"Tagesspiegel"-Bericht - Müller bringt Änderung der Impf-Reihenfolge ins Spiel

Do 18.02.21 | 18:56 Uhr
  69
Michael Müller am 13.01.2021 bei einer Plenarsitzung im Bundestag in Berlin. (Quelle: imago images/Christian Spicker)
Bild: imago images/Christian Spicker)

Berlins Regierender Bürgermeister Müller will eine massenhafte Ablehnung des Astrazeneca-Impfstoffs nicht akzeptieren. "Wer den Impfstoff nicht will, hat seine Chance vertan", sagte er dem "Tagesspiegel". Nun will er andere Impfgruppen vorziehen lassen.

Weil der Astrazeneca-Impfstoff in Berlin von vielen Impfberechtigten, unter anderem beim medizinischen Personal, abgelehnt wird, will Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) die Impf-Reihenfolge ändern lassen. Man könnte den Impfstoff anderen Berufsgruppen wie Lehern, Erziehern, Polizisten oder Feuerwehrleuten anbieten, sagte Müller dem "Tagesspiegel".

Initiative mit anderen Bundesländern geplant

Bislang biete man den Impfstoff den Gruppen an, die nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission an der Reihe seien. Derzeit haben über 80-Jährige, Pflegeheimbewohner sowie medizinisches und Pflegepersonal mit hohem Ansteckungsrisiko erste Priorität, wobei Astrazeneca nur an letztere Gruppe verimpft wird.

"Wer den Impfstoff aber nicht will, der hat damit erst einmal seine Chance vertan", sagte Müller dem "Tagesspiegel". Denkbar sei auch, Mitarbeiter des Einzelhandels oder des Nahverkehrs vorzuziehen.

Mit den anderen Bundesländern wolle er sich schnellstmöglich auf ein Vorgehen verständigen. "Ich werde nicht zulassen, dass Zehntausende Impfdosen in unseren Schränken lagern, wenn sich gleichzeitig Millionen Menschen bundesweit sofort damit immunisieren lassen würden", betonte Müller. Er selbst würde sich "sofort" mit Astrazeneca impfen lassen.

Kyritz führt bereits außerplanmäßige Impfungen durch

Im Impfzentrum Tegel waren bis Anfang der Woche gerade einmal 990 Dosen Astrazeneca verimpft worden - dabei wurden bereits über 30.000 Dosen nach Berlin geliefert. Als Grund dafür gelten Berichte über die geringere Wirksamkeit gegenüber dem Biontech/Pfizer-Impfstoff sowie über Nebenwirkungen. Wegen der schleppenden Nachfrage nach Astrazeneca hat Berlin für unter 65-Jährige bereits die Wahlfreiheit bei den Impfstoffen abgeschafft.

Auch in Brandenburg hat man bereits auf die geringe Nachfrage des Astrazeneca-Vakzins reagiert: Im Impfzentrum Kyritz wurden kurzfristig Verwaltungsmitarbeitern, Feuerwehrleuten und Kita-Angestellten außerplanmäßige Impfungen angeboten und durchgeführt.

 

Was Sie jetzt wissen müssen

69 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 69.

    Wenn die B117 Mutation noch auf ungeimpftes medizinisches Personal losgelassen wird, egal ob Klinik oder ambulante Praxis losgelassen wird, dann haben wir recht bald Verhältnisse wie in England.

  2. 67.

    Wie wäre es eigentlich, wenn die RV-Träger mal alle anschreiben würden, die in ihrem Versicherungskonto Pflegezeiten im Jahr 2019 (vielleicht auch schon 2020) gemeldet haben.
    Dabei dürfte es sich in den allermeisten Fällen um Personen U65 handeln, die sich um Angehörige der Risoikogruppen in der häuslichen Pflege kümmern.
    Es wären bestimmt nicht wenige dabei, die sich gerne auch mit AstraZeneca impfen lassen würden, ich wäre sofort dabei (wenn nicht der lange Weg nach Tegel wäre=> Hausärzte endlich miteinbeziehen). Ihre angehörigen U80 habe ja schon die Impfung bekommen können (sofern sie in's Impfzentrum gegangen sind), sie selbst können mit einer 60-70% Sicherheit einem schweren Verlauf durch die Impfung entgehen und sich auch weiterhin um die Angehörigen kümmern.
    Besondérs wichtig fände ich das bei denen, die Angehörige pflegen, die bisher wegen z.B. Bettlägerigkeit nicht geimpft werden konnten. Auch wenn noch nicht gesichert ist, dass geimpfte nicht mehr Überträger sind.

  3. 66.

    Das ICN (International Council of Nurses) meldete bereits Ende Oktober 2020, dass über 1.500 KollegInnen gesichert, und hochgerechnet über 20.000 KollegInnen, aus den med. Berufen an Covid 19 gestorben sind. Im Homeoffice wäre ihnen das höchstwahrscheinlich nicht passiert.
    Etwas mehr Demut bei denjenigen, die jetzt mit Schaum vorm Mund über das med. Personal herziehen, weil es mit den besser wirkenden Impfstoffen geimpft werden will, wäre angebracht. Sämt. Menschen mit hohem Risiko haben einen Anspruch darauf, mit dem wirksamsten Mittel geimpft zu werden. Wozu gibt es denn sonst die Einteilungen nach Risikograden?
    Die, die am lautesten poltern, haben meist nicht das Risiko wie Ärzte, u.a. oder sind diejenigen, die eine Versorgung der Bevölkerung mit den wirksamsten Impfstoffen vergeigt haben oder die die Vergeiger in Schutz nehmen. Meine Kolleginnen aus Serbien sind fassungslos: dort ist das med. Personal geimpft. Es gab Biotech, Moderna, Sputnik, Sinopharm und Astra zur Auswahl.

  4. 65.

    Wurde nicht mal gesagt, das im Sommer ausreichend "Stoff" für alle da ist?
    Warum soll ich nun befürchten, das, wenn ich zu AZ "Nein" sage, mich der Müller holt oder ich bei Kalahatschi nachsitzen muss? Es ist noch Winter.

    "Wann kann sich jeder, der möchte, impfen lassen?
    Nach jetzigem Kenntnisstand und wenn noch weitere Impfstoffe zugelassen werden, gehen wir davon aus, dass im Sommer jedem in Deutschland ein Impfangebot gemacht werden kann."
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html#c19942

    Eigentlich ganz gut, die Seite. Sogar mit Suchfunktion:
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html

  5. 64.

    Bitte impft die Erzieher sofort. Bei uns laufen sie ohne Maske und Abstand rum, wuseln um die Eltern rum, sitzen in Gruppen im Flur und wollen jetzt den Eltern Gespräche untereinander verbieten. Bei nicht Einhaltung des Sprechverbots droht die Leitung, dass die Eltern die Kita nicht mehr betreten dürfen. Also bitte impft die Erzieher. Ich will mir das Sprechen nicht verbieten lassen. Leider kein Witz.

  6. 63.

    Niemand ist unwichtig, aber manch einer etwas wichtiger.
    Die angeführten Personen könnten aber schneller und flexibler erreicht werden, wenn in einem Impfzentrum zum Feierabend noch Dosen übrig sind. Besser als sie wegschmeißen zu müssen oder?

    Wer sagte, dass ICH mit 1000 Menschen Kontakt habe? Aber ja, kommt ungefähr hin. Denn der Lebensmitteleinzelhandel war nie geschlossen und in meinem Markt (der 24 Stunden am Tag geöffnet hat) ist tatschlich jeden Tag jede Menge los.

  7. 62.

    ich bin risikopatient und in gruppe3,
    wenn es,ginge würde ich mich mit astra zeneca sofort impfen lassen

  8. 61.

    Kann ich nicht nachvollziehen. Von den 8 Menschen über 80, die ich im Verwandten-/Bekanntenkreis kenne, wohnt keiner im Pflegeheim und alle haben ihre Impfung bereits erhalten.

  9. 60.

    Mir passt es eigentlich immer, meine gewählten Volksvertreter(innen) beim Wort zu nehmen und deren Wahl- und sonstigen Versprechen zu vertrauen. - Wie kommen Sie denn darauf, dass ich das nicht immer tue?
    Beim Fertigstellungstermin des BER habe ich ihnen auch vertraut und bei der Ankündigung, dass Berlin selbst Impfstoff herstellt und und und............

  10. 59.

    Sehr komisch die Berichterstattung. Gestern, in der Abendschau sprach Sascha Hingst von "einigen" die sich nicht impfen lassen wollten. Aber 990 von 30.000, also 3,3% , klingt doch eher nach "nur einige lassen sich impfen". Bestimmt hat sich nur versprochen. Oder ?

  11. 58.

    Wenn das Souverän (das Volk) die Politiker mal öfter beim Wort nehmen würden, nicht nur wenn es gerade passt.
    Herr Müller, ich gebe Ihnen Recht, Gesundheit geht vor Unkenntnis.
    Stellen Sie sich zur nächsten Wahl zur Verfügung???

  12. 57.

    Oh je, wie wäre es mit Aufklärung statt Drohung. Ich bin sehr geduldig mit dem Senatstheater von Berlin, aber Herr Müller sollte mal auf Frau Gesundheitssenatorin Kalayci hören, die sprach von Wahlmöglichkeit..... aber sie sprach auch von Berlin Chemie... schlechte Idee.
    Aber mal ehrlich, wenn Herr Müller für das Impfen Werbung machen möchte, dann so nicht. Ich werde auch überlegen, ob ich den Astrazeneca-Impfstoff wähle, und erwarte den Zorn Müllers.

  13. 56.

    Ganz ehrlich mal: Wenn eine Wahlfreiheit des Impfstoffes leichtsinnigerweise versprochen wird, dann muss man damit rechnen, dass man vom Souverän (also vom Volk) beim Wort genommen wird.
    Ich frage mich, ob unsere Politiker(innen) es mit Absicht darauf anlegen, das Vertrauen des Souveräns zu verspielen.
    So dumm, es immer wieder mit voreiligen Versprechungen, Ankündigungen usw. zu versuchen, kann doch eigentlich niemand sein, oder?
    Gut, dass demnächst Wahlen anstehen, ich werde das bei der Abgabe meiner Stimmzettel jedenfalls berücksichtigen.

  14. 55.

    Ärztin warnt vor Virus-Mutationen "Auf sinkende Zahlen könnte dritte Welle folgen"
    Die Infektionszahlen in Deutschland sinken, manche hoffen bereits auf Urlaubsreisen über Ostern. Doch laut der Internistin und Vorsitzenden des Marburger Bundes (....) könnte sich bereits eine dritte Viruswelle anbahnen. Uns droht eine südafrikanische Mutation. Südafrikanische Corona-Mutante: Biontech-Impfstoff schützt offenbar weniger effektiv als erhofft.
    Laut Robert-Koch-Institut (RKI) können sowohl bei den mRNA-Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna als auch beim Vektor-basierten AstraZeneca-Vakzin Impfreaktionen auftreten. Bei dem AstraZeneca-Impfstoff kommen Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und Krankheitsgefühle am häufigsten vor.

  15. 54.

    Hr. Müller, ein bisschen mehr Geduld mit uns bösem bösem Volk sollten Sie schon haben!
    Seit einigen Tagen sind diese Wahnsinnsmengen von AZ Impfstoff in der Stadt und Sie sind bockig, weil nicht alle Impfberechtigten SOFORT zur Impfung auf der Matte stehen? Können Sie sich vorstellen, dass gerade diese Menschen z. Zt. 10 Stunden Dienste und mehr schieben, nebenbei Kinder und Angehörige versorgen, Homescolling usw. ??? Viele haben noch nicht mal ein Impfangebot bekommen und von Rudow nach Tegel ist man/frau in der verbliebenen "Freizeit" doch ne ganze Weile unterwegs. Jeder sollte mal das Recht haben, noch skeptisch zu sein und sich zu informieren. Erst warten wir monatelang auf den Impfstoff und dann gehts nicht schnell genug? Ein bisschen mehr Verständnis für diese Berufsgruppen hätte ich schon erwartet. Und was ist mit Menschen, die z.Zt. anders erkrankt sind oder aus bestimmten gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können? Werden die auch gleich verstoßen???

  16. 53.

    Nicht mehr reglementieren sondern... freigeben. Ob Herr Müller dabei etwas "nicht zulässt" oder behauptet "seine Chance vertan", hat keine Bedeutung und wirkt eher ...

  17. 51.

    Na ein Wahlrecht hat doch Jeder, indem er sich jetzt eben nicht mit diesem Stoff impfen lässt, wenn er das nicht will.
    Was soll da die Drohung der "vertanen Chance" ?
    Das ist wie bei allem Anderem auch, Angebot und Nachfrage.
    Es wird noch soviel der verschiedenen Sorten übrig sein, das man die Kunden von allen Seiten bewerben wird, wetten ?

  18. 50.

    Niemand ist unwichtig. Aber die Priorisierung die getroffen wurde hat eben den Sinn Mortalität zu senken (und nicht Ansteckungen zu reduzieren). Und jetzt einfach nach Lobby-Gruppen zu impfen und Gruppen vorzuziehen finde ich nicht richtig. Es sollten jetzt Krebspatienten, COPD-Patienten, Implantationspatienten dran sein. Oder ist deren Leben nichts Wert? Nur, weil der Verwaltungsaufwand zu komplex ist und sie keine Lobby haben?

    P.S.: Welchen Beruf üben Sie denn aus, dass Sie aktuell zu 1.000 Menschen Kontakt in einer Schicht haben?

  19. 49.

    Der Senat bekommt nicht mal ein Konzept gebacken wie die Anspruchsberechtigten aus der zweiten Impfgruppe, die noch nicht das Alter erreicht haben einen Impftermin bekommen können, aber er will jetzt andere Personengruppen vorziehen. Die Impfverordnung des Bundes scheint in Berlin nicht wirklich was wert zu sein.

  20. 48.

    Einfach nur undifferenziert und diffamierend, was Sie hier schreiben. Gefühl geht jetzt vor Verstand, oder wie?
    "Nicht geimpft werden sollen mit dem Astrazeneca-Vakzin medizinisches Personal und Pflegekräfte – dieser Meinung ist der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery. Der Impfstoff sei zwar sicher, doch lasse sich „die geringere Wirksamkeit nicht wegdiskutieren“."
    Quelle: https://www.fr.de/wissen/coronavirus-corona-astrazeneca-impfstoff-nebenwirkungen-vakzin-90208229.html

  21. 47.

    Vielleicht sollten sich unsere Damen und Herren Politiker mal mit anderen Ideen als nur dem Impfen beschäftigen.

    Es liegen eindeutige Infos vor, welche Gruppen und woran an/mit/durch Corona sterben. Nur 1% hatte keine Vorerkrankungen. Wie wäre es diese Gruppen zu schützen und nicht Pharmaunternehmen reich zu machen, die man vorher gefördert hat.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/woran-covid-19-kranke-sterben-massen-obduktion-in-hamburger-krankenhaus-a-241cab60-6b49-4927-aaac-56088a44bd9d

    Statt dessen wird über Reihenfolgen gestritten und eine Scheindebatte geführt, ohne nach Alternativen zu suchen.

    Wie wäre es Krankenhäuser zu fördern bzw. vernünftig zu entlohnen und damit zu halten und dafür zu sorgen dass nicht weitere 30 (!) Krankenhäuservon der Schließung bedroht sind. Dann bräuchte man sich über die Reihenfolge nicht den Kopf zu zerbrechen.

    https://www.andrej-hunko.de/start/aktuelles/5150-klinikschliessungen-stoppen-statt-sie-zu-leugnen

  22. 46.

    Wenn, dann bitte schon richtig: Die Ständige Impfkommission ist eine ehrenamtliche derzeit 18 köpfige Expertengruppe. Die Stiko ist dem RKI angeschlossen. Das RKI wiederum ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. So viel zur Neutralität der Experten.

  23. 45.

    Sollte ich irgendwann ein Termin erhalten zur Impfung und Astrazeneca als Vorschrift bekommen, werde ich dies ablehnen.
    Ich lasse mir nicht vorschreiben, welchen Impfstoff ich nehmen muss. Erst versprechen und dann nicht einhalten.
    Und bei der kommenden Wahl, werde ich keinen von da "Oben" wählen.

  24. 44.

    Dann soll er mit sich mit diesen Impfstoff erstmal selbst impfen lassen! Dann kann von mir aus diesen Satz sagen!

  25. 43.

    Bis auf Sputnik bin ich bei Ihnen. Bei Sputnik fehlt noch die Dokumentation, wie er getestet wurde.

  26. 42.

    Ich finde es richtig, wenn z.B. Kindergärtner*innen relativ früh geimpft werden, weil sie eine hohe Ansteckungsgefahr haben und sich schlecht schützen können. Aber es macht mich fassungslos, wie in dieser Debatte die Menschen aller Altersgruppen mit wirklich hoher Gefahr für einen schweren oder tödlichen Verlauf, die nicht in Heimen wohnen, übersehen werden. Die stehen zwar theoretisch überall oben mit drauf, aber praktisch gibt es offenbar noch überhaupt kein Konzept, wie man die eigentlich erreichen möchte. Zumindest kommt bei Nachfragen nur Schulterzucken. Warum werden die jetzt nicht mal erwähnt, wenn es Impfstoff für Unter-65-Jährige gibt?

  27. 41.

    Eine Empfehlung ist kein Gesetz und ich finde, hier regt Herr Müller mal ausnahmsweise etwas Richtiges an.

  28. 40.

    Ich bin der Meinung, dass Herr Müller seine Chance ebenfalls vertan hat. Er sollte wirklich zurücktreten. Wie heißt es immer für die Auswahl des geeigneten Medikamentes? Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Oder sollen wir jetzt lieber unseren Regierenden Bürgermeister für unseren speziellen Körper fragen? Herr Müller ist also auch unser Arzt. Ich bin der Meinung, dass Herr Müller sich wirklich schämen sollte, derartig plakativ mit unserer Gesundheit umzugehen. Ich hoffe, dass die SPD für die nächste Bürgermeisterwahl einen besseren Kanditaten aufstellt.

  29. 39.

    Moin, die STIKO ist eine ehrenamtliche, derzeit 18-köpfige Expertengruppe die Empfehlungen ausspricht. Danach kann man sich richten, man muss es aber nicht!

  30. 38.

    Das kann doch nicht sein: "Wer den Impfstoff aber nicht will, der hat damit erst einmal seine Chance vertan". Das ist in meinen Augen Kindergartenniveau und bedeutet nichts anderes, als dass man sich an die Vorgabn des Impfstoffes zu halten habe, ansonsten bin ich bockig und wende mich von Euch ab. Der Senat und auch die Bundesregierung begreifen einfach nicht, dass sie das Vertrauen der Bürger immer mehr verspielen. Hier geht es nicht darum. den Impfstoff in seiner Wirksamkeit zu erklären. Hier geht es darum, dass jeder - so auch das hoch und heilige Versprechen von Frau Kalayci - selbst entscheiden kann, mit welcheme Impfstoff er geimpft werden will. Es kann nicht sein, dass ein Impfstoff wie Biontech, der in Deutschland entwickelt und produziert wurde und wird, der deutschen Gesellschaft kaum zur Verfügung steht! Im Ausland (z.B. GB und Israel) wird fleißig damit geimpft und wir sollen quasi das bekommen, was übrig bleibt? Egal, ob die Nebenwirkungen heftger sein können!

  31. 37.

    Wer den Impfstoff nicht will, hat seine Chance vertan"

    Endlich mal eine Korrekte und konkrete Ansage!

    Dieses dämliche rumgeblubber, ich zuerst und nur mit dem Besten zum Nulltarif, das nervt.
    Machst doch Besser - ihr achsooo schlauen Menschlein.

  32. 36.

    Wenn die Organisation nicht stimmt, ist das Chaos vorprogrammiert. Nichts Anderes war zu erwarten.
    Und wie es gemacht wird, ist es falsch, sh. #30 Angela.

    Es ist alles so wie IMMER! Der Bürger ist schuldig, die Politik lenkt ab, alles klar!

  33. 35.

    Nehmen wir mal an, allen arbeitslosen Berlinern werden geeignete Jobs angeboten"
    Und wieder mal ein wunderschönes Beispiel aus der Kiste:
    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

  34. 34.

    Was ist mit all den Senior*innen in den Alten- und Pflegeheimen, die die Impfung ebenfalls ablehnen?
    Zwangsimpfen? Auch jene Impferweigerer sorgen dafür, dass die Zahlen nicht wie gewünscht runter gehen können. Wer sich im Pflegeheim/Altenheim in Zukunft noch ansteckt, ist wohl nicht geimpft, oder!?

  35. 33.

    Genau diese Einstellung ist der Hintergrund warum wir einen pflegekräftemangel haben.
    In Deutschland möchte man immer gerne mut zwang arbeiten und die die an lautesten nach einem impfzwang für pflegekräfte schreien, sind die die keine ahnzng von diesem job haben.
    Ich bin selbst pfleger auf einer Intensivstation und warte dringend auf meinen impftermin Ende Februar, um meine Patienten besser zu schützen. Die "schlechtere" Wirksamkeit von astrazeneka macht mir hier wesentlich mehr Sorge als irgendwelche Nebenwirkungen.
    Und ja in manchen Bereichen ist Pflege mit Maske kaum möglich, denn sie beruht auf dem Vertrauen zwischen Patient und pfleger. Das mit Maske zu erhalten ist z.B. bei Menschen mit einer demenziellen Erkrankung fast unmöglich.
    Aber mit zwang und Berufsverbot kann man ja erstmal um sich werfen, bis keine pflegekräfte mehr da sind.

  36. 32.

    Doch das könnte er, wenn er die Mehrheit im Parlament davon überzeugen kann, da es nur Empfehlungen sind und die STIKO kein Gesetzgeber ist.
    Der Gesetzgeber muss solche Empfehlungen nicht zwingend berücksichtigen. Außerdem öffnet er die Diskussion, was man als Politiker natürlich machen muss. Was am Ende dabei rauskommt ist offen.

  37. 31.

    POLEN POLEN POLEN !
    Die Diskussionen sind hier nur noch nervig. Im Dezember hatten alle Angst, dass einem ein zweiter Kopf oder wenigstens ein Buckel wächst, weil die mRNA das Erbgut schädigen könnte. Jetzt haben die doofen Medien den AstraZenica schlecht geredet und lassen sich alle den STOFF mit unbekannten Langzeitwirkungen reinjagen.
    Persönlich würde ich den AT oder Johnson&Johnson oder Sputnik V nehmen, weil die dahinter steckende Technologie jahrelangt erprobt ist !

  38. 30.

    So, so. Dem Herrn in Kyritz wird für sein Vorgehen beinahe die Rübe abgerissen, aber hier ist es dann wieder ok, oder wie? - Finde die Idee des Vorziehens anderer systemrelevanter Menschen gut, noch besser gefällt mir aber, was Ines geschrieben hat, und zwar, dass die Risikopatienten mit einschlägigen Vorerkrankungen erst alle drankommen und danach dann Fw, POL, Lehrer und Co.

  39. 29.

    Bisher hat der überwiegende Teil der Krankenhausmitarbeiter überhaupt noch kein Impfangebot erhalten. Selbst auf den Coronastationen werden erstmal nur die älteren Kollegen geimpft.
    Wenn jetzt 30000 Dosen irgendwo rumliegen, hat einfach jemand bei der Verteilung gepennt.

  40. 28.

    Ich vertrauen den Zulassungsstellen, Virologen, Epidemiologen usw. und es liegen neuere Studien über Testungen bei Kindern und alten Menschen vor.
    Leute, hört nicht auf die Spinner hier, die haben ihren Spaß daran, die Menschen zu verunsichern
    Schnellstmöglich den AZ-Impfstoff an die Arztpraxen. Es gibt soviel normale Menschen, die die Schnautze voll haben von den ewigen Lockdowns und einfach nur endlich einen Schutz gegen einen schweren Verlauf wollen. Die Eintrittskarte für ein normaleres Leben.

  41. 27.

    "Wer den Impfstoff nicht will, hat seine Chance vertan" Sehr richtig, Herr Müller!
    Und Frau Heike, Sie sollten sich mal die neusten Studien und Aussagen über die Impfstoffe ansehen und nicht dem Altmaterial vom vorigen Jahr hinterherheulen, oder was soll dieser von Unkenntnis strotzende Kommentar.
    Wegen drei Meldung über infektähnlichen Symptomen von einem Krankenhaus machten sich einige in den Frack. Meine Kinder hatten sowas früher fast jeden Monat, nennt man Immunantwort.

  42. 26.

    Im Prinzip völlig ok, die Verweigerer wieder ganz hinten auf die Liste zu setzen - wären es nicht genau die Leute, die unsere Senioren betreuen. Und das gerne ohne Maske. Solange also die betreuten Menschen nicht durchgeimpft sind, müssten diese Verweigerer entweder Berufsverbot erhalten oder aber zwangsgeimpft werden. Denn Zwangs-Bemaskt hat ja nicht funktioniert!
    Wie lächerlich das ist, nur weil einige beim Arbeiten keine Maske tragen wollen kommen wir überhaupt in solche Situationen... mannmannmann....

  43. 25.

    Besser Corona als die Pferdepille :) Klar wer will schon einen ungetesteten Impfstoff. Das wird bei den anderen auch nicht anders sein.
    Interessant ist ja das man durch mehr Impfstoffe in der Gesammtmenge mehr Impfstoff hat. F..k Kapitalisten. Nix geht über den Profit. Hauptsache patentiert was arme Länder bekommen ist selbst in eine Weltweiten Pandemie nicht anders.
    Wär echt mal ne Lektion wenn der Virus mutiert aus den armen Ländern wieder zurückkommt und nicht mehr durch Impfung besiegt werden kann.

  44. 24.

    Also ich wäre absolut dafür, wenn sich die ganzen Grippe und nebenwirkungs verharmloser, vor allem hier in den kommentarspalten, sofort damit impfen lassen würden, können auch gerne meine Portion kriegen.
    Dann wird es endlich wieder ein bisschen ruhiger und wir können wieder sachlich und normal über die Dinge diskutieren.

  45. 23.

    Genau, verstehe das auch absolut nicht, bin Ü50 und mit 3-fach Risiko einer schweren Erkrankung. Her damit, wann darf ich kommen, neme auch Sputnik V, Hauptsache endlich etwas sicherer...

  46. 22.

    Achso, demzufolge sind die, die jeden Tag an der Front stehen und mit 1000 Menschen pro Schicht Kontakt haben, unwichtiger als Risikopatienten?
    Wenn die alle (Einzelhandel, Erzieher, Lehrer, Ärzte, Feuerwehr, Polizei etc) wegen Infektionen ausfallen - was wäre schlimmer?

  47. 21.

    Immer her mit dem Astrazeneca! Es gibt gnügend Menschen, die ihn mit Kusshand jetzt nehmen würden, wenn sie könnten. Mich eingeschlossen.

  48. 20.

    Absolut nicht ok! Man muss die Risikopatienten vorziehen und nicht Berufsgruppen, die laut Stiko erst in Gruppe 3 dran sind. Ein Bürgermeister kann doch nicht einfach die Empfehlung der STIKo umgehen. Absolut unfassbar!!!

  49. 19.

    Absolut Richtig! Wenn ich die Wahl habe nehme ich auch lieber Biontech, aber bevor ich noch ein halbes Jahr warten muss würde ich mich sofort mit Astrazeneca impfen lassen. Millionen warten und sind einfach noch lange nicht dran, und die die daran sind wollen nicht. Alles impfen was dar ist und zwar sofort an die die wollen ist der einzig Richtige Weg!

  50. 18.

    " Er selbst würde sich "sofort" mit Astrazeneca impfen lassen. "

    na los, worauf wartet er noch , von AZ scheint ja noch reichlich vorhanden zu sein

  51. 17.

    Wer nicht will, muss sich hinten anstellen, dann kann er auch sehen wir die Impfstoffe wirken. Jeder muss selbst einschätzen, welche Risiko er in Kauf nehmen will. Bei Verzicht schwer zu erkranken oder sich impfen zu lassen.
    Es kann aber nicht sein, dass durch die Verweigerer die Impfung anderer erschwert und verzögert wird.

  52. 16.

    Nehmen wir mal an, allen arbeitslosen Berlinern werden geeignete Jobs angeboten bei dem sie 70.000 (sofort in Polen) oder 95.000 Euro (im Laufe des Jahres in Berlin) im Jahr verdienen können. Rhetorische Frage: Welchen Job werden die meisten nicht nehmen?

  53. 15.

    "Wenn die Nebenwirkungen gravierend sein können......"
    Nebenwirkungen können bei jeder Impfung auftreten, ob bei Grippe, Gürtelrose usw. usw.
    Darauf wird ja auch immer vor der Injektion hingewiesen!
    Was denken sie denn was in der Ampulle drin ist? Brausepulver mit Wasser gemixt?
    Oder haben sie Angst sich in 6 Wochen in einen Zombie zu verwandeln?
    Während der Deutsche weiter diskutiert und im xten Lockdown steckt werden im Sommer die geimpften Länder wieder reisen, im Cafe sitzen oder bei Gartenpartys Bier und Würstchen konsumieren. Na dann Prost!

  54. 14.

    " "Wer den Impfstoff aber nicht will, der hat damit erst einmal seine Chance vertan", sagte Müller "

    inzwischen sind die Gründe für die fehlende Akzeptanz von AZ ja bekannt. Warum also sollte man auf einen Impfstoff mit besserer Wirkung verzichten? ( müssen ) , nur weil daavon nicht ausreichend bestellt wurde ? jetzt soll der Ladenhüter AZ unters Volk gebracht werden mit der Drohung : entweder oder

  55. 13.

    Wer den Impfstoff nicht will, hat seine Chance vertan", sagte Herr Müller. Hört sich an wie friß oder stirb

  56. 12.

    Und weil die Regierung gepennt hat, sind Sie jetzt bockig und warten dass ihr Impfstoff in ausreichender Menge vorhanden ist? Warum ist denn dieser Impfstoff schlechter? Ich würde mich sofort Impfen lassen.

    Heißt es nicht, dass der Körper dann mit dem Impfstoff arbeitet und Antikörper entwickelt? Bei den vielen Theater und Thesen, die es gibt, könnte man ja vielleicht auch annehmen, dass je intensiver der Körper reagiert, desto besser besser die Impfwirkung ist?!

    Ich würde gegenwärtig ja nehmen was ich bekomme. ASTRAZENECA BIS SPUTNIK, ich wäre für alles zu haben. Drei Tage ein wenig KO....ganz ehrlich, was soll das sein? Das kann wirklich maximal Männer verschrecken die noch bei Mutti wohnen!

  57. 11.

    Naja. Die Wahl des impfzentrum zu streichen ist nicht gut. Wie soll zB ein schwerbehinderter mit 58 Jahren aua Treptow nach Tegel kommen? Soll es nur noch astracenica geben? Vlt weil es billiger ist? Wir wollen weiterhin das impfzentrum wählen was fuer uns gut zu erreichen ist. Und als Staakener eben die Messehalle. Das. Alle! Unter 60 nur astracenica bekommen finde ich persönlich sehr frech. Auch eine gewisse Bevormundung. Impffreiheit ja. Impfstoff nicht. Nicht gut Herr mueller

  58. 10.

    Dann brauchen sie aber in Berlin und Brandenburg Neue Gesundheitsministerinn . Die Mädels die wir haben sind echt überfordert. Brandenburg wie immer fast an letzter Stelle mit impfen. Frau Nonnenmacher beruft sich immer auf fehlenden Impfstoff, wo haben aber die Bundesländer selbigen her die ganz weit oben in der Statistik sind?

  59. 9.

    Ja, ich weiß um die offizielle Klausel, danke der Aufklärung. Aber ungewöhnliche Situatiionen fordern ungewöhnliche Taten. Es geht nicht an, von Bürger*innen etwas einzufordern, womit man selbst nicht konfrontiert ist.

  60. 8.

    Ich habe ehrlich gesagt die versprochene Aussicht auf den Wunsch-Impfstoff nie für realistisch gehalten. Wie sollte das zu organisieren sein?

    Da hat sich seinerzeit jemand "großtun" wollen. Das war indes nur eine Antwort auf eine gewisse Maßlosigkeit, geschürt an allen Ecken und Enden.

  61. 7.

    Auch für Herrn Spahn und Herrn Müller gilt die festgelegte Impfreihenfolge. Karl Lauterbach plant aber bereits, sich kommende Woche mit dem Astrazeneca-Impfstoff impfen zu lassen. Er kann sich dann schon impfen lassen, weil er als Impfarzt in einem Impfzentrum mitarbeiten wird.

  62. 6.

    Müller soll einfach die gewünschten Impfstoffe bestellen und eine Impfungsmöglichkeit mit AstraZeneca für Impfwillige verfügen.
    Wie lange soll das dauern, wenn
    A) nur ab und an jemand ins Impfzentrum spaziert
    B) den Impfstoff nicht nimmt und
    C) eine Dosis nach der anderen wieder in den Schrank wandert?
    Einige würden das Angebot sofort annehmen.
    Von Belehrungen haben wir genug.
    Wir wollen die praktische und schnelle Umsetzung des Impfens sehen.
    Und endlich diese Bürokratie stoppen!
    Wer geimpft werden will, einfach anrufen und Termin ausmachen.
    Da braucht man keine Clearingstelle.
    Es reicht langsam, wie man mit jüngeren Impfwilligen umgeht.

  63. 5.

    Warum die Aufregung. Der Senat hat doch selbst "Wahlfreiheit" lange genug propagiert. Ist halt Berlin.

  64. 4.

    Na dann los. Herr Müller und Herr Spahn könnten sich doch impfen lassen und so mit gutem Beispiel voran gehen. Das wäre überzeugender als jede Moralpredigt. Ein*e mündige*r Bürger*in hinterfragt natürlich Sinn und Zweck der Übung. Wenn die Nebenwirkungen gravierend sein können und die Wirksamkeit im Vergleich zu anderen zugelassenen Impfstoffen geringer, stellt sich die Frage, warum der von Astrazeneca überhaupt zugelassen wurde. Weil die Bundesregierung gepennt hat, genügende Impfdosen bei BionTech zu bestellen und dringend eine weitere Quelle benötigt wurde?

  65. 3.

    Mein Mann und ich würden eine Impfung nehmen....ihr könnt euch gern melden

  66. 2.

    Sehr gut Herr Müller. Das ist eine sehr gute pragmatische und verantwortungsvolle Lösung. Das bisherige Wunschkonzert:„Ja welchen Impfstoff hätten sie denn gerne?“ ... schlimmer ging’s eigentlich nimmer.

  67. 1.

    Ich kann es nicht nachvollziehen, warum hier Menschen, die sich generell impfen lassen wollen, wählerisch beim Impfstoff sind. Ein bisschen weniger Schutz ist immer noch besser als kein Schutz. Und dieses Zögern trifft uns alle.
    Sollte in irgendeiner Praxis Impfstoff trostlos rumliegen, ich nehm den gern, wenn kein anderer will!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Symbolfoto von einem Schornsteinbrand (Foto: imago/Adomat)
imago stock&people

Warnung vor selbstgebauten Öfen - Wenn Heizen zur Lebensgefahr wird

Selbstgebaute Schornsteine, Feuer in ungeprüften Öfen: Um hohen Kosten für Öl und Gas aus dem Weg zu gehen, basteln sich manche Bürger ihre eigene Heiztechnik, berichten Schornsteinfeger. Das aber ist aus mehreren Gründen gefährlich. Von Daniel Friedrich