Home Office (Quelle: rbb)
Video: Brandenburg Aktuell | 18.01.2021 | Mona Ruzicka | Bild: rbb

Video | #MachtBuerosZu - Präsenzpflicht oder Homeoffice?

Sendung:  

Was Sie jetzt wissen müssen

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Wer Homeofficeerfahrungen neu macht stellt schnell fest, wer sich organisieren kann, ist weit vorne: Vorteil ist die Einteilung der Arbeitszeit; und nach 4 Wochen... der Nachteil ist: ...die Einteilung der Arbeitszeit. Der Arbeitsweg fällt weg, aber man kann nicht mehr abschalten, ist für Chef und "Kunden" 7 Tage die Woche immer da. Das wissen auch die Chef´s und profitieren von erhöhter Arbeitsleistung. Und wenn ein Chefchen meint er müsste gängeln, ja dann sieht er nicht die Ergebnisse einer Arbeit und dann ergibt sich der Sinn von einem Arbeitsplatz oder eines Chefchens noch mal ganz neu/anders.
    8 Stunden Arbeit + 6-8 Stunden Schlaf = 8-10 Stunden bleiben übrig für ...? Erstaunlich ;-)

  2. 4.

    Heute Morgen waren wieder alle Straßen voll, vorm Büro gekreist, weil kein Parkplatz. Definitiv mehr als vor Corona. Dazu kommt noch Schienenersatzverkehr mit Rudelbildung (irre!). Also von "lockdown" ist hier in NK nix zu spüren, definitiv.

  3. 3.

    Die Regierung denkt über Verpflichtungen nach, denen sie selber nicht oder nur unzureichend selber nachkommt / nachkommen kann. Das ist sowas von absurd! Ich wünsche vielen, dass sie die Möglichkeit bekommen! Es ist definitiv hilfreich in der aktuellen Lage, allerdings sind Homeoffice und Homeschooling parallel nicht lange machbar. Schon gar nicht Kindern in der 1.-4. Klasse.
    Und mit Kitakindern sowieso. Sie sollten nicht die 8h, die ihre Eltern am Laptop verbringen, vor der Glotze hocken. Sie brauchen pädagogische Anleitung, frische Luft und ordentliche kulinarische Versorgung. Das ist über Monate kaum zu stemmen.
    Ich frage mich eher, warum nicht grundsätzlich „außer Haus - Maske auf“ gilt. Dann stellt sich erst gar nicht die Frage, wieviele Meter vom Bahnhof entfernt darf ich die Maske absetzen...

  4. 2.

    War heute mittag spazieren. Habe den Eindruck, alle haben Urlaub. Fußwege deutlich stärker frequentiert als zu dieser Tages- und Jahreszeit üblich. Arbeiten sieht anders aus. Auch überdurchschnittlich viele Autos. Was ist da los, Leute?

  5. 1.

    Super. Ist im Mittelstand nicht anders. Man denkt, die Mitarbeiter machen zu Hause Gartenarbeit, Renovierungen oder schauen Netflix. Das Gegenteil ist der Fall! Oft sind es gerade die gehobenen Posten, die durch Home-Office-Blackout auffallen. Die Quittung sind die Fallzahlen. Wenn die Mitarbeiter erstmal ausfallen, ist das Drama groß. Das endet oft mit langer Krankheit und Reha...

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren