Höhere Impfpriorisierung - Landeswahlleiterin: Absagen von Helfern "kein flächendeckendes Problem"

Wahlhelfer schütten eine Urne mit Stimmzetteln auf einem Tisch zur Auszählung aus. (Quelle: dpa/Philipp von Ditfurth)
Bild: dpa/Philipp von Ditfurth

Die Berliner Landeswahlleiterin Petra Michaelis geht nicht davon aus, dass viele Wahlhelfer von ihrer Aufgabe abspringen, nachdem sie gegen das Coronavirus geimpft worden sind.

Das sei "kein flächendeckendes Problem", sagte Michaelis am Freitag dem rbb. Zwar sei es ärgerlich und bedeute Mehrarbeit, wenn Wahlhelfer wieder absagen, dafür könne es aber individuelle Gründe geben.

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg hatte berichtet, 60 Menschen hätten ihre Zusage zurückgezogen, bei den Wahlen im September zu helfen. Das habe im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfbescheinigung gestanden. Der "Tagesspiegel" hatte berichtet, dass in Pankow 130 Personen ihre Bereitschaft zurückgezogen hätten. Allerdings könnte keine Aussage über bereits erfolgte Impfungen getroffen werden. Laut der Zeitung beliefen sich die Rücknahmen in drei Bezirken auf 400 Stück.

Michaelis betonte, es sei richtig, dass Wahlhelfende in die Prioritätsgruppe drei eingeordnet wurden, damit die Wahlen sicher durchgeführt werden können. Am 26. September werden in Berlin sowohl die Wahlen zum Abgeordnetenhaus als auch zum Bundestag stattfinden. Daher sollen dieses Jahr voraussichtlich 34.000 Menschen bei der Auszählung der Stimmen helfen statt wie üblich 20.000.

Sendung: inforadio, 14 Uhr

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    Es ist richtig, dass teilweise Termine angezeigt werden, die man nicht buchen kann. Aber nicht immer. Gestern hätte ich, wenn ich gewollt hätte, problemlos diverse Termine buchen können. Da meine gesamte Familie bereits versorgt ist, wollte ich aber nicht. :) Diese pauschalen Aussagen „man bekommt keinen Termin“ etc. stimmen einfach nicht. Sicher für Leute ohne Rechner usw. eventuell sehr schwierig. Wer hier aber Kommentare schreiben kann, sollte auch online einen Termin buchen oder die Hotline anrufen können.

  2. 9.

    Nulla poena sine lege: Bestraft werden darf nur, was zum Zeitpunkt der Tat bereits verboten war.

  3. 8.

    Diese Seite funktioniert nicht. Nur, weil da was angezeigt wird, bedeutet das nicht, dass man dann auch einen Termin buchen kann. Ich habe das bisher 30-40 Mal versucht.

  4. 7.

    Jedem Wahlhelfer der nach seiner Impfeinladung zurückgetreten ist, sollte eine hohe Geldstrafe auferlegt werden, denn es ist ja wohl mehr als EINDEUTIG das diese Personen es nur darauf angelegt haben !!!

  5. 6.

    Sorry, dann haben Sie schlicht geschlafen. Ich habe als Prio 3 bald meine 2. Impfung und kenne 3 weitere Prio 3 die schon geimpft sind und noch 2 die bald ihren Termin wahrnehmen und zwar nicht als Wahlhelfer.
    Aber das scheint mir die neue Gesellschaftsform zu sein.. sich zurücklehnen und erwarten, dass sich andere gefälligst um alles zu kümmern haben. Sie schreibnen ja auch.. Sie kennen scheinbar nur das Impfzentrum. So kommt man natürlich nicht weit im Leben und dann sollte man sich nicht bei dem bedienen, was andere, die sich kümmern, erwirtschaftet haben. Um mal auf den Deckel- und Enteignunswahn zu kommen.
    Außerdem sind ja auch noch rund 3 Monate Zeit bis zu den Wahlen. Also noch genug Zeit um einen Termin zu machen und beide Impfungen zu bekommen.

  6. 5.

    Ich bin Wahlhelferin und konnte über die App einen Termin im Impfzentrum ergattern. War für ein paar Tage etwas stressig, weil man immer neu aktualisieren musste, die Buchung hat dann aber geklappt und ich hab die erste Impfung Moderna Ende Mai im Erika-Hess-Stadion erhalten.

  7. 4.

    Seit mindestens 1 Stunde gibt es in der Arena für Biontech ab 13.6. freie Termine. Sie müssen nur selbst tätig werden! „Angeboten“ bekommen sie nichts!

  8. 3.

    Schade, dass Sie zwar die Vorteile der Demokratie genießen, sich aber nicht einmal einen Sonntag alle vier Jahre für sie einsetzen wollen.
    Ich denke, jeder Bürger und jede Bürgerin hat diese Verantwortung inne.
    Jedes Mal werden Hunderte Wahlhelfende gesucht und nicht gefunden. Wenn sich mehr Menschen dafür bereit erklären würden, wäre es für jeden weniger stressig.

  9. 2.

    Soso, aber auch mit Prio kriegt man keinen Impftermin. Insofern braucht man sich nicht noch den Sonntag im September verderben. Wo man sich ggf. ansteckt, weil man ja ungeimpft ist. Komplett richtig, der Rückzieher!

  10. 1.

    Das ist ein komischer Artikel. Wird hier nahegelegt, dass Impfwillige ihren Status als Wahlhelfende ausnutzen, um an eine Impfung zu gelangen? Die Prio-Gruppe 3 hat mir (Wahlhelfende) bisher kein Impfangebot verschafft. Die Impfzentren haben keine freien Termine. Ich hoffe auf den betriebsärztlichen Dienst. Wenn noch mehr Zeit verstreicht, sollte sich die Wahlleiterin fragen, ob ich mein freiwilliges Amt ungeimpft ausüben soll?

Nächster Artikel