Notfallkonzept - Berlins Intensivstationen bereiten sich auf mehr Corona-Kranke vor

Mi 24.11.21 | 13:05 Uhr
  32
Archivbild: Das Team eines Intensivtransportwagens fährt auf einer Intensivstation des RKH Klinikum Ludwigsburg einen Covid-19-Patienten. (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)
Bild: dpa/Sebastian Gollnow

In den Krankenhäusern spitzt sich die Corona-Lage zu. Daher wurde nun ein Notfallkonzept aktiviert, dass die bundesweite Verteilung der Patientinnen und Patienten regeln soll. Auch Berlin und Brandenburg sind Teil des Konzepts.

Berlin und Brandenburg sowie drei weitere Bundesländer haben offiziell das sogenannte "Kleeblatt-Konzept" zur strategischen Verlegung von Intensivpatienten aktiviert. Dies soll vor dem Hintergrund der steigenden Auslastung der bundesweiten Intensivstationen geschehen. Das teilte die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) am Dienstagabend mit.

In den nächsten Tagen solle eine "größere Anzahl" an Patienten aus Berlin, Brandenburg, Bayern, Thüringen und Sachsen in andere "Kleeblatt-Regionen" verlegt werden, hieß es. Freie Kapazitäten solle es noch in Hessen und im Norden geben. Eine Senatssprecherin sagte dagegen, Berlin sei aktuell nicht betroffen.

Weitere Beratungen am Mittwoch

Unter dem Eindruck der ersten Corona-Welle hatten Bund und Länder im Frühjahr 2020 das "Kleeblatt-Konzept" entwickelt, um bei einer hohen regionalen Auslastung der Intensivstationen die Verteilung von Patienten zu erleichtern. Die 16 Bundesländer sind dabei in fünf Gruppen aufgeteilt - die Kleeblätter Nord, Ost, Süd, Südwest und West. Bayern bildet das Kleeblatt Süd, die Länder Thüringen, Sachsen, Berlin und Brandenburg befinden sich im Kleeblatt Ost.

Am Mittwoch komme die Steuerungsgruppe zusammen, welche die bundesweiten Verlegungen koordiniert, sagte eine Divi-Sprecherin der Nachrichtenagentur AFP. Dabei geht es darum, freie Plätze und geeignete Transportmittel zu finden. Teils müssten auch große Distanzen überbrückt werden, hieß es.

Hohe Auslastung in Berlin und Brandenburg

In den Brandenburger Krankenhäusern spitzte sich die Versorgungslage zuletzt weiter zu. Grundsätzlich sei die Situation im Land "sehr ernst", sagte Detlef Troppens, Vorstandsvorsitzender der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg e. V. (LKB), am Montag im Inforadio des rbb. Im Süden mussten erste Patienten auch schon verlegt werden. In Oberspreewald-Lausitz sind aktuell keine Intensivbetten mehr frei.

Auch in Berlin sind immer weniger Intensivbetten frei. Intensivmediziner und Divi-Mitglied Thorsten Jan-Thorsten Gräsner sagte bereits am Montag, dass man mit einer gezielten strategischen Patientenverlegung dafür sorgen könne, dass Krankenhäuser in besonders betroffenen Regionen wieder Luft bekommen. Berlin sei, wie viele Großstädte, stark belastet. Ziel sei es, nicht in die Situation zu kommen, dass man keine Versorgungskapazitäten mehr vor Ort habe.

RKI meldet neue Rekordwerte

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat derweil am Mittwochmorgen einen neuen Rekordwert von 66.884 neuen Corona-Fällen gemeldet. Das sind 14.058 Positiv-Tests mehr als am Mittwoch vor einer Woche, als 52.826 Neuinfektionen verzeichnet wurden. 335 weitere Menschen starben deutschlandweit im Zusammenhang mit dem Virus - auch dieser Tageswert steigt kontinuierlich.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz stieg abermals auf einen Rekordwert von 404,5 von 399,8 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. Es gibt bundesweit nur noch fünf Landkreise, die eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 aufweisen - besonders hoch sind sie weiter im Süden und Osten.

Die Zahl der Corona-Intensivpatienten war am Montag von der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) mit 3.964 angegeben worden - Tendenz stetig steigend.

Sendung: Inforadio, 24.11.2021, 5 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 24.11.2021 um 16:54 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

32 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 32.

    Ich sehe 2 Gruppen von Genesenen:

    1. die von Spinnern und Regelverweigerern infiziert (körperverletzt) wurden

    2. die sich als Spinner und als Regel- und evtl. Impfveweigerer aufgrund eigener Nachlässigkeit infiziert hatten und evtl. weitere infiziert (körperverletzt) hatten und nun stolz als Genesene Privilegien nutzen.

  2. 31.

    @ Real: Eine hatte Triage fordert auch keiner. Aber wenn dann doch eine harte Triage erforderlich wird, muss es erlaubt sein, darüber nachzudenken, wer uns das ganze eingebrockt hat. Das waren nämlich nicht die Politiker sondern die bekloppten. Den Politikern kann man vorwerfen, falsch reagiert zu haben.

  3. 30.

    "Intensivbelegung in Berlin im gelben Bereich? Wieso werden dann aktuell Verlegungen notwendig?"
    Bei Stand gestern 87 betreibbaren, freien Erwachsenen-Intensivbetten für Berlin oder auch im Durchschnitt knapp über 2 ITS-Betten pro Standort, könnte man von Weitsicht sprechen. Soll ja neben den steigenden Covid-19-Patienten auf ITS auch noch andere ITS-Pflichtige geben. Dazu könnten auch Sie gehören (Unfall, Herzprobleme etc). Oder wir warten bis alle ITS-Betten in der Stadt belegt sind, damit Notfallpatienten dann entweder im Krankenwagen auf eine Behandlung warten müssen oder auf der Suche nach einer Behandlungsmöglichkeit stundenlang durch die Gegend gefahren werden.

  4. 29.

    Benno, es tut mir so leid, dass es so viele Idioten gibt.
    Ich arbeite nicht im medizinischen Bereich, aber meine Vorstellungskraft ist so groß, dass ich mir ansatzweise vorstellen kann, was in den betroffenen Bereichen der Krankenhäuser los ist.
    Leider denken viele nicht von 12 bis Mittag. Wenn Sie der ganzen Maßnahmen müde sind und Corona leugnen und verharmlosen, (die müssen nicht mal militante Leugner sein) vergessen sie aber dabei, dass auch der nächste Schlaganfallpatient im Zweifel stirbt oder mit lebenslangen Beeinträchtigungen klar kommen muss, weil nicht rechtzeitig fachkundige Versorgung möglich ist. Und das gilt auch für den Herzinfarkt, den Verkehrsunfall, die Sepsis etc. Aber das ist denen egal. Und wer die hunderten Leichen jeden Tag von der ITS karrt, das interessiert die auch nicht.
    Ich hoffe, dass all die überarbeiteten und engagierten Ärzte und Pflegekräfte noch durchhalten und Sie in den nächsten Wochen nicht weiter überrannt werden. Bleiben Sie gesund !!!

  5. 28.

    Ich würde sagen sie haben den Sinn dieser Diskussion nicht verstanden und sollten sich einfach zurückhalten

  6. 27.

    Soweit ich weiß, gibt es kein Personal dafür.....

  7. 26.

    Weiß jemand, wieso die Betten auf dem Messegelände alle wieder abgebaut wurden?
    Weiß jemand, wieso die - mit der bestehenden Erfahrung! - nicht rasch wieder aktiviert bzw. aufgebaut werden können?

  8. 25.

    Deutschland nimmt doch derzeit auch COVID-Patienten aus den Niederlanden auf.
    Österreich will wohl auch Deutschland um Aufnahme von COVID-Patienten bitten.
    Offenbar hat Deutschland genug Kapazitäten für den Rest der Welt.

  9. 24.

    Komisch, es hatte sich sehr viel Personal gemeldet - wurde aber nie abgerufen. Endlos auf den Einsatz warten OHNE Bezahlung kann ja auch keiner. Und ja, für MEHR Kohle kommen auch MEHR Leute, noch bessere wären aber bessere Arbeitsbedingungen. In den Kliniken gibt es übrigens genug Angestellte, die 9/10tel ihres Gehaltes abgeben (umverteilen...) könnten, und die dann immer noch mehr verdienen würden als das wichtigste Personal in der ITS...

  10. 23.

    Ach so? Und welches Viel-Augen-Prinzip wird angewendet? Wieviel unabhängig voneinander Beteiligte gibt es bei "Eurer" Triagierung? Und wo wird exakt triagiert? Das würde die Behörden und Verbände wohl sehr interessieren.
    Triage nur bei Corona- oder auch bei welchen anderen Fällen?

  11. 22.

    Und wird Triage nach Chancen gemacht oder nach Erkrankung ?

  12. 21.

    Intensivbelegung in Berlin im gelben Bereich? Wieso werden dann aktuell Verlegungen notwendig?

  13. 20.

    Sie eiern aber auch etwas: Einerseits kein Verständnis für Impfunwillige aber auch keine Triage andenken. Die Realität wird alle einholen - die Ärzte, Pfleger etc sowieso schon seit Ewigkeiten ( Dank an sie alle !!!!), aber auch Geimpfte und Ungeimpfte. Und dann hoffe ich auf den gesunden Menschenverstand.

  14. 19.

    Lieber Benno Sie scheinen aber sehr viel Zeit zu haben, trotz überfüllter Stationen.

  15. 18.

    Sachsen? Ist voll. Die denken über Triage nach. Und ja, der Impfstatus soll dort dann eine Rolle spielen.

  16. 17.

    Ungeimpfte Personen sollten doch ihrer Überzeugung bis zum letzten Atemzug konsequent folgen. Stattdessen gefährden sie andere Personen und verhindern aktiv, dass die Pandemie eingedämmt werden kann. PK Prof. Sander, Charité Berlin ,(unabhängiger Experte)

    Durch ihr unsolidarisches Verhalten haben sie den Tod vieler Menschen zu verantworten. Stattdessen pochen Sie auf ihre Grundrechte und vergessen dabei die Grundrechte anderer Menschen.

  17. 16.

    Wir machen seit 3 Tagen Triage. Jedoch hat jedes Team sehr viel Ermessensspielraum. Vielleicht solltest Du erstmal viele Jahre auf ITS arbeiten.

  18. 15.

    Kleeblattstrategie als Marketingbegriff für Nichts? Es wurde nicht erläutert warum das eine Hilfe sein soll. Darf jetzt der Notfallfahrer nicht mehr im Umkreis suchen, sondern soll leitstellengeführt, von Nordbrandenburg nach Sachsen, statt in das nahe MeckPomm, fahren?

  19. 14.

    @Bauml

    Falsch. Die Kriterien sind Empfehlungen. Jedes Team hat viel Ermessensspielraum.

  20. 13.

    Den Unterschied zwischen Zivilisationskrankheiten und Infektionskrankheiten kennste?

  21. 12.

    Können wir langsam mal das MANAGEMENT der Krankenhäuser wegen Totschlag durch Unterlassung vor Gericht bekommen oder wo sind knapp 2 JAHRE SONDERZAHLUNGEN hingeflossen? In personal ja offenkundig nicht...

  22. 11.

    Das Krankernhäuser tun das Beste, damit jedem in dieser schwierigen Situation geholfen wird. Auch Corona-Leugnern, Impf-Verweigerern und Masken-Muffel. Und was tun die Querköpfe als Dank: Sie zeigen der Gesellschaft den Stinkefinger und halten sich nicht an einfachste Schutzregeln. Egoismus pur. Dafür müssen dann Kranke in andere Kliniken ausgelagert werden.

  23. 10.

    Sie schreiben Unsinn. Die Notfallklinik war niemals für die maximale Intensivtherapie gedacht. Aber genau diese brauchen wir. Aktuell kommen viele ungeimpfte Personen von der Notaufnahme direkt auf intensiv

    Die Notfallklinik war nur für nicht intensivpflichtige Patienten gedacht. Es gibt nämlich überhaupt kein Fachpersonal, welches die Versorgung hätte übernommen. Normale Pflegekräfte können keine Intensivpatienten betreuen. Dafür ist eine mehrjährige Zusatzausbildung nötig.

  24. 9.

    Fehlende Betten sind nicht das Problem, sondern fehlendes Personal. Das hatte man auch für das Notfallkrankenhaus Messegelände nie.

  25. 7.

    Ok, dann mit den Rauchern, Drogenabhängigen und Übergewichtigen anfangen. Sie haben ihre Situation jahrelang selbst verschulded.
    Merkt ihr überhaupt noch was für ein rassistischter Müll mittlerweile geschrieben wird!

  26. 6.

    Die Triage-Leitlinie 040-013 ist vom 17.04.2020.
    Da spielten Ungeimpfte keine Rolle. Und sie werden es bei derzeitigen Überarbeitung der Leitline auch nicht spielen.

  27. 5.

    Sie wollen also Gott spielen? Was eine menschenfeindliche Einstellung auch....
    Grüße von einem bald 3-fach geimpften, der aber auch Verständnis für die hat, die aus medizinischen Indiktationen heraus nicht geimpft werden dürfen, zwar kein Verständnis für Verweigerer und Verschwörungstheoretiker hat, aber nie eine harte Triage fordern würde - weil es sich einfach nicht schickt, solch ein Urteil zu fällen.
    Und danke an alle, die in der Medizin und Pflege durchhalten.......es wird Zeit für Politiker mit Rückgrat, die endlich mal die gerechte Bezahlung derer festlegen - aber ich glaube, das wird wohl ein Traum bleiben.....

  28. 4.

    Wie Triage umgesetzt wird wissen sie wohl nicht.
    Es gibt keine Corona Triage. Triage gilt immer für alles.
    Bereits in den 70 er Jahren haben einige Länder ein Triage Gesetz eingeführt.
    Aber klar, erst mal etwas behaupten bzw. Fordern und sich dann informieren.

  29. 3.

    Ach ja jetzt wird alles anders. Wer ist schuld natürlich die anderen. Politik versagen hoch3 alles abgeschafft impfzentrum usw.und schuld daran sind natürlich die anderen. Ungeimpfte sind die schuldigen. Einer muß ja schuld sein. 3g 2g 4g 5g was denn nun.

  30. 2.

    Vor wievielen Wochen wurde noch das Notfall-Lazarett im Messegelände abgebaut? Aber schon ok, die machen sowas ja nur, um Albrecht Broemme von der wohlverdienten Rente abzuhalten. Ansonsten noch Danke an alle, die die Chaoten aus Brandenburg (keine Impfzentren seit Sommer, keine Teststellen, unwillige wenige Hausärzte) und Berlin (zu viele Einwohner) aufnehmen. Vielen lieben Dank. Man weiss ja heute nie, ob man nicht selber als Geimpfter mal in diese Verlegenheit kommt....

  31. 1.

    Wieso ungeimpfte Patienten von der ITS in andere Kliniken verlegen? Dort fehlen auch bald Kapazitäten

    Einfach harte Triage anwenden.

Nächster Artikel