Der Ostbahnhof in Berlin, Friedrichshain (Bild: imago images/Schoening)
Video: Abendschau | 23.06.2020 | Andrea Everwien | Bild: imago images/Schoening

44 Anwohner positiv getestet - Corona-Ausbruch und -Quarantäne in Berlin-Friedrichshain

In einem Wohnkomplex in Friedrichshain-Kreuzberg hat es einen Corona-Ausbruch gegeben: Mehr als 40 Personen wurden dort positiv auf Covid-19 getestet. Die betroffen Haushalte stehen nun unter Quarantäne.

In einem Wohnkomplex am Ostbahnhof in Berlin-Friedrichshain gibt es offenbar einen massiven Corona-Ausbruch. Wie eine Sprecherin des Bezirksamtes dem rbb bestätigte, hat es bereits in der vergangenen Woche freiwillige Tests gegeben. Dabei sei bei zahlreichen Menschen das Coronavirus nachgewiesen worden.

Nach Informationen des "Tagesspiegel" wurden bislang insgesamt 44 Anwohner positiv auf Covid-19 getestet. 200 Bewohner des unmittelbar betroffenen Wohnblocks wurden aus diesem Grund in Quarantäne gestellt. Ob auch benachbarte Hochhäuser betroffen sind, sei noch unklar.

Auch Kinder unter den positiv Getesteten

Die betroffenen Haushalte erhielten Quarantäne-Anordnungen und werden nun durch das Bezirksamt mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgt. Es gibt unter den positiv getesteten Personen auch Kinder, die Schulen oder Kindertageseinrichtungen besuchen. Die betroffenen Schulen, Kitas und Jugendfreizeit-Einrichtungen sowie die Schul- beziehungsweise Kita-Aufsicht wurden umgehend informiert. An den betroffenen Schulen und Kitas werden nun ebenfalls Testungen angeboten.

Nach Neukölln und Spandau ist Friedrichshain-Kreuzberg somit der dritte Bezirk, in dem Corona in einem Wohnkomplex ausgebrochen ist. In einem Wohnblock in Berlin-Neukölln waren in der vergangenen Woche insgesamt 98 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Bezirk musste knapp 370 Haushalte an sieben Standorten unter Quarantäne stellen, um eine Ausbreitung von Sars-CoV-2 zu verhindern. In Spandau musste das Kant-Gymnasium geschlossen werden, nachdem drei Kinder positiv auf das Virus getestet worden waren. Kontaktpersonen aus den Schülergruppen sowie 20 Lehrkräfte mussten sich in Quarantäne begeben.

Sendung: rbb 88,8, 23.06.2020, 15.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

49 Kommentare

  1. 48.

    Woher haben Sie ihre Info? Im Bus ist weiterhin der Haltewunschknopf zu betätigen. Wir als Fahrpersonal haben definitiv keine geänderte Dienstanweisung diesbezüglich!

  2. 47.

    Ist das das neue Niveau von rbb24? In dem Video wimmelt es von "könnte", "man hört", "es solle so sein", etc. , dass man sich ob der schwachen journalistischen Aussagekraft nur wundern kann. Da wird ein Haus gezeigt, dessen Identität in dem Zusammenhang nicht bewiesen ist, es werden Aushänge ("Mieterberatung jetzt telefonisch - deutsch/rumänisch") gezeigt und ein Zusammenhang mit einem Corona-Hotspot hergestellt,
    "Stimmt das Gerücht... - Nachfragen über den Hinterhof.... - Antworten bekommen wir nicht.... - offenbar werden wir nicht verstanden...". Dazu werden Bilder von Bewohnern gezeigt, die einen Teppich reinholen. Wurden diese Bewohner gefragt, ob sie in diesem Video in einem solchen Zusammenhang gezeigt werden wollen?
    Soll das Journalismus sein? Wird hier versucht, mit einer Kette von Mutmaßungen eine Beweisbarkeit zu gestalten?

    Einzig das Interview mit dem Sozialstadtrat hat inhaltlichen Gehalt und basiert auf Fakten. Zahlen wir dafür Rundfunkgebühren??

  3. 46.

    Niemand hindert Sie in Ihrer Tasche ein Desinfektionsmittel mitzuführen um es jederzeit benutzen zu können.

  4. 45.

    Nein, leider kommt es darauf an, wie schwer die Infektion war. Bei einer leichten, ist keine Immunisierung nachgewiesen. Also wäre das auch ein Lotteriespiel. Wenn man nur mit seinem eigenen Leben spielt, ok. Aber es geht um die Ansteckung. Deswegen hat das was hier wie manche sagen, nichts mit Angst und Panik sondern mit Vernunft und Verantwortung zu tun.
    Und ich behaupte mal, kein Mensch möchte unter Quarantäne gestellt werden, bloß weil er Kontakt mit einem Infizierten hatte.

  5. 44.

    Eine Ärztin wird das wohl einschätzen können und sicher kommunizieren, dass sie keinen Mundschutz trägt.
    Sie haben sie angezeigt, ihr Ernst???
    Dann bestellen Sie sich doch eine andere Ärztin nach hause, manch einer wäre froh, wenn der Arzt überhaupt nach hause kommt!
    Für mich einfach nur unverständlich!

  6. 43.

    "Da man ja eigentlich seit Corona den Haltewunsch-knopf nicht mehr drücken braucht" Wie kommen Sie darauf? Das wäre mir neu und ist auch völlig unlogisch. Man soll sich ja im Bus auch festhalten, da wissen Sie auch nicht, wer vorher angefasst hat! Wenn Sie so ängstlich sind, dann benutzen Sie doch Handschuhe oder ein Tuch, um den Knopf zu drücken! Nicht immer alles auf BVG-Mitarbeiter abladen, sie können für die Situation nichts. Soweit liegen die Haltestellen dort ja nicht auseinander und an der frischen Luft ist die Ansteckungsgefahr geringer und das Immunsystem stärkt sie auch!

  7. 42.
    Antwort auf [Erwin] vom 24.06.2020 um 08:29

    Sie haben nichts begriffen und werden es vermutlich auch nicht.
    Dieses Virus hat mit allen bekannten Viren in seiner pandemischen Wirkung NICHTS zu tun ! Infektion überstanden bedeutet noch lange nicht auch gesund zu sein, und das wird hunderttausende treffen. Die Kosten unabsehbar.
    Erst wenn der Mensch begreift das unser Umgang mit der Natur solche Pandemien erst möglich macht könnte es besser werden. Sicher ist Angst und Panik kein guter Ratgeber, abwarten wie es bei Ihnen aussieht sollte es Sie erwischen.

  8. 40.

    "Mehr als 40 Personen wurden dort positiv auf Covid-19 getestet."
    Ich denke, Covid-19 ist die Erkrankung?
    Und wie uns von allen Seiten (sowohl 'seriös' als auch 'verschwörerisch') berichtet wurde, entwickelt nicht jeder Infizierte auch Symptome oder wird krank!
    Also meine Frage: Sind die mehr als 40 Personen wirklich erkrankt oder tragen sie nur das Virus in sich???
    Kann daher #39 nur zustimmen! Wir würden uns wundern, was wir alles in uns tragen, wenn wir auf alle Viren die es gibt, getestet werden würden!
    Von daher ist o.a. Satz ja wohl nicht zutreffend und schürt unnötig Verunsicherung und Ängste bei den dafür anfälligen Menschen.
    Oder ist genau das die Absicht dahinter ?

  9. 39.
    Antwort auf [Erwin] vom 24.06.2020 um 08:29

    Ich muss sagen, dass es sich bei mir nicht um Angst handelt, sondern um Respekt - sowohl vor dem Virus als auch vor dem Leben und der Gesundheit anderer Menschen.
    Ja, wir Menschen kennen bestimmte Viren. Aber es kommen immer wieder Viren dazu. Odè halten Sie es auch mit HIV so? Auch das ist ein Virus, das neu auf den Menschen "übergesprungen" ist. Und ähnlich ist es jetzt mit Sars-Cov-2. Auch wenn es Ihnen nicht passt. Der Mensch hatte noch keine Zeit, sich daran anzupassen und wir haben - bekanntermaßen - noch keine Therapeutika geschweige denn einen Impfstoff. Und so lange ist das Virus leider Gottes gefährlich.

  10. 38.

    Händewaschen ist gut, hilft gegen Corona aber nur begrenzt, denn das wird vor allem durch die Luft übertragen. Ich würde eher sagen: Maske tragen, Maske tragen, Maske tragen. Und BITTE auch die Nase bedecken.

    @Gast: es ist wohl normalerweise schon so, dass man nach einer Infektion immun ist. In Korea soll es ein paar Einzelfälle gegeben haben bei denen es nach ein paar Tagen ohne Symptome wieder los ging, aber ein Beweis oder eine Regel war das noch lange nicht.

  11. 37.

    Es ist doch egal, wo ein Hotspot genau ist. Man kann auch vom Auto überfahren werden. Restrisiko gibt es immer.

  12. 36.

    "Jeder Corona-Infizierte ist auch einer, wo das Virus nicht mehr überleben kann."
    Woher haben Sie diese Erkenntnis?
    Inzwischen steht fest dass das Virus fast alle Organe befällt. "Gesundete" haben schwere Spätfolgen bis hin zu unkontrollierten Atemausetzern.
    Die Folgen dieser Pandemie sind nicht im geringsten abschätzbar, das kommt noch ganz dicke.
    Und dann diese Idioten die unbedingt Party machen müssen.

  13. 35.

    Händewaschen Händewaschen Händewaschen

  14. 34.

    Dazu wirst du hier keine Antwort bekommen.
    Ich lese in dem Beitrag zum ersten Mal, dass es auch in Spandau einen Ausbruch geben soll und hab schon dreimal einen Beitrag eingereicht, wo das sein soll.
    Der wird nicht Mal frei gegeben geschweige denn beantwortet.
    Wäre ja schön, zu wissen. Wenn man da selbst lebt

  15. 33.

    Eine Infizierung bedeutet nicht, dass man danach immun ist. Wurde aber auch schon mehrmals gesagt und inzwischen auch belegt. Also bitte lassen Sie so etwas

  16. 32.

    Dieser “Ausbruch“ ist kein Indiz für die zweite Welle, sondern ein Indiz für das veränderte Vorgehen der Behörden. Es kann mir keiner sagen, dass es während der Hochphase der Corona-Welle nicht solche Ausbrüche in Mietshäusern mit ähnlicher Bewohnerstruktur gab. Es wurde anders getestet.
    Damals: Oh, Sie haben Husten. Ihr Nachbar auch? Waren Sie in Ischgl? Ihr Nachbar auch nicht? Na, dann haben Sie halt Husten.
    Heute sieht es schon etwas anders aus und auch symptomfreie Menschen werden durchgetestet und gleich mit unter Quarantäne gestellt. Wer suchet der findet.
    Daher sind die Zahlen von heute nicht mit den Zahlen von März oder April zu vergleichen, weil beim jetzigen Testregime wohl die Dunkelziffer un einiges niedriger ist.

    Man kann auch eine zweite Welle herbeireden oder -wünschen.

  17. 30.

    Warum denkt niemand an das Ende der Ferien ?
    Wer überprüft die die geforderten Gesundheitsnachweise? Schon jetzt diskutieren einige Familien, über günstige Varianten, ohne Untersuchung. Diesmal könnte die Oberflächlichkeit der Verantwortlichen viel Schaden anrichten.

Das könnte Sie auch interessieren