Zulassung der EMA - EU-Arzneimittelbehörde genehmigt Moderna für ab 12-Jährige

Eon Hausarzt impft ein Kind gegen das Coronavirus. (Quelle: dpa/Oliver Berg)
Audio: Inforadio | 23.07.2021 | Stephan Ueberbach | Bild: dpa/Oliver Berg

Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren steht nun auch der Moderna-Impfstoff zur Verfügung. Die EU-Arzneimittelbehörde hat dafür grünes Licht gegeben. Von der Ständigen Impfkommission steht eine entsprechende Bewertung noch aus.

Neben dem Impfstoff von Biontech-Pfizer darf nun auch das Vakzin des US-Herstellers Moderna Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren gespritzt werden. Das empfiehlt die EU-Arzneimittelbehörde Ema.

Deren Experten bewerteten am Freitag in Amsterdam die entsprechenden Daten von Studien positiv und machten den Weg frei für die Zulassung des Impfstoffes für 12- bis 17-Jährige. Die EU-Kommission muss dem noch zustimmen, das aber gilt als Formsache.

Das Präparat von Moderna "Spikevax" wäre damit der zweite Corona-Impfstoff, der auch jungen Menschen verabreicht werden darf. Ende Mai war der Impfstoff von Pfizer/Biontech auch für 12- bis 17-Jährige zugelassen worden. Grundlage des Antrags von Moderna war eine Studie bei 2.500 Jugendlichen in den USA. Die Wirksamkeit lag nach Angaben des Unternehmens bei 100 Prozent.

Stiko hält sich mit genereller Empfehlung noch zurück

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat sich noch nicht zu Moderna für Kinder und Jugendliche geäußert. Bislang empfiehlt das Gremium nur eingeschränkt, den Impfstoff von Biontech-Pfizer Kindern und Jugendlichen zu verabreichen. Verwendet werden sollte er in der Altersgruppe von 12 bis 17 Jahren nur bei bestimmten Vorerkrankungen, so die Stiko. Sie begründet dies mit dem geringen Risiko einer schweren Erkrankung in dieser Altersgruppe.

Der Einsatz bei 12- bis 17-Jährigen ohne Vorerkrankungen werde derzeit nicht allgemein empfohlen, sei aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz möglich, hatte die Stiko im Juni erklärt.

Sendung: Inforadio, 23. Juli, 16 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

29 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 29.

    Ganz einfach... Er hat sich selbst den Impftermin mit mir geholt und hat dort gesagt das er mit Biontec geimpft werden möchte.... Und ja auch 13 jährige können das selbst entscheiden...

  2. 28.

    Auch wenn mir jedes Schicksal unfassbar leid tut und Betroffene jede Unterstützung der Gesellschaft erhalten müssen, sollte man nicht auf den 1 Ertrinkenden schauen, während man 50 überfährt,um ihn zu retten.Das ist kein rationales Verhalten sondern emotional!
    Rational: Alte + Kranke: geimpft! Erwachsen: geimpft! Jugendliche: geimpft,wenn gewollt; Kinder n. gefährdet: Letalität 0,005 % PIMS 0,1%,davon 5,6 % m. Langzeitfolgen (21 Kinder).
    Die Kollateralschäden insbesondere im Bereich der Kinder sind weit höher, sodass diese ohne weitere Einschränkungen ihr Leben leben, ihre Bildung erhalten, ihre psychische Gesundheit bewahren bzw. zurückerlangen dürfen und sich die Erwachsenen zurücknehmen, bis die Pandemie vorbei ist, nicht die Kinder!
    Wir brauchen keine "Lollis" für Kleinste, wir brauchen Strategien, die nicht unsere Kinder in die Verantwortung nehmen, sondern die Politik versprochene Konzepte umsetzen lässt und weitere Alternativen entwickelt und bis zum Winter umsetzt!

  3. 27.

    ich vermute, dass die wenigsten Menschen wissen was RNA überhaupt bedeutet, inkl. der Politiker, und welche Funktion die RNA bzw. RNS in der Zelle hat. Diese mRNA Impfstoffe sind ein Novum und niemand kann wissen, wie die langfristigen Wirkungen sein werden . Wenn die gegen Corona wirksam sind , um so besser . Andere Länder setzen auf herkömmliche Impfstoffe, die wohl auch wirksam sind, es bleibt abzuwarten. Aktuell aber steigen die Infektionszahlen, auch bei Geimpften

  4. 26.

    " aber jetzt muss die Politik entscheiden. "
    die Politik, die in dieser Sache aus Ignoranten besteht ?

  5. 25.

    " aber er hat sich schon entschieden und möchte Biontec bekommen. "

    und wie ist das Kind zu dieser Entscheidung gekommen ?

  6. 24.

    " Stiko hält sich mit genereller Empfehlung noch zurück " und das bestimmt nicht ohne Grund. Wenn die Empfehlungen der Stiko zur politischen Disposition stehen kann man diese Institution auch abschaffen. Auf welche Kriterien sollen denn die fachfremden Eltern abstellen, auf ihr Bauchgefühl ?

  7. 23.

    Kinder in diesem Alter können wenigstens Maske tragen und Abstand halten.....können sich also schützen.
    Können wir uns alle bitte mal darüber aufregen, das Kita- und Vorschulkinder noch nicht einmal einen Lolli Test in Berlin bekommen, weder Abstand halten noch Masken tragen können.
    Auch in diesem Alter kann man PIMS und Atemnot bekommen ....fragt mal die Kinderärzte und betroffenen Eltern.
    Regt Euch doch bitte darüber auf !

  8. 22.

    Ihnen ist aber schon bekannt, was die STIKO derzeit zur Datenlage im Hinblick auf die Impfung sagt und weshalb man, auch nach aktueller Beurteilung (s. Lanz vergangene Woche, usw.) zu demselben Ergebnis kommt, dass keine Empfehlung für die Impfung von 12 - 15jährigen ausgesprochen werden kann.

    Ihre persönliche Ideologie ist für die Beurteilung nicht von Relevanz, sondern Gesetze, ethische Ansätze sowie eine Nutzen-Risiko-Bewertung ausschließlich für die Kinder, nicht für die Wirkung der Empfehlung an die Kinder im Hinblick auf die Gesamtgesellschaft. Das entspräche auch nicht dem Rechtsbild in unserer Gesellschaft und widerspräche der Fürsorgepflicht, die wir Kindern gegenüber haben. Eine leichtfertige Entscheidung über wissenschaftliche Empfehlungen hinaus, z. B. um "diesen Sommer in Urlaub fahren zu können", sollte das Jugendamt auf den Plan rufen, aber die haben eh einiges zu tun, aufgrund gestiegener Misshandlungen und psychischen Belastungen für Familien im Lockdown.

  9. 21.

    Es gibt keine Impfflicht und Eltern sind Erziehungsberechtigt, sie allein tragen die Verantwortung für ihr Kind.

  10. 20.

    Einfach eine Unterstellung von einer "immer noch nicht richtig empfohlenen" Impfung auf das häusliche Umfeld zu schließen!
    Ein Gespräch mit dem Kinderarzt usw. wäre wohl hilfreicher!

  11. 19.

    Mal zum Verständnis

    https://www.infektionsschutz.de/mediathek/fragen-antworten.html?tx_sschfaqtool_pi1%5Bfaq%5D=4834&tx_sschfaqtool_pi1%5Baction%5D=list&tx_sschfaqtool_pi1%5Bcontroller%5D=FAQ&cHash=e28f231f5a516f3feca36fbbd7affb2f

  12. 18.

    Eltern, die ihren Kindern die Impfung vorenthalten oder verbieten, sollte man mal das Jugendamt vorbeischieben. Wer weiß, was da noch alles schief läuft in der Familie.

  13. 17.

    An alle Erwachsenen meine Bitte, falls Ihr Kind zu den 12 bis 17 jährigen Personen gehört: Lassen Sie Ihre Kinder selbst entscheiden, wenn diese in der Lage sind bewusst größere Zusammenhänge zu erkennen! Egal, wie Sie selbst zur Impfung stehen! Reden Sie mit Ihren Kindern offen und lassen Sie bitte keine Details weg! Es wird für sich auch unter Umständen eine andere Entscheidung treffen, als Sie für sich persönlich als Elternteil getroffen haben! Als Eltern hat man Verantwortung gegenüber den Kindern, aber man kann sie nicht nur in Watte einpacken und nicht vor allem und jedem schützen! Irgendwann kommt sowieso der Zeitpunkt, wo die Kinder das Elternhaus verlassen, um ihr eigenes Leben zu leben. Da muss bereits vorher stückweise loslassen und akzeptieren aus Kindern werden Leute!

  14. 16.

    Dann kann sich ja mein Kind den Impfstoff aussuchen.... Er wird im August geimpft, aber er hat sich schon entschieden und möchte Biontec bekommen.

  15. 14.

    @ Mutter, Mutter, Mutter: aber wenn ihr Kind alt genug ist und schon regelmäßig Nachrichten schaut(seriöse Tagesschau) und auch mal in der Zeitung liest und somit auch schon politische Zusammenhänge erkennt und sich Gedanken macht, darf er dann von seinem Grundrecht Gebrauch machen um selbst zu entscheiden? Ist natürlich schwer in einem Haushalt der strikten Ablehnung von seriösen Medien. Meiner mit knapp 15 Jahren wollte unbedingt, ist (durch großes Glück und Zufall) schon mit beiden Impfungen durch und lebt noch.

  16. 13.

    Eigentlich wollte ich den abgedroschenen Satz raushauen: wenn allen ein Impfangebot gemacht werden konnte...der Rest ist bekannt. Nur mal angenommen, die Stiko weicht dem politischen Druck und spricht plötzlich eine Empfehlung aus..zieht man dann über nicht geimpfte Kinder genauso her wie man impfunwillige Erwachsene am liebsten behandeln würde? Denunziert man sie dann auch als nicht solidarisch und schuldig, dass jeder nicht Geimpfte andere Iinfiziert und am liebsten ins Takatukaland verbannt werden soll?

  17. 11.

    Es ist doch vollkommen ok wenn die EMA Moderna für Kids zulässt.
    Niemand muss sein Kind impfen lassen. Und ob Söder was von sich gibt…. naja ich glaube selbst in Bayern sind den Eltern die eigenen Kinder wichtiger als alles zu machen was Söder da von sich gibt.
    Aber was passiert eigentlich mit Kids die geimpft sind und einen 100% Schutz haben ? Weiterhin testen ? Weiterhin Maske ?
    Das dürfte interessant werden wenn die ersten Schüler (wie schon passiert) vor Gericht ziehen.
    Wie wird da wohl bei 100% Schutz entschieden :D

Nächster Artikel