Senat lockert Corona-Maßnahmen - Fitnessstudios und Kneipen dürfen öffnen - keine Obergrenze mehr bei Demonstrationen

Archivbild: Eine junge Frau trainiert am 13.09.2013 in einem Sportstudio in Berlin (Prenzlauer Berg) auf einem Laufband. (Quelle: dpa/Franziska Gabbert)
Audio: Inforadio | 28.05.2020 | Jan Menzel | Bild: dpa/Franziska Gabbert

Der Senat hat weitreichende Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Beim Demonstrationsrecht wird die Teilnehmerbegrenzung gestrichen. Fitnessstudios und Kneipen dürfen öffnen, Ende des Monats auch Kinos - und Open-Air-Konzerte sind wieder möglich.

Der Berliner Senat hat am Donnerstag auf einer Sondersitzung weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf den Weg gebracht. Schon zum Pfingstwochenende, ab dem 30. Mai, wird die Versammlungsfreiheit wieder in ihrer ursprünglichen Form gewährleisten. Die Obergrenze von derzeit 100 Teilnehmern an Demonstrationen wird gestrichen, teilte Innensenator Andreas Geisel (SPD) am späten Donnerstagabend mit [berlin.de]. Abstandsgebote unmd Hygienemaßnahmen gelten aber weiterhin.

Kneipen dürfen wieder öffnen

Aufatmen können auch die Betreiber der zahlreichen Kneipen und Shisha-Bars in Berlin. Laut Geisel können sie ab dem 2. Juni mit Einschränkungen wieder öffnen. Bedingung: Die Gäste nehmen an Tischen Platz statt etwa am Tresen in Gruppen herumzustehen. Kneipen, Shisha-Bars und Restaurants dürfen ab dem 2. Juni von 6 bis 23 Uhr öffnen - bislang müssen Restaurants schon um 22 Uhr schließen. Auch Spielotheken dürfen ab 2. Juni wieder öffnen.

Für Kneipen und Bars gilt: Getränke dürfen nur an Tischen angeboten und verzehrt werden. Wie in der Gastronomie ist zwischen den Tischen einschließlich Bestuhlung ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten; in diesem Abstandsbereich dürfen sich keine Personen aufhalten. Clubs und ähnliche Einrichtungen bleiben jedoch weiterhin geschlossen.

Wegen der Corona-Pandemie mussten Schankwirtschaften Mitte März schließen. Restaurants haben unter Auflagen schon seit Mitte Mai wieder geöffnet. Allerdings hatte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) angekündigt, dass noch Gesprächsbedarf beim Hygienekonzept der Gastronomie herrscht. Hintergrund ist eine Feier in einem Restaurant im niedersächsischen Leer, die als Herd für mittlerweile 27 Corona-Infektionen ausgemacht wurde.[ndr.de]

Auch Sportstudios dürfen öffnen

Zudem dürfen Fitnessstudios in Berlin ab dem 2. Juni wieder öffnen. Hier müssen die Kunden einen 3-Meter-Abstand zueinander einhalten. Duschen dürfen nicht genutzt werden, auch Wellnessangebote bleiben verboten. Laut Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin gibt es in der Hauptstadt allein 572 Fitness- und Sportstudios. Fitnessstudios sind seit Mitte März geschlossen, am Dienstag hatten Betreiber und Mitarbeiter vor dem Roten Rathaus für eine sofortige Öffnung demonstriert.

Sport in Gruppen
ist ab dem 2. Juni wieder für bis zu zwölf Menschen möglich, sowohl unter freiem Himmel als auch in Sporthallen. "Die Sporthallen werden wieder geöffnet", so Geisel.

Gewerbliche Sportanlagen, Tanz- und Ballettschulen sowie Sportschulen dürfen ebenfalls ab dem 2. Juni wieder öffnen. Dabei dürfen Trainingseinheiten ausschließlich individuell, zu zweit oder in Kleingruppen von höchstens acht Personen (einschließlich der Trainerin oder des Trainers oder sonstiger betreuender Personen) unter Gewährleistung des Mindestabstands durchgeführt werden.

Kinos können am 30. Juni öffnen

Nach mehr als zwei Monaten Verbot sind in Berlin zudem ab kommender Woche wieder Veranstaltungen mit größerer Personanzahl erlaubt - drinnen wie draußen. Ab dem 2. Juni dürfen Veranstaltungen in Räumen für ein Publikum mit bis zu 150 Personen durchgeführt werden. Für Open-Air-Veranstaltungen wie  Konzerte oder Filmvorführungen können es 200 Personen sein.

Ab dem 30. Juni 2020 werden für Veranstaltungen in Räumen bis zu 300 Personen möglich sein. Open Air können ab 16. Juni bis zu 500 Personen und ab 30. Juni bis zu 1.000 Personen teilnehmen.

Diese Obergrenzen und Terminvorgaben gelten auch für Kongresse, Messen und Spezialmärkte. All diese Veranstaltungen sind in geschlossenen Räumen ab 2. Juni mit bis zu 150 Teilnehmern erlaubt, ab 30. Juni dann mit bis zu 300 Teilnehmern. Großveranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern bleiben bis 31. August untersagt.

Kinos dürfen ab dem 30. Juni wieder öffnen, so Geisel. Voraussetzung ist auch hier die Vorlage eines Schutz- und Hygienekonzepts. So müssen Besucher abseits ihres Kinositzplatzes etwa eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Außerdem wurde am Freitag beschlossen, dass Bibliotheken wieder "als Arbeits- und Lernort" genutzt werden können. Die Lesesäle öffnen mit Abstandsregeln und Zugangsbeschränkungen.

Keine Obergrenze mehr für Gottesdienste

Nach wochenlangen Beschränkungen sollen ab 30. Mai auch wieder mehr Gläubige in Berlin Gottesdienste besuchen können. Religiöse Veranstaltungen im Freien sind dann sogar ohne Teilnehmerbeschränkung möglich. In geschlossenen Räumen gilt ab 2. Juni eine Einschränkung auf 200 Personen. Ab 16. Juni entfällt dann auch diese. Bisher war die Teilnehmerzahl für Gottesdienste in Kirchen, Moscheen oder Synagogen auf 50 Menschen limitiert.

Treffen mit bis zu fünf Personen möglich

Grundsätzlich werden die Kontaktbeschränkungen in Berlin bis zum 4. Juli verlängert, sie werden aber zugleich weiter gelockert: Ab dem 30. Mai dürfen sich Personen zweier Haushalte oder bis zu fünf Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Bisher gelten zwei Haushalte oder höchstens zwei Personen, die nicht aus einem Haushalt stammen.

Auch alle anderen am Donnerstag beschlossenen Regelungen gelten vorerst bis zum 4. Juli, betonte Geisel. Sollte sich die Infektionslage in Berlin signifikant verändern, werde es auch wieder Verschärfungen geben. Die Menschen seien weiter dazu angehalten, mindestens 1,50 Meter Abstand zueinander zu halten. Auch an der Mundschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften und Supermärkten ändere sich nichts. "Wir ermöglichen mehr Normalität in der Stadt, fordern damit aber nicht zu Partys auf", betonte Geisel. "Wir werden unser Leben im Juni nicht fortsetzen können, wie wir es im Februar beendet haben."

Auch bei bestimmten Familienzusammenkünften, etwa Trauerfeiern, Taufen oder Hochzeiten, gibt es Lockerungen. Bis zu 50 Menschen sollen an solchen anlassgebundenen Feierlichkeiten teilnehmen können. Ab dem 2. Juni dürfen dann 150 Personen in Innenräumen an Feiern teilnehmen, ab 30. Juni sogar 300. Nach den Worten von Senator Geisel kann ein Anlass auch der 90. Geburtstag der Oma sein.

Senat hat beim Bußgeldkatalog nachgebessert

Zur Entscheidung des Landesverfassungsgerichts, den Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Corona-Regeln in Teilen außer Kraft zu setzen, sagte Senatskanzleichef Christian Gaebler (SPD), die beiden beanstandeten Paragrafen seien korrigiert worden. Geisel ergänzte, man habe einzelne Sachverhalte bei Verstößen gegen Mindestabstände präzisiert. Er gehe davon aus, dass der nachjustierte Bußgeldkatalog nun rechtssicher sei.

Lockerungen in Brandenburg schon seit Donnerstag

In Brandenburg dürfen seit  Donnerstag öffentliche und private Indoor-Sportanlagen, Gymnastik-, Turn- und Sporthallen, Fitnessstudios, Tanzschulen und Tanzstudios wieder öffnen. Berlin und Brandenburg hatten sich zuletzt bemüht, die Lockerungen möglichst synchron einzuleiten.

Das Nachbar-Bundesland hat außerdem für Kinos, Theater und Konzerthäuser grünes Licht zum 6. Juni gegeben. Auf eine ähnliche Perspektive hofft die Kulturszene in Berlin. In Brandenburg gilt dabei eine Obergrenze von 75 Menschen in geschlossenen Räumen und 150 im Freien.

Senat gegen Thüringer Weg

Müller und andere Senatoren hatten in den letzten Tagen deutlich gemacht, dass sie bei Lockerungen weiterhin auf bedachtsames, schrittweises Vorgehen setzen, das von der Entwicklung der Infektionszahlen abhängig sei. Weitgehende Lockerungsstrategien wie in Thüringen, das in Zukunft auf dezentrale statt landesweite Regelungen setzen will, lehnen sie ab. Müller sprach am Montagabend im rbb von einem "falschen und gefährlichen Weg" in Thüringen.

Sendung: Abendschau, 28.05.2020, 19.30 Uhr

132 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 132.

    Dütfen sich 5 Personen aus unterschiedlichen Haushalten auch im RESTAURANT treffen?

  2. 131.

    Sie haben recht; Kinder werden leider oft unterschätzt. Grundschülern kann man Regeln erklären und deren Sinn verständlich machen. Sie werden sich mehr daran halten als pubertierende Jugendliche, deren Gehirn mal ein paar Jahre anders tickt und sie werden sich besser daran halten als die Gruppe der "Dauerpubertierenden" bis ca.Mitte 30. Das sieht man täglich. Ausnahmen im positiven und negativen Sinn gibt es jederzeit.

  3. 130.

    Natürlich können sich Grundschülerinnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten an die Regeln halten zumindest so bis Klasse 4. Die älteren haben ein pubertierendes Gehirn. Und Pubertät hat 2 Hauptmerkmale: Risikobereitschaft und nicht-voraus schauendes Denken. Das haben wir doch ALLE in der L-Ausbildung gelernt. Übrigens gibt das Schulgesetz, das über Schulordnungen steht, die von Ihnen erwähnte Sanktion nicht her - außerdem wäre das auch pädagogisch falsch...haben wir auch gelernt. Frustrierte L, die aufgeben und alles schwachsinnig finden und das Basiswissen der kindlichen und jugendlichen Entwicklung ignorieren, sollten sofort aufhören. Solche L nutzen niemandem.

  4. 129.

    Die Qual der Wahl. Erst ins Fitnessstudio oder erst in die Kneipe ...

  5. 128.

    Stimmt, alles zu verbieten ist einfacher. Vielleicht sollte stattdessen alles wieder verboten werden.

    Tja, das Problem ist komplex und da gibt es eben keine einfachen Lösungen. Beschweren Sie sich beim Corona-Virus.

  6. 127.

    Demos im Sinne der Gesetze sind nur welche, die unter freiem Himmel stattfinden.

  7. 126.

    Um es noch mal genauer zu sagen:
    Ich bestreite, dass Prof Drosten irgendwo gesagt haben soll, Kinder seien Superspreader.

  8. 125.

    Legen Sie mir nichts in den Mund, bitte. Ich habe Sie nicht als Lügner betitelt.

    Ich hatte Sie gefragt, wo Sie Ihre Aussage herhaben - denn Sie sagten:
    "Laut Drosten sind Kinder Superspreader."
    Und das stimmt nun mal nicht - jedenfalls nicht nach allem was ich bisher gelesen habe.

    Daher frage ich Sie nochmal : woher haben Sie das?
    Denn wenn Sie das irgendwo gelesen haben und es glauben, sind Sie ja noch lange kein Lügner.

  9. 123.

    Wenn Sir schon über mich reden und mich als Lügner betiteln, dann sollten Sie berücksichtigen, worauf ich geantwortet habe. Auf Wolfgang. Da ging es nur um Kinder. Und nun bestätigen Sie meine Antwort... Aber eine Entschuldigung kommt nicht. Tolle Kommunikationstechnik

  10. 122.

    Und? Wo sehen Sie da, dass Drosten sagt, wie "Hm" behauptet, Kinder seien Superspreader?
    Zeigen Sie mir ein dementsprechendes Zitat, oder irgendeine Formulierung, aus der sich dies ableiten ließe, "Info".
    In Ihrem link steht:
    >> "Wir können in Kindergruppen nicht nachweisen, dass sie unterschiedliche Viruskonzentrationen in den Atemwegen haben gegenüber Erwachsenen," sagt der Drosten. Es könnte demnach gut sein, dass Kinder genauso leicht andere Menschen anstecken wie Erwachsene.<<
    Man achte auf die Feinheiten.
    Wenn also "Hm" behauptet hätte, dass es nicht ausgeschlossen werden kann, dass auch Kinder Superspreader sein könnten, dann hätte ich nichts gesagt.

    Das mit der BILD können Sie stecken lassen. Das könnten Sie eher "Hm" unterstellen, wenn er/sie so eine Aussage raushaut.
    Ich habe Jahrzehnte lang keine BILD mehr gelesen, außer dieses einen unsäglichen "Artikels" über Drosten.

  11. 121.

    Je mehr gelockert wird, desto komplexer und komplizierter das Regelwerk. Statt zu vereinfach wird es immer kruder. Viele Händler blicken nicht durch. Die Kunden auch nicht. Ob die Polizei es immer richtig erfasst, keine Ahnung. Warum kritisiert der rbb nicht mal die immer mehr ausufernde Vorschrift? Schon alleine die Unterscheidung in Haushalte und weitere Personen. Einfach wäre zB zu sagen, es dürfen sich bis zu xxx Personen treffen. Na ja, ich träume weiter von einer einfacheren Verordnung.

  12. 120.

    Demos müssen angemeldet und genehmigt werden, ätsch :D Aber ansonsten, ich wäre dabei. Wo ist die Kneipe? *grins*

  13. 119.

    Sie sollten nicht nur BILD lesen

    https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-kinder-101.html

  14. 118.

    Wo haben Sie das denn her?
    Diese Aussage stimmt nicht.

  15. 117.

    Wir unterschätzen unsere Kinder? Stellen Sie sich mal vor eine Schule und schauen sie, wie ernst die Kinder und Jugendlichen die Abstandsregeln nehmen.
    Ich bin Lehrerin an einem Gymnasium, dort schafft es, neben der Mittel-, nicht einmal die Oberstufe, sich an die Regeln zu halten. Wir Lehrer haben aufgegeben, was das Sanktionieren betrifft (2 Wochen Suspendierung waren eigt. geplant), weil dann kaum ein Schüler mehr da wäre. Auch von Kollegen aus anderen Schulen höre ich dasselbe.
    Alles nur noch schwachsinnig. Ich hoffe inständig, dass sich die Politik bald besinnt und diesem Spuk ein Ende bereitet.

  16. 116.

    Zitat: "Fitnessstudios und Kneipen dürfen öffnen - keine Obergrenze mehr bei Demonstrationen ..."
    Ich plane eine Demonstration in meiner Kneipe...:-))

  17. 115.

    Lothar Müßle, Berlin, Donnerstag, 28.05.2020 | 19:13 Uhr:
    "Jetzt noch Benzinpreis auf mind. € 5,00 raufsetzen und die Preise für Wurst- und Fleischwaren um 250% erhöhen."

    Wo haben Sie denn das her? Bitte Quelle benennen!

    Lothar Müßle, Berlin, Donnerstag, 28.05.2020 | 19:13 Uhr:
    "Hoffentlich wachen die Berliner bald (spätestens zur nächsten Wahl) auf ..."

    Wir sind doch schon längst aufgewacht und sehen, dass Sie UNSINN schreiben!

    Lothar Müßle, Berlin, Donnerstag, 28.05.2020 | 19:13 Uhr:
    "Soviel Abgehoben- und Weltfremdheit sucht man überall vergeblich. Nur in Berlin wird man fündig."

    Soviel Weltfremdheit sucht man überall vergeblich. Nur bei diesem "Lothar Müßle" wird man fündig.

  18. 113.

    hajo, Berlin, Donnerstag, 28.05.2020 | 19:02 Uhr:
    "Antwort auf [H.] vom 28.05.2020 um 18:43
    Ich bin Nichtraucher. Aber lasst den Rauchern ihr Laster. Es zwingt Sie keiner in eine Raucherkneipe zu gehen."

    Es ist wie bei allen belästigenden Hobbies: Jeder darf es tun, solange er andere damit nicht belästigt! Es muss auch für Nichtraucher möglich sein, in eine Kneipe zu gehen, ohne durch Rauch belästigt zu werden. (Man könnte ja den Rauchern Gasmasken überstülpen, unter denen die mit Rauch vollgepumpt werden. ;-) )

    Und, was sagen Sie zu lauter Musik vom Nachbarn? Vermutlich: Es zwingt Sie keiner, zuhause zu bleiben.

  19. 112.

    Da können ja nun endlich die Hygienedemos gegen die Einschränkung der Grundfreiheiten stattfinden, nachdem die Einschränkungen wieder aufgehoben worden.

    Aber Corona wurde ja nur benutzt, um unsere Grundrechte einzuschränken. Blöd nun, dass die Grundrechte nicht mehr eingeschränkt sind, Corona aber weiter existiert. Man kann sich auf nichts mehr bei der Regierung verlassen. Gegen was soll man denn demonstrieren, wenn es keine Grundrechtseinschränkungen mehr gibt???

    Ich hab's: Ab jetzt demonstrieren wir FÜR die Grundrechtseinschränkungen bei den Hygienedemos!!!

    So wie Alice Weidel vehement den Lockdown gefordert hatte und, nachdem der Lockdown da war, dessen Aufhebung! Haiptsache gegen die Regierung! Und gegen Sinn und Verstand!

  20. 111.

    Prenzlauer, Freitag, 29.05.2020 | 14:18 Uhr:
    "Genau, die ganzen verlorenen Lehrstellen interessieren niemanden.
    ...
    Lebenshoffnungen für 18jährige werden einfach weggefegt."

    Wer sagt das?

    Prenzlauer, Freitag, 29.05.2020 | 14:18 Uhr:
    "Es ging seit 3 Monaten nur um Beatmungskapazitäten für 80-jährige statt um deren Individualschutz, auf den sie sich einlassen müssen."

    FALSCH! Es ging immer um beides und noch viel mehr.

  21. 109.

    Es hieß doch die ganze Woche bis gestern noch, dass ab 6. Juni die Kontaktbeschränkungen auf bis zu 10 Personen ausgeweitet werden sollen. Warum jetzt auf einmal 5 Personen oder zwei Haushalte?

  22. 108.

    Ich weiss nicht,woher sie ihre Meinung haben.ich arbeite in einer Kneipe und ich selber lebe absolut abstinent.es sind sicherlich auch Alkoholiker unter den Gästen,das ist nur der geringste Teil.das schöne an kneipen ist,dass sich gott und Die Welt trifft,vom Künstler,fernsehleuten,Lehrern,Sportlern und ganz normalen Arbeitern,und einsamen Rentnern.sicher sind auch welche dabei,die man nicht gerne sieht,aber die Mischung und die Gespräche und das Beisammensein machen eine Kneipe aus.und wenn man freundlich ist zu den Gästen,bekommt man die auch zurück und das Trinkgeld stimmt auch.

  23. 107.

    Genau so ist es , Bea! Solidarität ist jetzt gefragt.

  24. 106.

    Nein, da verwechseln Sie etwas. Wenn jemand in ein Restaurant, Kneipe etc geht, es erlaubt ist und man sich an die Hygieneregeln hält, ist es nicht egoistisch. Sondern regelkonform. Wenn man diese Lockerungen nicht befürwortet, braucht man nicht teilnehmen. Aber wenn diese Personen aus Infektionsangst alles jedem verbieten wollen, was erlaubt ist, handelt egoistisch und sollte aus Angst lieber zu Hause bleiben. Das wäre die logische Vorgehensweise. Egoistisches Handeln und Denken geht auch in die andere Richtung.

  25. 105.

    Wenn man versucht, sich durch die ganzen Pargraphen zu wurschteln, dann erscheint es wie ein Wust.
    Aber wenn man die bekannten Eigenschaften des Virus und die jeweiligen Gefährdungen betrachtet, dann macht das allermeiste Sinn, finde ich. Im Freien ist es viel ungefährlicher als drinnen. Viele Fremde drinnen zusammen in unkontrollierbaren Situationen ist gefährlicher, als wo geregelter Abstand zu halten möglich ist. Wo vermehrt stark ausgeatmet wird (Sport, Singen) usw. ist es brenzliger als stilles Vorsichhinsitzen. Kinder sind schwerer "auseinanderzuhalten" als Fitnessstudiobesucher. Usw usw.
    Wenn wir alle von selbst besser verstünden und dran denken würden, was wo wie gerade für wen gefährlich ist, dann bräuchten wir all diese Vorschriften nicht. Aber auch schon bei der Einschätzung der jeweiligen Gefahren kommen wir ja nicht unter einen Hut. Und einfach alles laufen lassen geht auch nicht, dann würden viel zu viele denken, es ist alles wieder normal.

  26. 104.

    Wenn ich in eine Kneipe gehe, will ich mich mit anderen Leuten treffen, über Gott und die Welt, Fußball etc. quatschen und sitze an der Theke und nicht an einem Tisch mit Mindestabstand zu den anderen Gästen. Dann bleibe ich lieber zu Hause.

  27. 103.

    Hm, klingt irgendwie nach einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Anwälte (und zunächst das Landesverfassungsgericht) - keinerlei innere Logik in den Maßnahmen und damit auch kaum in der Verhältnismäßigkeit zu begründen.

  28. 102.

    Kinder und deren Eltern haben eben keine Lobby.
    Ist in Brandenburg genauso.
    Alles ist wichtiger als unsere Kinder. Furchtbar.
    Das alles nur weil man den Erziehungs- und Bildungsbereich kaputtgespart hat.
    Einfach grausam. Ich habe das als Lehrer an einem Gymnasium mit ansehen müssen.
    Ein dummes Volk regiert sich eben leichter.

  29. 101.

    Genau, die ganzen verlorenen Lehrstellen interessieren niemanden.
    Es ging seit 3 Monaten nur um Beatmungskapazitäten für 80-jährige statt um deren Individualschutz, auf den sie sich einlassen müssen.
    Lebenshoffnungen für 18jährige werden einfach weggefegt.

  30. 100.

    Rauchen schädigt Bronchien und Lunge. D.h. bei verklebten Bläschen ist der Druck der invasiven Beatmung zu groß. Ein Päckchen pro Tag über ein paar Jahre heißt: keine Überlebenschancen bei Beatmung, sondern beten, dass Sauerstoff reicht. Nikotin hilft bei den wenigsten Erkrankungen und setzt ein ungeschädigtes Herz voraus. Jeder kann rauchen, wenn er andere nicht beeinträchtigt und dass Nikotinsucht als Vorerkrankung gilt, war schon vor covid so. Heisst : im Notfall einer Priorisierung zählt das. H. hat einfach recht!

  31. 99.

    Immer die gleiche Leier. Niemand will den Suchtkranken das Rauchen verbieten. Aber die sollten es bitteschön draußen vor der Tür tun. Haben Sie mal versucht, durch die Stadt zu spazieren und spontan etwas zu trinken? Überall wird geraucht, auch dort, wo es eigentlich verboten ist. Niemand hat wirklich eine Wahl, und Zuhause zu bleiben ist auch keine Option!

    Rauchen hilft gegen Corona? Dass ich nicht lache. Wenn überhaupt, dann geht es um Nikotin, aber die entsprechende Studie muss erst noch durch das Peer-Review. Rauchen schädigt die Lunge und die Atemwege.

  32. 98.

    Ihr Enkel kann ja Berufsdemonstrant werden! (Ironie aus)
    Sie haben Recht, durch nicht nachvollziehbare Beschränkungen werden nicht nur Existenzen sondern auch Zukunftspläne zerstört. Ob es das Wert ist?

  33. 97.
    Antwort auf [111] vom 29.05.2020 um 11:53

    Na mit Homeoffice für 100%
    oder Corona-Hilfen sowie
    Schule Bescheid sagen, dass man nicht arbeiten kommt, weil man Angst hat - via Infozettel
    lebt es sich wunderbar.
    Deshalb will diese Fraktion ja, dass alles zu bleibt.
    Sollen sich alle Krankenschwestern und Kassierinnen über 50 auch noch krankmelden?
    Deshalb sind doch die Eltern so sauer auf Schule und Regierung.
    Weil sie sich die Vorzüge einstecken und Kinder egal. Wer erwirtschaftet denn unsere Renten?

  34. 96.

    Dann kommen meine Klischees von den Kneipen hier in Schöneberg bzw. dem Publikum, das davor herumsteht oder -torkelt und lallt. In London kenne ich mich kaum aus, nur 2 Bahnhöfe und BM gesehen. Und mein Eindruck von den Aufenthalten in NI und im Norden -also nicht in England- ist eher so, dass es Pubs gibt fürs after-work, wo später einige wenige etwas angetrunken sind und Pubs für tippler. So weit zu meinen Klischees. Und keine Sorge: in die "falschen " Kneipen gehe ich nicht - wäre ja ein Widerspruch.

  35. 95.

    Merke: Nicht alles, was hier erlaubt ist, ist es woanders auch.
    Merke: Nicht alles muss verstanden werden.
    Ich jedenfalls verstehe das meiste nicht mehr, habe den Überblick verloren, was wann wo und wie erlaubt, verboten, oder unmoralisch ist.
    Merke: Ich trage brav meine Maske und halte Abstand. Der Rest interessiert mich nicht mehr.

  36. 93.

    Demos ohne Limit nach oben, und Konzerte mit Beschränkungen, dit is Berlin....

  37. 92.

    Merke: nicht alles, was (wieder) erlaubt ist, muß auch wahrgenommen werden!

  38. 91.

    Also darf ich mich mit 4 Kumpels treffen, aber nicht mit 4 weiteren Pärchen, welche zusammenleben? Hmmm....

  39. 90.

    Sie verwechseln da wohl einiges. Es geht nicht darum, dass jemand zu Hause bleiben soll. Was ja nach Ihrem Kommentar jeder tun muss, der nicht so denkt wie Sie.
    Es geht um die Egoisten, die keinen Mindestabstand und sich nicht an die Maskenregeln halten. DAS sind die Egoisten. Nicht jemand, der das moniert.

  40. 89.

    Bei Kindern geht es um Grundrechte bei Eltern um wirtschaftliche Existenzen und Mehrfachbelastung im Rahmen der 100 Stunden Woche. Verstehe ihr Kommentar nicht.

  41. 88.

    Das ist doch einfach nur Hohn für alle Kinder und Eltern! Wir stemmen die Last und alle anderen Lebensbereiche werden gelockert.

  42. 87.

    Sie verwechseln da wohl einiges. Es geht nicht darum, dass jemand zu Hause bleiben soll. Was ja nach Ihrem Kommentar jeder tun muss, der nicht so denkt wie Sie.
    Es geht um die Egoisten, die keinen Mindestabstand und sich nicht an die Maskenregeln halten. DAS sind die Egoisten. Nicht jemand, der das moniert.

  43. 85.

    Der Tagesspiegel schreibt von einem Treffen von bis zu 10 Personen, der rbb von bis zu 5. was stimmt jetzt?

  44. 84.

    Also man darf sich unterm freien Himmel mit mehr als 1000 Personen mit Abstand versammeln, aber nur mit 12 Personen mit Abstand Sport machen und sich nur mit 4 Freunden mit Abstand treffen? Versteh ich nicht. Aus welchem Grund wird hier unterschieden? Das ergibt überhaupt keinen Sinn.

  45. 83.

    Da verteilt aber der Senat grosszügig die Lockerungen was ja wohl auch sein muss denn sonst ist die Wirtschaft völlig dahin. Nur das wichtigste unsere Kinder und Jugendlichen dürfen noch gar nichts. Mein Enkel hatte sich um eine Lehrstelle bworben.
    Dass kann er erst mal total vergessen hat sie durch diesen ganzen unüberlegten Regelmassnahmen erledigt.
    Danle. lieber Senat von Berlin Sie sind auf den besten Weg eine ganze Generation kaputt zu machen. Aber Hauptsache man kann Bier trinken und Demos machen.

  46. 82.

    Sie kennen die falschen Kneipen.... Am besten, Sie schauen sich die entsprechende Kultur in London mal an. Die gibt es aber auch in Berlin. Nach Feierabend nochmal mit den Kollegen kurz zusammen zu sein, ist vielen wichtig. Sie denken in Klischees.

  47. 81.

    Nunmehr ist es offensichtlich. Der Senat hat sich mit seinen Maßnahmen, Verordnungen und Verboten vollends vergallopiert. Die Verhältnismäßigkeit ist komplett abhanden gekommen.

    Über allem Steht: Demonstrationen sind ohne Personen-Einschränkungen erlaubt, jedoch muss der Abstand eingehalten werden. Surreal und blauäugig, um nicht zu sagen infantil, wer tatsächlich daran glaubt.
    Jedoch gibt es weiterhin weitreichende Beschränkungen in Schulen, Kitas, Restaurants, Sportstudios, etc. Das, was auf einer Hochzeit erlaubt ist, darf auf einem Geburtstag nicht sein.

