Flughafen BER von innen im Dezember 2020 (Bild: imago images/Jörn Wolter)
Video: Brandenburg aktuell | 07.01.2021 | Bild: imago images/Jörn Wolter

Corona-Krise - Lütke Daldrup: Flughafen BER verliert täglich eine Million Euro

Keine Passagiere, keine Einnahmen: Die Corona-Krise trifft den gerade erst eröffneten BER-Flughafen mit voller Wucht. Im rbb-Interview nennt Flughafenchef Lütke Daldrup besorgniserregende Zahlen - und kündigt eine noch frühere Schließung des Terminals 5 an.

Der Flughafen BER verliert pro Tag Einnahmen im Wert von mehr als einer Million Euro. Diese Zahl nannte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag in Brandenburg Aktuell vom rbb.

Der Einbruch der Passagierzahlen sei eine Katastrophe, so Lütke Daldrup. Vor der Corona-Krise seien in Berlin täglich etwa 100.000 Fluggäste gezählt worden, jetzt seien es nur 10.000 pro Tag. Kostendeckend sei der Betrieb des Flughafens bei 20 Millionen Passagieren pro Jahr, fügte Lütke Daldrup hinzu. Das seien doppelt so viele, wie im vergangenen Jahr tatsächlich den Flughafen genutzt hätten.

Terminal 5 schließt wohl schon früher

Um weiter zu sparen, werde das Terminal 5 möglicherweise nicht erst im März vorübergehend geschlossen, sondern etwas früher. Dadurch könnten pro Jahr 25 Millionen Euro eingespart werden, so Lütke Daldrup. Die Abfertigungen des Terminal 5, der alte Flughafen Schönefeld, würden dann auf die Terminals 1 und 2 aufgeteilt. Zurzeit sei bereits die Südbahn außer Betrieb, erklärte Lütke Daldrup.

Zahlreiche Flughafenmitarbeiter seien in Kurzarbeit, um auch damit Kosten einzusparen. Dass Mieten für Gastronomen am BER steigen, schloss Lütke Daldrup aus. Allerdings sei es durchaus vorstellbar, künftig Eintrittspreise für die Besucherterrasse zu verlangen, so der Flughafenchef.

Solange die Eigentümer des Flughafens - Berlin, Brandenburg und der Bund - den Betrieb unterstützten, werde man die Krise überstehen, sagte Lütke Daldrup. Für das neue Jahr sei die Hilfe bereits komplett organisiert, so der Flughafenchef im rbb-Interview weiter.

Im Dezember hatte eine von rbb24 Recherche in Auftrag gegebene Finanzanalyse ergeben, dass die Flughafengesellschaft durch die Corona-Krise in existenzieller Not ist. Der Wirtschaftsexperte Prof. Hansrudi Lenz von der Universität Würzburg wertete die ihm vorgelegten Zahlen der Flughafengesellschaft aus und kam zu dem Ergebnis: "Ohne weitere staatliche Hilfen könnte die FBB in zwölf Monaten pleite sein." 2020 werde das Unternehmen trotz der Corona-Finanzhilfen von gut 300 Millionen Euro wohl einen Jahresfehlbetrag von knapp 290 Millionen Euro aufweisen. Für 2021 prognostiziert Lenz gar ein Minus von weit über 300 Millionen Euro.

Auch Frachtgeschäft brach ein - aber weniger stark

Derweil hat die Corona-Krise hat auch das Frachtgeschäft an den Berliner Flughäfen stark abnehmen lassen. Der Rückgang war im vergangenen Jahr Betreiberangaben zufolge mit etwa einem Drittel jedoch nicht so stark wie der der Passagierzahlen.

Die Zahl der Fluggäste war durch die Reisebeschränkungen um drei Viertel eingebrochen. In den Frachträumen der Maschinen wurden 2020 noch 22.000 Tonnen transportiert, nach 35.000 im Vorjahr, wie die Betreiber am Donnerstag mitteilten.

"In der weltweit schwierigen Lage hat sich gezeigt, wie wichtig eine gute Fracht-Infrastruktur für die Hauptstadtregion ist", sagte Flughafenchef Lütke Daldrup. Berlin zählt nicht zu den großen deutschen Luftfrachtstandorten. Bundesweit steht die Hauptstadt an siebter Stelle. Führend war 2019 Frankfurt vor Leipzig/Halle und Köln/Bonn.

Sendung: Brandenburg aktuell, 7.1.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

39 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 39.

    Was hätte man nur an Steuergeld sparen können wenn jetzt erst der Baubeginn an richtigerer Stelle wäre. SFX hätte allemal ausgereicht und es gab ja noch Tegel. Was man sich mit dem BER leistete zeigt den anderen Ländern was heute "made in germany" bedeutet. Wie kann es nur sein, dass sich die Verantwortlichen nirgends verantworten müssen ? Wer beweist mir, dass Deutschland dennoch ein Rechtsstaat ist. Rückblende: Eine ALDI-Verkäuferin löste einen gefundenen Pfandbon ein ( o.ä. ) und wurde gefeuert. Wir Bürger müssen endlich erhört werden wenn Politiker Mist machen. Wie lange baute man man am neuen Flughafen in Peking ?

  2. 38.

    Na Gott sei Dank musste die Totgeburt BER sich noch nicht beweisen, ein Start unter Volllast wäre eine Katastrophe geworden. Und so kann Herr ELD das bauliche Disaster unter dem Deckmantel Corona vermuscheln, läuft! Die ehemalige Finanzchefin Fölster hat Anfang 2019 gesagt, dass die Finanzen der FBB bis Februar 2021 reichen, da wussten wir alle noch nicht, wie Corona geschrieben wird. Was der RBB hier schreibt ist ein alter Hut, allerdings müssen die Zahlen noch nach oben revidiert werden, am Ende kratzen wir an der Millarde. Das Ding kostet uns Jahrzehnte Geld und wird ein Fluchhafen bleiben. Aber solange man nicht systemrelevanten Institutionen wie der FBB, Lufthansa und Tui Millarden gibt und dafür Schulen, Pflege- und Sporteinrichtungen verwahrlosen lässt ist doch alles prima.....P.S. Schön, dass die FBB das Geld für 2021 schon im Sack hat während Unternehmen noch auf ihre Novemberhilfen warten

  3. 37.

    Grobmotoriker bin ich; lediglich mit dem Kleingeld hapert es... ;) Aber danke für die Info...

  4. 36.

    Ist ein Flughafen Grundversorgung ?
    Wenn wir auf Lebensmittel- und Materialtransporte für die Bundeswehr, Bagger und Suchhunde für Italien und Syrien, Rettungshubschrauber für Oma, Opa und die schwangere Ehefrau verzichten, dann bitte Alle Flughäfen schließen. In den teuren Abfertigungstempeln könnten dann die Toten gelagert werden. Bis der Bestatter mit dem Pferdefuhrwerk kommt. - Was ist mit Bahnhöfen, U-Bahnhöfen ? Jeden Abend hinter dem letzten Zug abreißen und 4 Stunden später vor dem ersten Zug neu aufbauen ? - Ihr habt ja noch viel zu leben, packt es an. Ende Sarkasmus.

  5. 35.

    Spur G entspricht früherer Nenngröße 2 also schon was für Grobmotoriker. Maßstab 1:22,5.
    Hochgerechnet also 3037€ wird sicher nicht für ne echte Weiche reichen.

  6. 34.

    Hab mal bei Märklin geguckt. Das kostet bei Spur G (kannte ich überhaup nocht nicht) schon eine Weiche 134,99 EUR. ;)

  7. 33.

    Wo war Ihre warnenden Stimme, als der Konsensbeschluss publik geworden ist? Warum haben Sie damals verscheigen, dass wir zur Eröffnung eine Pandemie haben werden?

  8. 32.

    Um meine persönliche Ansicht noch hinzuzufügen.
    Ich denke nicht, dass der Steuerzahler einen Flughafen finanziell sichern muss.
    Das Risiko einer Insolvenz und Betriebsstörung ist dann natürlich größer. Aber wenn es sich lohnt, findet sich dann schon ein Investor. Rechtsmittel zum Schutz vor ausländischen Investoren gibt es, falls es Sicherheitsbedenken geben sollte. Privatinvestoren wären in so einer Krise wie jetzt sicher kreativer bei der Kostenkontrolle als Gesellschaften mit dem Staat als quasi unbegrenzte Absicherung.

  9. 31.

    Auf jeden Fall ist der Staat seine Schulden los, egal in welcher Währung !

  10. 30.

    Bargeldlos Bezahlen, damit kommt die Währungsreform.
    Für alle Tegelfans: Sofort Impfzentrum weg und Flugverkehr in Tegel her, dass wird Milliarden sparen!

  11. 26.

    Aber nein ! Tegel und Schönefeld waren doch alt. Nicht mehr zeitgemäß. Man brauchte doch einen neuen respektablen Hauptstadtflughafen. Jwd. Denken Sie nur an Hr. Wowereits Worte "Der BER ist eine Efolgsgeschichte" ! Man muß nur fest daran glauben .... OK Spaß beiseite, Hr. L.D. meinte doch noch letztes Jahr "Tegel muß vorzeitig geschlossen werden, 5 Mio Miese jeden Monat. Untragbar ". Und hier beim BER jetzt eine Mio jeden Tag ... Möge sich jeder seinen Reim darauf machen.

  12. 25.

    Wird Sperenberg doch noch früher kommen als gedacht? Ich habe erst in 10 Jahren damit gerechnet, damit die Politik sagen kann, der BER ist jetzt 20 Jahre alt und muss neu gebaut werden.

  13. 24.

    Passiert schon mal sind ja eh nur Nullen die sich verschieben.
    Der Gedanke an sich ist natürlich richtig. Ist ein Flughafen Grundversorgung und somit staatliche Aufgabe oder nicht? Oder ist er privatwirtschaftlicher Luxus, den man dann auch entsprechend privatwirtschaftlich finanzieren muss?

  14. 23.

    Was soll’s, der Steuerzahler hat’s doch. Und wenn das nicht reicht, werden eben Schulden gemacht.

  15. 22.

    Wie, er "verliert" ne Million ?
    Ich dachte bisher, das man nur verlieren kann, was man besitzt :-)

  16. 21.

    Ist das wirklich noch eine Nachricht wert? Ich glaube nein!

  17. 20.

    Was für eine News RBB !
    Mit Was verdient ein Flughafen Geld ?
    Mit fliegen, richtig.
    Wie komme ich im Moment am besten von A nach B ?
    Mit dem Fahrrad

    so und nun mal sehen wie ihr zur Satire steht !

Das könnte Sie auch interessieren