"Hygiene-Demo" in Berlin-Mitte (Quelle: dpa/Marc Vorwerk)
Audio: Inforadio | 31.07.2020 | Olaf Sundermeyer | Bild: dpa/Marc Vorwerk

Corona-Demos in Berlin - Wanderzirkus der Corona-Leugner kommt in die Stadt

Während die Infektionszahlen steigen, wollen Corona-Leugner aus dem ganzen Land auf der Berliner Medienbühne das angebliche Ende der Pandemie verkünden. Rechtsextremisten und Hooligans treten mit auf. Von Olaf Sundermeyer

+++ Dieser Artikel wird nicht mehr aktualisiert. Die aktiuelle Berichterstattung finden Sie hier:

Vor einigen Wochen kündigte der IT-Unternehmer Michael Ballweg auf einer so genannten Hygiene-Demo in Stuttgart Großes an: "Für den 1. August haben wir gemeinsam mit 'Nicht ohne uns' eine Versammlung mit 500.000 Teilnehmern in Berlin, auf dem Tempelhofer Feld, unter dem Titel 'Das Ende der Pandemie - der Tag der Freiheit' angemeldet', sagte der Gründer der Initiative "Querdenken 711" unter dem Jubel seiner Anhänger.

Mit dieser Botschaft hat er diese Woche Politik und Medien in der Hauptstadt in Alarmbereitschaft versetzt. Die Aktion "Nicht ohne uns" hatte seit dem Frühjahr in Berlin "Hygiene-Demos" organisiert, zunächst vor der Volksbühne, später im Mauerpark.

Angemeldet sind nur noch 10.000 Teilnehmer

Dass Michael Ballweg nunmehr nur noch bis zu 10.000 Menschen erwartet, die er für eine Demonstration auf der Straße des 17. Juni bei der Polizei angemeldet hat, fiel in der Berichterstattung eher runter. War doch "eine halbe Million" bereits in der Welt, zumal in den Echokammern des Internets: Einerseits bei den Corona-Leugnern, die im Verbund mit Rechtsextremisten, rechten Bloggern und der im Netz sehr präsenten neurechten Bewegung von Pegida bis AfD bundesweit für die Großdemo in Berlin mobilisieren; in zahlreichen Charter-Bussen wollen viele Teilnehmer anreisen, die sich über die Telegram-Gruppen der "Querdenker" organisieren, nicht nur die aus Stuttgart (711), auch aus anderen Städten, die sich ebenfalls nach der örtlichen Telefonvorwahl benennen.

Auf der anderen Seite formiert sich der antifaschistische Gegenprotest in bislang neun angemeldeten Demonstrationen aus allen Richtungen des politischen Spektrums. Auch dort ist die Resonanz auf die Ankündigung der "Querdenker" um Michael Ballweg groß. Im Frühjahr hatten sich bis zu 5.000 Menschen zu seinen Corona-Demos in Stuttgart versammelt, das zwischenzeitlich als Hauptstadt der Corona-Leugner galt. Bis auch dort, wie bundesweit, der Zuspruch zu den Veranstaltungen der neuen Bewegung abnahm. Nun will Ballweg bei den kommenden Oberbürgermeisterwahlen im November in Stuttgart antreten, und tingelt mit seiner Demo-Initiative durchs Land.

Es soll "Geschichte geschrieben werden"

In Berlin soll in Allianz mit weiteren Initiativen und Influencern aus der Szene der Verschwörungsideologen eine Großdemo gelingen, die den Namen verdient: Man wolle "Geschichte schreiben", verkünden die Akteure über ihre diversen Kanäle im Netz.

Dabei waren die "Hygiene-Demos" auch in Berlin bereits vor Wochen in sich zusammengefallen. Nachdem offensichtlich war, was die Initiatoren der Anti-Corona-Proteste bis heute leugnen, dass nämlich Rechtsextremisten eine treibende Kraft bei ihren Demonstrationen sind. Auch wirkte die allgemeine Zustimmung mit dem Regierungshandeln in der Corona-Krise dem Zulauf der Protestbewegung entgegen.

Querdenker wollen "Ende der Pandemie" verkünden

Inzwischen steigen die Infektionszahlen in Berlin wieder an, das Partyvolk trifft sich zum entfesselten Feiern in der Hasenheide und anderswo, und das Robert-Koch-Institut warnt vor der zweiten Welle der Pandemie.

Die "Querdenker" aber wollen in Berlin das "Ende der Pandemie" verkünden. Michael Ballweg lehnt ein Interview mit rbb|24 zu seiner geplanten Großdemo ab. Seine Initiative fordert Medienvertreter zu einer schriftlichen "Erklärung zu journalistischer Arbeit" auf, in der diese sich namentlich "verpflichten" sollen, "wahrheitsgemäß, unparteiisch und vollständig zu berichten". Die unterzeichnete Erklärung solle mit zu den Demos gebracht werden. Für seine "Vorurteile" gegenüber Medienvertretern wurde er bereits vom Deutschen Presserat zurecht gewiesen.

Zusammenschluss mit anderer Demo geplant

Ab 15:30 Uhr sollen seine Redner am Samstag auf einer Bühne vor der Siegessäule die eigenen Wahrheiten über Corona, den Staat und die Medien verkünden. Darunter unter anderem der Verschwörungsideologe Heiko Schrang aus Brandenburg, der sich zuletzt vor rund 200 Anhängern als "GEZ-Rebell" bei einem Prozess am Verwaltungsgericht in Potsdam gegen den rbb inszeniert hat, bevor seine Klage mit Urteil vom 10. Juli abgewiesen wurde.

Über die Straße des 17. Juni soll es zuvor zum Zusammenschluss mit einem Umzug der Aktion "Nicht ohne uns" kommen, einer Gruppe um den freien Theaterdramaturgen Anselm Lenz. Die Demonstranten sollen vom Brandenburger Tor aus durch das Regierungsviertel laufen, vorbei auch am ARD-Hauptstadtstudio. Damit folgt Lenz dem Beispiel der AfD, die in der Vergangenheit auf eigenen Demonstrationen ihre Medienfeindlichkeit an selber Stelle lautstark zum Ausdruck gebracht hat.

Anfang Juni hatte sich die bundesweite Allianz der Corona-Leugner bereits unter der Siegessäule zusammengefunden - an diesem Tag fand zeitgleich die antirassistische "BlackLivesMatter"- Demo auf dem Alexanderplatz mit 15.000 Teilnehmern statt.

Hildmann-Demo verboten

Im medialen Schatten dieser tatsächlichen Großdemo kamen rechte Corona-Rebellen mit ausgemachten Holocaustleugnern, Rechtsextremisten und Hooligans und mit den Berliner Aktivisten von "Nicht ohne uns" unter der Goldelse zusammen.

Nun zieht die erklärte Allianz aus verschiedenen Initiativen als Wanderzirkus durchs Land, mit Auftritten in München, Karlsruhe, Ravensburg und anderen Schauplätzen. An diesem Wochenende soll Berlin die Manege sein. Zum Auftakt will sich "Nicht ohne uns" bereits am Freitag mit 500 Leuten auf der Reichstagswiese versammeln, um einen Corona-Untersuchungsausschuss für den Deutschen Bundestag zu fordern. Das ganze Wochenende soll im Zeichen des Corona-Protests stehen.

Unterdessen wurde eine Kundgebung des rechtsextremen Verschwörungsideologen und Kochbuchautors Attila Hildmann für Samstag im Lustgarten verboten - wie schon am vergangenen Wochenende: Wegen seiner öffentlichen Bedrohungen, Beleidigungen, Volksverhetzung und Aufforderung zu Straftaten wird gegen ihn ermittelt. Weil die Polizei befürchtet, dass es bei seinen Versammlungen erneut zu solchen Straftaten kommt, wurden sie verboten. Ursprünglich hatte Hildmann bei der Polizei 10.000 Teilnehmer für seine Kundgebung am Samstag angekündigt.

Was Sie jetzt wissen müssen

100 Kommentare

  1. 100.

    Zirkus ist das richtige Wort für dieses Theater, jeder glaubt zu einer Demo aufrufen zu müssen.
    Und immer in Berlin, es langt, der normale
    Mensch hat auch ein Recht auf ein ungestörtes Wochenende.
    Es können eben nur eine bestimmte Menge Demos gestattet werden.
    Von mir aus jedes zweite Wochenende.
    Ich habe die Nase gestrichen voll, von diesen Demonstranten, jede Woche die selben Leute.

  2. 99.

    Lieber RBB und liebe Kommentatoren,
    Was mir Angst macht ist nicht das Virus und auch nicht die Hygienedemos.
    Was mir Angst macht ist die extrem zunehmende Polarisierung zu der auch der RBB fleißig beiträgt.
    Ich war selber auf der einer Gegendemo zur Hygienedemo im Mauerpark und war nicht von der Hygienedemo erschrocken, sondern über die Berichterstattung des RBB. Sicher gab es dort Menschen mit strangen Ansichten, aber gab viele unterschiedliche Standpunkte. Die wurden aber leider nicht wiedergegeben. Da wurde gar keine Demoteilnehmer befragt, sondern nur wir Gegendemonstranten. Genauso wie hier in eurerer headline alle einfach als "Coronaleugner" bezeichnet werden. Bitte lasst uns Unterschiede machen und eine breite Meinung und Diskussion zulassen. Menschen, die manche Maßnahmen in Frage stellen sind nicht gleich Coronaleugner. Klar das Virus ist gefährlich, aber trotzdem müssen kritische Fragen zugelassen werden. Und genau das ist auch die Aufgabe von Journalisten!

  3. 98.

    Wo sind denn die explodierten Infektionszahlen in Stuttgart? Waren ja riesige Demos. Wo sind die ganzen Coronatoten in Stuttgart? Ist ja auch schon Wochen her, also an einer Inkubationszeit kann es nicht liegen.

  4. 97.

    Wird jetzt die Meinungsfreiheit abgeschafft?? Wenn ich die Kommentare hier lese ,denke ich das. Sie haben zu einer friedlichen Demo aufgerufen! Dass dort holis und rechtsextrme kommen war klar, haben aber mit den Veranstaltern wenig zu tun.hat sich schon mal jemand gefragt ,warum es dazu gekommen ist ,dass Menschen so denken. Dies macht doch der Staat selbst! Maßnahmen werden mit zweierlei Maß gemessen. Denkt doch bitte nicht immer alle Andersdenkenden sind rechts. Denkt was ihr wollt : Wir leben ja in einer demokratie

  5. 96.

    In einem Zirkus wird etwas vorgeführt - in diesem besagten sind es die Protagonisten und Teilnehmer, die sich selbst der übrigen Welt als Lächerlichkeit auf- und vorführen.
    Ist doch klasse - eine Show ohnegleichen und Stoff für Komödianten für ihre Bühnenprogramme. Als Ideengeber ideal - als ernsthafte Angelegenheit anzusehen? Niemals.

  6. 95.

    Japp - wir sind in einer Demokratie - sonst würden wir mit Aluhüten rumlaufen.
    Die Aluhüte können gerne nach Brasilien, USA, Indien, Südafrika und auch in die Länder, die extrem getroffen wurden. Ihr habt doch keinen Arsch in der Hose und bleibt fein in unserem Land, weil Ihr hier demonstrieren könnt, bis der Beatmer kommt. Der ist übrigens Arzt und kein Herr H. Herr B oder sonstwer. Diese Herren beatmen Euch mit ihren geistigen Dünnschiß - die Ärzte und Pfleger müssen Euch beatmen, wenn es Euch trifft. Die fragt niemand, ob sie wollen oder nicht - sie sind auch für Leugner da - weil sie eine Ethik haben: HELFEN.

  7. 94.

    Wer beabsichtigt bei solchen "Hygiene Demos" mit zu latschen sollte sich das hier ansehen:
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/av7/video-berlin-corona-spaetfolgen-lunge-aerzte-alarmiert.html
    Das Virus hat noch lange nicht alle Trümpfe ausgespielt .......Intelligenter als die Menschen ist es auf jeden Fall.

  8. 93.

    Dieter 22. Beitrag.
    Genau daran habe ich auch gedacht, den Spruch es ist Krieg...und hier müßte man ergänzen, keiner berichtet darüber. Dann kriegt es kaum einer mit. Wozu diese Aufmerksamkeit? Wie schon im Artikel beschrieben, das läuft sich von selbst...

    Über viele wichtige Sachen wird nicht berichtet und ergo finden sie in den Köpfen der Bevölkerung nicht statt, Z.B. dass die UNO Im Dezember 2018 den sozialen Zustände in Deutschland scharf kritisiert hat. Unwürdig für ein so reiches Land, in dem, wie sonst nirgendwo in Europa, so große Ungleichheit herrscht und so große soziale Mißstände. Über diesen wichtigen UN Bericht wurde nicht so eingehend berichtet, wie über diesen Wanderzirkus. Oder wie wärs mit dem Fall Gustl Mollath? Alles das sollte diskutiert werden und darüber berichtet. Wir sind doch nicht blöd und fallen auf derartigen Unsinn rein. Da könnt Ihr der Bevölkerung vertrauen. Das schreibt der Autor ja selbst. Also wozu diese ganze Aufregung.

  9. 92.

    Frank(e)N Stein .

    Es ist schon eine Ironie dieser Name und dessen Hintergrund .
    Ebenso warum Mensch sich eienen Namen geben .

    So sind eben auch die Postings .
    Unreflektiert , oberflächlich , massenhaft und voller Erkenntnisse

    Paaralen zu Geschichte nicht aus geschloßen ..







  10. 91.

    Ich frage mich, warum sich alle Minderbemittelten und Hornochsen ausgerechnet immer in Berlin treffen müssen.
    Es gibt doch auch andere Orte wo sich Doofe frei bewegen können, zum Beispiel auf Helgoland.
    Schon aus diesem Grund hätte ich es bevorzugt, wenn man seinerzeit München zur Bundeshauptstadt oder weiter Bonn gelassen hätte.
    Nun karren alle, die Aufmerksamkeit brauchen, nach Berlin, pusten in ÖPNV und Lebensmittelmärkten ihre verkeimten Aerosole in die Luft, hinterlassen Berge von Unrat und lassen die Covid-19-Infektionszahlen explodieren. Und die Politik schaut zu und jammert darüber, dass die Gesundheitsämter nicht mehr hinterher kommen.
    Im Fußball nennt man so etwas "Foul mit Ansage", wenn eine bestimmte Entwicklung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eintreten wird. Die Leidtragenden sind alte Leute, die sich seit Monaten nicht mehr aus dem Haus trauen, Beschäftigte in Krankenhäusern und Ehrenamtliche, die in ein paar Wochen wieder klaglos Überstunden schieben.

  11. 90.

    Ich habe tatsächlich nicht verstanden gegen was hier demonstriert wird. Gegen das Virus bzw die Pandemie? Auch ich habe einen kritischen Blick auf unsere Medien aber ich bilde mir ein, immer noch 1+1 zusammen zählen zu können. Aus dem Alter für Kinderfernsehen bin ich jedenfalls raus ...

  12. 89.

    Na mal nicht so zimperlich. Wenn Sie "wichtige Themen" zusammen mit der NPD und allerlei sonstiger Szene des rechtsmilitanten Milieus ansprechen wollen. Hindert Sie doch niemand dran. Müssen Sie mit leben Minderheit zu sein. Und Widerspruch zu ernten.
    Wenn Sie mit Nazis auf einer Demo laufen wollen ist das Ihre Entscheidung. Wenn Sie sich Sio runtermachen, ist das doch nicht die Verantwortung jener, die Ihnen mindestens dabei zusehen können.
    Sie werden hinnehmen müssen das eine Mehrheit und ein redlicher Bürger sowas nicht tut. Und sich darüber höchst ablehnend äussert. In unserer Demokratie.
    Sie verwechseln immer das Demokratie nicht bedeutet keinen Widerspruch zu bekommen. Demokratie bedeutet auch nicht das Sie immer Recht haben. Nur weil Sie sich das wünschen. So funktioniert es halt nicht. Also nicht so jammern. Gehen Sie doch mutig die falschen Allianzen ein. Ist doch Ihre Entscheidung.

  13. 88.

    Ja, sind wir. Sonst könnte ich ihnen nicht auf ihren Kommentar antworten.

  14. 87.

    Gut. Wir haben Dreierlei begriffen: Sie kennen einen lateinischen Sinnspruch, man hat ihnen nicht den Gefallen getan ihren Beitrag zurück zu halten, und sie haben eine Akte mit ihnen unliebsamen Vorfällen, mit Hilfe derer sie, ...ja was eigentlich? Jemanden bedrohen? Sie könnten sich eigentlich "Mielke" statt "Licht" nennen. Passt irgendwie besser.

  15. 86.

    Wann gab es denn eine Demo in Berlin "Eine Demo gegen unsere Rechtsordnung ..
    Weg mit der Polizei, weg mit den Gefängnissen, weg mit den Richtern ...... " ? Ich meine jetzt nach 1933. Das wüsste ich wirklich gerne.
    Was die Corona-Regeln bei den Black-Lives-Matter-Demos angeht, wurde dazu schon Einiges geschrieben. Die Demo fand im Freien statt, da sind die Regeln aufgrund physikalischer Gegebenheiten weiter gefasst als in geschlossenen Räumen.

  16. 85.

    Ich halte ihr "egal" für gefährliche Gleichgültigkeit und ihre Hinweise auf "selbstgemalte Pappschildchen" für seltsam abgehoben und eitel. Diese Haltung halte ich für gefährlicher als alle Demos am Samstag und im letzten Jahr zusammen.

  17. 84.

    Nein, hier irren sie sich. Es gibt kein "leider". Das Demonstrationsrecht gilt für Minderheiten, Mehrheiten und für alle zwischendrin auch. Ich muss - eben - ja nicht hingehen, wenn ich anderer Meinung bin. Was aber, wie ich finde, gar nicht geht, ist Gleichgültigkeit!

  18. 83.

    Ich vermute, als die BLM Demonstrationen waren, hast Du doch etwas ähnliches gesagt, oder?

  19. 82.

    Die Antifa Kinder werden auch vor Ort sein

  20. 81.

    Volle Zustimmung! Hetze und Runtermachen einer Demo, die so wichtige Themen aufgreift und ein absolut legitimes Anliegen hat.
    Sind wir noch eine Demokratie?

Das könnte Sie auch interessieren