Bund-Länder-Einigung - Großveranstaltungen mit bis zu 25.000 Gästen in Brandenburg wieder möglich

Archivbild: Publikum des Helene Beach Festivals 2018 vor der Hauptbühne. (Quelle: dpa/Geisler)
Bild: dpa/Geisler

Brandenburg will noch im Juli die Bund-Länder-Einigung durchsetzen, wonach unter bestimmten Voraussetzungen wieder Veranstaltungen mit bis zu 25.000 Menschen stattfinden dürfen. Damit können im Sommer noch einige Festivals stattfinden.

In Brandenburg sollen in diesem Sommer Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Menschen möglich sein. Wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte, haben die Länder mit dem Bundeskanzleramt ein einheitliches Vorgehen beschlossen. Unterhalb einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 sollen auch Veranstaltungen mit bis zu 25.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern möglich sein. Der Berliner Senat hatte diese Regelung, die auch die Rückkehr von Zuschauern in Sportarenen betrifft, ebenfalls angekündigt.

Getestet und mit Maske

Wer einen negativen Test nachweisen kann, geimpft oder genesen ist, kann dabei sein. Vor Ort sollen Abstands- und Maskenpflicht gelten, die Kontaktdaten werden erhoben. Die letzte Entscheidung über die Zulassung liege beim jeweils zuständigen Gesundheitsamt, die genaue Teilnehmerzahl richte sich nach den örtlichen Gegebenheiten. So ist vorgesehen, dass nie mehr als die Hälfte der Höchstkapazität bei den Besucherzahlen erreicht werden darf.

Der Brandenburger Staatssekretär Benjamin Grimm (SPD) begrüßte die Bund-Länder-Einigung und kündigte an, die Regelung noch im Juli in Landesrecht umzusetzen. "Damit bieten wir den Veranstaltern mehr Planungssicherheit und eine Perspektive für den Sommer", erklärte Grimm.

Neue Hoffnung für Festivals

Für manche Veranstalter, etwa von Festivals, kommt diese Perspektive offensichtlich zu spät. Erst am Montag hatten die Veranstalter des Feel Festivals am Bergheider See in der Lausitz ihr geplantes Event im September abgesagt.

Das Wilde Möhre Festival in Drebkau am Gräebendorfer See hat dagegen noch Hoffnungen, im Juli und August an mehreren Wochenenden mit Publikum zu feiern.

Sendung: Antenne Brandenburg, 06.07.2021, 19:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    Nur nebenbei: ich bin doch schon verwundert, wieviel Platz hier einigen Usern eingeräumt wird. Wer sich mal die Mühe macht, und den Text kopiert, wird man feststellen könne, dass nur 1/3 des Textes von @Cris MOL-SRB zu verwenden ist.
    1000 Worte (gut die sind auch ausreichend für Motte seine wiederholbaren Textbausteine zuverwenden) für die Einen, für die Anderen 3076?
    Wie geht das, rbb24?
    Sind es redaktuelle Mitarbeiter, das vermuten Diskutanten auch in anderen Foren, wo das Selbe Phänomen auftaucht?

  2. 11.

    Na der Zug ist abgefahren.
    Im kapitalismus gibt es kein wir alle.
    Dort ist der Egoismus vorprogrammiert.

  3. 10.

    Ob so Corona als ewige Gefahr erhalten wird?

  4. 9.

    Gute Festivals, internationale Spitzenveranstaltungen oder selbst Kinder- und Jugendturniere im Sport, haben mindestens ein Jahr und bis zu drei Jahren Vorlaufzeit in Sachen Planung und Organisation. Olympia, Europa- und Weltmeisterschaften noch länger. Ansonsten bei den anderen Aspekten kann ich Ihnen nur beipflichten.

  5. 8.

    Mut zur Wahrheit wäre schön… da aber nur auf Neuinfektionen geschaut wird ist das mit der Wahrheit schon vorbei.
    Ob sich jemand infiziert ist doch eher egal. Wichtig ist wie viele werden wie schwer krank.
    Und das mit der Solidarität hat man selbst versaut. Hätte man nachdem man gefordert hat, wir müssen auf die älteren Rücksicht nehmen, Maßnahmen zurück genommen wäre es vielleicht besser mit der Solidarität.
    Es kam aber immer wieder ein neuer Grund warum man dies und jenes nicht machen darf.
    Damit hat man allen klar gemacht…. Verbote sind das Maß der Dinge.

  6. 7.

    Genau auf den Punkt.
    Mit welcher Begründung kann man jetzt noch die Maßnahmen rechtfertigen.
    Keine…

  7. 6.

    Macht euch mal keine Sorgen, Mr. Lockdown (Lauterbach) hat schon einen Plan.

  8. 5.

    Ganz ehrlich: Die meisten Politiker in Deutschland sind doch jetzt gerade beim Thema Corona schön abgetaucht.
    Sachlage + Entwicklungen sind zur Zeit nicht sehr angenehm.
    Fußball
    Israel-Studie
    Schulchaos

  9. 4.

    Wer plant oder kauft denn ein Festival im September, wenn dann kurz vorher evtl. abgesagt wird???
    Vielleicht einfach mal bis Ende Oktober eine Öffnungsgarantie abgeben.
    Der Winterlockdown wird doch eh wieder kommen.
    Dann kann man's auch im Sommer richtig krachen lassen.

  10. 3.

    Ich halte sehr viel von der Wahrheit, auch wenn es keine absolute Wahrheit gibt. Wahr ist, dass der mRNA Impfstoff wohl gegen Delta geringe Chancen hat und das man das am Beispiel Israels nun anscheinend auch genau nachvollziehen kann. Deshalb sollten wir doch eigentlich den Menschen das auch so erklären, die Zeiten sind nicht einfach, aber „ Hurra“ schreien und zu Tausenden unbefangen herumlaufen, es klingt in meinen Ohren recht unvernünftig. Würden wir doch nur den Mut zur Wahrheit emotionslos hinnehmen können, denn Fakt ist, diese Lockerungen sind die Ursache für den nächsten Lockdown. Ich lebe weiter vorsichtig, ich will niemanden gefährden und werde froh sein, wenn viele ebenso solidarisch agieren.

  11. 2.

    Im ersten Moment hört es sich gut an, aber gut ist sie aus meiner Sicht nicht. Begründung: Veranstaltungen zugelassen, ja aber nur bis zur maximal halben Zuschauerzahl und dann noch mit Maske und Abstand trotz Impfung, Genesung oder negativem Test? Hier wird weiter die Freiheit und Freude am Leben eingeschränkt, wo es aus meiner Sicht unnötig ist!!! Es liegt hierfür keine stichhaltige sachliche Begründung für die Beschneidung der Grundrechte mehr vor! Zumal in den meisten Kreisen Brandenburgs die Inzidenz stabil unter 5 derzeit ist. Der Landkreis MOL, wo ich lebe, hat eine aktuelle stabile Inzidenz von 1. Bei rund 195.000 Einwohnern bedeutet dies 2 Einwohner im gesamten Landkreis erkranken über 7 Tage derzeit an Corona. Geht man auf die Fläche ist es daher sehr unwahrscheinlich, auf einen Infizierten zu stoßen. Da erkranken die Menschen an anderen Erkrankungen wesentlich mehr.... Die Maskenpflicht und Abstand ist doppelt gemoppelt, ohne Erleichterungen für Geimpfte und andere, das grenzt für mich an Verfolgungswahn. Egal welche Art von Maske, sie ist und bleibt für mich ein Graus und der (!) Grund bestimmte Dinge nur soviel wie unbedingt nötig zu machen! Wozu lasse ich mich wohl impfen, halte mich an die AHAL Regeln usw. und freue mich auf den zweiten Impftermin in der kommenden Woche. Ich hatte ironisch in einem früheren Beitrag die These in den Raum gestellt, was beschließt die Landesregierung bei einer Inzidenz von 0,05? Meine schlimmsten Ahnungen scheinen sich zu bewahrheiten... Jeder muss lernen, dieser Virus mit allen Mutationen ist nicht ausrottbar, aber wir müssen lernen damit umzugehen, aber dabei uns nicht mehr unnötig einzuschränken! Letztlich hoffe ich, dass dieser Beitrag veröffentlicht wird, einige wurden bereits ersatzlos gestrichen...

  12. 1.

    Eine wirklich mutige Entscheidung der Landesregierung bei den gegenwärtigen Inzidenz und der weiter anhaltenden drohenden Überlastung des Gesundheitswesens. Zu guter letzt kommt jetzt auch noch die Lambdamutation aus Peru zu uns. Dabei bin ich noch ganz in Panik und völlig handlungsunfähig von der Deltavariante. Na ja jetzt weiß ich wenigstens welche Schlagzeilen die Medien in den nächsten Wochen beherrschen werden. Lambda ist noch gefährlicher als Delta.

Nächster Artikel