Eine Schale voll leerer Ampullen des Impfstoffes Moderna (Bild: dpa/Hans Lucas)
Audio: rbb | 27.04.2021 | Silja Sodtke | Bild: dpa/Hans Lucas

Impfstoff Moderna - Berlin will 100.000 zusätzliche Impftermine vergeben

Gesundheitssenatorin Kalayci macht Hoffnung auf deutlich mehr Impfstoff in Berlin: 100.000 neue Termine kann das Land Berlin schon ab Dienstag anbieten. Dabei soll der Impfstoff von Moderna gespritzt werden.

Das Angebot an Impfmöglichkeiten in Berlin soll ausgeweitet werden.

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) kündigte am Dienstag nach der Senatssitzung an, dass es in den Impfzentren in Tegel und im Erika-Heß-Stadion im Wedding 100.000 zusätzliche Impfangebote für Erstimpfungen mit Moderna geben werde. Die Termine sollen bereits von Dienstag an freigegeben werden.

Der Impfstoff von Moderna ist wie der Impfstoff von Biontech Pfizer ein genbasierter Impfstoff. Die Berliner Impfzentren greifen auf beide Präparate zurück, während der Wirkstoff des Herstellers Astrazeneca künftig nur noch in Artzpraxen verimpft werden soll. Kalayci begründete dieses Vorgehen am Dienstag im rbb mit dem erhöhten Beratungsbedarf, der bei Patienten vor einer Impfung mit Astrazeneca festgestellt worden sei. Hausärzte könnten diese Beratung für ihre Patienten eher leisten als das Land, so die Senatorin.

Kalayci: Aussicht auf deutlich mehr Impfstoff als bisher

Kalayci sagte, es habe berlinweit bisher 1,9 Millionen Impfeinladungen gegeben. Rund 1,2 Millionen Berlinerinnen und Berliner haben sich bereits impfen lassen oder einen Termin vereinbart. Aus ihrer Sicht sei hier aber noch Luft nach oben.

Kalayci appellierte an alle, die eine Impfeinladung erhalten, sich aber noch nicht um einen Termin bemüht haben, dies nachzuholen. Es bestehe die Aussicht, dass Berlin deutlich mehr Impfstoff erhalte als bisher. Für das zweite Quartal seien insgesamt 2,5 Millionen Impfdosen zu erwarten.

Sendung: Abendschau, 27.04.2021, 19.30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

68 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 68.

    Chronisch erkrankte Patient:innen (Paragraf 3/Absatz 1, Nr. 2 der Impfverordnung), die bis zum 12. April 2021 keine Einladung erhalten haben, wenden sich an ihre/ihren Ärztin/Arzt.
    Bei Hausarztpraxen: Patient:innen erkundigen sich, ob Ihre Hausarztpraxis die COVID-19-Schutzimpfung anbietet und vereinbaren ggf. einen Impftermin direkt in der Praxis.
    Bei Praxen, die noch keine Impfung anbieten können: Patient:innen lassen sich ein Attest ausstellen, das ihre chronische Erkrankung bescheinigt. Damit können sie sich an die Impf-Hotline der Berliner Senatsverwaltung (030 / 90 28 22 00) wenden, wo ihre Kontaktdaten aufgenommen werden. Einige Tage später erfolgt dann das Einladungsschreiben durch die Berliner Senatsverwaltung. Achtung: Über die Impf-Hotline werden keine Impfcodes vergeben.

    https://www.impfterminservice.de/impftermine

  2. 67.

    "Darf ich eigentlich als Brandenburger in ein Berliner Impfzentrum?" Nein
    Grundsätzlich können in Berlin nur Personen geimpft werden, die eine Einladung erhalten haben. Eine Einladung erhalten nur Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz in Berlin. Darüber hinaus können Personen geimpft werden, die aufgrund ihrer Tätigkeit in Berlin über ihren Arbeitgeber zu einer Impfung eingeladen werden.

  3. 66.

    Thema Prio 3. Wie sagte der alte Goethe im "Faust"? "Die Botschaft hör ich wohl, allein fehlt mir der Glaube".
    Verweis auf meinen Beitrag 48. Habe alles versucht. Anrufe, Online, Hausarzt, Anruf heute morgen nochmals bei der Hotline. Ergebnis: Warten sie auf eine Nachricht mit ihrem Impfcode. Stellen sie sich weiterhin hinten an.
    Und das bei einem, der unbedingt geimpft werden will. Auch mit AstraZeneka, wenn eine vorherige ärztliche
    Beratung dazu erfolgte. Wie komme ich an einen Impftermin? Aber nicht mit irgendwelchen glücklichen Umständen.
    Darauf zu warten habe ich gelinde gesagt die Nase voll.

  4. 65.

    Sie brauchen eine Einladung mit Impfcode.
    Vielleicht haben Sie eher eine Chance beim einem Hausarzt mit AstraZeneca?

  5. 64.

    Jetzt sind schon viele (genaue Zahlen habe ich nicht gefunden) mit der Zweitimpfung von AstraZeneca dran.
    Da dieser Impfstoff ja nicht mehr an U60 geimpft wird, "steigen" viele auf Moderna um.

    Dann noch der "Rest" aus Prio 1 + 2.

    Nach Aussage von Frau Kalayci soll es Anfang Mai mit Prio 3 losgehen.

  6. 63.

    "Berlin stehe kurz vor dem Aufruf der Prioritätsgruppe Drei, sagte die Senatorin. „Wir werden Anfang Mai für die Prioritätsgruppe Drei eine Impfermöglichung auf den Weg bringen“, sagte sie. Es beständen Aussichten, dass Berlin bald mehr Impfstoff geliefert bekäme. Wir werden im Juni deutlich mehr Impfangebote machen können, als im Mai“, sagte Kalayci. Vorher wolle man noch die Impfung der Menschen mit Prioritätsgruppe Drei ermöglichen. Danach solle die Priorisierung „zügig“ aufgehoben werden."

  7. 62.

    Leider nein. Ich arbeite in einem Testzentrum und bin offiziell laut Gesetz Priorität 2 und habe heute erst meinen Code bekommen und in einer woche den Termin. Etwas Geduld bitte. Oder sie nehmen Astrazeneca.

  8. 61.

    Gestern beim 1.Versuch sofort netten Herr der Hotline am Telefon gehabt. Und auch meinen Termin um 5 Wochen vorbuchen können, da ja 100000 neue Termine freigegeben wurden

  9. 60.

    Darf ich eigentlich als Brandenburger in ein berliner Impfzentrum? Berlin hat zusätzliche Termine und unsere Brandenburger Hausärzte bekommen weniger Dosen als geplant.

  10. 58.

    Habe erst gestern per Mail von der Senatsverwaltung mitgeteilt bekommen, das die Priorität 3 noch nicht an der Reihe ist. Ich frage mich wer bekommt nun diese 100000 Einheiten verimpft ? Sind wir in Berlin noch immer nicht weiter?

  11. 57.

    Für alle wichtig, die noch keine Einladung haben bzw einen Termin weitab von Gut und Böse:
    Ganz schnell die impf-hotline anrufen!!!
    Ich habe gestern angerufen und bin einen ganzen Monat vor meinem eigentlichen impftermin gerutscht! Es lohnt sich!!

  12. 56.

    Eine gute Nachricht für die Impfärzte. Ich habe gestern einen Beitrag über deren Verdienste dort gesehen. In Thüringen sind es zb 175 Euro die Stunde. Sind an einem Tag 1400 Euro. Wären bei 20 Arbeitstagen 28.000 Euro im Monat und im Jahr 336.000 Euro. Wer es nicht glaubt: Die Zahlen sind frei zugänglich. Ich war bereits zum impfen. Die Ärzte sitzen in Kabinen vor den Krankenpflegern, die wirklich impfen und fragen nur, ob man allergien hat etc. Das könnte ein praktikant. Wie sozial ist das eigentlich noch mal genau?

  13. 54.

    Im Erika-Heß-Stadion gibt es für Mai freie Termine. Geimpft wird mit Moderna. Online buchen über Doctolib. Viel Erfolg

  14. 53.

    Sehr toll. Und durch solche Aktionen werden Impfwillige der Prio 3, beim Hausarzt wieder weiter nach hinten geschoben.
    Ich meine die, welchen vor der Impfung mit AstraZeneka eine vorherige ärztliche Beratung empfolen wurde.

  15. 52.

    In Berlin ist die Umbuchung des Termins bei der Impfhotline problemlos möglich. Termine sind für Anfang Mai zu haben. Also, anrufen und nächste Woche zum Impfen!

  16. 51.

    "Wenn die Pharmabarone ihren Stoff nicht nach Profitmaximierungsgesichtspunkten zuteilen würden" dann würde Deutschland wie alle anderen Länder etwa 12,8% Erstimpfungen haben!
    Wir gehören zu denen die davon Profitieren das es um Gewinne geht.
    (zur Rechnung 7,8 Mrd Menschen auf der Welt, bisher weltweit 1 Mrd Impfungen, 1/7,8=12,8%)

  17. 50.

    Dann rufen sie Zeitnahe nochmal die Hotline an oder gehen sie auf die Online Buchung und ändern ihren Termin !
    Mitte Mai sind Termine sowohl in Tegel als auch im Eisstation verfügbar
    MfG

  18. 49.

    Mehr ist immer mehr! 100000 Impfdosen sind 50000 Geimpfte Menschen! Das ist schon was!
    Ich konnte meinen für 2. Juni anberaumten Termin auf den 9. Mai vorverlegen. Das ist echt klasse! Danke an den Senat und auch mal einen Dank an die Gesundheitssenatorin Kalayci!

Nächster Artikel