Ohne Termin in Neukölln - Impfungen in Kiezen mit hohen Ansteckungszahlen starten

Zahlreiche Impfwillige warten auf den Gehwegen rund um eine Turnhalle einer Schule in Neukölln, wo eine Schwerpunktimpfung gegen Corona stattfindet (Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka)
Video: rbb|24 | 14.05.2021 | Material: Abendschau | Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Anwohner in Neuköllner Stadtteilen mit besonders hohen Corona-Fallzahlen können sich seit Freitag unkompliziert in einer Turnhalle impfen lassen können: Ohne Termin gibt es eine Spritze von Johnson & Johnson oder von Moderna. Die Warteschlange ist lang.

In einigen Neuköllner Stadtteilen wird seit Freitag verstärkt geimpft. Ärzte impfen dabei in einem Modellversuch zu sogenannten Schwerpunkt-Impfungen.

Eingeladen sind nach Angaben der Senatsgesundheitsverwaltung mehr als 10.000 Erwachsene aus Neuköllner Kiezen mit hohen Ansteckungszahlen. Geimpft wird in der Turnhalle der Schule an der Köllnischen Heide. Dort bildete sich nach rbb-Informationen seit dem Morgen eine sehr lange Warteschlange. Auf einem Video auf Twitter ist zu sehen, wie Hunderte Menschen anstehen und warten.

Gesundheitsverwaltung: überrascht vom Interesse

Nach Angaben der Senatsverwaltung für Gesundheit sei man positiv überrascht vom großen Interesse. Es gebe für Freitag jedoch nur 400 Impfdosen. Für Samstag und Sonntag gebe es jeweils die gleiche Menge.

Über Aushänge informiert

Die Bewohner wurden über Aushänge an den Haustüren und über Sozial- und Bildungseinrichtungen informiert - in der High-Deck-Siedlung, der Weißen Siedlung und im Harzer Kiez. Das sagte der Gesundheitsstadtrat von Neukölln, Falko Liecke (CDU), am Freitag auf Radioeins vom rbb. Wer sich impfen lassen will, müsse keinen Termin vereinbaren. Es sollen aber Ausweis mit Meldeadresse, FFP2-Maske und der Impfpass mitgebracht werden.

"Johnson & Johnson Billigimpfstoff"

Liecke erklärte die Aktion so: "Wir wissen, dass durch die sehr beengte Wohnsituation, auch durch prekäre Arbeitsverhältnisse, auch durch ein gewisses niedriges Bildungsniveau, dass dort die Impfbereitschaft nicht so groß ist." Es gebe eine große Skepsis, wie man festgestellt habe. "Die Leute sagen: 'mit Johnson & Johnson zu impfen, das ist der Billigimpfstoff. Die Deutschen kriegen den Schampus, nämlich Biontech, und wir die Reste.'" Diese Skepsis sei auch der öffentlichen Debatte um den Impfstoff geschuldet.

Laut Liecke sind dies aber Vorurteile, "die Quatsch sind". Man sei mit Ärzten vor Ort, um zu aufzuklären, dass das nicht so sei. Liecke sei optimistisch: "Das kriegen wir hin."

In der Regel soll der Impfstoff von Johnson & Johnson bei Menschen über 60 Jahren eingesetzt werden. Dies hatte die Ständige Impfkommission vorgeschlagen. Analog wie bei Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca gab es nach der Verabreichung des Impfstoffs sehr seltene Fälle von Hirnvenen-Thrombosen.

Eine Impfung damit soll aber nach ärztlicher Aufklärung und individueller Risikoanalyse auch bei unter 60-Jährigen möglich sein. Zwischenzeitlich waren Impfungen mit Johnson & Johnson in Unterkünften für Obdachlose und Geflüchtete ausgesetzt, dann aber wieder aufgenommen worden.

Nur eine Impfung notwendig

Das Besondere am Impfstoff von Johnson & Johnson ist, dass anders als bei den bisher zum Einsatz kommenden Corona-Impfstoffen nur eine Spritze davon zum vollen Schutz ausreicht. In den Kiezen mit hohen Ansteckungszahlen soll auch mit dem Impfstoff von Moderna geimpft werden, wie Stadtrat Liecke sagt. Er ist ab 18 zugelassen und unterliegt keiner Altersempfehlung.

Laut dem Gesundheitsstadtrat könne die Aktion in den nächsten Tagen und Wochen ausgeweitet werden, eventuell dann auch mit mobilen Impfteams. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Gesundheit werden Angebote voraussichtlich in Mitte und in Spandau gemacht, dafür könne es wieder lange Wartezeiten geben.

Die Kommentarfunktion wurde am 14.05.2021 um 14:05 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

89 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 89.

    Genau Tim, das sehe ich genau so.

    Die Aktion finde ich gut und vollkommen richtig.

    Dieses Neidgeblubber von so ein paar verkorksten Egoissis sind nur ein paar und verkraftbar - allerdings auch sehr störend.
    Die, die am lautesten ICH ICH schreien, dürfen sich demnach erstmal wieder hinten anstellen - Basta!

  2. 88.

    Haben Sie eigentlich auch ein paar der Kommentare hier gelesen, oder blubbern Sie hier einfach nur mal so rein? Irgendjemand muss doch einfach mal zuerst geimpft werden ... und je schneller die geimpft werden, bei denen das Virus sich am schnellsten verbreitet, desto besser für uns alle – ja, auch für Sie! Hauptsache ICH, ICH, ICH zuerst ... sind wir hier im Kindergarten, oder was?!

  3. 85.

    Eine echte Sauerei ist die vorgezogene Impfung in dem Bezirk....wieso werden die früher geimpft? Ich möchte auch endlich geimpft werden und nur weil ich in einem Bezirk wohne mit niedriger Inzidenz. Nur weil ich zu keiner Priorisierung gehöre.....die in Neukölln auch nicht. Echte Sauerei diese Aktion.

  4. 84.

    Wie eben in der Abendschau berichtet wird diese Aktion in Mitte und Spandau fortgesetzt. Ich verstehe jeden, den das kopfschüttelnd zurückläst, sich selber seit Wochen um einen Termin bemühend und in abermals vielen Wochen einen bekommend. Es stimmt, wenn man immer wieder neue Gruppen " erfindet " und diese eher berechtigten vorzieht, dann ist der Unmut da. Mal sehen ob Frau Giffeys Aufruf Kinder und deren Eltern bei einer Impfung auch noch vorzuziehen erfolgreich ist,dann bin ich im März 22 dran. Es sei denn, Golden Retriever rücken in Prio 2 auf und werden samt Herrchen auch geimpft, dann kann es im Herbst doch noch was werden.........Ironie off

  5. 83.

    Man kann es kaum glauben, wieviele erbährmliche Kommentare es hier gibt, aber glücklicherweise seit Ihr die Minderheit.
    Die Mehrheit will einfach nur eine Impfung und dass die Pandemie vorbei, wie man ja an dieser Aktion wieder sieht.

  6. 82.

    Ja es fühlt sich ungerecht an. Aber andererseits ist es doch gut dass die dort geimpft werden. Da die sich ja nicht an die Regeln halten können oder wollen, sind die ein Risiko. Von solchen wollen wir schließlich nicht noch angesteckt werden.
    Selbst bin ich in Prio 2 mit Erkrankung und habe schon!! in der 1.Juniwoche meinen 1. Termin.....hätte mir einen Früheren gewünscht

  7. 81.

    das ist einfach beantwortet. Herzlichen Glückwunsch, aber mit Impfcode, Termin über doctolib buchen, fertig ist aktuell nicht möglich da alle impfzentren ausgebucht sind. Also gucken alle aus prio3 immer noch in die Röhre und wundern / ärgern sich über solche Aktionen (es sei denn man ist gut mit einem Hausarzt befreundet)...

  8. 80.

    Was das Problem ist? Ja mein Mann hat auch über Doctorlib einen Termin in Prio 3 bekommen. Dafür stellen wir uns einen Wecker um Punkt 7 einen Termin zu bekommen. Mittags war alles weg. Versuchen sie jetzt mal einen Termin zu buchen. Fehlanzeige. Eine Frechheit erst eine Priorisierung zu machen und noch bevor die Berechtigten fertig sind die Prio einfach mal fallen zu lassen. Nun regiert nur noch Vitamin B. Schrecklich zu sehen, dass hier 60 jährige Kassiererin kein Termin bekommt und an anderen Stellen solche Aktionen gefahren werden. Und nein das hat nichts mit Rassismus zu tun. Hier geht es um unfähige Politik!

  9. 79.

    Das Foto sagt alles, Abstand und Masken sind hier Unworte, die hohen Werte werden in Neukölln bleiben

  10. 78.

    "Anwohner in Neuköllner Stadtteilen mit besonders hohen Corona-Fallzahlen" Ihre Lesetechnik ist nicht perfekt, Sie können Sich Ihre peinlichen, kindischen Aggressionen sparen

  11. 77.

    Na toll. Was lernen wir daraus?!? Selbst schuld wenn man sich an die Coronamaßnahmen hält und im Kiez wenige Infektionen auftreten. Dann sitzt man schon mal mit Impfberechtigung vom Lagos in der Hand da und bekommt keine Termine. Bravo!

  12. 76.

    "Wir Doofen aus Priogruppe 3 rutschen immer weiter nach hinten"> das ist aber doof gemeckert! Für Priogruppe 3 (sofern man einen Impfcode hatte) konnte man sich ab Karfreitag Erst- und Zweitimpfung über doctolib buchen. Dahin wurde man durch den Link auf der Senatsseite gelenkt. Ich konnte es erfolgreich so habdhaben - wo ist das Problem???

  13. 75.

    Na, dann ist die nächste Hochzeitsfeier mit der Großfamilie ja gerettet ;-)

  14. 74.

    Stimmt ... ein (weiterer) Tritt in den Allerwertesten für alle die sich immer fein an Regeln hielten, arbeiten gehen und auf kuscheln im ÖPNV angewiesen sind. Ich kann mich gar nicht so schnell übergeben wie ich ko.... möchte !

  15. 73.

    Wo kommt der Impfstoff für die Sonderaktionen plötzlich her?"
    Und seit wann schämt sich niemand mehr über diese permanente Neidhammelei und Mißgunst ?

  16. 72.

    Sie sprechen mir aus der Seele. Ich reibe mir auch ständig die Augen, welche immer neuen Gruppen gefunden werden (übrigens gilt das für ganz Deutschland, nicht nur Berlin) die dringend noch in Sonderaktionen geimpft werden müssen, obwohl man mit der Gruppe 3- u.a. chronisch Kranke einfach nicht voran kommt. und selbst die Hausärzte vertrösten müssen, weil Impfstoff fehlt. Wo kommt der Impfstoff für die Sonderaktionen plötzlich her?

  17. 71.

    Wenn das Bild von heute ist, dann wow.
    Es sind also seeeehhhhhrrrr viele an einer Spritze interessiert und stehen sich auch eine Weile dafür die Beine in den Bauch. Schaut Euch das an, Ihre miesepetrigen und beleidigenden Kommentatoren :-)))))
    Fällt Euch dazu auch noch was ein?

  18. 70.

    Wahlkampf.

Nächster Artikel