Hochgestellte Stühle in einem Klassenzimmer einer Grundschule (Quelle: dpa-Zentralbild/Britta Pedersen)
Video: rbb|24 | 14.01.2021 | Material: Abendschau | Bild: dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Ein Gerät pro Schule - Luftfilter für Berliner Schulen sind rare Ware

Sollte der Präsenzunterricht demnächst wieder losgehen, wird es wohl erneut kalt in den Berliner Schulgebäuden. Denn: Alternativen zum Lüften gibt es kaum. Abluftanlagen sind teuer und kaum zu bekommen.

Wenn die Schulen wieder öffnen, könnten Luftfilter das Corona-Infektionsrisiko in Klassenzimmern senken. Denn insbesondere im Winter ist das ständige Lüften schwierig: "Wir hatten teilweise Temperaturen an den Fensterbänken, oder in der Nähe der Fenster, von 6 Grad und auch darunter – und das ist einfach auf Dauer für niemandem zumutbar", sagt Sebastian Schalow, stellvertretender Schulleiter der Leibniz-Schule in Berlin-Kreuzberg, der rbb-Abendschau.

Doch bei der Luftfilter-Anschaffung stehen die Bezirke vor Problemen. Der Senat hat den Bezirken 4,5 Millionen Euro für die Anschaffung der Geräte zur Verfügung gestellt. Insgesamt sollen 1.200 Luftfilter für die rund 940 Berliner Schulen gekauft werden. Rechnerisch macht das: 1,28 Luftfilter pro Schule.

"Tropfen auf den heißen Stein"

Zu wenig, sagt Sebastian Schalow. "Wir haben von der 7. bis zur 10. Klasse jeweils vier Klassen pro Jahrgang. Also 16 Klassenräume, in denen 32 bis 33 Kinder sitzen." Auch Torsten Zuberbier, Forschungsleiter an der Klinik für Allergologie an der Berliner Charité, sagt: "Ein Filter pro Schule ist ein Tropfen auf dem heißen Stein. Da braucht man es fast gar nicht zu machen."

Zwar können die Bezirke mit dem vorhandenen Geld mehr Geräte anschaffen, wenn sie die technischen Ansprüche etwas runterschrauben - und zum Beispiel auf die Hepa-13-Zertifizierung verzichten. Doch auch dann bleiben Abluftanlagen derzeit hart umkämpft und teuer.

Experte: Es sollte ein professionelles Gerät sein

Zudem rät Experte Zuberbier, der den Senat bei der Auswahl der Abluftanlagen beraten hat, von günstigen Alternativen ab. "In dem Dauerbetrieb in einer Schule sollte es schon ein professionelles Gerät sein. Die liegen in der Größenordnung 3.000 bis 4.000 Euro. Das ist viel Geld - aber es ist langfristig gut angelegtes Geld."

Eine Initiative der Leibniz-Schule, mehrere günstigere Geräte zu kaufen, hat sich damit erledigt. Der stellvertretende Schuleiter Sebastian Schalow wartet jetzt auf den einen Luftfilter, den der Bezirk angeschafft hat.

Sendung: Abendschau, 13.01.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

21 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 21.

    Wenn die Kosten die Hürde ist: Ich möchte diese in Relation mit dem seit 08/2019 vom Berliner Senat eingeführten kostenlosen Schülerticket, Schulessen und Hortbetreuung für ALLE Schülerinnen und Schüler setzen: Wieviel kostet dieses Sozialprojekt pro Klasse und Monat, in Relation mit für Luftfiltergeräte bzw. Lüftungseinrichtungen einmaligen Kosten + Stromkosten pro Klasse? Wäre es nicht ein politisch bestimmt angenommener Akt, diese drei kostspieligen Posten für 1, 2, 3 Monate auszusetzen, bzw. eine kleine Selbstbeteiligung für ein Jahr einzuführen?

  2. 20.

    Luftfilterselbstbau ist möglich, und extrem viel billiger, wie der zwei junge Herren auf dem RC3-Kongreß Ende DEzember bewiesen haben. https://media.ccc.de/v/rc3-583039-luftfilter_bauen - In Mitte/Gesundbrunnen würde ich mich an einer entsprechenden Gruppe beteiligen.

  3. 19.

    Huhu,
    Hä wie kann man da an den Stromkosten denken, ist auch erstmal gut für das gewissen wenn sowas da wäre.
    Und mitlerweile gibt es auch sehr gute geräte.
    Außerdem sind alle Schuldächer groß genug für erneuerbare Energie.
    Das endlich die schulen aufgemacht werden bin ich voll bei dir.

  4. 16.

    Hallo,
    Die Infizierung muss ja nicht aus der Kita Kommen.
    Das Geld kann doch keine Rolle spielen.
    Wenn man Flughafen, Lufthansa, VW und co. Millionen zu schieben kann.

  5. 15.

    Luftfilter sind doch kein Allheilmittel und wenn man sie wirklich überall einsetzen möchte enorme Stromfresser. Lüften ist nach wie vor die effektivste Methode und kostet nichts. So wie in unserer Grundschule bisher gehandhabt: alle 20 min für 5 min Lüften ist doch völlig ausreichend. Bei halben Klassen sowieso. Macht bitte endlich die Schulen wieder auf, sonst ist der Schaden für die Kinder nicht mehr reparierbar!

  6. 14.

    Das dauert... Die einen gehen einkaufen, die anderen schreiben jeden Kugelschreiber Europaweit aus.

  7. 13.

    Das mein ich nämlich auch! Und Thema Geräte: Es ist doch nun inzwischen nachgewiesen, dass diese Plexiglasscheiben was nützen. Warum baut man die nicht einfach ein (vgl. Bilder aus dem Landtag Schleswig-Holstein.) Oder schafft direkt andere Schulmöbel (Einzelpulte) an? (Vielleicht gibts die auch irgendwo gebraucht zur Not, Schulen tauschen so was ja auch von Zeit zu Zeit aus).

  8. 12.

    Brandbrief ? Der letzte war von der Feuerwehr ? Hat gebracht ... ? - Klimaanlage ? Filter ? Wartung macht ... der nicht vorhandene Computeradministratist ?

  9. 11.

    Wohl kaum wenn wirklich FFP2 im Dienst getragen werden. Die Filtergeräte können Sie vergessen.

  10. 10.

    Kann ich nicht zustimmen! Die Schulen müssen schnellstmöglich geöffnet werden. Zum Wohl der Kinder. Baldige Schulöffnung war seltene vernünftige Idee von diesen Komikern aus Berliner Senat. Jetzt wird ist es leider zurück genommen. In Berlin funktioniert Homeschooling einfach nicht, es ist nicht mehr als ein schlechter Witz. Ich denke man muss Krankheitsrisiken einfach in Kauf nehmen um Kinder ihre Zukunft nicht zu berauben. Mit Berliner "Ausbildung" - schlechteste von allen Bundesländer - werden Kinder es sowieso schwer in Leben haben. Mit Corona-Lücken kann man die Kleinen wohl gleich „abschreiben“.

  11. 9.

    Wie wurde denn vor dem Lockdown gelüftet? In meiner Schulzeit vor über 30 Jahren haben die Lehrer auch immer in den 5-Minuten-Pausen die Fenster aufgerissen (unter Murren der Schüler) und dann war einmal gut durchgelüftet. Das reichte locker, um die Raumluft einmal voll auszutauschen. Wenns sehr warm war (Südseite) hingegen wurden die Türen zum Flur aufgelassen, praktischerweise zogs auf den Fluren nämlich immer wie doll (Türsicherung mittels Unterlegkeil war notwendig) und auf der Sonnenabseite wars auch gut kühl. (Typische klimadurchlässige Schulbauweise *gg*)

  12. 8.

    Hallo Seni, was für ein Luftfiltergerät habt ihr in eurer Kita stehen? Auf dem Markt gibt es ganz viel unseriöse Anbieter. Nur Geräte mit zertifizierten H14 Filtern taugen was! Die kosten halt echt viel Geld.

  13. 6.

    Aber vielleicht nicht in der Einrichtung?
    Ich hoffe, dass bald die erforderten Tests kommen etc, nachdem der Brandbrief morgen eingereicht wird!

  14. 5.

    Mit welcher Begründung lehnt die Schulverwaltung es ab, die nachweislich wirksamen vom Max-Plank-Institut entwickelten sehr günstigen Low-Tech-Filtergeräte in Klassenräumen einbauen zu lassen? Was wissenschaftlich erwiesen funktioniert, kann nicht gut sein?!
    In Berlin wird bei den Architekten an der TU sogar praktisch dazu geforscht :)
    Hier zum Beweis die Videoaufzeichnung eines Symposiums "TU Berlin: LOW TECH im Gebäudebereich":
    https://youtu.be/IZjHZfMJwMw
    Passend darin der Beitrag zu Interaktionserwartungen: "Eine Person, eine Institution, eine Gesellschaft erwartet etwas - aber - Erwartungen sind deshalb per se Objektivität nicht entgegengesetzt - z.B. Erwartungen von Naturgesetzen oder eben technische Erwartungen" ;)

  15. 4.

    Die Schulen gehören geschlossen, bis die Infektionszahlen runter sind!

  16. 3.

    Wird in neuen Schulen eigentlich schon moderne Lüftungs- und Klimatechnik berücksichtigt?
    Der Klimawandel führt ja schon zu mehr hitzefrei bzw. verkürztem Unterricht als früher. In Städten verhindert ja oft schon der Lärm von der Straße vernünftiges Lüften im Sommer.
    Da würden dann ja nur bessere Filter und vielleicht ein paar UVC Strahler nachzurüsten sein.

  17. 2.

    Ja rare Ware, weil die Schlauen sich schon die Besten gekauft haben! Hier war ja bisher scheinbar keiner daran interessiert .und dann auch noch teuer, ohoh, haben wir wohl kein Geld mehr in der Kasse??!!
    Mir tuen alle Kinder und Heranwachende wirklich leid, das ist nicht wieder gut zu machen, was ALLES versäumt wurde die vielen Monate, es wird nur immerzu geredet, heiße Luft

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren