Die Grenze zu Polen wird mit Straßenbarrieren geschlossen
Video: Abendschau | 15.03.2020 | Michael Lietz | Bild: rbb/Michael Lietz

Verkehr in Brandenburg - Lange Staus vor polnischen Grenzübergängen

Seit Mitternacht hat Polen wegen der Coronakrise seine Grenzen dicht gemacht. An einigen Grenzübergängen gibt es stundenlange Wartezeiten, vor allem an der A4 bei Görlitz und an der A12 bei Frankfurt (Oder).

Was Sie jetzt wissen müssen

Nach der Schließung der Grenzen Polens zu Deutschland und anderen EU-Nachbarn wegen der Corona-Krise in der Nacht zum Sonntag haben sich dort lange Staus gebildet. "Der Andrang ist groß, weil viele Polen angesichts der neuen Regelung in ihre Heimat zurück wollen", sagte eine Sprecherin des polnischen Grenzschutzes am Sonntag in Warschau.

Teilweise stundenlange Wartezeiten

Vor dem Grenzübergang Jedrzychowice an der A4 bei Görlitz gab es durch die Kontrollen sieben Stunden Wartezeit, in Swiecko an der A12 bei Frankfurt/Oder mussten Autofahrer fünf bis sechs Stunden warten, wie es am Nachmittag hieß. Entspannter mit nur leichten Verzögerungen war die Lage laut polnischem Grenzschutz an den Übergängen Olszyna an der A15 in der Nähe von Cottbus sowie Kolbaskowo an der A11 in der Nähe von Pomellen.

Um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu erschweren, hat Polen an 58 Grenzübergängen zu Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Litauen wieder Kontrollen eingeführt. Internationale Flug- und Zugverbindungen wurden ausgesetzt. Polen können in ihre Heimat zurückkehren, müssen aber für 14 Tage in Quarantäne. Ausländer dagegen dürfen nur in Ausnahmefällen ins Land. Diese gelten für Menschen mit Daueraufenthaltsgenehmigung, für Lastwagenfahrer und für Diplomaten. Für den Warenverkehr gibt es keine Begrenzungen.

119 bestätigte Infektionen in Polen

Die Regierung in Warschau organisiert gemeinsam mit der Fluglinie Lot Charterflüge für Polen, die aus dem Ausland zurückkehren wollen. Am Sonntag landete eine erste Maschine aus London mit 232 Passagieren an Bord auf dem Flughafen in Warschau. Insgesamt haben den Angaben zufolge 12.000 Polen Anträge für diese Charterflüge gestellt. In den kommenden Tagen sind Flüge aus Chicago, New York, Toronto und Sri Lanka geplant. In Polen gibt es bislang 119 bestätigte Coronavirus-Fälle und drei Todesopfer.

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

9 Kommentare

  1. 9.

    Ich würde es in Ihrem Fall nicht riskieren ... möglicherweise sind Sie besonders gefährdet?? Ich hatte in meinen 50 Jahren noch nie die Notwendigkeit für eine Sauerstoffmaske?! Das Virus gab es von 2 Jahren noch nicht. Höchstens die Vorgängerversion Covid-18 :-)

  2. 8.

    Also, ich war im März 2018 in Swinemünde an der poln. Ostsee zum Kururlaub, wo ich mich von einer ähnlichen Krankheit mit Husten, Luftknappheit, körperliches Unbehagen mit Inhalationen auskurieren wollte. Als ich wieder daheim war, bekam ich in der Nacht keine Luft mehr und erhielt im Krankenhaus (gerade noch geschafft) eine Sauerstoffmaske. Hat geholfen. Ich gehe davon aus, dass ich diesbzgl. evtl. resistent gegen das neue Virus sein könnte.

  3. 7.

    Es geht doch nicht um die relativ wenigen LKW Fahrer mit sowieso geringen Sozialkontakten in D. Das ist nicht das Problem und wäre auch für Polen umgekehrt nicht das Problem wenn ein deutscher LKW Fahrer nach Polen fährt. Es geht hier um die Masse nicht um einzelne Personen. Zu 100% kann man es ja sowieso nicht mehr stoppen. Da hat man über eine Woche zu lange zugewartet. Ich persönlich glaube sowieso nicht, dass man es noch in den Griff bekommt. Die Situation wird ausufern.
    Gerade heute bei Will hat man wieder behauptet, dass man wesentlich besser aufgestellt sei als in Italien. Man vergisst aber, dass Italien die Probleme im Norden hat, wo Italien besser aufgestellt ist als im Rest. Laut ital. Medien sind in der Lombardei zur Zeit 767 Menschen auf Intensiv mit Corona. Die Lombardei hat 10 Mio. Einwohner. Haben wir wirklich 3x so viel freie (Achtung frei) Intesivbetten wie bei Anne Will propagiert wurde???

  4. 6.


    Wenn nach Polen einreisende polnische Bürger 14 Tage in Quarantäne müssen, trifft das auch für polnische Lkw Fahrer zu?
    Wäre mal interessant zu wissen, wie das ohne Beeinträchtigung des Warenverkehr funktionieren soll und ob Polen soviele Lkw Fahrer hat.
    Ich denke mal eher, die werden garnicht in Quarantäne gehen.

  5. 5.

    Es ist zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre! Eilige Pressemitteilung: Deutschland schließt die Grenzen zu Schweiz, Frankreich und Österreich. Da hats wohl jemand eilig, damit man Kurz und Macron zuvorkommt. Denn sonst hätten sie es gemacht zumal die größere Gefahr von uns aus geht. Unglaublich ...

  6. 4.

    Da muss erst der Coronavirus zuschlagen damit die Brandenburger endlich das bekommen was sie schon seit langem vordern -> Grenzschließung zu Polen.

  7. 3.

    In Polen ist Autobahn kostenpflichtigt (Maut: bis Lodz ca. 20 Euro), so dass viele Fahrer auf die Autobahn verzichtet und über Landesstrasse fahren. Die Strecke Lodz (Strykowo)- Warschau ist ohne Maut und erst dort wird es richtig dicht. Wenn sich die Verantwortliche schlau in Polen machen würden und sich Polen zu Vorbild machen würde, sollte Maut auch in DE eingeführt werden. Sie würden sich eine solche Lösung wünschen_

  8. 2.

    Etwas gutes hat die Grenzschließung für uns Bewohner der deutschen Grenzregionen an Oder und Neiße: Es gibt ab sofort weniger Fahrrad-Diebstähle, Auto-Diebstähle und sonstige Grenzkriminalität. Die Statistikzahlen der nächsten Wochen werden dies bezeugen. Jetzt könnte man mir Pauschalisierung und anderes vorwerfen. Kann man. Aber die tägliche Realität im Grenzgebiet sah bisher leider so aus: Diebstähle von Landwirtschaftsgeräten, Viehdiebstähle, Wohnungseinbrüchte und zahlreiche Handtaschendiebstähle bei älteren Frauen. Die Märkische Oderzeitung hat darüber fast permanent berichtet. Nach Wiedereröffnung der Grenze durch Polen werden wir hier relativ rasch die gewohnten Kriminalitäts-Schlagzeilen wieder lesen müssen - siehe oben. Jetzt stehen uns aber erstmal 10 ruhige Tage vor uns!

  9. 1.

    3-spurige Autobahn Richtung Frankfurt (Oder)? Ab Dreieck Spreeeau gehts schleichend auf 2 Spuren, wobei die rechte Spur von LKW's belegt wird in Richtung Polen. Schreibt nicht solchen Stuss. In den letzten 25 Jahren wird nur an der Autobahn rumgedoktort, anstatt sie als ordentliche 3-spurige Transitautobahn auszubauen. Die Verantwortlichen sollten sich mal in Polen schlau machen, wie man klasse Autobahnen baut! Die sind dort auf 140 km/h begrenzt und man kommt schnell vorwärts. In Brandenburg fehlen eben die Fachkräfte!?

Das könnte Sie auch interessieren