Wahlkreis 61 bei Bundestagswahl - Scholz siegt in Potsdam deutlich vor Baerbock

Olaf Scholz, Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat, winkt während der Wahlparty im Willy-Brandt-Haus (Bild: dpa/Wolfgang Kumm)
Bild: dpa/Wolfgang Kumm

Scholz für die SPD gegen Baerbock für die Grünen: Die beiden Spitzenkandidaten der Bundesparteien sind in Potsdam direkt gegeneinander angetreten. Nach Auszählung der Stimmen gibt es einen klaren Sieger.

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat den berühmten Wahlkreis 61 Potsdam als Direktkandidat mit deutlichem Vorsprung für sich entschieden. Scholz kam bei der Bundestagswahl am Sonntag auf 34,0 Prozent, wie der Landeswahlleiter Brandenburg mitteilte. Auf dem zweiten Platz in dem Promi-Wahlkreis lag Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock mit 18,8 Prozent.

Besonderes Augenmerk auf dem Wahlkreis

Die frühere CDU-Landeschefin Saskia Ludwig, die Abgeordnete im Bundestag und im Landtag ist, erreichte mit 13,8 Prozent den dritten Platz. Dahinter lag der AfD-Kandidat Tim Krause mit 9,2 Prozent, gefolgt von der Brandenburger FDP-Landesvorsitzenden und früheren Generalsekretärin Linda Teuteberg mit 8,9 Prozent und dem Linke-Bundestagsabgeordneten Norbert Müller mit 7,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 81,9 Prozent nach 79,1 Prozent im Jahr 2017.

Auf dem Wahlkreis 61 lag vor der Bundestagswahl ein besonderes Augenmerk, weil Scholz und Baerbock dort auch um die Kanzlerschaft konkurrierten.

Auch brandenburgweit lag die SPD am späten Abend klar vorn, sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitstimmen.

Sendung: Brandenburg aktuell, 26.09.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel