Kellnerin stellt Stuehle auf Tisch (Quelle: dpa/Peter Schneider)
Audio: Antenne Brandenburg | 03.03.2021 | Torsten Sydow | Bild: dpa/Peter Schneider

Vor Bund-Länder-Gipfel - Brandenburg drängt auf Perspektiven für Öffnungen

Die Brandenburger Landesregierung erwartet, dass die Bundeskanzlerin und Länderspitzen am Mittwoch alle Möglichkeiten für Lockerungen ausloten. Der Druck, vor allem aus der Wirtschaft, ist groß. Von Torsten Sydow

Den Laden und die Gaststätte öffnen, den Beruf ausüben, Umsatz machen - diesen Wunsch haben wohl viele Brandenburger Unternehmer nach wochenlangen Schließungen aufgrund der Corona-Virusgefahr. Einer von ihnen ist Kai Frodl, Chef des Hotels Uckermark in Prenzlau. Er fordert Öffnungsentscheidungen von der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten am Mittwoch: "Jeden Tag Ruhetag - das muss enden." Er und seine Kollegen wollten arbeiten und Gäste empfangen. "Die Leute wollen auch wieder in die Restaurants gehen und aus ihren Wänden herauskommen", betont er.

Brandenburgs rot-schwarz-grüne Landesregierung hatte in der vergangenen Woche klargemacht, dass sie einen Stufenplan mit Öffnungsperspektiven von der heutigen Schaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Länderchefinnen und Chefs erwartet und hat einen 4-Stufen-Plan zugearbeitet. Neben der Neuinfektionszahl je 100.000 Einwohner in sieben Tagen sollen die Belastung des Gesundheitswesens, die Reproduktionszahl des Virus, der Impffortschritt und die Testmöglichkeiten bei Entscheidungen über Öffnungen herangezogen worden.

Hygienekonzepte, hohe Erwartungen und Mahnungen zur Vorsicht

Für den Landtagsfraktionsvorsitzenden der mitregierenden CDU, Jan Redmann, sind unter Berücksichtigung der aktuellen Ansteckungszahlen Öffnungen im Außenbereich der nächste Schritt: "Alles, was unter freiem Himmel stattfindet - Außengastronomie, Sportanlagen unter freiem Himmel, Verkaufsflächen - sollten wir jetzt in den Blick nehmen." Schließlich gebe es dort kein erhöhtes Infektionsrisiko. Und Redmann rät, die Testmöglichkeiten zuhause und in der Firma miteinzubeziehen.

Einzelhandel hofft auf schnelle Signale

Für den Einzelhandel in Brandenburg müssen von der Schalte schnelle Signale kommen, weil vielen Innenstadt-Händlern das Geld ausgeht, sagt Günther Päts vom Handelsverband Berlin-Brandenburg: "Wir erwarten natürlich ein Konzept mit klaren Ansagen: Wann kann der Handel wieder öffnen?" Diese Entscheidung dürfe nicht nur an den Inzidenzahlen festgemacht werden. Den Ausschlag müssten hier die Hygienekonzepte geben.

Aus der Staatkanzlei in Potsdam heißt es, die Erwartungen seien groß - doch zwinge die Pandemie zur Vorsicht, obwohl die Impfung eines Großteils der älteren verletzlichen Brandenburger schon zu einer Verbesserung der Situation geführt habe.

In der Brandenburger Landesregierung wird von einer sehr langen Videoschaltkonferenz mit Bundeskanzlerin Merkel ausgegangen, auch weil die Bundesländer unterschiedlich stark von Covid19-Erkrankungen betroffen sind.

Sendung: Antenne Brandenburg, 3. 3. 2021, 7.08 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Torsten Sydow

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Danke.... Endlich mal ein Vernünftiger Kommentar. Also wir rechnen eigentlich damit, daß es abgesagt wird, ist zwar Schade aber wir können es nicht ändern.

  2. 8.

    Mit der Jugendweihe verhält es sich m.E. wie mit anderen größeren Familienfeiern wie z.B. runder Geburtstag, Hochzeit, Konfirmation usw.
    Das alles kann seit einem Jahr nicht mehr für einen größeren Rahmen geplant werden - das ist eben so, wenn man dieses Corona so ernst nimmt, wie das unsere Regierung und der Großteil der Bevölkerung tun.
    Ich konnte meinen runden Geburtstag vor einigen Wochen auch nicht so feiern, wie ich es mir gewünscht hätte.
    Eine Ausnahme sind in Berlin lediglich Trauerfeiern, an denen maximal 20 Personen teilnehmen dürfen.

  3. 7.

    @Nancy, wenn Ihr Kind "freiwillig" nicht zur Schule geht , warum sorgen Sie sich dann um den Termin einer Jugenfweihefeier ?? Versteh ich nicht

  4. 6.

    Mein Gott nee.... ist ja irre wie freundlich hier mache Kommentare sind.
    1. Ist mir das schon klar das es eine Angelegenheit von der Schule ist
    2. Mein Kind dürfte schon längst wieder gehen, aber er bleibt freiwillig zu Hause.

  5. 5.

    Die Jugendweihe ist eine rein private Angelegenheit, auch die Schulen haben nichts damit zu tun, weshalb soll der Staat dafür eine eigene Regelung machen ?

  6. 3.

    Perspektiven sind wie ein Kartenhaus, es stürzt ein bei der kleinsten Erschütterung. Die Politik soll sich um ein stabiles Fundament kümmern! Was nützt mir der Leuchtturm am Horizont, wenn ich ein Boot habe, dass leck ist? Von Politikern erwarte ich mir ein wenig mehr Rückgrat. Was schafft denn positive "Perspektiven"? Maßnahmen, die dass virale Geschehen runterdrücken. Stattdessen haben wir Stillstand auf hohem Niveau mit steigender Tendenz. Dem Volk aufs Maul schauen heißt nicht, ihm nach dem Mund zu reden (gilt übrigens nicht nur für brandenburger Politiker).

  7. 2.

    Für uns wäre es schön mal zu wissen, ob dieses Jahr nun Jugendweihe stattfindet oder nicht.... Man kann nicht planen, wäre schön wenn da mal eine Aussage von oben kommt.

  8. 1.

    Was sieht der Brb.er 4-Stufenplan vor? "Erwarten", "drängen", "fordern" erlaubt sich wer? Derjenige, der bisher das "Bauchgefühl" als Entscheidungsgrundlage hatte? Derjenige, der die Voraussetzungen zum Einhalten der AHA-L-Regeln in Schulen nicht geschaffen hat? Derjenige, der Letzter ist im Impfen? Derjenige, der Impfbuchungen feststellt statt zu impfen? Derjenige stellt jetzt eine "Entspannung" fest, weil wirklich der "Großteil" der Älteren geimpft ist? Das ist echt eine gefühlte gelogene Zumutung, wie man ohne Leistungen so auftritt (siehe "Woidschker Wahlkampfimpfgipfel"). Da haben die Preußen besseres verdient.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren