Wahlprogramm-Check - Das planen die Berliner Parteien in der Umweltpolitik

Symbolbild, Grafik: Zwei Schwäne fliegen über die Havel. (Quelle: dpa/P. Zinken/rbb24)
Audio: Inforadio | 04.07.2021 | Jan Menzel | Bild: dpa/P. Zinken/rbb24

Um Umweltschutz kommt keine Partei herum. Große Unterschiede tun sich dabei auf, wieviel Platz der Klimaschutz im Wahlprogramm bekommt und wie konkret die Maßnahmen sein sollen. Eine Partei spart sich den Klimawandel. Von Jan Menzel

Hinweis: Die Reihenfolge der Parteien richtet sich nach dem Ergebnis der Abgeordnetenhauswahl 2016: SPD 21,6 Prozent; CDU 17,6 Prozent; Linke 15,6 Prozent; Grüne 15,2 Prozent; AfD 14,2 Prozent; FDP 6,7 Prozent

  • SPD

  • CDU

  • Linke

  • Grüne

  • AfD

  • FDP

Hinweis: Die Reihenfolge der Parteien richtet sich nach dem Ergebnis der Abgeordnetenhauswahl 2016: SPD 21,6 Prozent; CDU 17,6 Prozent; Linke 15,6 Prozent; Grüne 15,2 Prozent; AfD 14,2 Prozent; FDP 6,7 Prozent

Alle Wahlprogramm-Checks

Sendung: Inforadio, 01.07.2021, 6 Uhr

Beitrag von Jan Menzel

63 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 63.

    "Außerdem blockieren sie den Bau von Entlastungsstraßen, die Wohngebiete von Verkehr entlasten und Fahrwege verkürzen (und damit die Umwelt/Klima entlasen), behindern den Verkehrsfluss und zerstören Kapazität."

    Das Gegenteil ist der Fall, neue Straßen ziehen nachweislich noch mehr Verkehr nach sich. Es ist schlicht kein Platz mehr um noch mehr (motorisierten) Verkehr aufzunehmen.

    "Und da sie im Zweifel wieder RRG koalieren, ist niemand von RRG wählbar."

    Von daher weht also der Wind. Da frage ich mich doch wer hier der Wolf im Schafspelz ist. Und zu Wölfen hat hier eine ganz bestimmte "Partei" eine gewisse Affinität.

  2. 62.

    Man ist ja total beeindruckt, was Sie sich alles merken und über welche Informationen Sie verfügen Sie können Nicks zuordnen (wahrscheinlich kennen Sie auch die Anhäufung der Ihrigen - sicher) können auf Artikel von rbb24 verweisen, die schon Wochen, ja Monate zurück liegen. Das alleine ist schon beeindruckend. Natürlich verrät auch Sie Ihr Schreibduktus - es ist so durchschaubar. Egal, Sie scheinen etwas zu sagen/schreiben zu haben - wir halten das aus. Nur, an Ihrer Interpunktion sollte Sie, wenn sie schon auf die Rechtschreibung der Anderen achten, arbeiten.

  3. 61.

    Welche Argumente? Sie haben keine. "Aber, damit scheinen Sie Erfahrung zu haben, unter neuen Namen zu segeln."

    Das schreibt ja der Richtige, der hier ständig wechselnde Namen wie Trude Herr, Bernd Stelter usw. benutzt und auch nicht davor zurückschreckt fremde Namen zu kapern. Kleine Auswahl: Elias, Immanuel, rbb-24-nutzer oder aber Rudi, Frank-Walter, Stoll Karl-Heinz oder eben Heinz Hollerbusch.

    Inhaltlich immer gleich und immer ohne Argumente die man entkräften könnte. Da sind schlicht keine, dafür aber immer markante Schreibfehler wie ihr "Chlaqure" an denen man sie leicht erkennen kann.

    "Aber, die Chlaqure und Mitläufer des Verfalls,...".

    Ihre primitive Versuche mir etwas anzuhängen was sie selbst betreiben können nicht darüber hinwegtäuschen das sie außer ihrer primitiven Rhetorik nichts besitzen was auch nur annähernd einen Argument ähnelt.

  4. 60.

    Die Grünen wollen keine Null-Emissions-Zone in der City bis 2030, sie wollen eine Null-Verkehrszone im Innenring. Außerdem blockieren sie den Bau von Entlastungsstraßen, die Wohngebiete von Verkehr entlasten und Fahrwege verkürzen (und damit die Umwelt/Klima entlasen), behindern den Verkehrsfluss und zerstören Kapazität. Das Ergebnis = Umwege Suchverkehr, weitere Wege = Umwelt und Klima Schädigung. Die Grünen sind der Wolf im Klimaschafspelz.
    Aber für Solardächer und Nullenergiehäuser werde ich nicht die Grünen wählen. Dazu haben die zu wenig Gesamtkonzept. Und da sie im Zweifel wieder RRG koalieren, ist niemand von RRG wählbar.

  5. 59.

    Ja eben. Wer schießt hier also Nebelkerzen? "Unter Diepgen" lautet soviel wie "unter Wowereit" wurde ein neuer Kaugummiautomat aufgehängt, nämlich nichts!

    "Fast richtig aber eben nur fast. Diepgens cDU wollte keine Straßenbahn, das war wie das ganze Projekt Wasserstadt, ein Plan aus dem Hause sPD(Wolfgang Nagel).

    Besonders stark hatte sich Thomas Scheunemann (auch sPD)für die Tram als Spandauer Baustadtrat eingesetzt. "

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Es waren also sPD Abgeordnete und zufällig war Diepgen zu dieser Zeit Regierender. Sie verschweigen also weiterhin, dass die Berliner cDU "unter Diepgen" strikt gegen eine Straßenbahn im Westteil war und vor allem immer noch ist!

    Wen wollen sie hier eigentlich für dumm verkaufen?

  6. 58.

    Schön, dass Sie Argomente, die Sie nicht entkräften können, die Sie herablassend kommentieren, den Kommentator verunglimpfen, immerwieder mit der selben Leier kommen: "gequirlter .... Unsinn", oder als die von "Flatearthern" diffamieren.
    "Mit Flatearthern zu diskutieren ist sinnlos." - das machen Sie schon lange nicht mehr. Ihre Diskussion artet in Beleidigungen aus, von faktischen Wissen mal ganz zu schweigen. Ein untrügliches Zeichen ist Ihr Verweis auf die Rechtschreibung. Aber, dass Sie sich darin auskennen, sieht man in jeden Ihrer Pamphlete. Das ist schon äußerst Arrogant.
    Ich breche mal Ihr Niveau herunter: CDU doof, RRG super toll. Das propagieren Sie seit unzähligen Post. Sie sind doch derjenige, der die enge Sicht, von Scheuklappen begrenzt propagieren. Das sieht man in Ihrem Umgang mit z.B. @Alfred N., @ Bärlin oder darin, dass Sie hier Nicks verbinden.
    Aber, damit scheinen Sie Erfahrung zu haben, unter neuen Namen zu segeln.

  7. 57.

    "In der Wasserstadt wurden unter Diepgen ..." schrieb ich. Dass die Initiative von der CDU ausging haben Sie dazu gedichtet und gehen nebelschiessend über die Vorwürfe gegen Günther hinweg.

  8. 56.

    Jetzt also Heinz Hollerbusch? Sind ihre "Kommentare" unter fremden Namen, Trude Herr oder wahlweise Bernd Stelter nicht mehr durchgekommen?

    Inhaltlich bleibt es die gleiche gequirlte... Unsinn. Eine Diskussion ist mit sowas nicht möglich aber das wollen sie ja auch nicht. Aber zumindest versuchen sie uns keine Scheinargumente als Gegenargumente zu verkaufen. Immerhin.

    Ansonsten hätten sie ja es wenigstens versuchen können die Fakten die von der bpb aufgezählt werden zu entkräften.

  9. 55.

    Über diesen Irrglauben machten sich übrigens schon die Linksradikalen Spontis der 1970er Jahre lustig – ein Milieu, das Sie wohl aus eigenem Erleben kennen. „Millionen Fliegen können nicht irren, esst Scheiße“, hieß es damals sarkastisch.

  10. 54.

    "Ray schwingt sich zu einem Oberlehrer und Moralisten auf und versucht so alle anderen mundtot zu machen." ist ja auch nicht beleidigend und persönlich.

    Sie haben keine Frage gestellt, sie diffamieren und leugnen Fakten. Damit ist jede Diskussion sinnlos. Mit Flatearthern zu diskutieren ist sinnlos.

  11. 53.

    Oha,wir werden persönlich und beleidigend, immer besser.Da schwindet anscheinend die eigene Bildung ganz schnell wenn man ihnen widerspricht. Sie hatten,wenn sie sich erinnern meine Frage nicht beantwortet, nämlich wie man China und die USA dazu bewegt mit zu machen.

  12. 52.

    Statt zu schwafeln könnten sie ja mal Gegenargumente bringen. Ich glaube kaum dass die Bundeszentrale für politische Bildung Fake News verbreitet. Ganz im Gegensatz zu ihnen.

    Und sie müssen uns mal verraten wie ein einzelner Kommentator andere "mundtot machen" soll. Wie gesagt, etwas Bildung könnte ihnen nicht schaden. Da kommt weniger Blödsinn dabei raus.

  13. 51.

    Sie lügen indem sie weismachen wollen dass es Diepgen war von dem Iniative ausging. Das ist nachweislich falsch.

    "Fast richtig aber eben nur fast. Diepgens cDU wollte keine Straßenbahn, das war wie das ganze Projekt Wasserstadt, ein Plan aus dem Hause sPD(Wolfgang Nagel).

    Besonders stark hatte sich Thomas Scheunemann (auch sPD)für die Tram als Spandauer Baustadtrat eingesetzt."

    Warum sollte ich eine andere Formulierung verwende, wenn sie den Tatsachen entspricht?

  14. 50.

    Satire ist halt nicht jederman Sache.

    Übrigens, wie Sie sehen sind die Folgen des Unwetters in Deutschland auch nicht anders, als in Tschechien.

  15. 49.

    Das lustige ist dabei ja, dass z.B. die von ihm hochgelobte Siemebsstadt auch das Ende von Arbeiten und Eohnen in unmittelbarer Nähe bedeutet. Das Farbikareal auf der grünen Wiese vor den Toren der Stadt ersetzte viele kleine Standorte in Berlin.

  16. 48.

    Oh, es war also gelogen, dass Diepgen zu der Zeit Reg. BM gewesen ist genauso wie Günther entgegen ihrer Ankündigung kaum Busspuren ausgewiesen hat, den Tram-Ausbau anders als im Koalitionsvertrag vereinbart auch nicht voran gebracht hatte, sondern stattdessen sogar die in ihrem eigenen Nahverkehrplan für 2024 angekündigte Tram in Spandau einen Monat später schnell wieder auf die ganz lange Bank schob. Es war dann bestimmt auch gelogen, dass selbst die Radlobby der Dame Untätigkeit vorgeworfen hatte.

    Interessant, dass Sie ähnliche Worte wählen wie Elias und sein Nick.

  17. 47.

    Schön,wie ich sehe reden sich viele die Welt einfach bunt.Hier werden links geteilt,die zu angezweifelten Artikeln führen.Es wird behauptet China tut mehr für die Zukunft, schönes Märchen. Neue Kohlekraftwerke etc.Ray schwingt sich zu einem Oberlehrer und Moralisten auf und versucht so alle anderen mundtot zu machen.Wie geschrieben, sind die Artikel die Sie teilen hier nur eine Ansicht und wie gesagt auch nicht das letzte Wissen.

  18. 46.

    Vereinzelte Maßnahmen in D helfen bedingt. Wir müssen wir in die Welt schauen! Gerade in diesen Tagen erneuert Polen seine Forderung, die Oder ausbauen zu wollen! - ??? - Müssen wir es uns bieten lassen, PC-Programme incl. Technik zwangsweise erneutumzurüsten? Warum gelingt es nicht, China in die Schranken zu verweisen? Alte Fehler neu zu machen? Wie ist unser Verhältnis zu Mode? - Jedes Jahr neue Weihnachtsbaumschmucktrends? Löst das neue E-Automobil das Problem, über das wir tagtäglich 5 Minuten informiert werden? Stau aller-orten, dabei ist die Stadt schon autogerüstet, durch große Verkehrsschneisen getrennt? Weder das Fahrrad noch die Tram ist die Lösung. Sondern eine gleichberechtigte Verkehrsflächennutzung, und da muss dann schon einmal ein Auto auf die führende Position verzichten können. Wenn es gelingt, ohne jahrelangen Diskussionsparcours nun endlich den S- und U-Bahn-Verkehr voranzubringen, erübrigen sich viele Diskussionen. DasTempelhofer Feld ein Luxusstandort-ohne Worte!

  19. 45.

    Ihr Hass auf RRG verstellt ihnen den Blick auf die Realität. Sie gehen nicht mit einem Wort darauf ein wie Nick ihre Lügen entlarvt hat. Diepgen und seine cDU wollten im Westteil der Stadt nie eine Straßenbahn, warum wiederholen sie ihre Lügen ständig? Da gibt es nichts kleinzureden.

  20. 44.

    Leider ist ihr Wissen so schlecht wie ihre Rechtschreibung. Beides ist stark verbesserungswürdig. Zumindest bei Wissen kann ich ihnen helfen:

    https://www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/klimawandel/38474/industrie-und-entwicklungslaender

Nächster Artikel