Badegäste stehen am Rande eines Pressetermins der Berliner Bäder-Betriebe im Prinzenbad im Stadtbezirk Kreuzberg unter einem Wasserpilz. (Quelle: dpa/Jens Büttner)
Bild: dpa/Jens Büttner

Beschränkungen in Berlin und Brandenburg gelockert - Spaßbäder und Thermen öffnen wieder

Mit Abstand entspannen: Ab Samstag können Bäder, Thermen und Saunen wieder öffnen, Berlin und Brandenburg haben die Corona-Einschränkungen gelockert. Aber ein ganz normaler Besuch wird es nicht werden - auf diese Regeln müssen Besucher achten.

Das Wochenende wird warm und schwül, örtlich könnte es gewittern. Wer auf überraschende Abkühlungen von oben oder Schwitzen in den eigenen vier Wänden verzichten möchte, hat nach der längeren Corona-Pause nun wieder eine Alternative: Brandenburgs Saunen und Spaßbäder öffnen wieder am Samstag. Eintrittskarten kann man online bis zu sieben Tage im Voraus kaufen. Die Badedauer ist vorerst auf zwei Stunden begrenzt, damit möglichst viele Gäste kommen können. Allerdings gelten beim Besuch immer noch besondere Hygieneregeln, damit sich das Virus möglichst nicht verbreitet.

Trockensaunen ab 80 Grad aufwärts, Dampfbäder bleiben zu

Einen entscheidenden Unterschied gibt es bei Saunen: Trockensaunen dürfen ab 13. Juni nur ab einer Temperatur von 80 Grad Celsius ohne Aufgüsse öffnen. Dampfsaunen und Dampfbäder bleiben vorerst geschlossen. Die Luft in Bädern und Thermen muss häufiger ausgetauscht werden und die Räume müssen häufiger gereinigt und desinfiziert werden. Die Abstandsregeln gelten nach wie vor, auch in der Sauna - ansonsten schwitzt es sich wie gewohnt. 

Jeder Sauna- und Badbetreiber muss ein eigenes Hygienekonzept erarbeiten und von den Behörden genehmigen lassen. Dazu zählen beispielsweise eine Begrenzung der Besucherzahlen, die abhängig ist von der Größe des Schwimmbeckens oder der zur Verfügung stehenden Liegeflächen. In der Spreewaldtherme Burg zum Beispiel sind statt 550 nur 350 Gäste gleichzeitig erlaubt. 

Auch den Schutz in Umkleiden und Gemeinschaftsduschen muss jeder Betreiber genau auf sein Bad, seine Therme oder seine Saunalandschaft anpassen. Die Templiner Naturtherme etwa bitten Gäste, bis zum Umziehen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Danach dürfen sie drauf verzichten. In einem Whirpool sollen sich nur Personen aus dem gleichen Haushalt aufhalten.

Nicht alle öffnen schon am 13. Juni - deshalb informieren

Auch wenn sie die Erlaubnis haben: Nicht alle Thermen und Bäder in Brandenburg öffnen schon am Samstag, so etwa das Saunadorf Van Almsick, die Kristalltherme Bad Wilsnack oder das "Schwapp" in Fürstenwalde. Deshalb empfiehlt es sich, auf der Internetseite des entsprechenden Bades Infos zu suchen oder anzurufen.

Keine Sauna in Berlin

In Berlin sind bislang zwölf Frei- und Kombibäder geöffnet, auch hier kann man sich Tickets nur vorab online für ein begrenztes Zeitfenster kaufen [berlinerbaeder.de]. Thermen haben nur im Außenbereich wieder geöffnet, Saunen nicht - anders als in Brandenburg. Welche Hygieneregeln zu beachten sind, steht auf den jeweiligen Internetseiten der Einrichtungen. Im Berliner Vabali Spa in Mitte etwa müssen Gäste nur auf allen Laufwegen im Innenraum eine Schutzmaske tragen.

Der Mindestabstand von 1,5 Metern gilt überall, dementsprechend müssen die Betreiber auch hier die Zahl der Gäste, die sich gleichzeitig dort aufhalten, begrenzen.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 12.06.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren