Nur Tegel und Messe bleiben offen - Vier Berliner Impfzentren schließen vorzeitig

Ein Blick in das zweite Impfzentrum Berlins, im Erika-Hess-Eissatdion am 14.01.2021. Hier können sich zunächst ältere Menschen nach einer Einladung gegen das Coronavirus impfen lassen. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
Audio: Inforadio | 08.07.2021 | Boris Hermel | Bild: dpa/Kay Nietfeld

Bis Ende September sollten die Impfzentren in Berlin offen bleiben. Jetzt hat die Gesundheitsverwaltung entschieden, vier der Zentren doch vorzeitig zu schließen. Nur in Tegel und auf dem Messegelände wird bis in den Herbst geimpft.

Vier von insgesamt sechs Corona-Impfzentren in Berlin schließen vorzeitig. Das geht aus einer Mail des Deutschen Roten Kreuzes von Anfang Juni hervor, die dem rbb vorliegt. Zuerst hatte die "Berliner Zeitung" darüber berichtet [berliner-zeitung.de | Bezahlinhalt].

Demnach hat die Berliner Gesundheitsverwaltung vorgesehen, dass das Zentrum Tempelhof bereits am 20. Juli schließen soll, gefolgt vom Velodrom am 19. August. Bis Ende August sollen dann auch die Impfzentren in der Arena und im Erika-Heß-Eisstadion schließen.

Impfzentrum in Tegel könnte länger offen bleiben

Bis Ende September soll aber nach Plänen der Gesundheitsverwaltung weiterhin auf dem Messegelände und in Tegel geimpft werden. Für das Zentrum auf dem ehemaligen Flughafengelände gebe es zudem die Option auf eine Verlängerung über diesen Termin hinaus. Mitte Juni plante der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) noch, zwei bis drei Impfzentren bis November offen zu halten.

Zweitimpftermine in den dann geschlossenen Zentren werden laut der Mail des Roten Kreuzes an die verbleibenden Standorte verlegt. Der Chef des DRK Berlin, Mario Czaja, bestätigte dem rbb, dass durch den langen Vorlauf beispielsweise in Tempelhof keine Termine mehr ab dem 20. Juli anstehen. Berlinerinnen und Berliner können sich weiterhin in Hausarztpraxen und bei Betriebsärzten und -ärztinnen impfen lassen.

Impfzentren nicht niederschwellig und zu teuer

Die Impfquote beträgt in Berlin nach aktuellem Stand 56,3 Prozent bei den Erstimpfungen. 38,3 Prozent der Berliner und Berlinerinnen sind laut Gesundheitsverwaltung vollständig geimpft. Dabei sieht die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) Anzeichen für eine Verlangsamung der Impf-Kampagne: "Die Nachfrage nach Impfterminen stagniert etwas", sagte die SPD-Politikerin am Dienstag. Wären früher online freigeschaltete Termine in den Impfzentren innerhalb weniger Stunden vergeben gewesen, dauere es nun eine Woche bis zehn Tage.

Die Senatorin plädiert deshalb für Sonderkampagnen mit mobilen Impfteams: "Wir müssen in die Kieze rein gehen, dorthin, wo möglichst viele Menschen sind." Ihr Ziel sei es, Impfangebote niederschwelliger zu machen als bisher in den Impfzentren mit vorheriger Online-Terminbuchung - etwa auf Straßen oder an Supermärkten.

Ein weiterer Grund, Impfzentren früher zu schließen, sind die hohen Kosten. Der Stundenlohn von impfenden Ärztinnen und Ärzten liegt in den Impfzentren bei über 100 Euro [medical-tribune.de]. Hinzukommt der Lohn für zahlreiche Hilfskräfte, die sich in den Zentren um Organisation und Abwicklung der Impfungen kümmern. Wird in einer Arztpraxis geimpft, bekommen die Impf-Ärztinnen und -Ärzte dagegen 20 Euro pro Corona-Impfung [kbv.de].

Sendung: Abendschau, 08.07.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

81 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 81.

    Neu angepeiltes Ziel sind 90 %.
    Heutiger Stand 34 Mio Komplettimpfungen und 48 Mio. Erstimpfungen. Macht 82 Mio. Impfwillige, wenn sich jetzt alle Erstgeimpften die 2. Impfung abholen, kann man von impffaul kaum reden. Es gibt noch die Kinder und die Menschen, für die die Impfung ein gesundheitlichens Risiko darstellen.
    Also die Quote ist doch recht hoch.
    Aber wie bereits gefragt: Wenn der Impfschutz nachlässt, z.b. bei den Senioren die in Heimen bereits im Dezember 2020 geimpft wurden, fällt die Imofquote dann wieder und wir rechnen die wieder raus?

