Symbolbild: Intensivpfleger laufen in der Corona-Intensivstation eines Krankenhauses über den Gang während im Vordergrund ein Schild mit der Aufschrift "Stop Covid-19" an der Tür zu sehen ist. (Quelle: dpa/Robert Michael)
Bild: dpa/Robert Michael

Neuer Höchstwert - Brandenburg registriert 15 Corona-Tote innerhalb eines Tages

Nicht nur die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt in Berlin und Brandenburg, auch die gemeldeten Todesfälle nehmen zu. Noch nie seit Beginn der Pandemie wurden in der Region so viele registriert wie am Donnerstag, Höchstwerte gab es in Brandenburg und Cottbus.

15 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden sind am Donnerstag in Brandenburg gemeldet worden – das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Bislang waren es zwölf mit dem Coronavirus infizierte Verstorbene am 25. April.

Allein in Cottbus wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums fünf Todesfälle gemeldet, die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in der Stadt steigt damit auf 15. Cottbus hat aktuell in Brandenburg die höchste 7-Tage-Inzidenz mit 214 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche.

Auch in Berlin hohe Zahl von Todesfällen

Im Landkreis Spree-Neiße gab es drei Todesfälle innerhalb von 24 Stunden, in Potsdam sowie dem Landkreis Havelland wurden jeweils zwei Todesfälle gemeldet. Jeweils einen Todesfall meldeten am Donnerstag die Landkreise Barnim, Oberhavel und Oberspreewald-Lausitz.

Insgesamt sind bislang in Brandenburg 284 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, gestorben.

In Berlin wurden am Donnerstag zudem 21 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden gemeldet, das ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie. Der Höchstwert von 22 Toten innerhalb eines Tages war erst am Dienstag registriert worden. Seit Beginn der Pandemie sind in der Hauptstadt 422 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben.

Die Zahl der Neuinfektionen stieg seit Anfang Oktober in Berlin und Brandenburg zunächst wieder rasant an, die Kurve flacht zurzeit aber etwas ab. Sowohl die Hauptstadt als auch fast alle Brandenburger Landkreise gelten als Risiokogebiet. Lediglich in der Uckermark und in der Prignitz liegen die Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage unter dem kritischen Grenzwert von 50 pro 100.000 Einwohner.

Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Menschen, die in Kliniken behandelt werden müssen, ist derzeit deutlich höher als bei der ersten Infektionswelle im Frühjahr.

Was Sie jetzt wissen müssen

22 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 22.

    Scheint in der Tat wohl so zu sein, merkwürdige Entscheidung, aber mit - wie ich unten schrieb - vermutlich wenig Relevanz für die Zahlen. Ob ein urteilender Arzt tatsächlich einem coronapositiven Unfallopfer mit Schädelbasisbruch "Corona" in den Totenschein schreibt? Aber okay, ich weiß es nicht.

  2. 21.

    Da liegen aber daneben. Wenn jemand nach einem Autounfall schwer verletzt operiert wird, und bei der Aufnahme im Krankenhaus ein Corona-Test gemacht wird, und der Patient dann positiv ist und verstirbt, gilt er auch als Corona-Toter.

  3. 20.

    Ok, ein Autoritätsargument, da kann ich wohl nichts mehr machen. Wir war so, als hätte der Herr Schade vom RKI neulich was anderes gesagt. Gibt ja auch diesen coronainfizierten Fallschirmspringer ohne Fallschirm, der als Coronatoter gerechnet wird oder nicht usw.

    Wie auch immer und selbst wenn: Man sollte überlegen, wie häufig diese Fälle tatsächlich auftreten und ob sie die Gesamtlage relevant verfälschen können. Das Zählargument hat ja den Hintergrund, die absoluten Zahlen der Coronatoten infrage zu stellen, zu behaupten, diese würden unverhältnismäßig stark in die Höhe gerechnet. Weiter würden diese künstlich hohen Zahlen dann dazu dienen, übertriebene Maßnahmen zu ergreifen. Manche sehen ja sogar eine absichtliche Zahlenmanipulation zur Rechtfertigung von Maßnahmen und Verordnungen zur Unterdrückung des Volkes.

