Hündchen mit Protestplakat auf sogenannter Hygienedemo (Quelle: dpa/Babbar)
Bild: dpa/Babbar

Kommentar zu "Hygiene-Demos" - Das radikale Ende der Corona-Proteste

Die Protestwelle der "Hygiene-Demos" läuft aus: Lockerungen, hohe Zustimmung zum Regierungshandeln, Gegenproteste - vor allem aber die offensichtliche Instrumentalisierung durch Rechte, Selbstdarsteller und die AfD bedeuten vorerst ihr Ende. Von Olaf Sundermeyer

Der Anfang vom Ende datiert auf den 9. Mai, 16:25 Uhr: Auf dem Berliner Alexanderplatz entreißt ein Mob aus mehreren hundert Menschen der Polizei das Gewaltmonopol - angeführt von dutzenden gewaltbereiter Hooligans, die geplant eskalieren. Es kommt zu Ausschreitungen.

In den Wochen zuvor hatten die Hooligans - im Verbund mit anderen Rechtsextremisten und Aktivisten des "Widerstand2020" - die allgemeine Zurückhaltung der Polizei bei den "Hygiene-Demonstrationen" sehr genau beobachtet. Die meisten Medien und Politiker erkannten nicht, welches Potenzial sich da seit Wochen auf Plätzen im ganzen Land, zwischen Berlin, Leipzig, München, Frankfurt und Stuttgart, versammelte.

Und dann kapitulierte der Staat

An diesem Samstagnachmittag um halb fünf kapituliert der Staat: Infektionsschutzgesetz und Eindämmungsverordnung können nicht mehr durchgesetzt werden. Die Autorität von Wissenschaftlern, Ministern, vor allem auch der Bundeskanzlerin, gilt jetzt und hier nichts. Es regieren die Covidioten.

Über Lautsprecher appelliert die Polizei betont höflich an die Protestierenden, erinnert fast flehentlich an die gesundheitlichen Folgen des entfesselten Massenprotests - und wird dafür verhöhnt, ausgelacht und ausgepfiffen. Diese öffentlichkeitswirksame gewaltsame Selbstermächtigung der organisierten Covidioten verhindert allerdings ihren langfristigen Erfolg: Die Polizei ändert fortan ihre Taktik, ermöglicht angemeldete Kundgebungen mit Abstandsregeln, geht aber konsequent gegen unkontrollierten Protest vor.

Politiker wie der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) warnen davor, gemeinsam mit Rechtsextremisten, gewaltbereiten Hooligans und Verschwörungstheoretikern zu demonstrieren, Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) äußert sich ähnlich - und warnt vor einer Unterwanderung der Corona-Proteste durch Rechtsextremisten, wie sie an vielen Städten längst erfolgt ist.

Die Betroffenen wollen sich nicht vereinnahmen lassen

Inzwischen hat an einigen Orten die AfD den Protest gekapert. Vor dem Brandenburger Tor, wo sie ohne Parteilogo protestiert, in Cottbus, wo sich AfD-Funktionäre als Bürgerinitiative tarnen oder zuletzt auch in Stuttgart, das bis zum vergangenen Wochenende als Hauptstadt der Corona-Proteste galt. Bis sich auch dort die AfD mit einer eigenen Kundgebung an die Spitze des Protests setzte, der noch am selben Tag in sich zusammen fiel.

Weil diejenigen, die tatsächlich von den schweren wirtschaftlichen, sozialen und psychischen Folgen der Corona-Krise betroffen sind, sich nicht vereinnahmen lassen wollen: Sie sind Aktivisten mit ganz anderen politischen Zielen. Weil es nicht glaubwürdig ist, wenn Neonazis Demonstrationen unter dem Motto "Grundrechte schützen" anmelden oder wenn die AfD-Spitze binnen weniger Wochen ihre Position zu Corona um 180 Grad ändert, um von den Protesten zu profitieren. Auch wollen viele Zweifler, Corona-Verlierer oder Unzufriedene offensichtlich nicht als Kulisse für narzisstische Selbstdarsteller dienen, die sich als Ikonen des Protests stilisieren, denen es aber vor allem um eines geht: um sie selbst. All das hat der Protestwelle den Auftrieb genommen.

Regierung bekommt hohe Zustimmungswerte

Am meisten wirkt dieser Welle aber der noch immer hohe Zustimmungswert der Bevölkerung mit dem Krisenmanagement der Regierenden entgegen: Deutschland ist bislang schließlich wesentlich besser durch diese Krise gekommen, als die meisten anderen der durch den Virus betroffenen Länder.

Sendung: Inforadio, 25.05.2020, 6:12 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Olaf Sundermeyer

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

54 Kommentare

  1. 54.

    "Deine Aussage ist falsch und meine richtig,wie sie ja selber nochmal bestätigt hat. "

    Wo? Ansonsten Ohne Worte

  2. 53.

    issoo, Donnerstag, 28.05.2020 | 14:10 Uhr:
    "Herr Sundermeyer hat vergessen,dass viele,die gerne demonstrieren würden,keine Lust haben deswegen gesellschaftlich geächtet zu werden und deshalb nicht hingehen."

    Also ich würde auch nicht zu solch einer Demo gehen, weil ich mich schämen würde, mit Verschwörungswahnsinnigen zusammen gesehen zu werden. Das wäre mir peinlich, mit solchen Wahnvorstellungen in Zusammenhang gebracht zu werden.

  3. 51.

    Deine Aussage ist falsch und meine richtig,wie sie ja selber nochmal bestätigt hat.

    Bei diesem Thema ging es anfangs sehr einseitig zu,das bemängel ich. Und es gibt sicher noch weitere Themen. Das 'Ab und zu' ist sicher überspitzt. Das ist aber weit entfernt von Lügenpresse. Aber auch dieser Kampfbegriff erfüllt seinen Zweck.
    Fehlende Differenzierung ist leider keine exklusive Eigenschaft der Rechten.

    Gut,dass du die Wette nicht machst. Und tut mir leid,ich sieze nicht im Netz.

  4. 50.

    Hallooooo, hier spricht die, die Sie auf die Suche nach einer anderen Sicht der Dinge geschickt haben, dass nur dazu, dass Sie für Meinungsvielfalt sind.

  5. 49.

    Mein "Und genau DAS ist der Unterschied zwischen den ÖR und den "Informationen", mit denen sie ihre Blase füttern." hört sich für mich nicht diffamierender an als ihr "Du solltest dir vielleicht auch mal eine andere Sicht der Dinge gönnen. Ab und zu findet man die auch in den öffentlichen Medien."

    Das "Ab und zu" ist nämlich diffamierend, weil sie suggerieren, dass man sonst nur einseitige Informationen in den ÖR bekommen würde. Also quasi eine milde Variante von "Lügenpresse" oder "Mainstreamsender".

    "Derjenige konnte auch nur Leute verleumden und hatte nur zwei Schubladen zur Verfügung,in die er Menschen einsortierte." stellt btw. eine Diffamierung dar. Und mit den Wetten und Behauptungen ist das immer so eine Sache, so klingt das für mich sehr nach einem gewissen "Steffen". Aber wetten würde ich deshalb nicht. Ich gehe nämlich nur Wetten ein, wo ich mir eine hohe Wahrscheinlichkeit ausrechne sie auch zu gewinnen.

    Es wäre schön, wenn wir beim "Sie" bleiben könnten, danke.

  6. 47.

    Also ich gehe nur Wetten ein, wo ich mir eine hohe Wahrscheinlichkeit ausrechne sie auch zu gewinnen.

    Mein "Und genau DAS ist der Unterschied zwischen den ÖR und den "Informationen", mit denen sie ihre Blase füttern." hört sich für mich nicht diffamierender an als ihr "Du solltest dir vielleicht auch mal eine andere Sicht der Dinge gönnen. Ab und zu findet man die auch in den öffentlichen Medien. "

    Es wäre schön, wenn wir beim "Sie" bleiben könnten, danke.

  7. 46.

    Wie kommst du auf die absurde Idee,ich würde mich einseitig informieren? Zeig mir eine Aussage dazu. Ich plädiere hier die ganze Zeit für Meinungsvielfalt und dann kommt so ein Blödsinn..

    Jede Wette,dass du hier mal mit einem anderen nick unterwegs warst. Derjenige konnte auch nur Leute verleumden und hatte nur zwei Schubladen zur Verfügung,in die er Menschen einsortierte.

  8. 45.

    uuups.... sorry Herr Sundermeyer.... hab Sie Sundermann genannt *blush*

    Die Rolle der Journalisten, die wie Sie begleiten, beobachten, informieren und durchaus auch mal werten (wie Sie es ja im Kommentar tun) ist von unschätzbarem Wert für jede Demokratie. Ich hoffe sehr, dass die Aufklärung dazu beiträgt, die antidemokratischen Tendenzen mindestens sichtbar zu machen, besser noch eindämmen zu helfen. Da schluck ich dann vielleicht auch mal den einen oder anderen "Covidioten"... ich versuchs ;)



  9. 44.

    "Ab und zu findet man die auch in den öffentlichen Medien. "

    Und genau DAS ist der Unterschied zwischen den ÖR und den "Informationen", mit denen sie ihre Blase füttern.

  10. 43.

    "Kurz und prägnant die Situtation der letzten Wochen zusammengefasst. Die AfD wie gewohnt zwischen Inkompetenz und klassischen "dagegen" sein."

    Danke, so ist es. Wäre das hier ein Forum, wie manche immer noch glauben, müßten man Ihren Kommentar ganz oben anpinnen.

  11. 42.

    Da kommentiert ja ein ausgemachter Experte.
    Hongkong mit den Demonstranten hierzulande zu vergleichen verbietet sich.
    Dort geht es um echte, gefährdete, Grundrechte, hier um lautes Geheule wegen Masken zum Gesundheitsschutz und ein paar niedlicher Einschränkungen im sozialen Leben auf höchstem Nivea, welches im Übrigen keine Haautcreme ist.
    Prenzlauers Prekärwissen zum Besten. Glückwunsch.

  12. 41.

    "Selbstdarstellerund die AfD". Könnte es sein, Herr Sundermeier, wenn Sie "AfD" hören, dann geht los? Lesen Sie das Positionspapier der AfD zu Corona , ehe Sie hier mit Worthülsen um sich schmeißen.
    Alles schon vergessen? Geschlagene zwei Monate zu Anfang der Pandemie blieb die Merkel-Regierung untätig, Arztpraxen forderten die Bevölkerung auf, Schutzmasken herzustellen und in den Mainstrteam-Medien war zu lesen, die nützen sowieso nichts. Co-Chefin Weidel wurde von den Altparteien im Bundestag ausgelacht, als sie härtere Maßnahmen forderte.
    Gewiss, niemand weiss heute genau, was der weitere sichere Weg wäre, dewegen ist sowohl Merkels Haltung als auch die Haltung der "Öffner" je nach politischem Standpunkt vertretbar.

  13. 40.

    Da stimme ich ihnen zu. der rbb hat die respektlosigkeit in den letzten wochen und monaten mit kultiviert.
    menschen die protestieren allesamt und pauschal covidioten zu nennen und dann respekt einfordern. das ist unfassbar lächerlich und doppezüngig. dafür sollten sie sich schämen. wie man in so kurzer zeit moralisch so abbauen kann. respekt.
    aber im grunde ist ihnen doch vollkommen egal was die menschen denken. die gebühren zahlen die gehälter. das ist doch prima. das sich die menschen die soche artikel schreiben und durchwinken nicht vor scharm im erdboden versinken...

  14. 39.

    Er hat nicht die Anliegen der Demos verglichen sondern die Berichterstattung darüber.

    @Sven
    Ich glaube die wenigsten bestreiten,dass dort auch völlig Verstrahlte rumrennen. Nur sollten die eben nicht die gesamte Aufmerksamkeit bekommen.

  15. 38.

    Die dauerhafte Opposition gegen den Staat, von der sie schreiben, hat sich doch schon etabliert. Es gibt sie, da gebe ich Ihnen völlig recht. Und in der Corona-Krise hat sie die Proteste vorangetrieben, nichts anderes schreibe ich in diesem Kommentar. Und dass sich viele der tatsächlich Verunsicherten eben dieser Opposition gegen den Staat in diesem Fall nicht anschließen wollten. Anders als bspw während der Flüchtlingkrise, in der dieser Anschluss unbestreitbar erfolgt ist. Es werden weitere Themen kommen, in denen sich diese dauerhafte Opposition gegen den Staat zeigt. Dann wird sich erneut die Frage stellen: wer macht mit? Das ist ein demokratischer Prozess, den wir Journalisten auch weiterhin begleiten.

  16. 37.

    Ich wünschte mir auch oft, dass ansonsten inhaltlich echt gute Kommentare (so wie ich den von Hernn Sundermann hier einordnen würde!) ein bisschen weniger unter der Gürtellinie wären. Ich finde, das entwertet unnötigerweise. Ich verstehe ja, dass manch einer viel Feuer im A.... hat, und in Talkshows ist das nochmal bisschen was andres wenn´s mit einem durchgeht.... aber Texte lassen sich ja nach tiefem Luftholen auch mehrmals durchlesen, vorm Absenden ;)
    Aber vielleicht kann ich mich ja bloss an die "verrutschte Gürtellinie von heute" nicht gewöhnen. Warum die HosenHinterteile unbedingt in den Kniekehlen hängen müssen, um "in" zu sein, erschließt sich mir einfach nicht. Werd wohl wirklich langsam alt.
    Beleidigungen als guten Stil akzeptieren zu können, das wird mir jedenfalls sicher zu Lebzeiten nicht mehr gelingen. Und das ist auch gut so :)

  17. 36.

    Das ist jetzt nicht Ihr Ernst. Die Demos vor der Volksbühne sind vergleichbar mit denen in Hong Kong? Wie weltfremd, ignorant und selbstbezogen ist das denn!
    Auch wenn es nutzlos ist, hier ein kurzer Erklärungsversuch: In Hong Kong wird nicht gegen Corona-Maßnahmen demonstriert. Sondern für elementare Menschenrechte. Wer dort demonstriert, riskiert seine bürgerliche Existenz, seine Gesundheit und sein Leben.
    Sie können sich jetzt gerne selbst zum weinerlichen Trottel machen, und das mit den übrigens legalen, sehr sehr kleinen temporären Einschränkungen der Grundrechte in Deutschland vergleichen. Mein Rat: Denken Sie noch mal nach und lassen Sie es sein.

  18. 35.

    Für alle, die meinen, man dürfe/solle/könne diese Typen nicht als Covioten bezeichnen: schaut euch mal die Aufzeichnungen der Polizeieinsätze vor dem Reichstag und Rosa-Luxemburg-Platz an ! Die Äußerungen dieser Verwirrten ! Ich hätte nicht gedacht, dass es so etwas in der Masse in unserem Land gibt. Nicht der Ansatz von Vernunft, Intelligenz oder Menschenverstand !! Das ist etwas, was mir seit dieser Cronakrise leider deutlich geworden ist: das Ausmaß an gefährlicher Dummheit in unserem Land.

Das könnte Sie auch interessieren