Corona-Regeln "nicht umsetzbar" - Brandenburger Amateurfußball unterbricht vorzeitig Spielbetrieb

Do 25.11.21 | 13:05 Uhr
  5
Ein Fußball-Tor mit hochgeklapptem Netz im Winter(Bild: imago images/MiS)
imago images/MiS
Audio: Inforadio | 25.11.2021 | Yasser Speck | Bild: imago images/MiS

Der Brandenburger Amateurfußball geht vorzeitig in die Winterpause. Das hat der Landesverband am Mittwochabend in einer Mitteilung bekanntgegeben. Betroffen sind alle Teams ab der Oberliga.

Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) hat beschlossen, mit dem Spielbetrieb in allen Altersklassen vorzeitig in die Winterpause zu gehen. Das teilte der Verband am späten Mittwochabend mit. "Damit werden ab sofort bis zum 31.12.2021 keine Spiele mehr durchgeführt und alle bis dahin angesetzten und noch nicht absolvierten Pflichtspiele durch den Verband abgesetzt", heißt es in der Mitteilung weiter. Das betrifft alle Teams ab der 5. Liga, also von der Oberliga bis zur 2. Kreisklasse.

Unterschiedlicher Impfstatus

Der Verband stufte eine ordnungsgemäße Durchführung des Spielbetriebes und der damit einhergehenden kurzfristigen Organisation zur Einhaltung der 2G-Regelung durch die Vereine als unzumutbar ein. "Für die fast 100.000 Mitglieder und den vielen weiteren ehrenamtlichen Unterstützern, die Woche für Woche das Training und für die Wochenenden die Spiele organisieren, ist es mit dieser kurzen Vorlaufzeit zum anstehenden Spielwochenende weder möglich noch verantwortbar, die nunmehr geltenden Bestimmungen im jetzigen Status quo umzusetzen bzw. diese Hürde auf die Vereine zu übertragen", teilte FLB-Präsident Jens Kaden mit. Ein Grund dafür sei auch der unterschiedliche Impfstatuts von Spieler:innen und Schiedsrichter:innen. Ein möglicher Trainingsbetrieb stehe den Vereinen aber frei.

Betreiber:innen von Sportanlagen müssen den Zutritt nach der 2G-Regelung gewähren. Ausnahmen bilden geimpfte und genesene Personen und Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr. Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr können alternativ einen auf sie ausgestellten Testnachweis vorlegen. Es genügt auch der für den Schulbesuch durchgeführte Corona-Test als Nachweis. Alle Personen ab 18 Jahren, welche die 2G-Regel nicht erfüllen, haben keinen Zutritt auf die Sportanlage.

"2G-Kontrolle beim Training kritisch"

Paul Bohne, Trainer der Herrenmannschaft von der SG Lichtenow-Kagel, hat den Schritt des FLB kommen sehen. "In anderen Bundesländern wie Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen ist der Spielbetrieb im Amateurfußball schon unterbrochen, da war das bei uns auch nur noch eine Frage der Zeit.", sagte Bohne rbb|24 am Telefon.

Für die Kreisligamannschaft rund 20 Kilometer östlich von Berlin sei die frühe Winterpause kein Problem, da sich der Rasen im "Mannipark" über jede Erholung freue und man nur noch ein Spiel der Hinrunde auf dem Programm gehabt hätte. Man hoffe jetzt, dass die Saison nicht abgebrochen werde. Dass das Training weiter erlaubt sei, freue das Team, jedoch sieht der Lichtenow-Kagel-Trainer die Kontrolle der 2G-Regelung kritisch. "Wir haben bei uns bestimmt auch einige Nichtgeimpfte. Wenn wir die ausschließen, spaltet das sicher die Mannschaft."

Auch beim FSV Luckenwalde zeigt man Verständnis für die Verbands-Entscheidung. So sagte Vorstandsmitglied Thomas Mill gegenüber dem rbb: "Wir als Verein denken, das ist die richtige Maßnahme." Das derzeitige Augenmerk müsse auf der Bekämpfung der Pandemie liegen, der Fußball sei gesamtgesellschaftlich in der Verantwortung. Die Regionalliga-Mannschaft des FSV Luckenwalde allerdings nimmt weiterhin am Spielbetrieb teil. Die Überlegung dahinter lautet, dass die Spieler auf diesem Niveau mit dem Fußball ihren Lebensunterhalt verdienen.

Re-Start im Januar oder Februar 2022

Wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen, soll der Spielbetrieb im Januar oder Februar wieder starten. Derweil hält man den Spielbetrieb in Berlin vorerst aufrecht. So sagte Bernd Schultz, Präsident des Berliner Fußball-Verbands, gegenüber dem rbb: "Wir sind mit den staatlichen Stellen im Gespräch. Wenn die Zahlen weiterhin besorgniserregend ansteigen, dann werden wir auch sicherlich neu nachdenken müssen." Einstweilen wolle man allerdings versuchen, wie geplant bis Mitte Dezember weiterzuspielen.

Sendung: Inforadio, 25.11.2021, 16:16 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Und weil es für die Erwachsenen zu kompliziert ist mit 2 G, wird für die Kinder und Jugendlichen auch gleich der Spielbetrieb beendet. Und das, obwohl für die Kids die Schulbescheinigung der Tests laut Verordnung ausreicht.
    Großartige Leistung Mal wieder, den Erwachsenen Funktionären ist es zu mühsam, und die Kinder sind schon wieder die Leidtragenden.
    Dann lieber einen Lockdown für. Alle, damit die Welle schnell vorbei ist, als so einen Quatsch. Und die Profis spielen weiter....

  2. 3.

    Die Regelung gilt aber der Oberliga, wir haben das im Text korrigiert. Danke für den Hinweis!

  3. 2.

    Warum steht den oben das es ab der Verbandsliga gilt und weiter unten steht ab der Oberliga?

  4. 1.

    Aber der Profifußball darf fröhlich weiter spielen, mit Amateuren ist ja auch kein Geld zu machen.

Nächster Artikel