Bundestagswahl 2021 | Wahlkreis 75 - Berlin-Mitte

Mo 27.09.21 | 18:35 Uhr
Grafik: Bundestagswahl 2021 in Berlin. (Quelle: infratest dimap)
Bild: infratest dimap

Hanna Steinmüller hat das Direktmandat in Berlin-Mitte für die Grünen im Duell mit Annika Klose (SPD) geholt. Die Bundeswehrbeauftragte Eva Högl (SPD) war nach drei Wahlperioden im Bundestag nicht noch einmal angetreten.

Wahlkreis Berlin-Mitte = Bezirk Mitte

Ein paar Fakten

Im Wahlkreis mit dem Regierungsviertel leben etwa 377.000 Menschen, etwa zehn Prozent der Bevölkerung Berlins auf etwa 4,4 Prozent der Fläche der Stadt. Der Wahlkreis Berlin-Mitte steht mit 9579,8 Einwohnern je km² auf Platz zwei der dichtbesiedelsten Wahlkreise in der Hauptstadt. Nur in Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost (WK 83) leben mit 13153,3 EW je km² noch einmal deutlich mehr Menschen zusammen.

Im WK 75 leben

Bei einer anderen statistischen Größe tauschen die beiden Wahlkreise die Plätze. Berlin-Mitte hat mit 32,3 Prozent den größten Ausländeranteil, Friedrichshain-Kreuzberg - Prenzlauer Berg Ost kommt auf 24,4 Prozent.

Im Vergleich zu Berlin insgesamt leben in diesem Wahlkreis relativ wenige Menschen, die älter als 65 Jahre sind. 13,9 Prozent gehören hier zu dieser Altersgruppe, in Berlin sind es 20,2 Prozent. Nur der Wahlkreis 83 hat mit 11,6 Prozent einen noch geringeren Anteil älterer Menschen.

Der Anteil der Menschen, die 65 Jahre und älter sind:

Grafik: Bundestagswahl 2021 in Berlin. (Quelle: infratest dimap)
infratest dimap

Bundestagswahl 2021 | Wahlkreis 76 - Berlin-Pankow

Pankow wurde seit 2009 von Stefan Liebich (Die Linke) im Bundestag vertreten. Liebich hatte auf eine vierte Kandidatur verzichtet. Sein Mandat nimmt nun Stefan Gelbhaar für die Grünen ein, der sich gegen Klaus Mindrup (SPD) durchsetzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Regionalbahn der Deutschen Bahn fährt aus dem Hauptbahnhof aus. (Quelle: dpa/Daniel Bockwoldt)
dpa/Daniel Bockwoldt

Bund und Länder einig - 49-Euro-Ticket soll zum 1. Mai kommen

Lange wurde über den Starttermin verhandelt, nun ist klar: Das 49-Euro-Monatsticket im Nahverkehr soll zum 1. Mai gelten. Darauf haben sich Bund und Länder verständigt. Ab Anfang April soll es erhältlich sein - auch als Jobticket.