  2. 80.

    "wenn sich auch genügend Menschen impfen lassen und den vollen Schutz haben"

    Und wie soll das Ihrer Meinung nach passieren, wenn man die Herdenimmunität ständig nach oben korrigiert?
    Nacht 85 Prozent geht da nicht mehr viel, irgendwann, spätestens bei 99 Prozent, ist dann mal Schluss.
    Denn selbst wenn sie alle, die sich weigern zu impfen, einsperren würden, kämen Sie nicht auf 100 Prozent.

  3. 79.

    Es ist ein völliger Trugschluss. Es gibt keinen vollen Schutz nach der zweiten Impfung. Man ist trotzdem nicht immun und kann trotzdem an Corona erkranken, andere infizieren oder sogar versterben. Lediglich wurde durch die Impfungen eine Immunantwort des Körpers aktiviert. Bei Biontech/Moderna gegen die von dem Virus an die Zellen befohlende Produktion von körperfremden Eiweiß und bei Atrazenica gegen Bausteine des Genstranges vom Alpha Virus. Nicht umsonst gibt es, wie gestern gemeldet, 4000 Impfdurchbrüche. Also Coronaerkrankungen bei Geimpften. Es hängt also völlig von der eigenen körperlichen Verfassung und eventuell eingenommen Medikamenten ab, ob und wie viele sogenannte Antikörper gebildet werden. Keiner von den Geimpften will das hören, weil man ist ja immun und hat den vollen Schutz verleiht zwar eine trügerische aber schönere Aussicht.

  4. 78.

    Was ist eigentlich, wenn die Auffrischungsimpfung nötig wird? Ist der Impfnachweis auf 6 Monate oder 1 Jahr begrenzt und sinkt die Statistik der Geimpften dann wieder, da weniger Schutz? Muss alles mal überlegt werden.

  5. 77.

    „Es könnte so einfach sein:
    Jeder bekommt nach der 2. Impfung einen Wisch /Ausdruck mit, das ihn mit sofortiger Wirkung ab Verlassen des Impfzentrums/der Arztpraxis von sämtlichen Verboten und Maskenpflichten entbindet.“

    Lieber Herr Raffnix, das funktioniert schon allein deshalb nicht, weil der volle Schutz sich erst 14 Tage nach der zweiten Impfung einstellt. Ein Game Changer sein und unsere Freiheiten zurückbringen kann uns die Impfung erst dann, wenn sich auch genügend Menschen impfen lassen und den vollen Schutz haben; daher kann man jetzt noch nicht auf die Maßnahmen verzichten oder einzelnen doppelt Geimpften alle Freiheiten zurückgeben.

    Eine Herdenimmunität kann nur dann erreicht werden, wenn sich auch genügend Menschen impfen lassen.
    Dass die Werte dafür „im Wochenrhythmus nach oben geschraubt“ werden, ist Unsinn. Die werden nur dann angepasst, wenn eine neue Variante ansteckender ist und daher ein höherer Wert erforderlich ist, wie nun eben bei Delta.

  6. 76.

    Der Lacher des Tages, RKI Präsident Wieler schätzt heute ein, das FFP 2 Masken nicht besser schützen als OP Masken. Also hoffentlich haben die Politiker im Senat mal die Ohren genz weit aufgesperrt.

  7. 75.

    Es könnte so einfach sein:
    Jeder bekommt nach der 2. Impfung einen Wisch /Ausdruck mit, das ihn mit sofortiger Wirkung ab Verlassen des Impfzentrums/der Arztpraxis von sämtlichen Verboten und Maskenpflichten entbindet.

    Da man das nicht will und entgegen aller Aussagen ("Die Impfung ist der Change gamer, die Impfung ist der Schritt zurück in ein normales Leben, die Impfung bringt uns die alte Freiheit wieder zurück") die Leute belogen und betrogen hat, sie trotz zweifacher Impfung weiterhin Abstände halten sollen, FFP2 Masken tragen sollen und teilweise bei Rückkehr aus Hochgefährlichkeitsmegasicherheitshypervariantengebietsregionen in Quarantäne sollen, muss doch bitte keiner jammern, dass sich zu wenig Leute impfen lassen.

    Es schrieb neulich gerade eine renommierte Virologin, dass die Herdenimmunität, die man praktischerweise auch im Wochenrhytmus nach oben schraubt, immer wenn gerade der Wert zum Greifen nahe scheint, gar nicht merh erreicht werden kann.

  8. 74.

    Selbst wenn wir in jedem Dorf ein Impfzentrum bauen, wird es Leute geben, die den ganzen Tag jammern.

  9. 73.

    Ich hatte bereits geschrieben, dass ich schon die 1. Impfung hatte, im Impfzentrum. Ohne Dienstplan wäre das eher möglich gewesen.

  10. 72.

    Einzig logische Erklärung. C19 wurde zum Schnupfen herabgestuft.
    Habe ich was verpasst?

  11. 71.

    Komisch, zur Grünen Woche kommen die Menschen selbst aus den entfernen Winkeln Brandenburgs zum Messegelände… Und nach Tegel haben die Leute auch regelmäßig zum Abflug gefunden. Und ehrlich, inzwischen impfen genug Hausärzte….

  12. 70.

    Aha. Ihr Einerseits und Andererseits zeigt doch klar, dass der Kompromiss, einige zu schließen und andere offen zu lassen dieselben Überlegungen zugrundeliegen. Übrigens betreibt zB die Bundeswehr ein Impfzentrum im Saarland, das rund um die Uhr läuft…. Es geht alles, wenn man will. Berlin hat mE von Anfang an arg viel bürokratische Hürden aufgebaut.

  13. 69.

    Nein, weil es von Anfang an überflüssig war, da es dafür gar kein Personal gegeben hat, das etwaige Patienten hätte versorgen können.


  14. 68.

    Andererseits:
    Wie sollen alleine die Artztpraxen, Betriebsärtzte, ein paar fähige Apotheken und mobilen Impfteams es schaffen, wenn ab dem Herbst/September
    - die vulnerablen Gruppen bereits eine 3.Impfung brauchen,
    - noch gar nicht alle Impfwilligen 2 Impfungen erhalten konnten,
    - Long-Covid-Patienten nun doch noch Impfungen brauchen,
    - und durch die Freiheitsnachholer, Urlaubsrückkehrer, die Deltavariante und evtl. Folgevarianten die 4.Welle plötzlich und unerwartet da ist ? -
    Die Artztpraxen waren doch jetzt schon überfordert ! -
    Vielleicht brauchen wir dann doch nochmal die Impfzentren ?! -
    Hoffentlich sind die dann schnell reaktivierbar ! -
    Auch der moderne Mensch wird oft erst durch die eigenen Fehler klug, -
    und macht die zuvor immer wieder ! -

  15. 67.

    Einerseits:
    Verständlich, daß die Impfzentren geschlossen werden, wenn sie leerstehen, und die vorgehaltenen Impfstoffe liegen bleiben, weil diejenigen für die sie bestimmt waren, nicht kommen und ihren Termin auch nicht abgesagt haben. -
    Wie dumm und verantwortungslos ist das denn ! -

  16. 66.

    Also der Anfahrtsweg zu den 2 bleibenden Infzentren ist schon recht weit. Das wird einige abschrecken.
    _______________________________________________________________________________________________
    Klar, vor allem die, die dieser Tage in die Welt fliegen, um Urlaub zu machen, die finden ganz bestimmt nicht nach Tegel und bleiben auf ewig ungeimpft. Die sind früher immer mit Interflug vom Alexanderplatz aus in den Urlaub gestartet.
    Übrigens, fragen Sie doch mal in einer anderen Hausarztpraxis nach einem Impftermin. Man kann natürlich auch zu Hause warten bis 2025 ein "mobiles Impfteam" klingelt. Wenn Sie noch länger warten wachsen Sie automatisch in die Prio-Gruppe der über 80-jährigen hinein und werden auch von Ihrem eigenen Hausarzt geimpft - oder dessen Nachfolger.

  17. 65.

    Wer weiß, wen es noch freuen wird, dass er keinen Impftermin mehr ergattern konnte.

  18. 64.

    Warum wurde das Notfallkrankenhaus im Messezentrum geschlossen, weil es nicht mehr gebraucht wird?

  19. 63.

    Wenn die Mitarbeiter Glück haben bekommen sie 20 € für die normale Stunde

  20. 62.

    Ergänzung: Im Osten von Berlin gibt es nachweislich eine relative Unterversorgung an Ärzten im Gegensatz zum Westteil und gerade im Osten schließen die Impfzentren. Und da gab es in den letzten Tagen auch keine freien Termine, ich hatte geschaut. Sonderkampagnen? Soll wohl ein Witz oder Beruhigungspille sein?

Nächster Artikel