Erste Bilanz zu Spontan-Impfungen - Andrang im Lichtenberger Impf-Drive-in hat sich eingepegelt

Ein Arzt impft in der ersten Berliner Drive-In Impfstation vor der Ikea-Filiale in Lichtenberg eine Person gegen Corona. (Quelle: dpa/Fabian Sommer)
Bild: dpa/Fabian Sommer

Damit sich mehr Menschen impfen lassen, gibt es in Berlin seit kurzem die Möglichkeit sich spontan ohne Termin impfen zu lassen. Tausende Impfungen wurden seit voriger Woche durchgeführt. Der Andrang hat jedoch nachgelassen, vor allem abends.

Berlins erstes Drive-in für Corona-Impfungen im Bezirk Lichtenberg hat nach einer Woche eine erste Bilanz veröffentlicht. Demnach wurden seit der Öffnung am Samstag vor einer Woche 3.564 Personen geimpft, teilte das Bezirksamt am Montag schriftlich mit.

Geringere Nachfrage in den Abendstunden

Das Impfzentrum erlebte am Tag der Eröffnung einen großen Andrang. Nun habe sich der Betrieb eingepegelt, heißt es in der Mitteilung weiter. Bisher öffnete der Drive-in bis 21 Uhr. Aufgrund der geringen Nachfrage in den Abendstunden hat der Bezirk nun seit Montag die Öffnungszeiten geändert: Montags bis sonntags können sich Impfwillige zwischen 11 und 19 Uhr impfen lassen.

Bis auf weiteres können sich Berlinerinnen und Berlin zwischen den Impfstoffen Johnson & Johnson sowie Moderna entscheiden. Das Bezirksamt Lichtenberg weist darauf hin, dass das Impfpräparat von Johnson & Johnson nur verimpft werden kann, solange der Vorrat reicht. Interessierte können sich ohne Termin impfen lassen.

Senatorin sieht noch Steigerungspotential

Am vorigen Freitag startete zudem die spontane Impfkampagne in drei Berliner Impfzentren. Bis Sonntagabend wurden rund 900 Impfdosen verabreicht, teilte die Senatsgesundheitsverwaltung am Montag auf Anfrage schriftlich mit. Demnach wurden im Impfzentrum an der Messe 330, im Impfzentrum am ehemaligen Flughafen Tegel rund 200 und im Impfzentrum Erika-Heß-Eisstadion im Wedding rund 365 Impfdosen verimpft.

"Wir haben zwischenzeitlich mehr als 60 Prozent Erstimpfungen in Berlin. Auch dank des ersten Spontanimpfens. Das zeigt, jede Möglichkeit, sich impfen zu lassen, wird von den Berlinerinnen und Berlinern auch angenommen", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme von Senatorin Dilek Kalayci (SPD). Die Senatorin sieht aber noch Steigerungspotential: "Ich rufe daher alle auf, gehen Sie zum Impfen, werben Sie für das Impfen. Ich bin zuversichtlich, dass auch das Spontanimpfen noch mehr angenommen werden wird."

Bislang haben rund 60 Prozent der Menschen in Berlin eine Erstimpfung erhalten, 48,7 Prozent sind vollständig geimpft (Stand 25. Juli laut Robert-Koch-Institut).

Um das Impfen noch unkomplizierter zu machen, haben Berlinerinnen und Berliner bis auf weiteres jeden Tag zwischen 14 und 17 Uhr die Möglichkeit, in den drei Impfzentren im Wedding, Messe und Tegel ohne vorherige Anmeldung das Vakzin von Moderna zu erhalten.

Es ist aber auch weiterhin möglich, vorher Termine zu vereinbaren. Auf der Webseite der Berliner Hilfsorganisation wirhelfenberlin.de stellt ein Ampelsystem dar, wie die aktuelle Auslastung in den Impfzentren ist.

Sendung: Inforadio, 26.07.2021, 20:20 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

27 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 27.

    Nicht jeder ist von den neuen Impfstoffen überzeugt. "Ich halte die mRNA-Impfstoffe für experimentell und nicht ausgereift, stehe der Impfung kritisch gegenüber. Es ist am Ende eine Glaubensentscheidung, keiner hat das absolute Wissen."



  2. 26.

    @ Roland. Der Roland, dem ich gerade zu einem anderen Thema geschrieben habe? Dem AfDAfD-Wähler Roland?
    Dann weiß ich Ihren Kommentar richtig einzuschätzen.

  3. 25.

    schade dass die Verantwortlichen so viel "Kohle" für diese teuren Impfzentren verbrannt haben, anstatt gleich in allen Bezirken mobile Impfmöglichkeiten unbürokratisch einzurichten. Immer alles streng nach Vorschrift und nach Möglichkeit mit viel Papierkram, damit man schon allein an den Gedanken daran lieber was anderes macht, wie sich mit 1000 Menschen in so ein Impflager zu setzen. Jetzt wo die Hütte fast brennt, da geht es auf einmal doch völlig unbürokratisch? Aber wer kann sich denn jetzt noch wichtig tun? Spielt ja seit Corona die größte Rolle!

  4. 24.

    "Deswegen lasse ich und viele meiner Freunde auch nicht impfen.
    Da ich sowieso keine Angst vor Corona habe und mich die sogenannten Einschränkungen nicht stören haben die Oberen Pech gehabt. Ich lasse mich nicht gängeln"
    Wer in einer Gemeinschaft lebt und somit Teil der Bevölkerung ist, hat nicht nur eine Verantwortung für sich selbst sondern auch für sein Umfeld,egal was " die Oberen" auf PKs oder sonstwo verkünden. Trotz sollte der letzte Grund im Leben sein,eine Entscheidung für sich selbst zu treffen.Das gilt auch fürs impfen lassen oder nicht, zumal Ihre Weigerung nicht den Leuten schadet,von denen Sie genervt sind sondern ggf. sich selbst. Ich hoffe, Sie erkranken nicht, müssen nicht in Quarantäne oder ins Krankenhaus und bekommen auch kein Longcovid. Das Impfangebot nicht anzunehmen ist Ihre pers. Entscheidung und nicht der Politik anzulasten.

  5. 23.

    Ich denke, dass hier ein großer Egoismus einspielt: Meine Freiheit, meine Einschränkungen, meine Rechte ... Sie sind aber Teil dieser Gesellschaft, nehmen mit Sicherheit alle Annehmlichkeiten unseres Sozialstaates in Anspruch und beschimpfen Gott und die Welt, weil freiwillig Geimpfte ein paar Vorteile haben? Das ist niederträchtig, denn damit stellen Sie die Freiheit, Rechte und die Gesundheit anderer einsichtiger Menschen in Frage. Erwarten Sie Solidarität Ihnen gegenüber, wenn es Sie selber erwischt mit allen Konsequenzen? Natürlich tun Sie das, weil sich ihre Welt nur um sich selber dreht. Sie tun mir leid und ich bete und hoffe, dass ich Sie niemals kennenlernen muss, nicht wenn sie gesund sind, nicht wenn Sie krank sind und nicht wenn Sie meine Hilfe bräuchten. Es wäre gut, wen Sie einem verzweifelten, schwerkranken und vielleicht nie wieder richtig gesund werdendem Menschen in die Augen sehen müssten.

  6. 22.

    So wie die Zahl der Infizierten grad steigt,werden auch die Zahlen der Erkrankten wieder steigen,siehe z.B. auch Solingen oder die Beispiele im Ausland. Und schwups werden Erleichterungen rückgängig gemacht und es gibt auch wieder Kontaktbeschränkungen. Wir müssen lernen mit dem Virus zu leben, es durch unser Verhalten untet Kontrolle zu halten. Es verbreitet sich nicht alleine sondern über unsere Kontakte. Geimpfte übertragen z.B. jetzt die Deltavariante weit weniger als Nichtgeimpfte. Und bei der wieder praktizierten regen Reisetätigkeit reicht es auch nicht, nur in Deutschland zu impfen.
    Infiziert ist noch nicht erkrankt aber je höher die Anzahl der Infizierten,desto höher steigt das Risiko zu erkranken. Mit allen Auswirkungen: Quarantäne, ggf. Krankenhaus, ggf. als Spätfolge LongCovid und das auch bei Jüngeren.

  7. 21.

    Nun ja, die Altersstruktur der Verstorbenen ist aber nach wie vor dieselbe wie zu den Zeiten, als es noch gar keine Impfungen gab. In dieser Hinsicht hat man als unter 80-jähriger also nach wie vor keine Vorteile.

  8. 20.

    ...Also das mit den Vorteilen als geimpfter.... da muss man schon viel Fantasie aufbringen.

    Hier ein großer Vorteil, der müsste Sie doch überzeugen, wenigstens ein bissel:

    https://www.n-tv.de/panorama/Arzte-sehen-vor-allem-Ungeimpfte-sterben-article22700368.html

  9. 19.

    Kontaktbeschränkungen gibt es nicht mehr.
    Mit einem Test kommt man überall da rein wo auch geimpfte rein kommen.
    Die persönliche Bewegung ist ja nett aber auch die hat ein ungeimpfter.
    Sein persönliches Sicherheitsempfinden … ist halt persönlich.
    Unterm Strich bleibt doch im Augenblick haben sie die gleichen Möglichkeiten als geimpfter wie als ungeimpfter.
    Und AHA Regeln und Maske wo nötig.... das hatte man mal vor einem Jahr so geplant.... jetzt ist es Pflicht auch wenn man nachts um 3 Mutterseelen alleine am Geldautomaten bares holt. Und das obwohl das Risiko eines geimpften jemanden anzustecken bei unter 0% liegt.
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/07/brandenburg-impfdurchbrueche-covid-trotz-vollstaendiger-impfung.html
    Also das mit den Vorteilen als geimpfter.... da muss man schon viel Fantasie aufbringen.

  10. 18.

    "Deswegen lasse ich und viele meiner Freunde auch nicht impfen.
    Da ich sowieso keine Angst vor Corona habe und mich die sogenannten Einschränkungen nicht stören haben die Oberen Pech gehabt. Ich lasse mich nicht gängeln"
    Wer in einer Gemeinschaft lebt und somit Teil der Bevölkerung ist, hat nicht nur eine Verantwortung für sich selbst sondern auch für sein Umfeld,egal was " die Oberen" auf PKs oder sonstwo verkünden. Trotz sollte der letzte Grund im Leben sein,eine Entscheidung für sich selbst zu treffen.Das gilt auch fürs impfen lassen oder nicht, zumal Ihre Weigerung nicht den Leuten schadet,von denen Sie genervt sind sondern ggf. sich selbst. Ich hoffe, Sie erkranken nicht, müssen nicht in Quarantäne oder ins Krankenhaus und bekommen auch kein Longcovid. Das Impfangebot nicht anzunehmen ist Ihre pers. Entscheidung und nicht der Politik anzulasten.

  11. 17.

    "Nur vollständig Geimpfte und Genesene erhalten mehr Bewegungsfreiheit zurück.
    Wann und wieviel denn ?"
    Also 14 Tage nach der 2 Impfung gilt man als Geimpfte/r, bei J&J nach der einen Impfung und braucht keinen Schnelltest mehr für den Zugang zu vielen öffentlichen Bereichen sondern nur den Impfnachweis. Einen Nachweis für Genesene gibt es nun auch. Abgesehen von den weiterhin geltenden AHA-Regeln und Maske,wo nötig, habe ich damit meine alte Bewegungsfreiheit wieder und die pers. Beruhigung,geschützter zu sein als ohne Impfung.Und beide Personengruppen zählen bei Kontaktbeschränkungen nicht mit.

  12. 16.

    "Warum vertreten Sie die Auffassung, dass man Einschränkungen über die möglichen gesundheitlichen Einschränkungen hinaus in Kauf nehmen müsse, wenn man sich nicht impfen ließe?"
    Weil Nichtgeimpfte,selbst mit Schnelltest, eine größere Gefahr für die Bevölkerung sind, gerade auch aktuell wegen der bedeutend ansteckendere Delta- Variante.
    Der Schnelltest ist eine Momentaufnahme und nicht umsonst zählen Geimpfte und Genesene bei Kontaktbeschränkungen nicht mehr. Das hat auch Auswirkungen auf den Handel, die Gastro und Veranstaltungen. Die Diskussion läuft m.E. falsch. Nichtgeimpfte sollen nicht bestraft werden,die bekommen nur im Gegensatz zu Geimpften und Gensenen nicht all ihre Freiheitstechte zurück. Das gilt im Alltag und bei Reisen,auch hinsichtlich der Quarantäne. Vllt erledigt sich das Problem für Nicht- Impfwillige wenn sie irgendwann als Genesene gelten,hoffentlich ohne Longcovid. Niemand hier lebt auf einer Insel, deshakb haben wir auch Verantwortung für unser Umfeld.

  13. 15.

    @ ungeimpfte uneinsichtige: Die Einschränkungen stören Sie nicht aber sie fühlen sich von den Einschränkungen bedroht und genötigt. Merken Sie es noch? Da war ja vorher schon etwas kaputt.

  14. 14.

    Da ich sowieso keine Angst vor Corona habe und mich die sogenannten Einschränkungen nicht stören"

    Ich verstehe nicht, Sie fühlen sich von Einschränkungen die Sie nicht stören, genötigt?

  15. 13.

    Nur vollständig Geimpfte und Genesene erhalten mehr Bewegungsfreiheit zurück.
    Wann und wieviel denn ?
    Und selbst das Bundesjustizministerium hat Zweifel, das sowas verfassungskonform ist.
    Aber man kann es ja mal wieder mit Angst machen versuchen …. klappt bisher auch.

  16. 12.

    Tja, da hast du dich leider verrannt. Alle Impfquoten sind berechnet nach Bevölkerung/verimpfte Dosen. Auch in Deutschland. Nur ist Deutschland nicht 35 000 Leute groß und hat einen Nachbarn mit über 40 Millionen Leuten, woher viele für eine Impfung gekommen sind. Wenn 40 Mil. Polen nach Deutschland zum Impfen kommen, wäre Deutschland auch weit über 100%. Das hättest du auch gesehen, wenn du es nachgeguckt hättest. Aber das hast du nicht, sondern es wurde irgendwo gesehen und wird dann nachgeplappert.
    Gibraltar hatte zu Spitzenzeiten eine Inzidenz von fast 3000.

  17. 11.

    Bitte lesen Sie diesen kurzen Artikel, vielleicht ändern Sie dann Ihre Meinung:
    https://www.n-tv.de/panorama/Arzte-sehen-vor-allem-Ungeimpfte-sterben-article22700368.html
    Bleiben Sie gesund und munter.
    Grüße,
    Ottokar

  18. 10.

    Ungeimpfte können nur unter sehr strengen Auflagen verreisen, Geimpfte und Genesen i. d. R. ohne Test,obwohl 1/3 ansteckend sein kann.
    Warum vertreten Sie die Auffassung, dass man Einschränkungen über die möglichen gesundheitlichen Einschränkungen hinaus in Kauf nehmen müsse, wenn man sich nicht impfen ließe? Die Geimpften sind durch die Impfung geschützt und der Eigenschutz ist auch der Grund weshalb man sich impfen lassen sollte, da die Impfung überwiegend schwere Verläufe verhindert! Der Fremdschutz ist bei dieser Impfung sekundär und bedingt vorhanden.
    Auf welcher Begründung wollen Sie diese Einschränkungen aufrecht erhalten? Wenn alle geschützt sind, die geschützt werden wollen, sollte die Epidemie eigentlich vorbei sein.Weltweit ist Zurückhaltung angesagt,weiterhin kein Urlaub usw. für alle! Formulieren Sie doch bitte einmal, wie diese Pandemie zuende gehen kann, wenn nicht mittels Impfung der Impfwilligen, was erklärtes Ziel war nach Schutz der Alten und Kranken!

  19. 9.

    Gibraltar hat viele Berufspendler geimpft, die nicht in Gibraltar leben, aber dort arbeiten. Daher die Zahlen >100%. Die junge Bevölkerung dort ist genauso wenig geimpft wie bei uns und wahrscheinlich auch einige Erwachsene nicht.

    Zudem hat Gibraltar eben, relativ zur Bevölkerung, sehr viele Leute von Außerhalb (Arbeit, Urlaub), die ebenfalls erfasst werden. Die Touristen müssen ja nicht zwingend geimpft sein, auch wenn es im Land eine hohe Impfquote gibt.

  20. 8.

    Ich persönlich fühle mich mit den täglichen Bedrohungen (Einschränkungen usw) der Politik genötigt.
    Und das ärgert mich so sehr, das sich eine Weigerungshaltung aufbaut und zwar massiv.

    Deswegen lasse ich und viele meiner Freunde auch nicht impfen.
    Da ich sowieso keine Angst vor Corona habe und mich die sogenannten Einschränkungen nicht stören haben die Oberen Pech gehabt. Ich lasse mich nicht gängeln

Nächster Artikel