Stadtbrücke, Fluß Oder, Frankfurt an der Oder, Brandenburg (Quelle: dpa/Schoening)
Audio: Antenne Brandenburg | 26.08.2020 | Bild: dpa/Schoening

Frankfurt (Oder)/Slubice - Mit Granitbarrieren gegen grenzübergreifenden Autodiebstahl

Ab der kommenden Woche soll die deutsch-polnische Grenze zwischen Frankfurt (Oder) und Slubice mit präventiven Maßnahmen besser gegen Autodiebstahl gesichert werden. Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch dem rbb mit. Laut Pressesprecher Uwe Meier sollen auf der Mittelinsel der Slubicer Straße an der Stadtbrücke deshalb Granitbarrieren aufgebaut werden.

Maßnahme gegen Flüchtende

Die Entscheidung gehe auf den Wunsch der Polizei zurück, hieß es. Meier sagte dazu: "Einerseits wünscht man sich dort die Ermittlungserfolge zu erhöhen, da es ist höchst bedauerlich ist, wenn ein festgestelltes Fahrzeug trotz aufwendiger Maßnahmen dennoch fliehen kann. Andererseits geht es aber auch um den Schutz von Leib und Leben der eingesetzten Beamten."

Der Verkehrsfluss soll von den Granitblöcken nicht beeinflusst werden, da es sich um Elemente außerhalb des Verkehrsraumes handele. "Wir versprechen uns gemeinsam mit der Polizei davon, dass es künftig unmöglich ist bei Straßensperrmaßnahmen hier durchzubrechen", so Uwe Meier.

226 registrierte Fahrzeugdiebstähle und zehn Durchbrüche

Dies sei bereits mehrfach geschehen. Allein für die Stadt Frankfurt seien zwischen 2017 und 2020 bislang 226 Fahrzeugdiebstähle registriert worden. Deswegen sei von der Polizeiinspektion und Bundespolizei bereits eine gemeinsame Fahndungsgruppe eingerichtet worden. Durch deren Arbeit konnten in den vergangen vier Jahren insgesamt 48 gestohlene Autos festgestellt und die Ausreise nach Polen verhindert werden. In zehn Fällen hätten die Fahrer die eingerichteten Sperren umfahren.

Sendung: Antenne Brandenburg, 26.08.2020, 15:30 Uhr

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Und ich glaube nicht nur ich verstehe nicht, was sie uns damit sagen wollen.

  2. 4.

    Ich verstehe nicht, warum sie schreiben, dass das gestohlene Auto nach Polen fährt ?

  3. 3.

    Nach so vielen Jahren hat man ausgeschlafen wieso nicht schon früher.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  4. 2.

    Alles kommt wieder. Leider mussten 16 Jahre vergehen, bis die Verantwortlichen sich der Realität der deutsch-polnischen Grenze und des dortigen Kfz-Diebstahlgeschehens stellen. Als langjahriger Nutzer der Frankfurter Stadtbote habe ich ja schon die verschiedensten technischen Vorrichtungen dort gesehen, gestohlene Fahrzeuge aufzuhalten.(bis 2004 Schranken mit Ketten, aufklappbare Barrieren)
    Übrigens: Alle wurden nach kurzer Zeit, nachdem sie ein, zweimal ihren Zweck bestimmungsgemäß erfüllten, auch auf politischen Druck hin, stillgelegt.

  5. 1.

    Icke kenne da nen Spruch...... Wobei die Diebe meist keine Polen sind! Icke finde es unsäglich wenn anderer Leute Hab und Gut zerstört oder geklaut wird! Kein Respekt und Anstand mehr!!!!

Das könnte Sie auch interessieren

Antenne am Nachmittag Kompakt vom 20.01.2021 Daumennagel
rbb | Studio Frankfurt

Aus dem Studio Frankfurt (Oder) für Ostbrandenburg - 20.Januar 2021

+++ Impfzentrum in Frankfurt hat mit der Arbeit begonnen +++ Digitale Grüne Woche – Wildauer Bio-Fleisch-Vermarkter bekommt Brandenburger Auszeichnung +++ Coworking mit Abstand auf dem Lande +++ Bosnien-Hilfe aus Bad Freienwalde +++ Kindernachsorgeklinik Strausberg kurz vor Fertigstellung +++ Basketball-Spieler von LOK Bernau kommt aus den USA und äußert sich zur Amtsübernahme von Biden +++