    Herr Müller, es mag sein das Thüringen den falschen Weg geht. Berlin geht derzeit aber 4 Wege auf einmal.
    Zumal derzeit immer mehr Unzufriedene, Aluhutträger und ähnliche Wirrköpfe den Art. 20 Abs. 4 GG für sich in Anspruch nehmen und pervertiert verdrehen.

  48. 80.

    Ja, leider alles ein bisschen widersprüchlich.
    Selbige Sportgruppe, die vorher gemeinsam trainiert hat, darf nach dem Trainingsende auch nicht gemeinsam irgendwo etwas essen, trinken oder sich unterhalten.
    Ich kann meinen Sport leider weiterhin nicht ausüben. Kontaktsport halt.
    Naja, langsam wird es besser.

  49. 79.

    Guter Kommentar. Etwas mehr Pragmatismus würde uns allen gut tun. Niemand hat eine Glaskugel.

  50. 78.

    Ja, bleiben Sie zu Hause.
    Wenn der Senat z.B. einen Kneipenbesuch bei den aktuellen Hygieneregelungen erlaubt ist es kein egoistisches Verhalten einer Person, die dieses annimmt. Es eher ein egoistisches Verhalten ihrerseits dieses unter binden zu wollen.

    Das aktuelle Infektionsgeschehen lässt es aktuell zu, dass das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben weiter Richtung Normalzustand geführt werden kann.
    Ja, die Lockerungen beinhalten viele Widersprüche. Die aktuelle Situation ist für die moderne Gesellschaft unbekannt und man versucht sich heran zu tasten. Alle die in der schlimmeren Lage nach Vertrauen der Politik gerufen haben, sollten jetzt auch in der Lockerungsphase vertrauen habe.

    Und wer Angst vor einem Restrisiko hat, sollte zu Hause bleiben. Das Leben ist halt so.

  51. 77.

    Ja, genau, der darf stattfinden. Deshalb ist es ja blöd, wenn die Oma nun nicht gerade ihren 90. Geburtstag feiert.

  52. 76.

    Hallo,

    Faktisch ist der Betrieb seit dem 25.5. planbar wieder möglich. Die dynamische Situation sorgt allerdings nach wie vor für erhebliche Schwierigkeiten im Betrieb aller Kitas insbesondere vor den Hintergrund von Risikogruppen. Die Kitas haben nun die Aufgabe schnellstmöglich zum Normalbetrieb zurückzukehren. Diese Darstellung fehlt vielen Familien aber noch von Seiten des Senats. Für Kitas und Träger sind mit dieser Aufgabe allein gelassen. Die Krise hat leider auch die angespannte Personalsituation in Kitas deutlich verschärft. Es ist fraglich ob ein Normalbetrieb für die aktuellen Kita-Kinder gelingt, von den ab Sommer aufzunehmenden ganz zu schweigen.
    Der Senat will alle Kinder, hat aber in der Krise den Blick für die Möglichkeiten der Kitas in Berlin verloren...

  53. 75.

    Ich habe selbst keine Kinder.
    Ja, die Rabauken können auch mal quängeln, aber wir waren auch mal Kinder.
    Aber was dieser Staat mit den Kindern macht, ist ekelhaft.
    Was will man von Merkel auch anderes erwarten.
    Das sind für sie fremde Probleme.
    Bei Indoktrinierung un der Schule hat man alle Mittel, aber das Versprechen auf Bildung und Betreuung fällt aus.
    4h Betreuung pro Woche, wenn man Glück hat.
    Aber 100% Geld kriegen sie weiter.
    SPD und CDU kümmern sich halt nur um ihre Wählergruppe 60+.

  54. 74.

    Mag alles so sein. Aber warum sind die denn alle so einsam? Weil viele andere Menschen mit Angetrunkenen (mit Volltrunkenen schon gar nicht) und deren Geschwafel und Gejammer nichts zu tun haben wollen. Sucht jeder Art macht eben einsam. Kneipen leben vom Suchtverhalten und gaukeln ihren Gästen vor, das wäre Normalität. Trotzdem soll es diese Lokale geben, da können die Betroffenen unter sich sein und tun was sie nicht lassen können.

  55. 73.

    Ich darf also mit 11 weiteren,fremden Personen Sport in der Gruppe machen aber mich nur mit 4 weiteren Personen aus der Familie treffen.Wer denkt sich eigentlich so einen Schwachsinn aus?

  56. 72.

    Hallo Herr Müller. SPD? Megapeinlich was ich hier lese. Wer denkt mal an die Kinder. Pfingsten bald große Ferien. Sommer! Fällt was auf? Kinder wollen Spaß. Echt traurig was hier abgeht in Berlin. Macht mal die Seiten der Homepage auf überall was Rutschen oder Wasserspaß gesperrt oder geschlossen. Es reicht! Kneipe auf janz wichtig! Die Kinder sollten das Rathaus belagern!

  57. 70.

    Es wäre sehr sinnvoll, daß sich die Politiker an den BAPTISTEN-Gottesdienst in Hanau bei Frankfurt a.M. erinnern, wo inzwischen bereits 200 Gottesdienst-Besucher an Covid-19 erkrankten und davon mehrere im Krankenhaus liegen, sogar auf der Intensivstation.
    Zumindest würde ich diese unsinnigen Demonstrationen in Berlin beschränken, wo sowieso wegen jedem Schwachsinn demonstriert wird. Haben sie Leute eigentlich nichts Vernünftigeres zu tun? Diese Demonstrationen können auch wieder ein hotspot werden!

  58. 69.

    Jetzt kommen Sie hier bitte nicht mit Logik: Es geht hier um Politik.

    Deshalb ist z.B. die Ansteckungsgefahr in einem Kino in Berlin-Zehlendorf auch "fast vier Wochen größer" als in einem in Potsdam-Babelsberg. Wer das seltsam findet, ist Wutbürger!

  59. 68.

    Was ist mit Freizeit Centern? Bowling, Lasertag, Badminton, Squash, Indoorspielplätze, Minigolfanlagen etc. ?
    Wie immer kein Wort hierzu, als wenn es die nicht geben tut :-/

  60. 67.

    Lieber Senat, bitte etwas mehr Tempo bei der Impfstoffentwicklung, bevor der Virus weg ist.
    Vielleicht nochmal schnell ein paar Milliarden von unseren Steuergeldern überweisen und klinische Testvorschriften lockern, da geht sicher noch was.

  61. 65.

    na gut, dann ab nach Brandenburg ins Kino, Theater und Konzert.

  62. 64.

    Warum verlängert Berlin die Maßnahmen bis zum 4. Juli und nicht, wie gemeinsam verabredet, bis zum 29. Juni? Und warum bei uns nur Treffen von 5 Personen aus verschiedenen Haushalten statt 10 Personen? Aber gut, dass darüber gesprochen wurde.

  63. 63.

    Lieber Herr Müller,
    ich finde das ganz wunderbar, dass Sie und der gesamte Senat diesen Irrsinn voller Wiedersprüche für einen stramm auf Rückzug befindlichen Virus weiter aufrechterhalten. Wir wissen ja immer noch nicht, mit was wir es hier zu tun haben und die dramatischen Zahlen sprechen absolut dafür, die Wirtschaft und Gesellschaft weiter an die Wand zu fahren. (Ironie aus). Aber da offenbar erst etwa 15-20% diesen politischen Wahnsinn als solchen erkennen, finde ich es richtig, Versammlungsgrenzen aufzuheben und blödsinnige Maßnahmen weiter zu verlängern. Vielleicht sehen wir uns ja mal am Samstag auf der Straße?

  64. 62.

    Man hat ja langsam das Gefühl, dass diese Landesregierung möchte, dass die Menschen demonstrieren gehen. Treffen mit Personen aus zwei Haushalten oder 5 Personen erlaubt, blöd, wenn man drei erwachsene Kinder mit Partnerinnen hat, die alle nicht mehr zu Hause wohnen und dann die Oma nicht den 90. Geburtstag feiert. Erneut so ein unausgegorener Quatsch, verrückt. Und wenn sich die Lage verändert kann es auch wieder zu Verschärfungen kommen. Ist Ihnen aufgefallen, dass die Veränderung nur in die negative Richtung möglich ist? Stimmt, niedriger können die Hospitalisierungsdaten ja kaum noch werden. Überredet, ich gehe demonstrieren.

  65. 61.

    3m Abstand im Sportstudio ist in vielen Studios nicht sinnvoll umsetzbar. In der Kneipe reichen 1,5 m. Im Flixbus vermutlich noch viel weniger. Im Sportstudio müssen es aber 3 m sein.

  66. 60.

    Herr Drosten kann da nix für. Das Problem ist die üble Personalsituation in den Berliner Kitas, die schon vor Corona bestand, uns jetzt aber so richtig böse auf die Füße fällt

  67. 59.

    Nein, bei denen wurde beim letzten Mal alles geregelt, schrittweise Öffnung in Stufen, die nächste Stufe folgt am voraussichtlich am 8.4., wenden Sie sich doch an Ihre Kita-Leitung, die weiß bestimmt sehr gut Bescheid.

  68. 58.

    Das heisst also, Hochzeitsfeiern mit bis zu 50 Gästen sind erlaubt, aber in einer Kneipe müssen die Menschen an Tischen im Abstand von 1,5 m sitzen und dürfen sich nicht dazwischen bewegen? Tanzschulen öffnen, obwohl ich immer dachte, dass man gerade beim Tanzen einen engen Kontakt hat. Diese Logik soll mir mal jemand erklären. Der Senat macht die Kneipen und Bars kaputt. Das ist Fakt! Kein Mensch versteht solche Widersprüche, die sich hier bei den Lockerungen auftun.

  69. 57.

    Dieser Senat der sich als Sozial darstellt zeigt deutlich sein Gesicht.
    Demonstration wird erlaubt essen gehen erlaubt ach eigentlich wird alles erlaubt. Natürlich werden überall Radfahrwege gemacht. Aber Kinder sind in Berlin weggesperrt. Zwar nicht eingesperrt dennoch von ihren natürlich Umfeld weggesperrt. Weil wir 400 Infektionen in Berlin haben.

    Wahlspruch vom Berliner Senat 2020

    Sperrt die Kinder weg sie sind die Seuche von Berlin!!!

  70. 56.

    Kneipen öffnen, Tanzschulen öffnen, Fitnessstudios öffnen......... Kinos welche schon lange einen zentralen Hygieneplan
    aufgestellt haben und wo man alle Dinge verantwortungsvoll durchsetzen kann müssen noch weitere 5 Wochen geschlossen bleiben. Was glaubt der Senat wie lange sich so ein kleines Kiezkino ohne Spielbetrieb halten kann. Wo gerade diese Kinos schon zu Spielzeiten um ein Überleben zu kämpfen hatten. Da ist so eine Einmalhilfe weniger als ein Tropfen auf den heißen Stein. Und was ist mit den kleinen Theatern? Warum geht in Brandenburg was wohl in Berlin nicht möglich ist? Bundeshauptstadt---- Weltstadt-----bald ohne Kultur????

  71. 55.

    Bordelle gibt es bei der SED nicht...
    Im Ernst, wenn Clubs noch nicht aufmachen dürfen, dann Bordelle auch nicht, so die Senatslogik. Dass es in fast jedem Bordell hygienischer zugeht, als in vielen Clubs ist daher nebensächlich. Auch dachte ich immer, was jetzt für Restaurants als Regeln aufgestellt wird, sei fast alles vor Corona normal ", aber war wohl nicht. Ekelhaft.

  72. 54.
    Antwort auf [Meier] vom 28.05.2020 um 20:59

    Es gibt eine klare Regelung der Frau Scheeres für Kitas. Herr Drosten sieht in ihnen gefährliche Bakterienschleudern.
    Sein Wort gilt. Die Notbetreuung bleibt streng gestaffelt und wird auch durch keine Lockerung i anderen Bereichen aufgeweicht.
    Es regiert sich gerade sehr gut in Pks

  73. 53.

    Und Kitas? Wurden vergessen. Unfassbar

  74. 52.
    Antwort auf [Meier] vom 28.05.2020 um 20:59

    Das stimmt so nicht ganz, die Schulen und Kitas haben ja überwiegend vor den anderen Einrichtungen geöffnet, mit Einschränkungen zwar, aber das gilt für die anderen Einrichtungen auch. Was mir vor Wut wirklich den Atem raubt ist gar nicht so sehr das mangelnde Betreuungsangebot, sondern vielmehr dieses verlogene Argument, man könne Kleinkinder (in unserem Fall ein Ein- und ein Dreijähriger) ja nebenher im homeoffice betreuen. Ehrlich zu sagen, dass so manches Elternteil seinen Job verlieren wird würde zumindest anerkennen, was den Eltern da an "Krisenbeitrag" abverlangt wird.

  75. 51.

    Das heißt also, Hochzeiten mit 50 Personen sind erlaubt. Okay. Aber Geburtstagsfeiern mit 12 Personen aus verschiedenen Haushalten nicht. Hab ich das richtig verstanden??

  76. 50.

    Hier kommen ja "Probleme" zum Vorschein ... Bei schönem Wetter auf einer saftig-grünen Wiese ist Gymnastik nooooch viel schöner!

  77. 48.

    Es wird Zeit, dass die Schulturnhallen wieder für die Vereine für ihre Gymnastikgruppen geöffnet werden. Die halten schon immer genügend Abstand, weil sie vor oder auf ihren Matten die Übungen machen. Und die Matten liegen immer in genügenden Abstand.

  78. 47.
    Antwort auf [wagner] vom 28.05.2020 um 20:11

    Bei solchen Kommentaren frage ich mich, was für Nazis hier kommentieren. Kinder zwangsgeimpft und gekennzeichnet. Sippenhaft für verweigerer?
    Grundrechte sind also tabu nur weil eine Erkrankung droht.
    Bin gespannt ob der nächste eine zwangstötung infizierter und deren Angehörigen fordert.
    Ich dachte diese dunklen Zeiten sind in Deutschland seit 1945 abgeschafft.

  79. 46.

    Das ist also die neueste Strategie von Frau Nachtigall bei Demonstrationen. Man erlaubt sie einfach wieder.
    Guter Schachzug- Kompliment. Da kann die Polizei ja endlich Überstunden abbummeln, am Dienstag ins Fitnessstudio und abends dann in die Kneipe um die Ecke gehen und eene roochen.

  80. 45.

    Da es jetzt ja wohl doch keine PK gibt, was ist mit Trainingfür Sportvereine Indoor ?

  81. 44.

    Schulen und Hort(ferien)betreuung hatte ich vergessen - rigoros wieder zu, solange Masken im Supermarkt getragen werden! Vieeel zu gefährlich!

    Oder ist es doch eine Lüge, die Masken beim Einkaufen unnötig - dann Masken ab! Und Schulen auf! Lehrer zurück an den Arbeitsplatz!

    Es kann nur eine Wahrheit geben, lieber Senat! Und nur ein Richtig und ein Falsch.

    Bei der nächsten Wahl können wir das ja mal gegenchecken...

  82. 43.

    ich lach mich schlapp! "und ab 30. Juni mit bis zu 1.000 Teilnehmern. Großveranstaltungen bleiben bis 31. August untersagt" jo - wieviele Personen sind denn auf Großveranstaltungen im Gegensatz zu Veranstaltungen mit 1.000 Personen? Und was ist da der Unterschied beim Anstecken?
    Macht nur alle Hotspots auf, verrammelt die Schulen - schon ok. Ich MUSS ja auch nicht überall hin, wo offen ist. War ich vorher nicht, bin ich dann jetzt nicht, werde ich wohl auch später nicht mehr.

    Und nochwas: wenn es so wenig Infizierte gibt, dass man zu 1.000 besoffen abfeiern darf, warum in Gottes Namen trage ich dann im leeren Supermarkt so´nen Schlüppi vorm Gesicht?????

    Entweder, es gibt kaum noch echte aktive Fälle - dann Schlüppi ab, und das überall! So wie der Busfahrer bitte dann auch ohne Maske!

    Oder es gibt massiv aktive, unbekannte Fälle, dann Schlüppi drauf lassen, und alle Sachen wie Restaurants, Kinos, Entspannungen aller Art wieder schließen bis auf Supermarkt und Drogerie.

  83. 42.

    „Bleibt doch zu Hause.“ - das ist es doch genau, dieses rücksichtslose Verhalten. Auch wenn ich mich nicht in engen Bars rumtreibe, werden Sie, die es lockerer sehen und gerne es mal nicht so genau nehmen, mir zwangsläufig irgendwann über den Weg laufen und mich gefährden. Ich werde gezwungen sein Sie beim Einkaufen zu treffen, Sie neben mir in der U-Bahn stehen haben und Sie neben mir im Großraumbüro sitzen haben. Höchstwahrscheinlich nehmen Sie es dann auch nicht mit der Nies- und Hustetikette so genau, weil Sie sich selbst ja für einen unbreakable Superhero halten. Ich halte Sie für egoistisch.

  84. 41.

    Der Senat soll endlich klarstellen, warum die Kitas nicht für alle unbeschränkt öffnen, statt sich mal wieder speziell über dieses Thema auszuschweigen. Und die Gründe sind nicht nur Raummangel der Kitas oder Distanzmangel der Kinder. Selbst ohne Corona wurden wir im letzten Jahr von unserer Kita wiederholt gebeten, wegen hohem Krankenstand bei genereller Unterbesetzung unsere Kinder zuhause zu lassen. Jetzt, wo Risikogruppen teils noch zusätzlich als Personal wegfallen und Hygieneregeln eingehalten müssen geht natürlich noch deutlich weniger. Und zwar voraussichtlich, bis ein Impfstoff gefunden wird, so 2021 irgendwann. Also, Mütter aller Nichtvorschulkinder, kündigt schon mal eure Jobs, hat doch früher auch super funktioniert.

  85. 40.

    So viel Ignoranz und Empathieverlust ist schon traurig! Haben nicht Vorerkrankte aller Altersstufen auch ein Grundrecht auf Gesunderhaltung?

  86. 39.

    Übertragen auf die Bevölkerungszahl der USA wären dort bei einer erfolgreichen Eindämmung wie in der BRD jetzt "nur" ungefähr 33.333 Tote zu beklagen. Bei einem Verlauf in der BRD wie in den USA, wären jetzt bereits über 25.000 Tote zu beklagen. Soviele starben an Grippe vor ein paar Jahren.

    USA bei offiziell 330.000.000 Einwohnern sind 330.000 = 0,1%
    Also 100.000 Tote ungefähr 0,03% der Bevölkerung.
    BRD bei offiziell 82.700.000 Einwohnern sind 82.700 = 0,1%
    Also 8.411 Tote ungefähr 0,01% der Bevölkerung.
    https://covid19.who.int/region/euro/country/de

  87. 38.

    Schulen würde ich noch zu lassen. Als Lehrer gehört man perse zur Risikogruppe. Wie auch viele Mitarbeiter von anderen Behörden.
    Zieht den daß geld ab wie es in der freien Wirtschaft auch passiert. Dann würde der Laden ganz schnell wieder hoch fahren.

    Müssen wir uns eigentlich jetzt bei Herrn Müller bedanken das er uns unsere Grundrechte wieder zurück gibt?

    Und die denen es zu schnell geht. Bleibt einfach Zuhause.

  88. 37.

    Ich frage mich wirklich manchmal, was für eine Meinung manche Leute von kneipen haben. Eh da geht es um Existenzen, da geht es sehr viel um einsame Menschen die dort ihr Wohnzimmer haben. Und es geht nicht zwingend darum dort völlig betrunken rauszutorkeln. Ich habe mich in den fast 11 Wochen Pause um meine Leute per Telefon gekümmert, weil viele niemanden mehr haben. Einfach mal den Mund halten, wenn man überhaupt keine Ahnung davon hat!!!

  89. 36.

    Bestimmt sind viele für eine Sternfahrt von den Schulen zum Roten Rathaus zu gewinnen ;)
    Der ADFC hat seine Sternfahrt am 7. Juni 2020 als Stehstern mit 100 (!) Meter Abstand defakto abgesagt - gilt vermutlich weiterhin als "Großveranstaltung".

  90. 35.

    Möchte der Senat die Berliner für dumm verkaufen? Entschuldigung, aber Open Air Konzerte? Alkohol, ausgelassenes feiern , aber bitte nicht die Schulen öffnen oder Kitas, da sind zu viele Menschen auf einem Haufen ... sind die alle bes***en in den Sitzungen ?!

  91. 34.

    Ganz ehrlich. Dort wo ich arbeite stehen 2 Spielautomaten, aber kaum einer der Stammgäste bespielt die. Nicht immer gleich alles vorverurteilen. Es muss auch niemand der nicht will, in kneipen gehen. Es gibt solche und solche.

  92. 33.

    Ich habe noch niemanden gehört, der Kinder als gefährlich einstuft. Es geht doch vielmehr um die "Ansammlungen", die Familien, die Abstände bei spielenden und tobenden Kindern usw. und die, vor ca. 2 Monaten noch ungeklärten Übertragungswege

  93. 32.

    Niemand sagt, das sie in eine Raucherkneipe gehen müssen. Und warum kann man in selbigen keine Hygiene einhalten????? Was für ein Schwachsinn

  94. 31.

    Wenn man es nicht will, muss man sich dort auch nicht anstellen lassen. Selbst das Arbeitsamt kann einen wohl nicht zwingen dort zu arbeiten!

  95. 30.

    Das eindämmen einer Pandemie ist nicht nach zwei Wochen erledigt, wem das nicht klar ist, sollte sich erstmal entsprechend bilden. Covid19 ist eine der anstreckendsten Viren der letzten Jahrzehnte und sehr tödlich noch dazu (100,000 Tote im sehr lockeren Amerika).

  96. 29.

    Großartig, endlich werden die Hotspots geöffnet.

  97. 27.

    Ja,es ist wirklich fragwürdig. Lockerung ist halt an einer Leine. Eigentlich sollte corona nur eingedämmt werden,jetzt wird Fieberkontrolle an Schulen gemacht, die Lehrer sind auch noch Zuhause, als als Staatsdiener ihren Job zu machen.
    Dann muss man wohl auf die Straße und sich zeigen. Kinder haben keine Stimme und werden gefährlich eingestuft. Was würde eine Gesellschaft machen ohne Kinder?

  98. 26.

    Keiner wird gezwungen in eine verqualmte Minigaststätte mit SPIELautomat zu gehen - kannst dich ja in der Sparkassen-Filiale vor den Geldautomaten setzen

  99. 25.

    Was soll man zu dieser Äußerung sagen ?? In der Schule nicht aufgepasst und trotzdem alles besser wissen

  100. 23.

    Aha, genau, glaubt denn wirklich jmd, dass die Kneipen, die in den letzten Wochen entgegen aller Gebote ihr Geschäft mit dem Alk auf den Gehwegen gemacht haben, nun im Innenraum irgendwelche Vorgaben einhalten?
    Der Polizei und dem OAmt war es auch schnurzpiepe.
    Als jmd, die versucht verantwortungsvoll und rücksichtsvoll zu handeln fühle ich mich verarscht. Wieso soll ich mir Mühe geben, wieso müssen zahlreiche alleinerziehende Mütter gerade über die Erschöpfung hinaus kämpfen und das PartyVolks macht weiter?!

  101. 22.

    Gilt die Kneipenlockerung auch für diese vollgequalmten Minigaststätten in denen nur Spieler vor den Geldautomaten sitzen ?

  102. 21.

    wenn ich das alles so lese, könnte mir das kotzen kommen. Warum unternimmt man nichts gegen diese komische Kirche. Inzwischen sind mehr als 100 Personen infiziert und diese Burschen kümmern sich um einen Scheiss. Ja Gott sei Dank, dürfen jetzt wieder Demos in Berlin stattfinden und mit unbegrenzter Teilnehmenrzahl. Das ist doch alles typisch RotRotGrün. Jetzt noch Benzinpreis auf mind. € 5,00 raufsetzen und die Preise für Wurst- und Fleischwaren um 250% erhöhen. Dann haben wir ja schon fast alles, wie es sich Grünen wünschen. Hoffentlich wachen die Berliner bald (spätestens zur nächsten Wahl) auf und schicken diese Weltverbesserer und Verbotsweltmeister in den nicht verdienten Ruhestand. Soviel Abgehoben- und Weltfremdheit sucht man überall vergeblich. Nur in Berlin wird man fündig.

  103. 20.

    schon gelesen, dass rauchen gegen corona hilft? also erste lesen, infos sammeln und erst danach so einen blödsinn schreiben.

  104. 19.

    Ich bin Nichtraucher. Aber lasst den Rauchern ihr Laster. Es zwingt Sie keiner in eine Raucherkneipe zu gehen.

  105. 18.

    Ist doch schön zu sehen, wie hier und anderswo so viele der Natur ihren Lauf lassen wollen.
    So viel Optimismus, so viel Gottvertrauen (oder ist es Gleichgültigkeit?) -
    Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube ...

  106. 17.

    Von Hygiene kann ja wohl keine Rede sein, solange man das Rauchen in den Kneipen weiterhin erlaubt bzw. duldet.

  107. 16.
    Antwort auf [Captain obvious] vom 28.05.2020 um 12:39

    Was soll dieser geschmacklose Scheiss? Man kann ja von Politikern halten, was man will, aber solche Äußerungen gehen gar nicht!!!

  108. 15.

    Sind denn nun endlich auch private Ferien im Freien erlaubt mit 50 Leuten in Berlin erlaubt?? Zeit wird es!!

  109. 14.

    Geil...kann ich ja endlich mit meiner 3Jährigen Tochter Gewichte stemmen und danach ein Bier im Biergarten trinken gehen...

  110. 13.

    Boah, ich könnte heulen, wenn ich das lese. Was ist bitte mit Kita und Schule?

  111. 12.

    Ich habe schon Sandsäcke bereit gestellt, für die "zweite Welle". Diesmal will ich vorbereitet sein.
    Nur, wenn jetzt alles auf macht, wann öffnen dann die Bordelle?

  112. 11.

    Ich habe schon Sandsäcke bereit gestellt, für die "zweite Welle". Diesmal will ich vorbereitet sein.
    Nur, wenn jetzt alles auf macht, wann öffnen dann die Bordelle?

  113. 10.

    Auch bei Familien mit Kindern, die nicht in die Schule oder Kita dürfen, geht es Existenzen.
    Ich kann mit meinem Kind in Tierparks, Schwimmbäder, Restaurants und andere Einrichtungen gehen, aber in der Schule und in der Kita ist dies ausgeschlossen. Ist eine Übertragung oder Ansteckung nur dort möglich? Wir unterschätzen unsere Kinder, was es angeht, Regeln einzuhalten.
    Kinder haben in Deutschland leider keine Lobby, armes Deutschland !!

  114. 9.

    Schulen und Kitas sollten ebenfalls auf der Tagesordnung stehen.

    Wie sollen Eltern arbeiten gehen, wenn die Kinder nur an einem Tag in der Woche am Vormittag in die Schule gehen?
    Bei den fast nicht mehr vorhandenen Coronazahlen sollte ernsthaft überlegt werden, ob man nicht die Beschränkungen abschaffen kann. Bildung und Betreuung von Kindern ist ebenfalls ein sehr hohes Gut, dass man nicht einer fiktiven Gefahr einer zweiten Coronawelle pauschal opfern sollte.

    Auch viele Kitas können die Notbetreuung kaum aufrecht erhalten bei den restriktiven Rahmenbedingungen. Wer denkt an die Eltern und Kinder?

  115. 8.

    Weil es bei Kneipen,Fitnessstudios und noch andere geschlossene Unternehmen ,um wirtschaftliche Existenzen geht,die nicht pleite gehen sollen. Das Schuljahr 2019/20 ist in ca. 4 Wochen eh Geschichte,sprich sind dann Sommerferien.

  116. 7.

    Warum schenkt der Senat privaten Familien nicht mehr Vertrauen? Alles Andere wird gelockert und wenn ich teilweise sehe,wie dicht beinander die alle hocken,wage ich zu bezweifeln,dass es nur 2 Haushalte sind. Da wäre eine Familienfeier MIT Abstand doch sinnvoller

  117. 6.

    Wenn die Kneipen und Sportstudios aufmachen dürfen, frage ich mich wirklich, warum die Schulen und Kindergärten nicht.
    Dann muss es eben vorüber gehen auch am Nachmittag Unterricht geben.
    Wahrscheinlich müssen Eltern auch demonstrieren und zu Massen rumschreien wie die sogenannten Coronademos.
    Dann wird der Senat sich endlich mal bewegen.

  118. 5.

    Als letztes Bundesland sollte nun auch Berlin endlich die Sportstious öffnen. Der gesundheitliche nutzen scheint Politikern nicht bekannt zu sein....... sieht man den meisten deutlich an. Diese sollten mal in die Sportstudios kommen, um mal Deutschland inmitten normaler Deutscher kennenzulernen und sich gleichzeitg locker zu machen.

  119. 3.

    Ja, die La Ola Welle!
    Dabei imitieren die Mitglieder eine sich kreisförmig durch das Fitnessstudio bewegende Wasserwelle, indem sie in einer vorgegebenen Richtung nacheinander kurz die Arme hochreißen.
    Der optische Effekt wird gelegentlich durch ein kurzes Aufstehen und Wieder hinsetzen verstärkt. Akustisch wird die Welle oft mit einem lauten Johlen untermalt.

  120. 2.

    Da müsste man zunächst klären, was damit gemeint ist: eine baldige Erhöhung der Infektionszahlen im Sommer durch die Öffnungen oder eine zweite Krankheitswelle im Herbst, sagen wir ab Oktober?
    Ich gehe von einer zweiten Infektionswelle aus, tendiere jedoch von den Höchstzahlen her zu Herbst/Winter.

  121. 1.

    Ich höre schon die Rufe im Forum, dass die zweite Welle kommen wird.

Das könnte Sie auch interessieren