Auszeichnung für Charité-Forscher - Drosten erhält Berliner Wissenschaftspreis

Christian Drosten, Direktor Institut für Virologie, Charité Berlin nimmt an einer Pressekonferenz zur aktuellen Lage um die Corona Pandemie teil. Quelle: dpa/Michael Kappeler
Video: Abendschau | 22.07.2021 | Tobias Schmutzler | Bild: dpa/Michael Kappeler

Schon lange steht er als Preisträger fest, wegen der Pandemie kommt die Auszeichnung durch den Regierenden Bürgermeister leicht verspätet. Drosten habe maßgeblich zur Sichtbarkeit des Innovationsstandortes Berlin beigetragen, erklärte Müller.

Der Virologe Christian Drosten ist mit dem Wissenschaftspreis des Regierenden Bürgermeisters von Berlin ausgezeichnet worden. Mit dem Preis werden in der Hauptstadt erbrachte, herausragende Leistungen in Wissenschaft und Forschung gewürdigt.

Anlässlich seiner Auszeichnung sprach Drosten auch über seine Rolle in der Öffentlichkeit. Er sagte der Abendschau vom rbb, das Thema Pandemie sei immer politischer geworden. "Als es losging mit der Pandemie, war es einfach so, dass klar ist, man muss dazu was sagen, solange man an dem Thema arbeitet und wirklich auch was dazu sagen kann ", so Drosten. Dies sei später aber schwieriger geworden. "Man muss ja immer abwägen, wenn man sich in der Öffentlichkeit äußert, das ist dann bei solchen politischen Themen fast schon brisant", erklärte der Virologe.

Als Preisträger stand Drosten bereits im vergangenen September fest. Die Verleihung konnte jedoch pandemiebedingt erst jetzt nachgeholt werden. Der Preis ist mit 40.000 Euro dotiert, die an die Charité gehen. Dort hatte Drosten als Leiter des Instituts für Virologie die PCR-Tests entwickelt, die weltweit zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingesetzt werden. Zum einen habe Drosten mit seiner wissenschaftlichen Leistung maßgeblich zur Sichtbarkeit des Innovationsstandorts Berlin beigetragen, sagte der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller. Zum anderen habe der Virologe seine Forschung immer wieder kommuniziert und erklärt und damit einen wesentlichen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie geleistet.

Bundesverdienstkreuz und Medienpreise für Drosten

Drosten wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz, mit Medienpreisen wie dem Grimme-Award für seinen NDR-Podcast und dem Sonderpreis der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Der Berliner Wissenschafts-Nachwuchspreis ging an Anton Henssen. Er erforscht, ebenfalls an der Charité und am Max-Dellbrück-Centrum in Berlin, wie spezielle genetische Besonderheiten im Erbgut Tumorerkrankungen bei Kindern begünstigen. Auf Basis dieser Erkenntnisse entwickelt Henssen neue Behandlungsmöglichkeiten. Der Nachwuchspreis ist mit 10.000 Euro dotiert, das Geld geht an den Preisträger selbst.

Der Preis des Regierenden Bürgermeisters ist die höchste wissenschaftliche Auszeichnung in Berlin und wird seit 2008 jährlich verliehen. Die Preisträgerin aus dem Jahr 2018, die Französin Emmanuelle Charpentier vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, bekam im vergangenen Jahr für die Entwicklung der "Genschere" zusammen mit Jennifer A. Doudna den Nobelpreis für Chemie zugesprochen.

Sendung: Inforadio, 22.07.2021, 19 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Das freut mich! Das hat Herr Drosten verdient. Gratulation

  2. 12.

    Christian Drosten hat allenfalls die sehr sachkundigen Vorlagen geliefert, auf deren Basis dann Schul- und Kita-Schließungen vorgenommen wurden. Entscheiden und abwägen, das ist Aufgabe und Verantwortung der Politik. Je sachkundiger die Basis, umso gereifter die Entscheidung.

    Deshalb auch mein Dank an Christian Drosten und meine Freude über die Auszeichnung, auch wenn die Abwägung hier oder da anders hätte aussehen KÖNNEN.

  3. 10.
    Antwort auf [Sebastian Rother] vom 22.07.2021 um 21:53

    Das bedingt die Auszeichnung nicht, aber rechtfertigt sie. Der Berliner Wissenschaftspreis ist "eine Auszeichnung für herausragende Wissenschafts- und Forschungsleistungen, die in oder von Berlin aus erbracht wurden", das passt grundsätzlich schon. Auch wenn Herr Drosten die Auszeichnung aus Ihrer Sicht unverdient erhält, bekommt er sie jedenfalls nicht zu Unrecht.

  4. 9.
    Antwort auf [Sebastian Rother] vom 22.07.2021 um 21:53

    "Das bedingt doch bitte aber nicht so eine Auszeichnung."
    Gut dass Sie das nicht zu bestimmen haben.

  5. 8.
    Antwort auf [Sebastian Rother] vom 22.07.2021 um 20:57

    Er hat in bisher 63 Folgen eines Podcast wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich einem breiten Publikum vermittelt. Das Bundesverdienstkreuz erhielt er "weil er wichtige und weltweit anerkannte Erkenntnisse zum Corona-Infektionsgeschehen geliefert und diese auch mit innovativen Formaten der Öffentlichkeit vermittelt hat", den Berliner Wissenschaftspreis erhält er für "seine herausragende Forschungsarbeit zu epidemischen Lungeninfektionen sowie seinen großen Beitrag zur Pandemie-Prävention und internationalen Gesundheitssicherheit", er hat einen h-Index (weltweite Zitationen seiner Publikationen) von 119 (Stephen W. Hawking hat 118). Das Magazin "Science" zählt ihn zu den „weltweit führenden Experten im Hinblick auf Coronaviren“ usw. (siehe Wikipedia).

    Was haben Sie währenddessen getan?

    Er erhält den Wissenschaftspreis zu Recht - und nicht für Beratertätigkeiten.

  6. 7.
    Antwort auf [Sebastian Rother] vom 22.07.2021 um 20:57

    Herr Drosten hat die Auszeichnung aus diesem Grund erhalten:
    "Dort hatte Drosten als Leiter des Instituts für Virologie die PCR-Tests entwickelt, die weltweit zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingesetzt werden." So steht es oben im Text.
    Ihr Leseverständnis ist verbesserungsbedürftig.
    Außerdem hat er deutlich mehr gemacht als zu beraten, er hat Millionen Menschen die Vorgänge erklärt. Das kann nicht jedeR WissenschaftlerIn.

  7. 6.

    Ja ja ja.........

  8. 5.

    Ist das nicht der Virologie mit den sinnlichen Lippen?

  9. 4.

    Herzlichen Glückwunsch ,das hat er wirklich verdient.
    Gerade Corona hat wieder gezeigt,wie wichtig aber auch wie schwierig es ist, der Bevölkerung möglichst verständlich wissenschaftliche Ergebnisse und Erkenntnisse zu erläutern. Und nicht aufzugeben,selbst wenn es leider Zeitgenossen gibt,die sich dann respektlos verhalten haben und ihn sogar bedrohten. Völlig daneben und leider nicht vorbei. Genausowenig wie die Pandemie an sich.

  10. 3.

    Herzlichen Glückwunsch ,das hat er wirklich verdient.
    Gerade Corona hat wieder gezeigt,wie wichtig aber auch wie schwierig es ist, der Bevölkerung möglichst verständlich wissenschaftliche Ergebnisse und Erkenntnisse zu erläutern. Und nicht aufzugeben,selbst wenn es leider Zeitgenossen gibt,die sich dann respektlos verhalten haben und ihn sogar bedrohten. Völlig daneben und leider nicht vorbei. Genausowenig wie die Pandemie an sich.

  11. 2.

    Herzlichen Glückwunsch! Schön dass seine aufopferungsvolle Arbeit mit dem Coronavirus endlich belohnt wird.

    Ja er hat uns wirklich viel gutes beschert, der Herr Drosten mit seinem Podcast.
    Die Masken, den Abstand, das "social distancing"...

    wo wären wir nur ohne, wo stünden wir heute? wie hoch wären die Inzidenszahlen? kaum auszudenken.

    wir haben dem Mann wahrlich viel zu verdanken!

    umso besser dass dieser Verdienst um die Gesellschaft nun endlich gewürdigt wird.

    ich hoffe doch der RBB berichtet morgen früh im Inforadio ausführlich?
    auch sollte man die Preisverleihung live im TV übertragen.

    Steffen Mateba.

  12. 1.

    Hut ab.

Nächster Artikel