Symbolbild: Ein Sarg wird aus einem Krankenhaus geschoben. (Quelle: dpa/L. Pavlicek)
Audio: rbb 88.8 | 17.11.2020 | Michael Ernst | Bild: dpa/L. Pavlicek

Bisheriger Höchstwert - Berlin meldet 22 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie sind in Berlin mehr als zwanzig Menschen innerhalb eines Tages an oder mit Covid-19-Erkrankungen verstorben. Besonders viele der insgesamt 400 mit dem Virus infizierten Verstorbenen wohnten in Pflegeheimen.

In Berlin sind innerhalb von 24 Stunden 22 neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet worden. Das ist der höchste Wert und Anstieg an einem Tag bei den Todesfällen seit Beginn der Pandemie.

Insgesamt meldeten die Berliner Gesundheitsämter am Dienstag 1.572 neue Corona-Fälle. Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 50.606, wobei 30.940 als genesen gelten. Die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich um die 22 auf 393, wie aus dem Lagebericht der Gesundheitsverwaltung hervorgeht.

Ein Drittel der Corona-Toten in Pflegeheimen

Rund ein Drittel aller Berliner Corona-Toten wurden von Pflegeheimen gemeldet. Das teilte die Berliner Gesundheitsverwaltung am Dienstag dem rbb auf Anfrage mit. Insgesamt sind demnach 132 Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen an Covid-19-Erkrankungen verstorben. In der ambulanten Pflege zählt die Senatsverwaltung bislang 19 Pflegebedürftige, die an oder mit Corona gestorben sind.

Von den insgesamt knapp 300 Pflegeheimen Berlins hatten seit Ausbruch der Pandemie knapp zwei Drittel bestätigte Corona-Fälle. Berlin hat gut 31.000 Plätze in Pflegeheimen. 1021 Bewohnerinnen und Bewohner dieser Heime haben sich in Berlin seit Ausbruch der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Fast die Hälfte davon sind aktuell an Corona erkrankt.

15 Corona-Tote in Lichtenberger Pflegeheim

Im Fall des aktuell von einem massiven Corona-Ausbruch betroffenen Pflegeheims in Berlin-Lichtenberg rechnet Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) für Mittwoch mit einem Bericht des zuständigen Amtsarztes. Es sei entscheidend zu schauen, warum es trotz Hygienevorgaben und Schutzkleidung zu einem Ausbruch dieses Ausmaßes gekommen sei, sagte Kalayci am Dienstag nach der Senatssitzung in Berlin. Ein, zwei Infektionen seien nie hundertprozentig zu verhindern. "Aber wie konnten sich solche Infektionen ausbreiten in dieser Form? Das ist ganz klar, dass da irgendwas schiefgelaufen ist." Bislang sind 15 Heimbewohner durch Covid-19-Erkrankungen verstorben.

Als "No-Go" bezeichnete es die SPD-Politikerin, wenn Beschäftigte im Pflegeheim zum Arbeiten trotz Symptomen angehalten worden sein sollten - wovon sie gehört habe. "Wenn das stimmt, dass das der Fall war, dann muss ich sagen, ist es wirklich fahrlässig." Der Betreiber streite dies aber ab. Kalayci sagte, nach ihrer Einschätzung könnten menschliches Versagen und Betreiber, die das Thema Hygiene nicht so richtig ernst nähmen, zu solchen Ausbrüchen führen.

Die Senatorin kündigte an, dass in dieser Woche noch einmal FFP2-Schutzmasken an Pflegeheime verteilt würden - die Ausstattung damit sei aber eigentlich Aufgabe der Betreiber. Bund und Länder hatten sich am Montag darauf verständigt, Risikogruppen zeitnah mit FFP2-Masken auszustatten.

288 Patienten auf Intensivstationen

Derweil steht weiterhin eine der drei Berliner Corona-Ampeln auf Rot, nämlich die der sogenannten 7-Tage-Inzidenz. Sie liegt nunmehr bei 227 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - und damit um 18 Prozent höher als vor einer Woche. Zum Vergleich: Der kritische Schwellenwert bei der 7-Tage-Inzidenz beträgt 50. Am höchsten ist der Wert in Berlin aktuell im Bezirk Mitte (379,5) gefolgt von Neukölln (328,5).

288 Covid-19-Patienten werden laut Lagebericht derzeit auf Intensivstationen versorgt. Das entspricht einer Auslastung der dortigen Betten mit dieser Art von Erkrankten von 23,2 Prozent. Bei Überschreiten der kritischen Marke von 25 Prozent würde diese Ampel von Gelb auf Rot wechseln.

Die dritte Ampel mit dem sogenannten R-Wert steht mit 1,02 auf Grün. Damit wird angezeigt, wie viele Menschen durchschnittlich von einem Erkrankten mit dem Virus angesteckt werden.

Sendung: Abendschau, 17.11.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

29 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 29.

    Ja, Sie haben recht. Deutschland ist eines der ältesten Länder weltweit, also von der Bevölkerung gesehen. Wir bräuchten mehr viel junge gesunde Menschen und etwa die Hälfte der Bevölkerung sollte abtreten. Alle so etwa ab 60 würd ich sagen. Denn ab dann gehts nur noch bergab und dann wäre die Demographie wieder in Ordnung für unsere kapitalistische Weltanschauung. Renter sind halt nur begrenzt Gewinn einbringend und auf Dauer einfach zu teuer.

  2. 28.

    Organspende bei Infektionskrankheiten? Ist nicht zulässig

  3. 26.

    Stimme voll zu. Und ergänze: Wie wäre es, wenn alle Corona Leugner einen Ausweis mit sich führen, auf dem sie im Falle einer Covid19 Infektion, die es ja für sie nicht gibt, auf jegliche medizinische Behandlung, speziell die Intensivpflegerische, verzichten. Wenn man sieht, was da heute alles wieder nach Berlin kommt, um hier seine lange Weile zu vertreiben (ist ja sonst nichts mehr los), wird mir nur schlecht.

  4. 25.

    Im Berliner Abgeordnetenhaus soll es künftig Schnelltests geben. Bei den regelmäßigen Terminen könnten sich Abgeordnete, Mitarbeiter der Parlamentsverwaltung und der Fraktionen ab Montag (16.November 2020) testen lassen, teilte das Abgeordnetenhaus (AGH) am Donnerstag mit.

    https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6354347-958092-kuenftig-regelmaessig-schnelltests-im-ab.html

  5. 24.

    Eindeutiges Versagen der Politik !

  6. 23.

    Wenn’s aber vorne und hinten an Pflegekräften fehlt? Wer versorgt die Senioren, wenn die Hälfte der Belegschaft zu Hause bleibt? Darüber mal nachgedacht? Ein grundlegendes Problem ist doch der demographische Wandel. Die Leute werden immer älter und sind somit auch anfälliger für jegliche Erkrankung. Am Ende gehört der Tod zum Leben, auch wenn’s traurig ist.

  7. 22.

    Es ist jeden Tag das gleiche erbärmliche Trauerspiel, dass man diesen Menschen nicht helfen bzw. zuverlässig schützen kann.
    Jeden Tag ein anderes Pflegeheim und Krankenhaus und viele Ausbrüche werden gar nicht erst öffentlich bekannt.
    Allen Angehörigen mein Beileid und Mitgefühl.

  8. 21.

    " Berlin meldet 22 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden "

    also fast 1 Todesfall/ Stunde , wo sind die Foristen, die unlängst noch die Abschaffung der Krankenbetten in den Messehallen wegen Überflüssigkeit gefordert haben ? verstummt oder erkrankt ? oder bei der Anti-Corona Demo ?

  9. 20.

    " Leit tragende sind die Schwachen der Gesellschaft, Kinder, Kranke und Alte. "

    das ist - leider - generell so

  10. 19.

    das ist die Antwort der Politik auf jahrzehntelanges Versagen in der Gesundheitspolitik , bisher ging es ja immer , also weiter so , aaaber - dann kam Corona und jetzt brennt die Hütte , ebenso Versagen bei Schutzkleidung etc , aber , so hieß es : Deutschland ist gut aufgestellt , fragt sich nur WO ....

  11. 18.

    Ähnliches hatte doch schon Spahn geäußert bezüglich kritischer Situationen auf den Intensivstaionen

  12. 17.

    " Das Heim ist ein privates gewinnorientiertes Unternehmen. "

    die Krankenhäuser mehrheitlich auch

  13. 16.

    Wo sind die Schnelltest? Wir werden alle in Haft genommen. Kinder, Studenten, Angestellte und Selbständige. Die Mitarbeiter der Heime werden als Schuldig hingestellt. Jeder wird gegen jeden aufgehetzt. Leit tragende sind die Schwachen der Gesellschaft, Kinder, Kranke und Alte. Mit Schnelltests wären wir ein gutes Stück weiter, aber wir lassen lieber die alten sterben und machen den Kindern ein schlechtes Gewissen. Danke liebe Regierung für Nichts.

  14. 15.

    Ist auch nichts anderes, was momentan in den Schulen passiert. Da sollen die Kinder mit leichten Erkältungssymtomen auch weiterhin zur Schule.

  15. 14.

    Ganz große Klasse Ihr Kommentar, endlich mal jemand der die jahrelange Arbeit der Älteren zu schätzen weiß.

  16. 13.

    Es muss aufhören den heimmitarbeitern die Schuld zu geben. Soweit ich verstanden habe sind dort auch paliativpatienten,und viele mit Vorerkrankungen.ich habe Respekt vor deren Arbeit

  17. 12.

    Und Sie scheinen keine Ahnung von Rechtschreibung zu haben.

    Ich wünsche den Menschen, die heute Angehörige verloren haben, viel Kraft und Stärke.

  18. 11.

    Das Heim ist ein privates gewinnorientiertes Unternehmen. Rufen sie auch nach dem Staat, wenn Amazon beschädigte Ware verschickt?! Nein, denn da ist Amazon der Schuldige. So wie das Heim hier zu recht beschuldigt werden kann. Willkommen im Kapitalismus. Weniger Gewinnausschüttung, mehr Personal und Hygiene, wäre mein Vorschlag.

Das könnte Sie auch interessieren