Corona-Maßnahmen - Kalayci warnt vor "Lockerungs-Euphorie"

Mo 08.02.21 | 12:46 Uhr
  70
Dilek Kalayci (SPD), Gesundheitssenatorin, beantwortet im Roten Rathaus nach der Sitzung des Senats Fragen von Journalisten zur aktuellen Situation in der Coronapandemie. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)
dpa/Wolfgang Kumm
Audio: Radioeins | 08.02.2021 | Interview Kalayci | Bild: dpa/Wolfgang Kumm Download (mp3, 5 MB)

Zwei Tage vor dem nächsten Bund-Länder-Gipfel über mögliche Lockerungen der Corona-Maßnahmen tritt die Berliner Gesundheitssenatorin Kalayci auf die Euphorie-Bremse. Auch andere Politiker in Berlin und Brandenburg sehen wenig Chancen für baldige Lockerungen.

Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hat vor zu schnellen Lockerungen der aktuellen Corona-Maßnahmen gewarnt. "Wir sind noch längst nicht über den Berg", sagte sie am Montag im rbb.

Dies sei erst der Fall, wenn man es schaffe, die Infektionszahlen so zu begrenzen, dass jede einzelne Infektion nachverfolgt werden könne. Bis dahin sei es allerdings noch eine weite Strecke. Zudem müsse man Zeit gewinnen, um die Ausbreitung der Corona-Mutationen zu verzögern, so Kalayci bei Radioeins.

"Den Jo-Jo-Effekt vermeiden"

Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Berlin aktuell bei etwa 70. Das sei ein Erfolg aller Berlinerinnen und Berliner, so die Gesundheitssenatorin. Diszipliniert die Kontakte zu beschränken und Abstand zu halten, zahle sich am Ende aus. "Ich warne vor Lockerungs-Euphorie", betonte Kalayci. Es sei noch eine weite Strecke dahin, dass man jeden Infektionsfall nachverfolgen könne. "Wir sollten einen Jo-Jo-Effekt vermeiden."

Bei den Virus-Mutationen gehe es darum, Zeit zu gewinnen. "Wir können tatsächlich die Ausbreitung verzögern, und wir kämpfen gerade gegen die Zeit", sagte Kalayci. "Bis wir Impfschutz in der Bevölkerung haben, müssen wir alle noch durchhalten."

Die Berliner Gesundheitsämter seien "sehr gut aufgestellt", versicherte Kalayci. Wegen der Virus-Varianten bestehe aber ein hohes Risiko, die Situation sei nicht mit der im vergangenen Jahr zu vergleichen.

Müller: Menschen eine Perspektive auf Lockerungen geben

Ähnlich äußerte sich auch der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Zurzeit gebe es keinen Spielraum, die Beschränkungen zu lockern, sagte er am Montag. Das sei zwar bei sinkenden Infektionszahlen sinnvoll - allerdings noch nicht im Februar. Wenn wieder Einrichtungen geöffnet werden, dann hätten aus seiner Sicht die Grundschulen Vorrang. Danach könnten einzelne körpernahe Dienstleistungen folgen, wie Friseure, so Woidke.

Der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) fordert hingegen, den Menschen eine Perspektive auf Corona-Lockerungen zu geben. Voraussetzung sei, dass die Infektionszahlen das hergeben, sagte der SPD-Politiker. Zugleich bereiteten aber die Virus-Mutationen große Sorgen. Er erwarte, dass Bund und Länder sich auf einen gemeinsamen Rahmenplan einigen.

Söder will Lockdown verlängern

Am Mittwoch wollen Bund und Länder erneut über das Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Der aktuelle Lockdown zur Eindämmung der Pandemie ist bis zum 14. Februar befristet. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kündigte bereits an, man werde den Lockdown verlängern müssen [tagesschau.de]. Gleichzeitig solle eine Ausstiegsperspektive aufgezeigt werden. Mehrere Länder wie Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Thüringen hatten einen Stufenplan für Lockerungen je nach Entwicklung der Ansteckungen mit dem Coronavirus vorgelegt.

Die Brandenburger Städte und Gemeinden und CDU-Landtagsfraktionschef Jan Redmann dringen auf einen Stufenplan. "Die Bevölkerung erwartet jetzt auch so eine gewisse Orientierung", sagte der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Jens Graf, am Montag. "Wir würden das jetzt nicht als Lockerungsplan bezeichnen." Je nach Entwicklung der Infektionszahlen könne es auch Verschärfungen geben.

CDU fordert Inzidenz unter 20

Die Berliner CDU forderte am Montag die niedrigmöglichste Sieben-Tage-Inzidenz bis Ende Februar. "Wir nehmen Vorschläge aus der Wissenschaft sehr ernst und plädieren für ein Stufenmodell bei Ziel-Inzidenzen zwischen 10 und 20", hieß es in einem Strategiepapier. Erst ab einem Wert von 20 sollen Kitas und Grundschulen wieder geöffnet werden, ab einem Wert von 10 sollen alle Klassen zurück in den Wechselunterricht und Einzelhandel, Hotels, Gastronomie, Kultur und Sport könnten wieder geöffnet werden.

Heiko Melzer, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus, erklärte, die Zähne zusammenzubeißen, um bald Freiheit zurückzubekommen, sei allemal besser, als sich von Lockdown zu Lockdown zu hangeln.

Sendung: Radioeins, 08.02.2021, 09.10 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

70 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 70.

    "Was sind das übrigens für neue Wortschöpfungen? Lockerungs-Perspektiven Was bedeutet das?"
    Ich versuche es mal bildlich zu beschreiben:
    Da sitzt jemand auf einem Esel und hält dem Tier eine Möhre an einer ganz langen Angel vor die Nase. Die Möhre wird gaaanz langsam eingeholt und das arme Vieh denkt "jetzt hab' ich sie gleich" - und mit so'ner Angel kann man echt spielen.

    Beim Hund nennt man das wohl "Klickertraining" und ist ähnlich pervers.

  2. 69.

    Gerade beim Einkauf
    Falsche Maske
    Gleich kamen die Bullen
    Nimmt Euren Personalausweis mit
    sonst bekommt Ihr Ärger
    Geschichte spare ich mir

  3. 68.

    "Warum wird der Flugverkehr nicht endlich lahm gelegt? Wie viele Mutationen sollen noch kommen?"
    Stand letzten November … belegt 13.000 Mutationen.
    Wie kommen sie denn auf die Idee, dass Mutationen nur im Ausland entstehen ?
    In GB hat man sie entdeckt, weil man danach gesucht hat. In Deutschland hat niemand gesucht und daher auch niemand was entdeckt. Es werden jetzt 5% der positiven auf Mutationen untersucht... nicht gerade viel.
    Mal runter vom hohen Ross …. keiner kann sagen welche Mutationen von Deutschland in die Welt gebracht wurden.

  4. 67.

    Sehr schön! Dann können Sie sich gleich der impertinenten Heike sowie Haudi anschließen und ebenfalls diese Berichte lesen. Zu finden sind sie in meiner Antwort an Heike. Gern geschehen!

  5. 66.

    Ich verbitte mir, in diesem Ton mit mir zu reden! Außerdem bin ich nicht Ihr "Genosse". Mit Panikmache haben meine Ausführungen nichts zu tun, ganz im Gegenteil: Das sind Fakten. Einfach mal lesen, anstatt exzessiv Realitätsflucht zu begehen und Verharmlosung zu betreiben:

    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/covid-folgen-101.html

    https://www.n-tv.de/wissen/Long-Covid-wird-dramatisch-unterschaetzt-article22328147.html



  6. 65.

    Die Zielsetzung von 20 ist ja löblich. Aber für die Wahl der Maßnahmen hat man meist den Eindruck, die politischen Entscheidungsträger halten den Daumen in die Luft. Herr Söder gibt nun an, sich auf wissenschaftliche Expertise zu stützen. Bitte verlinken Sie die doch im Artikel, auf welche Vorschläge er sich da bezieht.

  7. 64.

    Jaja...Theorie und Praxis.
    Ich finde nicht, dass es jetzt schon zu Lockerungen kommen sollte.
    Ganz im Gegenteil....Die Züge werden von Tag zu Tag wieder voller, oftmals gibt es gar keine Sitzplätze mehr und das Kuscheln beginnt. Ich möchte die 1,5 Meter Abstand einhalten, aber ich werde sozusagen gezwungen den Abstand nicht einhalten zu können. Denn das ist mit dem Gegebenen nicht machbar.
    Warum wird der Flugverkehr nicht endlich lahm gelegt? Wie viele Mutationen sollen noch kommen?
    Die Supermärkte sind teilweise so überfüllt, dass kein durchkommen mehr ist (angeblich alles abgezählt).
    Der Mensch das klugste Wesen auf Erden??? Der Mensch ist der größte Kapitalist, welcher über Leichen geht.
    Sonst wären und würden wir anders vorgehen......nämlich wie eine Gemeinschaft miteinander.
    Wenn es so weiter geht kann es doch nur wieder von vorne anfangen, der Jojo-Effekt steht schon erneut in den Startlöchern und reibt sich nur die Hände....

  8. 63.

    Das sollte man mal unbedingt der Arche und den Kältebussen sagen, dass die ihre Arbeit ja einstellen können. Theoretisch mögen sie vielleicht recht haben das niemand Obdachlos und Hunger leiden muss aber die Realität dürfte sie dann doch wohl eines besseren belehren.
    Wieso sollte ich mein Geschäftsmodell überdenken ? ich habe nicht gesagt, dass ich vom Berufsverbot betroffen bin. Ich hab mich als systemrelevant eingestuft :D
    Und so schön …. noch etwas Geduld haben..... die Leute die das inzwischen seit einem Jahr hören könnten das mit etwas Geduld ein wenig anders sehen.
    Das mit der Geduld hat sich bei mir schon vor Weihnachten erledigt, seitdem halte ich mich nicht mehr an jeden sinnlosen Quatsch den Politiker verzapfen.
    Es wird auch immer nur Solidarität gefordert, wenn sich alle an alle Regeln halten sollen.... die Konsequenzen für die einzelnen spielen dann keine Rolle mehr.

  9. 62.

    Niemand muss in Deutschland hungern oder obdachlos werden. Ist das nicht auch eine Form von Solidarität? Wir leben in einer absoluten Ausnahmesituation. Reißen Sie sich doch bitte etwas zusammen und haben Geduld. Vielleicht ist auch Ihr Geschäftsmodell zu überdenken.

  10. 61.

    „Solidarität in jede Richtung ist Gebot der Stunde.„
    Klatscht man dann für alle die Berufsverbot haben oder gibt es mehr Solidarität?
    Oder ist damit gemeint Solidarität wenn es nicht allzu gefährlich ist ?

  11. 60.

    Zitat:Die Berliner Gesundheitsämter seien "sehr gut aufgestellt", versicherte Kalayci, Zitat Ende.
    Ist das Ihr Ernst, Fr. Kalayci? Ist das Zweckoptimismus oder Realitätsverleugnung? Erinnern Sie sich bitte daran, das die Gesundheitsämter die Nachverfolgung von Infektionsketten aufgrund Personalmangels und veralteter, technischer Infrastruktur aufgeben mussten. Das war 2020 eine Bankrotterklärung.
    Und selbst mit dieser Corona-Pandemie vor Augen, verharrten einige Bezirksfürsten in ihrer dogmatischen Ideologie und sperrten sich gegen Hilfen. Ist denn seit letztem Jahr massiv Personal eingestellt worden oder wie begründet sich Ihre Einschätzung?

    Ich kann es leider nicht mehr anders ausdrücken, aber als Gesundheitssenatorin sind Sie ein Totalausfall. Das Krisenmanagement von R2G ist schlicht katastrophal und von Ideologie, Inkompetenz und Arroganz geprägt.

  12. 59.

    Lockerungs-Euphorie erzeugt ? Tada - Fr. Kalayci.
    Bundesminister Altmeier will die Gastronomie zu Ostern ÖFFNEN ! Aber Deutschland hat andere Zahlen als Berlin. Es könnte Peinlich sein, wenn Unsere Politiker nicht das Recht auf Ihre eigene Meinung hätten. Politiker sollten immer in die Kamera oder in das Mikrofon winken, wenn Sie etwas dienstlich-ernst meinen.

  13. 58.

    Der Profimannschaftsport wird ohne Masken ausgeführt.
    In Fernsehstudios sind die Menschen mit Abstand, aber ohne Masken beieinander.
    In den Lebensmittelmärkten laufen die Menschen dicht nebeneinander umher.
    Da fragt man sich, warum bestimmte Branchen, die keinen dichten Körperkontakt haben, ihre kleinen Einzelhandelsläden oder Restaurants mit Schwerpunkt Speisen, mit Hygieneregeln nicht öffnen dürfen.
    Warum darf nicht eine einzige Person mit medizinischer Schutzmaske zu einer Verkäuferin mit medizinischer Schutzmaske in einen gut belüfteten Laden?

  14. 57.

    "CDU fordert Inzidenz unter 20" - kurz auf die Fallstatistik des Senats geschaut: Unter einer 20 Inzidenz waren wir schon mal - und zwar vom 13. - 17. Juli 2020. Nach dieser Forderung hätten wir die Kitas seit Beginn der Pandemie für genau VIER Tage öffnen können!

    Die CDU will also ZeroCovid (mit allen vernichtenden Wirtschaftlichen Folgen) und versucht es mal wieder mit Salami-Taktik? Gut zu wissen.

  15. 56.

    "Meinen Sie denn, dass die mutierten und wesentlich ansteckenderen Varianten des Virus keine schlimmen Folgen nach sich ziehen würden, wenn wir sie einfach gewähren ließen?"

    Ich meine, dass man die Einschätzung der Gefahrenlage erfahrenen Fachleuten überlassen sollte. Z.B. dem langjährigen Chef der Abteilung für Virologie der Berliner Charité. Irgendwie setze ich in sein Fachwissen und Urteilsvermögen mehr Vertrauen, als im Fall einer Bankkaufrau.

    https://www.phoenix.de/sendungen/ereignisse/corona-nachgehakt/gibt-es-eine-alternative-zum-lockdown-a-2036340.html



  16. 55.

    Ich liebe yihre Kommentare.....trifft mal wieder den Punkt.
    Das geht bis Ende März so weiter und dann braucht nichts mehr geöffnet zu werden. Die Kinder verblöden langsam und der Handel ist pleite.
    Und Mutti hat ihren Willen durchgesetzt.

  17. 53.

    Kein Impfstoff, kein Lockdown-Ende.
    Ich glaube, jeder weiß langsam, welche Personen uns in diese Lage manövriert haben.
    Warum treten einige Politiker nicht zurück?
    Was sind das übrigens für neue Wortschöpfungen?
    Lockerungs-Perspektiven
    Was bedeutet das?
    Dass man im März gnädigerweise mitgeteilt bekommt, was man im Mai darf?
    Wie lange soll das eigentlich noch so weitergehen?
    Das wird alles immer blumig verpackt.

  18. 52.

    Ich bin ganz Ihrer Meinung und mit uns sind das lt. Abendschau - Umfrage auf „Mein rbb“ weitere 52%.
    24% wollen eine Verschärfung und 21% eine Lockerung.

  19. 51.

    Jetzt eine Inzidenz von 10? Kann man machen, aber dann werden eben Cafés oder Theater in einem Jahr wieder öffnen. Oder auch nicht. Das muss man dann bitte auch dazusagen - denn wo soll denn dieser Wert herkommen?

    Ich mag ja übermäßig optimistisch sein, aber für mich ist schon die jetzige Senkung (von 200 vor Weihnachten; haben das alle schon vergessen?) ein enormer Erfolg. Leider hört man das von keinem Politiker; alle setzen nur ihre sauerste Miene auf (wenn sie auch auf geheimnisvolle Weise gut frisiert sind) und warnen düster davor, wie schlimm trotzdem alles weiterhin sei und dass man sich leider noch ganz, ganz lange einschränken müsse.

    Und was das hier angeht: "Dies sei erst der Fall, wenn man es schaffe, die Infektionszahlen so zu begrenzen, dass jede einzelne Infektion nachverfolgt werden könne." Das hatten wir letztes Jahr schon, und was hat es geholfen? Es hat genau so lange gehalten, bis die Infektionen eben nicht mehr nachverfolgt werden konnten.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Puck geht an Eisbären-Torhüter Mathias Niederberger vorbei (Quelle: Imago/Eibner)
Imago/Eibner

2:3 gegen die Adler Mannheim - Eisbären unterliegen im Spitzenduell

Die Eisbären Berlin verlieren das Auswärtsspiel bei den Adlern Mannheim 2:3 und damit das dritte Spiel in Folge. Nach einem frühen Rückstand schafft es der Tabellenführer erst spät, gegen den direkten Verfolger aufzuholen. Die Eisbären bleiben aber Tabellenführer.