Corona-Bestimmungen - Die Ärzte sagen Tour für 2021 komplett ab

die ärzte
die ärzte | Bild: Jörg Steinmetz

Nach der Verschiebung nun die Absage: Die Berliner Band Die Ärzte haben ihre Tour 2021 komplett gestoppt. Zu uneinheitlich waren die Corona-Bestimmungen in den Bundesländern. Die Band wolle kein Risiko eingehen, heißt es auf ihrer Homepage.

Die Berliner Punk-Rock-Pop-Band Die Ärzte hat die noch in diesem Jahr geplanten Konzerte ihrer "In The Ä Tonight"- Tour komplett abgesagt. "Heute ist ein schwarzer Tag", hieß es dazu am Montag auf der Homepage der Band [bademeister.com].

Die Tour war bereits coronabedingt verschoben worden. Der Auftakt für die ausverkauften Konzerte war zuletzt für den 30. Oktober in Berlin vorgesehen. Bei der Konzertreise durch 15 Städte waren 26 Auftritte in Deutschland, der Schweiz und Österreich geplant.

Die Absage kommt kurz vor einer neuen Veröffentlichung. Rund ein Jahr nach dem jüngsten Album "Hell" sind mit dem Album "Dunkel" für diesen Freitag insgesamt 19 Songs angekündigt.

Flickenteppich der Corona-Bestimmungen mache große Tour unmöglich

Seit Monaten habe die Band "gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Veranstalterbranche hinter den Kulissen versucht, eine bundesweit einheitliche Regelung für Konzerte zu verhandeln", schrieben Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo Gonzalez zur Absage.

"Das hat (so kurz vor den Wahlen) nicht funktioniert." Je nach Bundesland seien Konzerte ohne Abstand unterschiedlich geregelt. Eine "so große Tour wie die von uns geplante mit derart viel Unsicherheit der Genehmigungslage" sei so nicht möglich.

Egal, wie man es auch dreht und wendet: es ist eine verdammte Shice-Situation.

Die Ärzte auf ihrer Homepage

Weiter Abwarten war keine Option

"Und wenn schon die zuständigen Behörden und Politiker uneinig sind, was für alle sicher und gesund ist, woher sollen wir es dann wissen? Wollen wir wirklich das Risiko eingehen, auf Kosten Eurer Gesundheit herauszufinden, dass wir uns (oder die zuständigen Behörden sich) geirrt haben?", fragte die Band ihre Fans. Und gibt auch gleich die Antwort: "Nein."

Aus logistischen und organisatorischen Gründen sei es keine Option, die weitere Entwicklung abzuwarten. "Egal, wie man es auch dreht und wendet: es ist eine verdammte Shice-Situation."

Ausserdem müsse die Band "dann eventuell derart kurzfristig absagen, dass es noch unfairer gegenüber all denen wäre, die zu den Ticketkosten noch eine Hotelbuchung, eine Zugfahrt und/oder den Babysitter stornieren müssten", heißt es auf der Webseite der Band.

Tickets werden zurückerstattet

Die Eintrittsgelder werden von den Vorverkaufsstellen, bei denen die Tickets gekauft wurden oder vom Band-eigenen Ticketshop zurückerstattet. Dazu werden die Käufer und Käuferinnen ab dem 27. September direkt angeschrieben.

Nur das Konzert im österreichischem Bad Hofgastein hat mit dem 2. April 2022 einen neuen Termin erhalten. Hier behalten die Tickets ihre Gültigkeit.

Tour 2022 ist weiter in Planung - Hoffnung 2G

Zwei weitere Konzerttourneen sind aber weiter in Planung. Die Band spielt im kommenden Jahr während der "Buffalo Bill in Rom"-Tour 14 Open-Air-Konzerte in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Auftakt ist am 3. Juni in Hannover. Ebenfalls für 2022 hat die Band eine Tour nur durch die Hauptstadt mit 13 Auftritten teils in kleinen Clubs angekündigt. Die "Berlin Tour MMXXII" führt von Mai bis August durch neun Clubs und Konzerthallen und umfasst auch zwei Open-Air-Auftritte.

Die Band hoffe, "dass sich bis dahin die 2G-Regel bundesweit einheitlich und flächendeckend durchsetzen wird, wie es im benachbarten europäischen Ausland schon seit längerer Zeit der Fall ist. Ausserdem sind die größeren Shows im nächsten Jahr Open-Air-Konzerte, bei denen an der frischen Luft getanzt wird – nochmal etwas ganz anderes als eine Halle im Winter. Und zu guter Letzt werden bis dahin hoffentlich auch noch deutlich mehr Menschen geimpft sein, wie zB in Dänemark – dort geht das Leben jetzt schon ganz normal weiter."

Wir gehen dann mal ne Runde heulen.

Die Ärzte auf ihrer Homepage

Sendung: Radio Eins, 20.09.2021, 10:20 Uhr

45 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 45.

    Zitat: "Ich finde es interessant, wie sich Punks plötzlich bei der Obrigkeit eines Staates anbiedern. Ist es nicht deren Intention sich autonom und unabhängig von allen Regeln und Gängelungen zu bewegen und zu leben. Musikgeschmack hin oder her aber hier sieht man mal wieder, dass der Kommerz in jeder politischen Richtung Einzug gehalten hat."

    Immer wieder witzig, wenn Blinde von der Farbe reden. Die Musiker der Die Ärzte sind doch keine Punks, die mit 'ner Pulle vorm Aldi abhängen und weitestgehend auf alles pfeifen können, sondern leiten "nebenbei" ein sehr erfolgreiches Wirtschaftsunternehmen (mehr als 8 Mio. verkaufte Tonträger).
    Zudem kann man Punk nicht als "politische Richtung" bezeichnen - oder gar wie Sie es tun, der Band "Anbiederei bei der Obrigkeit" vorwerfen, wenn sie staatliche Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung als grundsätzlich vernünftig ansieht, Marc.

  2. 44.

    "Ich finde es interessant, wie sich Punks plötzlich bei der Obrigkeit eines Staates anbiedern."
    Also die Ärzte hauen mal kritische Texte raus. Das finde ich super, aber vom Punk sind die soweit entfernt wie Helene Fischer vom Heavy Metal - und klar wollen die Geld verdienen, ist auch legitim. Mit 'ner Klapperbüchs ist keine Konzerttour zu wuppen.

  3. 43.

    Von gesunden Menschen geht immer eine geringere Ansteckungsgefahr aus - nämlich gar keine -als von allen anderen Gruppen. ;-) (Vielleicht das nächste Mal den eigenen Kommentar kurz gegenlesen, bevor man im schönen ich-will-mich-aufregen Rausch so einen Unsinn verzapft.)

  4. 42.

    Ich gebe nicht an.... Auch mein Kind hat Angst vor Spritzen und es war eine so liebevolle Schwester die Ihn geimpft hat da hat er sogar hingesehen beim Impfen.... Wer sich NICHT Impfen lassen möchte, der muss dann halt auch damit leben das er in Zukunft nicht mehr überall rein kommt.

  5. 41.

    Wie kann man nur so abgehen.
    Ist ja schön das du durchgeimpft bist.
    Und die Kinder auch bald.
    Es gibt auch vielleicht Leute die haben Hämmungen vor spritzen o Impfungen, wenn man schon mal schlechte erfahrungen gemacht hat unabhängig von corona.
    Aber Leben und Leben lassen.

  6. 40.

    Schade

  7. 39.

    Offensichtlich nicht wie der Fall Münster zeigt.

    Da Geimpfte ja nicht mehr getestet werden, sich aber trotz 3fach Impfung weiterhin anstecken und den Erreger verbreiten können, geht von dieser Personengruppe eine höhere Gefahr aus als von einem negativ-PCR.getesteten, symptomfreien gesunden Ungeimpften!

  8. 38.

    Offensichtlich nicht wie der Fall Münster zeigt.

    Da Geimpfte ja nicht mehr getestet werden, sich aber trotz 3fach Impfung weiterhin anstecken und den Erreger verbreiten können, geht von dieser Personengruppe eine höhere Gefahr aus als von einem negativ-PCR.getesteten, symptomfreien gesunden Ungeimpften!

  9. 37.

    Ich finde es interessant, wie sich Punks plötzlich bei der Obrigkeit eines Staates anbiedern. Ist es nicht deren Intention sich autonom und unabhängig von allen Regeln und Gängelungen zu bewegen und zu leben. Musikgeschmack hin oder her aber hier sieht man mal wieder, dass der Kommerz in jeder politischen Richtung Einzug gehalten hat.

  10. 36.

    Ja Dänemark oder GB…. mit der hohen impfquote…. und jetzt bei 80% heben die alle Maßnahmen auf und vorher durfte man nix.
    Und jetzt mal zurück in die Realität. Dänemark hatte bei etwas mehr als 60% weitestgehend die Maskenpflicht aufgehoben und GB hat ihren Freedom day bei 68% verkündet.

  11. 34.

    Es ist tatsächlich schön, das sie Dänemark als Beispiel nennen die eine impf Quote von ca. 80% haben und DESHALB auf sämtliche Nachweis Pflichten verzichten können. Solange wir da nicht hinkommen bleibt der Zirkus bei uns so (gerne auch 1G). Die Absage ist nur konsequent. Also hört auf zu labern und lasst euch impfen. Die das bereits gemacht haben leben alle noch und wollen diesen Zirkus auch nicht mehr ...

  12. 32.
    Antwort auf [Nana ] vom 20.09.2021 um 18:57

    Nee - nich' alt und satt. Die können rechnen und das finanzielle Ausfallrisiko abschätzen. Letztlich verdienen mit so 'ner Tour auch 'n Eurofuffzig und haben bestimmt keine Lust fünf- bis sechsstellige Beträge mal eben in die Tonne zu drücken. Da werden Lokations für so'n Gig angemietet, die Ton- und Lichttechnik gibts auch nicht für lau und die Crew, die das Equipment bedient, möchte auch gern die Miete bezahlen können. Da gibts mehr um so'ne Tour herum als man gemeinhin glaubt - gerade jetzt, wo jedes Dorf seine Regeln macht. Das ist keine Party mit Schnittchen.
    So - nun haste mit deiner "Meute" alles zusammen, das Hyänenkonzept steht auch und dann kommt so'n freidrehender Lokalfürst und dreht einem wegen Carola den Hahn zu. Das Risiko besteht z.Zt. durchaus. Was sollen die Bands machen? Auf'm Acker vll. taschenlampenschwenkend, die E-Gitarre mit Autobatterien betreibend ein Blitzkonzert geben? Ok - wär nicht uncool - und in zehn Minuten sind die Blau/weissen Partybusse da.

  13. 31.

    Ach... Und die geimpften sind nicht gesund?? Jetzt reicht es ja wohl.

  14. 30.

    Schade, war früher mal Fan von den Ärzten, aber die werden immer peinlicher, fehlt nur noch dass sie in die CDU eintreten und für laschet stimmen.

  15. 29.
    Antwort auf [Nana ] vom 20.09.2021 um 18:51

    Es wird doch keiner Gezwungen sich impfen zu lassen, nur dann muss man halt auch mit den Konsequenzen rechnen..... Ich war lange genug Solidarisch

  16. 28.
    Antwort auf [Nana ] vom 20.09.2021 um 18:59

    Sie wissen offensichtlich nicht, wovon Sie schreiben. Bedingte Zulassung bedeutet in der Hauptsache, dass an die Zulassung die Bedingung geknüpft ist weitere Studien durchzuführen und deren Ergebnisse zu veröffentlichen. Und nicht wie Sie wohl meinen, dass risikobehaftete Arzneimittel 'auf gut Glück' in Umlauf gebracht werden. Und nein, es gibt keine Impfpflicht, wie es auch kein Grundrecht auf Konzertbesuche gibt.

  17. 27.

    Als wenn dieser Staat mit dieser Bundesregierung (Maskenskandal, Korroptionsaffären usw.) sich um seine Mitmenschen sorgen würde, ich lach mich weg. Die sorgen sich alle nur um sich selber!

  18. 26.

    Als wenn dieser Staat mit dieser Bundesregierung (Maskenskandal, Korroptionsaffären usw.) sich um seine Mitmenschen sorgen würde, ich lach mich weg. Die sorgen sich alle nur um sich selber!

Nächster Artikel