Interview | Arbeitsrechtlerin Livia Merla - Was Urlauber und Rückkehrer aus Risikogebieten jetzt wissen müssen

Touristen gehen mit ihrem Gepäck (Quelle: dpa/Hauke-Christian Dittrich)
Video: rbb24 | 27.07.2021 | Bild: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Was ist zu beachten, wenn man Urlaub in einem Corona-Risikogebiet - wie aktuell Spanien - geplant hat? Muss man für die Quarantäne weitere Urlaubstage nehmen? Wie steht es um die Gehaltszahlung? Eine Arbeitsrechtlerin beantwortet die wichtigsten Fragen.

rbb24: Frau Merla, viele Reisende haben jetzt Sorgen, wie es mit der Quarantäne nach dem Urlaub aussieht? Würde die denn auf die Urlaubstage angerechnet?

Livia Merla: Gundsätzlich nicht. Ich bin auch nicht verpflichtet, Urlaub zu nehmen. Das Problem ist aber eigentlich ein anderes, und zwar, wenn ich in Quarantäne bin, bekomme ich meinen Lohn weiter. Wenn ich aber keinen Urlaub genommen habe, hängt das ein bisschen davon ab, ob ich von zu Hause im Homeoffice arbeiten kann. Und die Gefahr besteht, wenn ich das nicht kann, dass ich auch keinen Lohn bekomme. Wenn man die sichere Variante fahren möchte, sollte man die Quarantäne großzügig in die Urlaubszeit mit einkalkulieren.

Arbeitsrechtlerin Livia Merla (Quelle: rbb)
Arbeitsrechtlerin Livia Merla | Bild: Screenshot rbb Fernsehen

Es kann natürlich sein, dass man aus dem Urlaub kommt und dann erst die Quarantäne-Frist beginnt. Wie sieht es aus, wenn man dann keine Urlaubstage mehr hat?

Dann muss ich mit dem Arbeitgeber besprechen, wie es weitergeht. Kann ich von Zuhause arbeiten oder nicht? Und das ist oftmals das Problem, dass es von Zuhause nicht funktioniert. Grundsätzlich gilt: ohne Arbeit kein Lohn.

Das heißt, man könnte freigestellt werden für die Zeit, bekommt dann aber auch kein Gehalt?

Genau. Das Problem ist, dass es Quarantäne-Leistungen gibt, sogenannte Entgeltersatzleistungen. Die bekomme ich aber halt nicht, wenn ich wissentlich in ein Risikogebiet fahre. Ich habe quasi meine Quarantäne selber verschuldet.

Nun fahren viele Reisende los und sind vielleicht nicht nur eine oder zwei, sondern vielleicht vier Wochen im Urlaub. Und mitten im Urlaub werden die Bestimmungen geändert. Rettet einen das?

Auf irgendeine Art und Weise schon. Die Quarantäne-Leistungen kann ich beanspruchen, weil ich nicht wissentlich dorthin gefahren bin. Es gibt auch eine Norm im Bundesgesetzbuch, wonach man für eine kurzfristige Verhinderung seinen Lohn weiter bekommt, wenn ich es nicht verschuldet habe. Das betrifft aber maximal drei, vier Tage.

Die Arbeitgeber haben ja wahrscheinlich auch Interesse daran, dass ihre Arbeitnehmer wieder gesund und munter aus dem Urlaub zurückkommen. Sollte man das schon vor Reiseantritt gemeinsam klären?

Grundsätzlich darf der Arbeitgeber nicht fragen, wohin ich in den Urlaub fahre. Das ist meine private Angelegenheit. Das Problem ist aber: Er hat eigentlich ein Anrecht darauf zu erfahren, wenn ich in ein Risikogebiet fahre. Er darf mich ja nicht ohne Weiteres zurückholen in den Betrieb, wenn ich eigentlich in Quarantäne muss, denn ich könnte auch Kollegen gefährden. Deshalb ist es immer sinnvoll, im Vorfeld mit dem Arbeitgeber über die Reisepläne zu sprechen, um möglichst viel Konfliktpotenzial zu vermeiden.

Hat der Arbeitgeber dann die Möglichkeit zu sagen: 'Nein, den Urlaub gewähre ich nicht?'

Das kann er nicht. Also nicht aufgrund des Reiseziels. Wenn im Betrieb nichts mehr funktionieren würde, weil beispielsweise alle in Quarantäne sind, könnte man grundsätzlich den Urlaub aus betrieblichen Gründen verweigern. Aber eben nicht wegen des Reiseziels.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Andrea Vannahme, rbb24. Der Text ist eine verschriftlichte und leicht redigierte Version des Fernseh-Interviews.

Sendung: rbb24, 27.07.2021, 21:45 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

24 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 24.

    Ich weiß, ich habe den Bericht vor Wochen auch gesehen. Wo Ärzte Ärger kriegen, wenn sie “normale“ Preise nehmen, bzw. nehmen wollen. Und nicht diese völlig überteuerten Preise veranschlagen wollen.

  2. 23.

    Interessanterweise kostet der PCR Test im Ausland 25-30 Euro und zumindest einige Anbieter (auch in Dresden) bieten das auch in DE zu dem Preis an. Die werden dann aber sogar abgemahnt weil Sie sich nicht an die Honorarordnung für Ärzte halten würden.....die armen Labormediziner müssen doch auch von was leben. (Labormediziner sind so ziemlich die am besten verdienenden Ärzte)

  3. 21.

    Da ja gewisse Politiker über die Test von “kleinen Mehraufwand“ reden, kann man wohl davon ausgehen, das diese Personen ihre Test nicht selber bezahlen. Denn wenn man z.B. einen schönen gemütlichen 4-Tages-Trip richtig gestaltet, bezahlt man am Ende für Alles gerade mal um die 140,- €. Und wie ist der Preis für einen PCR-Test.
    Also wirklich, solche Kommentare von Politikern sind doch reinste Ver------.

    Kurios ist auch noch, das die Maskenpflicht gelockert wurde, aber man jetzt wegen der drohenden Gefahr wieder mit Hilfe von Test zur Kasse bitten will.
    Also wirklich, haltet an den alten Regeln der Maskenpflicht fest und schon sind diese ganzen Test nicht notwendig. Und wenn man Geld mit Test verdienen will, sollte man ganz einfach die Maskenverweigerer mit Test zur Kasse bitten. Dann haben wirklich alle Menschen was davon. Und es wären wiederum diese geplanten Test nicht notwendig.

  4. 20.

    Herr Söder ist astreiner Populist. Der sagt alles, was er glaubt was gut ankommt beim Wahlvolk....

    Eventuell will er in diesem Fall auch noch für eine besonders hohe Auslastung der bayrischen Hotels sorgen.

    Hinten runter fallen Familien mit Kindern, gerade wenn es um das Thema Quarantäne geht. Da werden eventuell wieder die Kinder pauschal in Quarantäne geschickt....ungeimpfte Erwachsene sind einfach selbst Schuld, nur was hätten die Kinder machen sollen, wenn es für sie keinen Impfstoff gibt (und auch keine Impfempfehlung der STIKO)

  5. 19.

    Was ist an Verreisen per se schlecht/verantwortungslos?

    Klar der Ballermann Party Tourismus ist assi, (auch ohne Corona) nur auf der Finka schön Urlaub zu machen auch?

    Wir waren letztes Jahr schon in Griechenland, und waren sehr zufrieden mit der Umsetzung der Hygienemaßnahmen. Der griechische Staat ist recht streng und gibt knallharte Belegungsquoten vor, da würde der DEHOGA sturm laufen. Auch war dort klar, dass Personal permanent ordentlich Maske trägt, in deutschen Restaurants tragen die entweder keine oder unter der Nase. Ähnliches bei der Impfpflicht und Testungen. In Griechenland werden Beschäftigte in Hotels permanent 3mal die Woche getestet, wenn ungeimpft. In Deutschland? vielleicht bekommen die wenigstens Tests vom AG gestellt....

    Ich fühlte und werde mich in dem griechischen Hotel wohler und sicherer fühlen als irgendwo in Deutschland zb am überfüllten Ostseestrand....

  6. 18.

    Kommen Sie nach Sachsen, hier können Sie alles ohne Abstand, ohne Maske, ohne Kontaktnachverfolgung, ohne Desinfektion, ohne Test/Impfnachweis machen wie Sie wollen.

    War selbst schockiert am Wochenende beim Essen gehen. Gerammelt volle Lokale, nach Test/Impfnachweisen oder nur Name, Adresse, Telefonnummer fragt hier keiner mehr.

    Aber Schuld sind natürlich die reisenden Familien. Vor allem die Familien mit ungeimpften Kindern. Und die Leute finden Söder und co auch noch gut.....

    (PS: unser Reiseziel ist so nett, Kinder unter 12 von der Testpflicht auszunehmen, weil diese eben nicht geimpft werden können, wir Eltern sind sowieso 2x geimpft, wenn sich doch nur endlich mal alle Erwachsenen verantwortungsbewusst verhalten könnten....)

  7. 17.

    FFP2 Maskenpflicht für Laien ist sowieso das dämlichste was der Politik einfallen konnte. Ich habe praktisch außerhalb meines Arbeitslebens jetzt kaum Menschen gesehen, die eine FFP2-Maske richtig tragen. Fängt beim Bart an und hört bei dem schlecht angepassten Nasenbügel auf. Wenn die Maske sich beim atmen nicht bewegt, weiß ich schon alles.....von den FFP2 Masken unterhalb der Nase mal ganz abgesehen.....

  8. 16.

    Sie sprachen von Regeln nicht von Solidarität.
    Solidarität ist etwas was man aus freien Stücken jemanden zukommen lässt, nicht etwas was man einfordern kann weil man sich selbst an Regeln gehalten hat und das, zum Teil, auch noch Regeln sind die man sich selbst auferlegt hat.
    Es ist egoistisch zu verlangen, weil ich nicht in den Urlaub fahre, darf das auch kein anderer machen.
    Das ist ihre persönliche Entscheidung, es zwingt sie auch niemand sich solidarisch mit der Reisebranche zu verhalten und deshalb gefälligst in den Urlaub zu fahren.
    Wie sie schon sagten Solidarität ist keine Einbahnstraße..... Solidarität kann viele Gesichter haben.
    Es kommt immer auf den eigenen Standpunkt an und den sollte man nie als Maßstab für alle nehmen.

  9. 15.

    Ich gehe davon aus das der C S D im nächsten Jahr ebenfalls nicht stattfinden wird, aufgrund der Erfahrungen die man in diesem Jahr mit dem veranstalter gemacht hat. Also aus reiner "Vorsicht" weil man Angst hat, Hygieneregeln könnten nicht eingehalten werden. Wir sind doch schliesslich alle gleich, das betonen doch die Minderheiten immer so lautstark

  10. 14.

    In einer Zeit wie jetzt diese ändern sich zumal die Gegebenheiten! Auch die Politiker erleben zum ersten Mal eine Pandemie. Da ist ein Status Quote nicht machbar. Es ändert sich von Tag zu Tag. Es wird so bleiben. Auch wenn die Menschen einen Urlaub mit all diesen Regeln es als „Urlaub „ empfinden, müssen diese doch zum Schutz anderer getestet und evt.in Quarantäne. Die viel gewünschte 100% Entscheidung in puncto Corona wird es nicht geben.

  11. 13.

    Auf tagesschau.de (Interview mit MP Söder) heißt es am 27. Juli um 21:44 Uhr:

    "Bei Autoreisenden setzt Söder auf SchleierFAHNDUNG, 'sehr intensive Stichproben nicht direkt an der Grenze, sondern im Umfeld.' Die Fachleute bei der Polizei hätten EIN GUTES GESPÜR, WER ZU KONTROLLIEREN SEI, und die Gesundheitsämter seien auch angehalten, vermehrt Stichproben durchzuführen."
    (Hervorhebungen von mir)

    Es geht mir gar nicht so sehr um den Sachverhalt, sondern um die widerspruchslos hingenommene Wortwahl.
    Wir sprechen nicht von Terroristen bzw. Schwerverbrechern, sondern von Leuten, die sich nach anderthalb Jahren mal wieder ein, zwei Wochen Entspannung an der See oder in den Bergen gegönnt haben und nach denen jetzt "gefahndet" werden soll.
    Unglaublich!
    So denken wohl Politiker, denen es an nichts fehlt, die einfach nur geil sind, Macht zu haben und auszuüben.

    https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-dienstag-223.html#Soeder-Strengere-Einreiseregeln-ab-August

  12. 12.

    Erkläre ich gerne Solidarität ist keine Einbahnstraße. Wenn ich für mich und andere solidarisch handle d.h. mich Impfen lasss ( schon 2x ), Ffp2 Maske trage ( als Asthmatiker ) , Kontakte vermeide und Abstand halte - dann sehe ich nicht ein das ich noch zusätzlich belastet werde von Menschen die sich unsolidarisch d.h. unsozial verhalten und meinen ins Ausland verreisen zu müssen und als Ansteckungsrisiko Menschen in Gedahr bringen. Ich wäre auch gern nach Gran Canaria gereist - habe ich dieses und letztes Jahr nicht gemacht .

    Mich stört der bedingungslose Egoismus - der mit Freiheit verwechselt wird - der heutigen Zeit. Nicht nur in diesem Punkt auch im Straßenverkehr und anderen Dingen. Neoliberaler Narzismus von Menschen die sich über äußeres/Abgrenzung etc definieren ( Mode, Genderidentität ) innerlich aber leer sind und nackt nichtssagend und unwichtig sind.

  13. 11.

    Ja natürlich. Ich hätte mir als Asthmatiker auch ein Attest gewünscht hat mir der Arzt verweigert. Außerdem habe ich nich verschrieben. Bin 2x geimpft!

  14. 10.

    Jeder weiß doch, dass es nicht bei den angekündigten zwei Wochen bleiben wird.
    Die Politiker sind im Wahlkampf, da werden schon mal falsche Versprechen abgegeben.
    Und es wird gelogen, bis sich die Balken biegen.

    Mal ein paar Aussagen der letzten Wochen:
    "Kanzleramtsminister " Helge Braun sagte bei Sandra Maischberger, "wenn alle ein Impfangebot bekommen haben, werden die Maßnahmen für alle aufgehoben". Maischberger fragte nach: Und das ist Ende Juli? Ja.
    Gesundheitsminister Jens Spahn sagte vor einem Jahr: "Mit dem was wir heute wissen, würden wir keine Frisöre mehr schließen oder den Einzelhandel, das wird es kein zweites Mal geben".

    Außenminister Heiko Maaß forderte vor 3 Wochen die komplette Abschaffung der Maskenpflicht "noch im August".

    Nichts davon ist wahr, nichts davon ist eingetreten.
    Und solchen Leuten soll man noch irgendwas glauben?

  15. 9.

    Jetzt fangen also wieder die Diskussionen an, die man schon vor einen Jahr hatte. Und die Antwort ist dieelbe wie damals. Diese Test sind nur Monentaufnahmen und keine Garantie. Vor allen wird hier bloß wieder Politik gemacht um andere gegen andere Gruppen zu hetzen, um vom eigentlich Problem abzulenken.

    Außerdem fällt dadurch nur wieder auf, das am Ende alle Regeln wieder für ALLE sein werden. Und das jetzige bis jetzt nur Taktik war. Mich wundert nur, das manche Personen dies jetzt schon durchsetzen wollen, obwohl man dadurch nur das Gegenteil erreichen wird. Und dadurch sich noch weniger impfen lassen, wenn es am Ende keinen Unteschied mehr macht.

    Ungeachtet davon das es Sinn macht sich impfen zu lassen. Werden sich jetzt alle rumärgern, die sich nur impfen lassen haben um verreisen zu können, wenn jetzt doch wieder alles zum Alten kommt und man dafür bezahlen soll. Für Test die überhaupt keine Aussagekraft haben und nur eine Momentaufnahme sind.

  16. 8.

    Ja, es sind die, die in den Urlaub fahren. Zu Ferienbeginn flogen in den ersten Tagen jeweils 50.000 Menschen in den Urlaub, da ist die von Ihnen erwähnte Demo oder die Sportveranstaltung ein Witz.

  17. 7.

    Ich kann den Einwand komplett verstehen, ich wäre auch für eine generelle Testpflicht mit Einreise in Deutschland. Doch die Ansteckungsgefahr ist am Flughafen und im Flugzeug viel größer als im Auto. Jedoch im Urlaub selbst ist das Risiko natürlich generell höher und daher sehe ich es sehr ähnlich.

  18. 6.

    Sie wollen sich also nicht mehr Regeln unterwerfen die bei Einhaltung von regeln nicht notwendig wären ?
    Können sie das mal bitte erklären.
    Impfen ist im übrigen keine Regel.

  19. 5.

    Es sind die, die in Urlaub fahren die angeblich die Coronazahlen hochtreiben. Was ist mit den Tausenden die demonstrieren, zu hunderten im Park feiern oder Sportveranstaltungen? Stecken die keinen an? Bei diesen Veranstaltungen wird nicht getestet also kann man es denen zuschieben die per Flugzeug reisen. Per Auto steckt sich wohl auch keiner an, da dort auch kein Test-Zwang ist. Wenn dann bitte alle gleich!

Nächster Artikel