    Das alles ist natürlich Quatsch, wenn beispielsweise der mit/an Corona verstorbene Motorradunfaller nur einmal alle 10000 Fälle vorkommt.

  4. 19.

    Sie liegen falsch

    Corona ist nur 25 % einer normalen Grippe. Denn bei Grippe sterben bis zu 25000 und mehr pro Jahr bei Corona nur angeblich 10000.

  5. 18.

    Ich habe keine Elektronische Postadresse oder ist das jetzt Gesetz das man eine haben muss ???

    1. Wurden Obduktion durchgeführt ?
    2. Wenn ja, wurde eine Viruslast fest gestellt ?
    3. Wo kann man Ihre Aussagen prüfen ob diese der Wahrheit entsprechen ?
    4. Quellenangabe mit Namen der Ärzte ?
    Ich bitte höflichst um Antwort !

  6. 17.

    Naja ich sage mal so .... der Leiter des Gesundheitsamtes Frankfurt und Amtsarzt ist er auch noch und bei der WHO auch noch .... da denke ich, der weiß es besser als sie.

  7. 16.

    Lieber RBB, an diesen Zahlen hätte ich auch Interesse.
    Wieviele Menschen sind seid März gestorben an
    Krebserkrankungen
    Herzinfarkt
    Schlaganfall
    Suizid
    einsam zu Hause

    Ich sage mal voraus, gerade bei Krebserkrankungen wird es für viele eine "Überraschung" geben.

  8. 15.

    Das sollte anders betrachtet werden, denn letztes Jahr gab es Corona nicht. Die Coronatoten kommen daher bedauerlicherweise *hinzu*. Im Schnitt starben 2019 in Brandenburg 87 Menschen pro Tag. Mit den fünfzehn weiteren Menschen könnten es gestern also rein statistisch 102 gewesen sein, dann hätte Corona die tägliche Todesrate um ca. 17 % gesteigert (15/87*100).

    @Helene:
    In Brandenburg sind in der gesamten Saison 2018/2019 bei 5453 Labornachweisen insgesamt zwölf Menschen an der Grippe verstorben. Grippeleugner würden sagen "mit Grippe", nicht "an Grippe".

  9. 14.

    Irgendwas ist anders, als im Frühjahr. Die Zahlen steigen bzw. stagnieren. Auf den Straßen geht es so her, wie immer. Erinnere ich mich an Ostern 2020, da waren die Autobahnen leer. Also irgendwie war das ein anderer und auch wirksamerer Lockdown. Hinzu kommen die Medien. Sie pushen Panik wo immer sie können. Seriös sind die wenigstens Berichterstatter. Da werden Zahlen aus dem Kontext gerissen, da wird mit kummulierten Zahlen gearbeitet, schlicht weg, die Menschen hören nicht mehr zu. Weil: ja weil insbesondere die Medien es schlichtweg übertrieben haben mit der Panikmache. Ganz ganz vorn mit den Superheadlines sind die "vier Buchstaben"! Das ist ähnlich wie mit Honeckers Planerfüllung, jeden Tag das Gesabbel und keiner hörte mehr hin.....

  10. 13.

    Liebes RBB, dann schreibt doch bitte auch wie viele 100 Menschen gestern auch an NICHT-Corona-Ursachen-gestorben sind.15 Tote halte ich nämlich im Verhältnis zur Todesgesamtzahl für ziemlich gering.

  11. 12.

    Die Behauptung, Verkehrstote würden als Covid-19-Tote gezählt, ist natürlich falsch.

  12. 11.

    Insgesamt sind bislang in Brandenburg 284 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, gestorben.
    - - -
    Insgesamt bedeutet jetzt von wann, ab welchem Datum ? Warum wird nicht das Datum dazu genannt ?
    Wie viele Tote an Grippe gab es dies Jahr ?
    Welche Altersstruktur hatten die Verstorbenen ?
    Welche Erkrankungen wurden bei den Verstorbenen noch festgestellt ?
    Indem man immer nur mit bloßen Zahlen, versucht Panik (überall) zu schüren, wird die Akzeptanz immer mehr schwinden.

  13. 10.

    "Uups!"
    Der von dir gewünschte Inhalt ist leider nicht vorhanden.
    https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/corona-chaos-geraet-die-pandemie-ausser-kontrolle-sendung-vom-15-oktober-2020-10

    Nehmen wir doch diese:
    https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/corona-chaos-geraet-die-pandemie-ausser-kontrolle-sendung-vom-15-oktober-2020-100.html

  14. 9.

    Hier etwas in Sachen Fakten und Tote, von einem "an der Front".
    Dann hinterfragt er die Corona-Todesstatistik des RKI, denn die zeige nicht die Letalität, also den Anteil der Erkrankten, die an der Krankheit verstorben sind. „Was wir kennen, ist die Mortalität. Und das wird leider immer wieder gleichgesetzt. Wir haben Todesfälle, bei denen Covid-19 nachgewiesen wurde, und dann wird gesagt, dieser Mensch ist an Covid gestorben. Das ist natürlich falsch. Nehmen wir mal an, sie haben einen schweren Verkehrsunfall und werden kurz vor der Operation nochmal getestet und haben einen positiven Nachweis und versterben an den Folgen des Verkehrsunfalls, dann werden sie trotzdem als Covid-19-Toter gezählt.“ Aus Sicht von Gottschalk würde die Politik bei anderen, realistischeren Zahlen verhältnismäßiger reagieren.
    https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/corona-chaos-geraet-die-pandemie-ausser-kontrolle-sendung-vom-15-oktober-2020-10

  15. 8.

    Bei stagnierenden oder sogar steigenden Neuinfektionen sollte man doch nach 18 Tagen seid Inkrafttreten des Lockdown darüber nachdenken, ob man nicht die falschen Einschränkungen und Schließungen erlassen hat.

  16. 7.

    @Indy: Es gibt bereits aussagekräftige Metastudien die zeigen, dass das Virus aggressiver als eine "normale" Grippe ist. Hier z. B.:
    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1201971220321809

    Corvid ist ca. 12 mal so tödlich wie ihr "normaler" Influenzavirus. Es ist also anzunehmen, dass die meisten Menschen nicht gestorben wären, wenn sie "nur" eine Grippe hätten. Ob Sie jetzt Panik bekommen ist Ihre Sache. Ich halte sie für übertrieben.

    Reicht Ihnen das als Fakten? Im übrigen: zu Fakten kann man keine Meinung haben - es sind einfach Fakten - man kann sie nur ignorieren oder leugnen.

    Meinungsvielfalt ist für Themen wie "Wie süß finden wir das Katzenbaby auf YouTube?" eher angebracht. Das ist nämlich Ansichtssache.

  17. 6.

    Genau! Alles verbieten, Alle wegsperren, dann muss sich Niemand mehr Sorgen. Ich habe diese emotionsübersteuerte Panikmache endgültig satt! Eins vorweg, JEDER Todesfall, egal aus welchem Grund ist tragisch. Eine hypothetische Frage: Hätten sich die Personen z.B. mit einem Influenza-Virus angesteckt, wären sie dann nicht gestorben? Wenn jemand diese Frage eindeutig mit ja beantworten kann, dann wäre wirklich Panik angezeigt.
    Mittlerweile hat sich ja in den Medien auch die Formulierung "an oder mit Corona verstorben" durchgesetzt, leider immer nur im Kleingedruckten. Einfach mal FAKTEN sammeln und über alles nachdenken. Ich mag Diskussionen und Meinungsvielfalt aber dazu gehören eben auch kritische Fragen. Und bitte jetzt keine Kommentare in Richtung "Rechter Querdenker". Ich bin weder das Eine, noch das Andere. Bin eher ein realistisch Denkender.

  18. 5.

    Laut RKI Dashboard gehört der Teltow Fläming Kreis auch zu den Landkreisen, die im gelben Bereich sind.

  19. 4.

    ... mag das noch einer verstehen...

    Jetzt gibt's keine Höchstmeldung bei den Infizierten.... jetzt werden uns die Höchstzahlen der Toten vorgeknallt...

    Was ist das für eine Presse ... Sensation um Sensation...

    Traurig um jeden, den es erwischt, aber dieser Hype macht alle wahnsinnig!!!!

    Auf das bessere Zeiten kommen!!!

Das könnte Sie auch interessieren