Eine Person träufelt nach dem Abstrich für einen Corona-Schnelltest in eine Lösung auf die Antigen Testkasette. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
Video: Abendschau | 24.02.2021 | Anna-Maria Deutschmann | Gespräch mit Silke Gebel | Bild: dpa/Kay Nietfeld

Bald im Handel - Corona-Selbsttests erhalten erstmals Zulassung

Corona-Schnelltests gelten als wichtiges Mittel zur Eindämmung der Pandemie. Bislang sind jedoch nur solche Tests im Einsatz, für die eine fachliche Schulung nötig ist. Nun kommen die ersten drei Selbsttests auf den Markt, die auch von Laien genutzt werden können.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat die ersten drei Sonderzulassungen für Corona-Tests zur Eigenanwendung durch Laien erteilt. Das teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Bei allen drei Tests würden die Proben durch einen Abstrich im vorderen Nasenbereich entnommen. Dieser könne nach den von den Herstellern vorgelegten Studien jeweils durch Laien sicher durchgeführt werden, erklärte das Bundesinstitut weiter.

Spahn: Tests in den kommenden Tagen im Handel

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erwartet die Tests schon in den kommenden Tagen in den Supermarkt-Regalen, "also niedrigschwellig erreichbar", so Spahn im ZDF-Morgenmagazin. Er gehe davon aus, dass in der nächsten Woche weitere Zulassungen ausgesprochen werden könnten. Bei einer Befragung im Bundestag sagte Spahn allerdings am Mittwoch auch, nicht gleich nach den Zulassungen der ersten drei Tests würden diese überall verfügbar sein.

Im Unterschied zu den Schnelltests durch geschultes Personal, die etwa in Pflegeheimen zur Anwendung kommen, könnten Selbsttests in konkreten Situationen Sicherheit geben, sagte Spahn im Bundestag. Als Beispiel nannte er Veranstaltungen. Wichtig sei, dass man auch die anderen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie weiter einhalte, betonte er. Die Tests für den Eigengebrauch haben eine höhere Fehlerquote als die in Labors ausgewerteten PCR-Tests.

Auf die Frage mehrerer Abgeordneter, ob die Kosten für die Selbsttests vom Bund getragen werden könnten, sagte Spahn, das Thema Finanzierung müsse noch geklärt werden. Er habe noch keine abschließende Einschätzung darüber, wie teuer die Tests sein werden. Für die Frage der Bezuschussung sei es für ihn ein Unterschied, ob die Tests zwei oder zehn Euro kosten, sagte Spahn.

Debatte um kostenlose Test für alle

Kritik an einer Verzögerung der Einführung von Tests für alle wies Spahn am Mittwochmorgen im ZDF zurück. Der Termin Anfang März wäre an sich möglich gewesen, nun habe man sich erst auf eine weitere Koordination mit den Bundesländern geeinigt. "Ich hätte gerne tatsächlich begonnen in der nächsten Woche mit mehr Testen", betonte Spahn. "Testen ist eine Chance."

Spahn hatte ursprünglich vorgehabt, Antigen-Schnelltests ab dem 1. März für jeden Bürger kostenlos zur Verfügung zu stellen. Das Corona-Kabinett hatte dieses Vorhaben am Montag vorerst gestoppt [tagesschau.de]. Es soll nun zunächst bei den Bund-Länder-Beratungen am 3. März besprochen werden. Spahn betonte jetzt erneut, es solle schnellstmöglich mehr getestet werden, "auch mit Schnelltests, idealerweise kostenlos angeboten".

Selbsttests als Pfeiler im Öffnungskonzept für Berliner Schulen

Schnelltests, und dabei vor allem Selbsttests, gelten neben den Impfungen als ein wichtiger Baustein bei der Eindämmung der Pandemie. Das Thema hat durch die rasante Ausbreitung der als noch ansteckender geltenden Corona-Variante, die zuerst in Großbritannien entdeckt worden war, sowie die erfolgten Öffnungsschritte bei Kitas und Schulen weiter an Bedeutung gewonnen.

In Berlin spielen Selbsttests eine wichtige Rolle im Konzept für die schrittweise Öffnung der Schulen. Nach den derzeitigen Tests von Mitarbeitern durch geschultes Personal sollen in einer zweiten Phase Tests an Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden, die jeder selbst im vorderen Nasenbereich durchführen kann. Pro Person sollen das pro Woche zwei Selbsttests sein, die zu Hause angewendet werden können. Gesundheitssenatorin Kalayci rechnet frühestens für die erste Märzhälfte mit der Zulassung für die angedachten Selbsttests. Kalayci bewertete die Schnelltests als "Gamechanger". Sie seien "ein entscheidender Schritt, um die Corona-Pandemie besser in den Griff zu bekommen." Dafür wartet der Senat allerdings noch auf die Zulassung der entsprechenden Tests.

In Brandenburg sieht die Teststrategie zunächst nur Tests für das Lehrpersonal vor. Alle Lehrkräfte und Beschäftigte in den Schulen können sich bis Ende April insgesamt bis zu fünfmal auf das Coronavirus per Antigen-Schnelltest in einer Arztpraxis testen lassen. Das Land Brandenburg übernimmt die Kosten für die Tests.

Sendung: Inforadio, 24.02.2021, 11 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

28 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 28.

    Vorprogrammiert werden auch Lügen sein, wer gibt schon gerne zu, sein Selbsttest sei positiv? Dann gibts da noch die Sorte von Chefs, die bei unstabilem Arbeitsrecht zu Quarantäne verpflichteten Mitarbeitern Rausschmisse wahrmachen..
    Und WER garantiert, dass die Selbsttests perfekt richtig angewendet werden? Was soll das Gelaber, mit den Selbsttests zögen mehr Sicherheit und Grundlagen für mehr Öffnungen ein? Alles absurdes Illusions-Theater, weitere Volksverdummung

  2. 27.

    Schnelltests vor Veranstaltungen?
    Als "Eintritsskarte"?
    Da bin ich gespannt: Mal angenommen, der (oft fehlerhaft positv testende) Schnelltest ist tatsächlich positiv ...somit bekomme ich vermutlich keinen Zutritt zur Veranstaltung bzw. zum gebuchten Hotel. Der daraufhin notwendige und letztendlich entscheidende PCR-Test lässt im Ergebnis Tage auf sich warten.... und es ist negativ! Das ist dann "Super" - ich bin zwar nicht infiziert, aber Veranstaltung und Übernachtung im Hotel haben sich somit erledigt!
    Frage deshalb: Wie soll das in Echt in der Paxis laufen?
    Da ist Ärger Vorprogammiert. Denn das würde dann nicht nur mein Beispiel betreffen, sondern alle Bereiche, wo ein Schnelltest als maßgebliche Voraussetzung gefordert werden würde ...

  3. 26.

    Negativer Test als Eintrittskarte....
    Die Wirklichkeit würde so aussehen.
    Ein mit AZ geimpfter muss einen Test machen, ist ja nicht mit absoluter Sicherheit klar das er nicht vielleicht doch Überträgen ist.... nach dem negativen Test darf er rein aber nur mit Maske, denn auch der Test könnte ja falsch negativ sein.... ach natürlich nur mit medizinischer Maske ... sicher ist sicher.
    Und wer meint.... was für eine dumme Sicht der Dinge .... kann man sich in kürze bei den Lehrern ansehen.

  4. 25.

    Ein bisschen Spaß muss sein, lieber rbb: 3 Tests sind ja doch sehr wenig - also für 3 Personen. Aber der sprachlich geschulte Lesende vermutet, dass 3 Testverfahren oder die Produkte von 3 Herstellern gemeint sind oder 1 Verfahren von 3 Herstellern oder 1 in Europa entwickeltes Verfahren in China, Indien und Vietnam produziert. Oder Astra- Zeneca hats entwickelt und keiner will es haben.
    Spaß beiseite: etwas sprachliche Genauigkeit wäre schön- bei denjenigen, die schreiben und denjenigen, die sprechen z. B. PolitikerInnen. "gamechanger" - ist eine Pandemie ein Spiel?
    Und zuletzt: mit Fehlern in Anwendung, Auswertung und Kommunikation der Ergebnisse genauso wenig nützlich wie die Warnapp.

  5. 24.

    Eine Anmerkung zu den Schnelltests auch in der Berliner Morgenpost:
    https://www.presseportal.de/pm/53614/4847527
    Zitat:
    "Die Berliner sind leider auch ein Verlierer der Zulassung. Die Test-Kitts, die Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci millionenfach anschaffte in der Hoffnung, sie als Selbsttests breit einsetzen zu dürfen, wurden noch nicht für den Laien-Einsatz erlaubt. Die Tests können immerhin geschulte Pädagogen in den Schulen und Kitas anwenden. Aber es rächt sich, auf nur ein Pferd gesetzt zu haben. Jetzt muss sich Berlin mit allen anderen Ländern um die wenigen zugelassenen Selbsttests balgen. "
    Eine Liste der zugelassenen Produkte findet man hier:
    https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/_node.html

  6. 23.

    Das was sie da sagen ist aber eher die Theorie.... wie laut war das Geschrei als sich Micky Maus usw. in die Gästeliste eingetragen haben. Auch da sah man Theorie und Praxis.
    Es ist einfach so. Und ein selbsttest muss auch erst einmal gemacht werden. Da treffen sehr viele Wunschvorstellung aufeinander.

  7. 22.

    Ein bisschen mehr Geld in die Gesundheitsämter gesteckt, dass man vielleicht einen Anruf bekommt mit ein paar Anweisungen und nach 2 Wochen wird mal nachgeschaut , ob alles überstanden ist..würde doch schon ganz gut wirken. Und negative Tests als Eintrittskarte für Kultur, Büro, Schule sind doch auch sinnvoll.

  8. 21.

    @AndreasX "Wie wäre die Situation dann eine andere?"
    Ich gehe davon aus, dass bei einem positiven Testergebnis die Menschen sich selbst in Quarantäne begeben, den Arzt anrufen und gleich im Anschluss alle Kontaktpersonen, die sie kennen.
    Dass mit der Kontaktverfolgung lief in den meisten Fällen sowieso über Eigeninitiative.
    Man ruft doch die Leute an, die man möglicherweise angesteckt hat.... naja jedenfalls in meinem Universum

  9. 20.

    Genau, das muss er auch nicht, denn wenn der Test positiv ist wird der Hausarzt angerufen, der gibt dann weitere infos wie es weiter geht. Bis dann alles geklärt ist kann man sich dann von Frau und Kinder fernhalten.

  10. 19.

    Die Gesundheitsämter haben bei den hohen Zahlen kapituliert, irgendwas nachzuverfolgen. Und da hat man „nur“ Leute mit Symptomen getestet.
    Die Schnelltests ... Selbsttests ... erhöhen die Zahl der entdeckten Infizierten.
    Wieso wäre die Situation dann eine andere ?

  11. 18.

    "Hierzu stellen sich folgende Fragen:
    - was zeigen einem diese Cov.19 Schnelltests im Einzelnen ?
    - eine aktuelle Infektion ?
    - eine bereits überstandene Cov.19 Infektion ? "

    Die SarsCoV2-Schnelltests sind Antigentests - sie reagieren auf bestimmte Virusproteine von SarsCoV2, wenn diese in ausreichender Menge vorhanden sind.
    Grob gesagt: Sie geben Auskunft über die aktuelle Infektiosität der getesteten Person.
    Hoch infektiöse Personen werden ganz gut erkannt, noch oder schon weniger infektiöse Personen eher schlecht bzw. gar nicht. Falsch positive Ergebnisse sind auch möglich - die Positiven sollten daher immer durch PCR-Tests bestätigt werden.
    Natürlich können Antigentests sehr hilfreich sein, sie sind aber kein Freifahrtschein.
    Eine bereits überstandene Infektion wird nicht erkannt (das machen Antikörpertests).

    SarsCoV2 ist das Virus, die Krankheit heißt Covid-19.

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/in-der-praxis-deutlich-unzuverlaessiger-als-auf-dem-papier-123017/

  12. 17.

    Hierzu stellen sich folgende Fragen:
    - was zeigen einem diese Cov.19 Schnelltests im Einzelnen ?
    NUR DAS VORHANDENSEIN VON CORONAVIREN AN DER ABSGTRICHSTELLE.
    - eine aktuelle Infektion ?
    NEIN, EINE INFEKTION SETZT SA DA EINDRINGEN DES VIRUS IN ZELLEN VORAUS UND DIE DORTIGE VERMEHRUNG. DIES KANN DER SCHNELLTEST NICHT!
    - eine bereits überstandene Cov.19 Infektion ?
    NEIN, NIEMALS, DAZU MÜßTEN MAN ANTIKÖRPER IM BLUT MESSEN.

  13. 16.

    hat mich ja jetzt auch interessiert, was der Spermatest kann. Der "Test Fertilität liefert in kürzester Zeit Gewissheit für Männer, falls es mit dem Kinderwunsch nicht auf Anhieb klappt. Mit dem diskreten Test für Zuhause"
    Dann sollte man beim Einkauf nur darauf achten, dass man den richtigen Test erwischt. Aber die Hinweisschilder für den C-Test hingen schon letzte Woche an den leeren Regalen. Die sind bereit.

  14. 15.

    @Eik, diese Selbsttests sind ein erster Schritt, eine Infektion zu erkennen. Danach muss das positive Ergebnis von einem Arzt bestätigt werden. Dann gehen erst Meldungen ans Amt (Inzidenzwerte). Und wenn viele Menschen infiziert sind, sind die Inzidenzien halt hoch. Umso mehr getestet wird, umso genauer hat man doch erst einen Überblick über das Geschehen. Und der Sinn ist doch, möglichst viele Infektionen zu entdecken, damit die Ansteckungsketten endlich mal aufhören.
    Schade nur, dass diese Test nicht schon vor einem Jahr zur Verfügung standen.Dann wären wir heute in einer anderen Situation. Aber besser spät als nie.

  15. 14.

    Nein, ein Sperma-Test ist KEIN Vaterschaftstest. Aber schon ok, dass keiner das hier kennt :-)

  16. 13.

    Mit Spema-Test ist wohl Vaterschaftstest gemeint. Gibt es den bei Uns wirklich im niederschwelligen Drogerie-Markt ? - Bleibt die Frage nehm ich die billigen oder die mit den positiven Bewertungen oder die mit den negativen Test-Ergebnissen ? Und Wer bezahlt Wo, Wieviel ?

  17. 11.

    Was wäre besser, die Vogel-Strauß-Methode, Kopf in der Sand stecken und was ich nicht sehe ist nicht da?
    Mag neu für sie klingen ist aber so: Leute können auch infiziert sein wenn sie nicht getestet wurden und laufen dann durch die Gegend und stecken ggf. andere an.
    Nicht Testen nur damit die Fallzahlen stimmen, ist jetzt nicht wirklich ihr Erst?

  18. 10.

    Allein der Begriff "niedrigschwellig" zeigt, was man von Spahn halten kann.
    Es ist einfach unerträglich diesem Politiker auch nur zuzuhören.

    Mit jedem einzelnen Wort zeigt er, wie weit weg er schwebt.

    Aktuell stellt er sich Fragen im Bundestag. Abgesehen davon, dass es sicher wichtigere Fragen gäbe, als jene, die da pseudomäßig gestellt werden... so hört man von Spahn nur das Blabla, was er schon ausführlich in den Medien verbreitet hat.

    Ich bleibe dabei: Spahn ist und bleibt eine Fehlbesetzung. Er hat weder das Interesse etwas zu ändern, noch hat er irgendeine wirkliche Kompetenz, die ihn auf diesen Posten rechtfertigen.

  19. 9.

    Die Spucktests kosten in Österreich so 10€.... aber es gibt dort auch kostenlose Tests.
    Dort ist ein Test Voraussetzung um zum Friseur zu gehen oder zur Schule zu gehen.
    Da bin ich mal gespannt was hier wird.
    Was noch interessant wird.... Lehrer werden 2 mal die Woche getestet …. was wird wenn die geimpft sind ? Da ist man in einem echten Dilemma... weiter testen ? Oder mit der Begründung sind geimpft braucht man nicht testen also aufhören nur warum müssten die dann Maske tragen.... ich glaube das wird noch für "Stimmung" sorgen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren