisenbewältigung"

Berlin richtet sich bei den Lockerung nach den Beschlüssen, auf die sich zuvor am Mittwoch Bund und Länder geeinigt hatten. Insbesondere die Abstimmung mit Brandenburg sei ihm wichtig gewesen, so Müller. Die einzelnen Maßnahmen sollen am Donnerstag noch einmal im Detail besprochen werden.

Die Lockerungen seien möglich, weil die Berlinerinnen und Berlin sich in der Corona-Krise vernünftig verhalten hätten, lobte Pop. Die Infektionszahlen seienn niedrig. Wenn es allerdings innerhalb einer Woche mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gibt, müssen die Lockerungen wieder zurückgenommen werden. "Zugelassen unter diesem Deckel wären 1.800 bis 2.000 Neuinfektionen pro Woche. Wir betrachten die Zahlen berlinweit", erklärte die Wirtschaftssenatorin. Derzeit würden 350 Neuinfektionen pro Woche gezählt.

Kritik übte der Senat daran, dass einige Länder schon vor der Bund-Länder-Konferenz Lockerungen verkündet hatten. Die letzte Zeit habe den Anschein eines Lockerungs-Wettstreits gehabt, sagte Kultursenator Lederer. Und Müller mahnte: "Wir sind nicht über den Berg, sondern mitten drin in der Krisenbewältigung."

Sendung: rbb24, 06.05.2020

Was Sie jetzt wissen müssen

59 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 59.

    Was für ein Licht denn? Das Ding wird uns noch paar Jahre begleiten. Warum hier manche denken nach paar Wochen zuhause sitzen ist alles wieder Ringelpietz mit Anfassen weiß ich nicht aber die Realität ist eine ganz andere. Womöglich werden wir mit Corona sogar für immer Leben müssen wie auch schon mit der Grippe. Und auf Impfstoffe warten? Die Virologen quer durch die Bank weg sind da weniger optimistisch. Licht....ja ein Funke wär schon was. Aber nix. Garnichts.

  2. 58.

    Ganz einfach. Polizei anrufen. Die Polizei ist ja nicht überall, zum Glück. Wär' dann doch ein anderes Gesellschaftssystem.

  3. 56.

    "Vater vergib Ihnen nicht, denn sie wissen was sie tun."

    Haben Sie es auch kleiner?

  4. 55.

    Der Rüdesheimer Platz platz aus allen Nähten - 1000 Menschen, sagt mein Mann, der dort gerade am Briefkasten war.
    Nichts mit 1,5 m Abstand! Dicht an dicht wird dort Picknick gemacht.
    Bei mir Unverständnis hoch drei dazu !
    So wird Corona nicht in Schach gehalten.
    Charlottenburg - Wilmerdorf hat die Höchsste Infektionsdichte.
    Kein Wunder, wenn man sowas sieht und hört.
    Wo ist die Polizei?

  5. 54.

    Zum ersten Mal seit sechs Tagen steigen die COVID19-Fallzahlen in Deutschland wieder vierstellig.

    Vor ca. 2 Wochen hat Gesundheitsminister Jens Spahn der Republik erklärt, wir haben das Virus wieder im Griff.

    Besteht die Möglichkeit von Seiten des RBB diesen Menschen mal zu befragen, warum er uns belogen hat? Was er sich dabei gedacht hat. Wie er auf so eine dumme Aussage kommt, obwohl Welt weit niemand weiß wie man die Seuche wirklich stoppen kann.

    Hat er vielleicht den Impfstoff in der Tasche??

  6. 53.

    @hajo, Berlin, 09:22:
    Danke für den aufrufenden Kommentar.
    Anders geht's auch nicht...

  7. 52.

    Weil die Bahn ein bundesweit agierendes Unternehmen ist und in die Zuständigkeit des Bundesverkehrsministers fällt.
    DER müsste es erst mal anweisen, dass Masken in der (Fern)bahn zu tragen ist. Das ist bislang nicht erfolgt.

  8. 51.

    Alles gesagt Rene', danke!

  9. 50.

    Bin bei meinem letzten Kommentar beim Zitieren/Kopieren in die falsche Spalte der WHO-Tabelle gerutscht, sorry
    Wollte eigentlich die Region, die China und Korea beinhaltet, aufführen, da dort die frühesten Fälle, die radikalsten Maßnahmen und das effektivste Eindämmen stattgefunden hat.
    (womit ich nicht sagen will, wir müssen das hier jetzt auch so machen!
    Soll nur verdeutlichen, dass Beschränkungen sehr wohl Wirkungen haben)

    6.Mai 2020
    Western Pacific: 154 884 Infektionen total (1016 neu) 6327 Tote total (40 neu)
    davon in China: 84406 Infektionen total (2 neu) 4643 Tote total (0 neu)
    Republic of Korea: 10806 Infektioenen total (2 neu) 255 Tote total (1 neu)

    Quelle ist dieselbe WHO-Seite wie unten.

  10. 49.

    Was vermissen Sie in der MOMENTANEN NORMALITÄT; bestimmt sind Sie jemand der unbedingt Demonstrationen will.
    Was wollen Sie jetzt mit Demonstrationen erreichen was Sie in 3 - 4 Monaten nicht mehr erreichen? Wenn überhaupt.

  11. 48.

    Ich würde mal schätzen, um Leben zu retten. Aber das ist nur eine ganz vage Vermutung.
    Aber wir könnten auch auf große Teile unserer Bevölkerung verzichten und uns freuen, dass wir alle das Grundgesetz haben.
    Lustig wird es dann erst, wenn es tatsächlich mal ein Virus mit der Sterberate von Ebola, dass dann nicht "nur" einen Teil der Bevölkerung angeht, gibt, das sich derart verteil. Da wäre das Grundgesetzt dann sicher nicht sooo wichtig.
    Aber hey, solange solche Viren nur Teile von Afrika befällt ist ja alles tutti frutti!

  12. 47.

    Warum ist die Bahn nicht verpflichtet, auf die Einhaltung der Maskenpflicht zu achten?

  13. 46.

    Bitte, liebe Redaktion, stellen Sie die Schwelle 50 je 100.000 je Woche in Frage. Das ist eine Belastung, die Berlin bisher nicht kennt. Wir hatten selbst Ende März nie mehr als 1.400 gemeldete Neuinfektionen pro Woche.

  14. 44.

    Dass das Grundgesetz durch ein sog. Infektionsschutzgesetz ausgehebelt wurde stört Sie in keinster Weise? Und wofür?
    Willkommen im neuen NORMAL.

  15. 43.

    Da muss Ihnen wiedersprechen. Sie benutzen das Wort " Wir " zu oft. Die meissten haben sich an alles gehalten. Sie verallgemeinern das zu sehr.
    Und das es nicht mehr so ist wie vorher ist eigendlich logisch, nur man kann auch nicht alles monatelang geschlossen halten denn dann würden auch Sie eines Tages Ihre Miete nicht mehr zahlen können.
    Und nun seien wir mal alle ehrlich, wer weiss denn was genaues über den Virus? keiner.
    Es reicht doch schon wenn wir mit einer Ungewissheit leben müssen. ( auf lange Zeiz) und 2021 ist es denn ein anderer Virus. Was hatten wir schon alles gehabt: Geflügelpest, Schweinepest.... und nachher blieb der Impfstoff liegen .

  16. 42.

    Isa, der "nächste" Benutzer macht die Geräte einfach VOR seinem Anfassen sauber. WEnn ich auf ein fremdes Klo gehe, wische ICH vorher die Brille ab - da gehts doch auch.

  17. 41.

    Wahrscheinlich müssen Sie nicht arbeiten, haben keine Kinder und auch sonst keine Verpflichtungen? Verstehe Ihre Antwort nicht. Das Leben geht dich weiter und muss es auch. Wie können nicht alle Zuhause bleiben und trotzdem weiterhin Lohn bekommen.... Wie lange soll das denn so gehen?

  18. 40.

    @Sabine: Sie sind nicht die Einzige. Es haben noch andere im Mai Geburtstag. In meiner Familie sind es auch zwei. Wenn nun jeder so handeln würde wie sie es vorhaben... Egoismus pur!

  19. 39.

    Ich sah mal so...auch wenn wir nur in Anführungsstrichelchen mit dieser Aktion 6000 Menschen das Leben gerettet haben, was niemand weiß, da wir nicht ausprobiert haben, alles so beizubehalten wie es war, dann haben wir den heute noch lebenden einen menschlichen Dienst erwiesen, der durchaus das Wort Mitgefühl verdient. Bei all der Rechnerei vergessen viele, was Humanität eigentlich ist. Solange wir nicht anfangen geschlossen darüber nachzudenken, wie wir in Zukunft unsere Gesellschaft gestalten wollen, solange gibt es nicht wirklich einen Grund irgendwas wieder zu öffnen bzw. zu lockern. Wir haben ja bereits mit unserem kleingeistigen Verhalten beinahe alles zerstört was geht. Es ist also bei weitem nicht nötig wieder so weiter zu machen wie bisher.

  20. 38.

    Also das die Leute im Fitnessstudio immer auf die Hygiene achten, mag ich sehr bezweifeln, da ich es, als sie noch geöffnet waren, öfters beobachtet habe, dass sie nach Benutzung der Gerätschaften sie nicht gesäubert haben. Und sei es einfach mal mit dem Handtuch drüber wischen.
    Es gibt welche die es machen und es gibt eben welche die es nicht machen. Jedoch zu behaupten, dass alle so achtsam und fit sind, finde ich übertrieben.
    Wobei ich Ihnen aber zustimme ist, dass es wohl noch zu keiner Erkrankung durch bloßes anfassen gekommen ist.

  21. 37.

    Anstatt hier nur dauernd rumzumotzen sollten wir doch zufrieden sein, dass wir mit immer noch vorhandener Corona Pandemie ein ganzes Stück Normalität zurück haben. Bitte haltet euch an die vorgegebenen Vorschriften. Und wenn dadurch die Zahlen der Neuinfektionen niedrig bleiben, bin ich davon überzeugt, dass wir Schritt für Schritt weitere Lockerungen bekommen. Aber es gibt eben halt Leute die wollen alles mit einmal. Geht aber in der momentanen Situation nicht. Also etwas Geduld bitte.

  22. 36.

    Es sollten endlich die Schwimmbäder wieder öffnen. Habe bereits Entzugserscheinungen - und das ist nicht ironisch gemeint. Ich will endlich wieder meine Bahnen in der Schwimmhalle ziehen (ist der einzige Sport den ich überhaupt machen kann).

  23. 35.

    Von "anfassen" ist noch keiner krank geworden! Gerade in Sportstudios (heutzutage) gehen nur Leute, die fit sind, auf sich und die Gesundheit UND Hygiene achten, sich sicherlich die Hände waschen und es geistig schaffen würden, jeden Griff am "nächsten Gerät" vor dem "anfassen" zu desinifzieren, sofern der Betreiber eine Sprühflasche hinstellt....

    Völlig übertrieben finde ich natürlich Kosmetikstudios :-) aber gut, offenbar können sich die meisten Männer nicht mehr selber schminken und enthaaren.... *pfeif*

  24. 34.

    Natürlich darf auch hier nicht der brandenburgische Denunzianten Kommentar fehlen, ach was hätte sich Mielke über sie gefreut.
    Ansonsten kann man nur hoffen dass endlich die Leute begreifen mit dem Virus leben zu müssen und nicht ständig vor Angst uns in die Steinzeit zurück kapitulieren.
    Es muss eben ein anständiges Maß zwischen allen Gesichtspunkten getroffen werden und nicht nur klientelpolitik für die armen alten vor erkrankten.

  25. 33.

    Hallo Monika,
    in Museen sollte man grundsätzlich nichts anfassen, in Kinos gibt es diese Einschränkung nicht. Bei einem Fußballspiel an frischer Luft fasst man auch nicht andauernd im Wechsel Trainingsgeräte an. Das könnte einer von vielen logischen Gründen sein, die zu dieser Entscheidung geführt haben.
    Selbstverständlich ist es wichtig die Einschränkungen zu beobachten und, wenn der Allgemeinheit Unrecht geschieht, auch zu hinterfragen. Es funktioniert aber nicht, dass jede*r nach persönlichen Gesichtspunkten urteilt, wie z. B. "Ich will aber lieber ins Kino statt ins Museum.". Diese Regeln gelten für alle und werden unter Betrachtung verschiedener Kriterien beschlossen. Meine persönliche Meinung, dass "Fußball doof ist", spielt dabei eben keine Rolle und sollte es auch nicht.
    Diese Entscheidungen sind im Zweifelsfall schwerwiegende Entscheidungen über den Gesundheitszustand mehrerer Tausend Menschen. Sie zu treffen, kann nicht einfach sein.

  26. 32.

    Was ist mit Behörden, Kfz Zulassungsstelle oder Bürgeramt auch wann werden die endmal wieder geöffnet, seit Wochen tut sich da nix dabei muss man alles erledigen was wichtig ist.
    Der online Dienst lässt da wirklich zu wünschen übrig.

  27. 31.

    Und was ist mit den Schülern auf Gymnasien?

  28. 30.

    In den Kitas gab es schon diverse Lockerungen in der Notbetreuung, diese sind leider so weitreichend, dass in manchen Einrichtungen wieder 40-50% der Kinder da sind. Dies macht eine Einhaltung des Hygieneplans (z.B. Kleingruppen von ca. 5 Kinder, die Gruppen dürfen sich nicht im Haus, Garten und Bad treffen usw.) der als Richtlinie für alle Kitas dient zum Teil unmöglich. Eine weitere Lockerung wäre fahrlässig zum jetzigen Zeitpunkt.

  29. 29.

    " ... Die Lockerungen seien möglich, weil die Berlinerinnen und Berlin sich in der Corona-Krise vernünftig verhalten hätten, lobte Pop ..."
    Dass ich nicht lache. Hat sich Herr Pop mal auf den Weg zu den Ausflugszielen in Brandenburg gemacht? Die waren trotz Ausgangssperre für die Berliner von den Berlinern überschwemmt. Da hielt sich keiner an die Regeln. Man fühlte sich zurückversetzt in die DDR-Zeit, als sich die Berliner Stasi mit ihrer Westverwandschaft hier im Wald traf.
    Schade, dass Brandenburg hier nicht durchgegriffen hat. Ein großes Vorbild ist für mich MV. Die hatten die Gefahr des Massentourismus durch die Berliner erkannt.

  30. 28.

    Für all die Pessimisten hier bleibt doch zu Hause. Euch zwingt keiner raus. Und Anstecken beim vorbeilaufen ist auch eher unwahrscheinlich. Die Kontaktsperre ist doch weiterhin in Kraft. Was wollt ihr eigentlich. Kompletteinschluss für 2 Jahre oder was. Wenn hier ständig gemeckert wird dann macht doch fundierte Vorschläge inkl. Folgen u.s.w. Das ständige Gejammer kann man nicht mehr hören

  31. 27.

    Kitas?
    Wen interessieren den Eltern und Kinder?
    Wenn Sie ein Autohaus wären oder ein Autohersteller... Dann hätten Sie schon lange wieder offen und würden Milliarden von Steuergeldern bekommen.

    Aber als Mutter mit kleinen Kindern?

  32. 26.

    Es erschließt sich mir nicht, dass Zweikämpfe im Fußball wieder zugelassen werden, Fitness-Studios aber geschlossen bleiben. Die Begründung, es hingen beim Fußball ja 56.000 Arbeitsplätze dran, ist ja wohl lächerlich, wenn man bedenkt, wie viele Fitness-Einrichtungen es in Deutschland gibt und wie viele Arbeitsplätze daran hängen. Und viele stehen kurz vor dem Konkurs... Ein weiterer Punkt: Warum müssen die Kinos dicht bleiben? Ins Museum darf ich, aber einen entspannten Abend im Kino, bei dem nichts einfacher ist, als die Abstandsregeln durch Sitzplatz-Zuordnungen einzuhalten ist nicht möglich? Bravo, lieber Berliner Senat, wir Berliner bleiben weiterhin brav zu Hause und die Touris stürmen in Kürze wieder durch die Hauptstadt... Schade, dass wir Berliner auch künftig zu Hause bleiben werden, weil viele Türen sich nach der Krise nicht mehr öffnen werden!

  33. 25.

    Was ist eigentlich mit den Behörden, wann machen die wieder auf?

  34. 24.

    Und was ist mit den schwerbehinderten die wegen einer schwerbehinderung (Epilepsie) 1 Jahr Hausverbot bei kaufland haben? Hinzu kommt Ängste weshalb sie keine einkaufswagen in die Hand nehmen? Am besten Sie verhungern dann haben wir keine schwerbehinderten obwohl jeder mensch eine einschränkung hat? Einfach nur Schade und traurig! =(

  35. 23.

    Und jetzt buchen rasch alle Urlaub, und dann gehen die Zahlen wieder hoch und alles wird wieder geschlossen...

    Man konnte SEHR GUT mit Abstand, Hygiene und geschlossenen Shopping Tempeln leben. Und ohne Mundschutz. Jetzt darf man aus Geldgründen kurzerhand alles ...

  36. 22.

    "Vater vergib Ihnen nicht, denn sie wissen was sie tun"

    seh ich gar nicht ein- die wissen ganz genau was sie tun

  37. 21.

    Auch hier muss ich darauf hinweisen, dass in allen Medien Informationen ausreichen!!!

  38. 18.

    Wie bitte? Keine Bars, Kneipen und Clubs? Na saubere Leistung! Die Betreiber dieser Lokalitäten haben es ja wohl nicht verdient um ihre Existenz gebracht zu werden, bloß weil Berlin weiterhin spießige Kleinstadt spielen soll. Eine Unverschämtheit ist das!

  39. 17.

    Die unsinnige Maskerade beim Einkaufen muss erst mal weg!

  40. 16.

    Die Wörter "dürfen" ("darf komplett öffnen") und "Lockerung" (gerne in Verbindung mit "weitere") machen mich mitterweile aggressiv. Das politische Personal gewährt nicht gnädig irgendwelche neugewonnenen Freiheiten, sondern nimmt lediglich eilig getroffene Entscheidungen zurück, die auch Grundrechte betreffen, die in der Bundesrepublik seit 1949 in dieser Form noch nie zur Disposition standen. Naja, alles hat ein erstes Mal — ich hätte mir auch nicht vorstellen können, daß eine grüne Senatorin ihr Wahlvolk so gönnerhaft anspricht wie ein Hundebesitzer den gelehrigen Pudel (warst "vernünftig", darfst ein Lockerli haben).

  41. 15.

    Was heißt kurze Vorlaufzeit ? Haben alle Verantwortlichen bis heute geschlafen oder Urlaub gemacht ?
    Seit der Schließung war doch klar, dass es irgendwann wieder losgehen wird und losgehen muss. Dass sind viele Wochen die sinnvoll hätten genutzt werden können. Hätten.........

  42. 14.

    Ich habe im Mai Geburtstag und hatte gehofft zumindest im kleinen Kreis bei Kaffee und Kuchen feiern zu können, ohne dass ich mich damit einer Straftat schuldig mache. Tja nun werde ich wohl das Risiko eingehen müssen mit 4-5 anderen Personen ein paar gemütliche Stunden zu verbringen und dabei das Gefühl zu haben ein Verbrechen zu begehen.

    Diese Kontaktbeschränkungen sind wirklich das Letzte!

  43. 13.

    Was ist mit den Kitas ?
    Es ist schon bezeichnend, dass das Thema nicht angesprochen wird. Sonst könnte ja jemand feststellen, dass der Senat da total planlos im wahrsten Sinne des Wortes ist.
    Sicherlich ist es auch schwierig, aber das Thema noch nicht mal zu erwähnen ist schon für alle Betroffene ein Schlag ins Gesicht.
    Hauptsache man kann demnächst wieder in der Kneipe schön einen saufen, ist doch auch total wichtig.......

  44. 12.

    .. und kein Wort zu Kitas? Kein Fahrplan mit Licht am Ende des Tunnels? Wieder falsche Versprechungen.

  45. 11.

    Warum sollte....verbiete lange genug, dann macht es jeder..... denkt mal an die eigene Kindheit. Die Politik setzt willkürlich und unverhältnismäßig hart unmenschliche Praktiken ein. Alleine Social Distancing - fast wie Einzelhaft - und das für nicht mal 25000 infizierte von 83000000 Menschen( das sind 0,03% ). Das die Wirtschaft und damit die Lebensgrundlage für mittlerweile 10000000 Menschen nicht mehr ausreicht, um sich selbst zu versorgen, dazu noch diverse Bürger denen ein Berufsverbot/ Schließung ihres Unternehmens über sich ergehen lassen müssen... unvorstellbar. Die psychischen Schäden ganz zu Schweigen. Und das für etwa 6000 Tote bei denen Covid 19 Viren beim Tod nachgewiesen wurden.

  46. 10.

    ooooch ist doch noch ein Arbeitstag Zeit! Da kann man doch ausreichend Hygieneartikel besorgen, alle Räume mit Mindestabstand umgestalten, die Essensausgabe koordinieren und einen Einsatzplan für die Kollegen erstellen ...
    totaler Blödsinn

  47. 9.

    Was ist denn bitte mit den Kitas? Wurden die diesmal gleich ganz vergessen?

  48. 8.

    Was sollen die ganzen Öffnungen und Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen? Ich kann jeden Tag in ein Restaurant gehen und habe dann mehr Kontakte als würde ich sämtliche Familienmitglieder besuchen zumal ja im Gastronomiebereich keine Maskenpflicht durchgesetzt werden kann, wie soll man essen und trinken. Auch die ganzen Kontakte werden nicht mehr nachvollziehbar sein. Und wenn dann noch der Alkohol ins Spiel kommt, ist es aus mit Hygiene und Abstand. Wie kann man nur solche Lockerungen beschließen und Familien sollen sich immer noch einschränken. Es ist nicht mehr einzusehen.

  49. 7.

    Warum redet keiner darüber dass in der Kitas keine Schutzmaßnahmen möglich sind? Weder für die Kinder noch für die Erzieherinnen. Gehören beides zu niedrige Kategorie?

  50. 6.

    Doch ich schon, aber es ist paradox, dass sich bespielsweise 2 vierköpfige Familien treffen dürfen oder Mannschaften wieder Fußball spielen dürfen und der Singlemensch = 1 Haushalt in der Hauptstadt (Anteil an Alleinlebenden in Berlin?) sich trotzdem weiter mit minimalem sozialen Kontakt begnügen darf. Ich will gar keine Parties, sondern nur einen netten Abend unter freiem Himmel mit Freunden mit Grill. Ich hole auch gern den Zollstock raus um 1.5m Abstand einzuhalten. Ich bringe auch eigenes Geschirr mit. Ich finde 5 Menschen wäre eine schöne Regelung gewesen. Aber so bleibt ein weiterer Monat ohne all das. It's a long way.

  51. 5.

    Na Ihre Kneipe gehört sicher nicht zu Restaurants oder Cafe's ,,,,oder !!!

  52. 4.

    Die (zumindest partielle) Beschulung der 1., 5. und 7. Klassen erscheint mir durchaus sinnvoll. Aber warum dieser erneute Schnellschuss? Unter Umsetzung des Musterhygieneplans qualitativ hochwertigen Unterricht anzubieten ist ja schon kaum zu bewerkstelligen - aber wie soll das mit einer so kurzen Vorlaufzeit gelingen?

  53. 3.

    Und was ist denn mit Kneipen? Gehören die zu Bars und Klubs?

  54. 2.

    Vater vergib Ihnen nicht, denn sie wissen was sie tun.

  55. 1.

    Aber die Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen? Also echt mal: bei den ganzen Lockerungen haben wir ja genügend Kontakte um uns ggf. anzustecken. Da bedarf es echt keiner Kontaktbeschränkung mehr. Ich bezweifle auch, dass sich daran jetzt überhaupt noch einer hält.

Das könnte Sie auch interessieren