Symbolbild: Probleme bei der neuen Berliner Impf-Hotline im April 2021. (Quelle: dpa/Eibner-Pressefoto)
Audio: Inforadio | 01.04.2021 | Ann Kristin Schenten | Bild: dpa/Eibner-Pressefoto

Berliner Impf-Hotline - Technische Probleme bei der Terminbuchung für Impfung

Am Donnerstag hat die Vergabe von Impfterminen für 60- bis 70-Jährige begonnen. Doch viele Interessierte mussten sich gedulden: Wegen technischer Probleme war die Hotline über Stunden nicht erreichbar. Die Gesundheitsverwaltung bittet um Geduld.

Am ersten Tag der Terminvergabe für die neu zugelassene Impfgruppe der 60- bis 70-Jährigen hat es Probleme gegeben. Das berichteten mehrere Personen, die versucht hatten, einen Termin auszumachen. Wegen der hohen Nachfrage habe es technische Störungen gegeben, teilte der Berliner Senat am Donnerstag mit [berlin.de].

Am Mittwoch hatte die Senatsverwaltung für Gesundheit mitgeteilt, dass ab Donnerstag eine Terminvergabe für eine Impfung mit dem Vakzine von Astrazeneca für Berlinerinnen und Berliner der Altersgruppe von 60 bis 70 Jahren möglich sei. Das seien etwa 300.000 Menschen, die nicht unter chronischen Krankheiten leiden.

Nutzer berichten von "Impfdesaster"

Mehrere Nutzerinnen und Nutzer schilderten am Donnerstag gegenüber rbb|24 dutzende vergebliche Versuche, via Hotline einen Termin zu vereinbaren. Dabei spielten offenbar nicht nur technische Probleme eine Rolle. Eine Nutzerin schrieb beispielsweise: "Leider hatte die Mitarbeiterin von der neuen Impfaktion nichts gehört. Nach einiger Diskussion wollte sie sich erkundigen und zurückrufen. Das ist bis jetzt nicht geschehen."

Eine andere Nutzerin schrieb von unzureichenden Informationen durch die Bandansage der Hotline: "Man landet zum Teil sogar in einer Warteschlange, deren Dauer mit rund 30 Minuten angegeben wird. Nach musikalischer Dauerberieselung erfährt man dann nach Ablauf der 30 Minuten, dass immer noch alle Mitarbeiter beschäftigt seien und man doch bitte noch mal anrufen möge."

"Ich versuche es seit 7:00. Dreimal hatte ich Personen am Telefon, die mir sagten sie müssten mich weiterverbinden und jedes Mal kam dann die Ansage ich solle später wieder anrufen.
Jedes mal mit über 30 min. Wartezeit. Ich habe noch keinen Termin.", schrieb ein Nutzer am Donnerstagnachmittag.

Einige der Betroffenen sprachen von einem "Impfdesaster". Unter anderem gab es Kritik daran, dass die Hotline sowohl für bereit Eingeladene ebenso gelte wie für Interessierte. Das habe die Hotline zusätzlich belastet, so ein Betroffener.

Gesundheitsverwaltung bittet um Geduld

Die Gesundheitsverwaltung bittet in einer Mitteilung vom Donnerstagnachmittag alle Anrufenden um Geduld. Es seien noch immer genug Termine für die Impfung über 60-Jähriger verfügbar.

Seit Beginn des Berliner Impfmanagements hat die Gesundheitsverwaltung laut Mitteilung bis Mittwoch insgesamt 1.732.000 Anrufe an der Hotline registriert. Dabei sei es zu keinem Zeitpunkt zu Engpässen gekommen.

Die Termine sollten für den 2. bis 6. April im Impfzentrum Tegel oder für den 2. bis 11. April im Impfzentrum Tempelhof gebucht werden können. Außer Astrazeneca stehe dieser Impfgruppe kein anderer Impfstoff zur Verfügung, heißt es von der Berliner Senatsverwaltung.

CDU fordert schnelle Lösungen

Kritik kommt von der Opposition. Die CDU-Fraktion fordert schnelle Lösungen: "Einmal mehr leistet sich SPD-Gesundheitssenatorin Kalayci einen schlimmen handwerklichen Fehler und verspielt damit Vertrauen. Wir erwarten, dass jetzt Tempo gemacht und die Panne schnellstmöglich behoben wird", teilte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Tim-Christoph Zeelen mit. Das Problem mit der Hotline erinnere an einen Aprilscherz, so Zeelen weiter.

Die Kommentarfunktion wurde am 01.04.2021 um 20:55 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Sendung: Inforadio, 01.04.2021, 12:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

126 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 126.

    Laut Aussage einer Dame der Hotline kann man jeden Tag, auch an den Feiertagen dort von 7-18 h anrufen. Ich habe 8,5 Stunden bis zum Termin gebraucht, dafür einen Urlaubstag geopfert...

  2. 125.

    Nachdem ich die Kommentare gelesen habe komme ich zu dem Entschluss weiter zu warten bis ich dran bin. Danke Herr Müller für Nichts. Sie werden in die Geschichte als schlechtester Bürgermeiter aller Zeiten eingehen.
    Alle Anderen wünsche ich frohe Ostern und drücke Ihnen die Daumen, dass sie doch noch einen Termin bekommen.

  3. 124.

    in anderen Bundesländern ist es auch nicht besser, auf der Internetseite von SH darf man lesen : Gegenwärtig sind alle Impftermine ausgebucht " erstaunlich nach dem AZ " Skandal " , und die WHO prangert die Impfkampagne der EU an , zu recht , In Indien sind schon die Mittvierziger dran bei 1,3 Milliarden EW !!!

  4. 123.

    Wenn ich mich mal als Einer der "Bekloppten" dazu melden darf. Es betraf ca 300.000 Personen, die hätten anrufen können. Vielleicht will sich ja "Attila" nicht impfen lassen. Ist ja egal, muß jeder/jede selber wissen. Aber glücklicherweise möchten doch die meisten Personen geimpft werden. Und dann ruft man/frau die Corona-Hotline an. Wird nach 2 Minuten aufgefordert, später nochmal anzurufen. Und wenn man/frau die Kommentare liest, sieht man/frau, daß es sehr vielen so ging.

  5. 122.

    Es ist sicher eine vorhersehbare Systemüberforderung, wenn so viele Menschen in so kurzer Zeit einen Termin haben wollen. Ich habe aber dennoch den Eindruck, dass es mit dem Impfen im Land Berlin wenigstens allmählich vorangeht. Was aber im Land Brandenburg? Lieber RBB, ich fühle mich durch Sie bestens informiert über die Details und Probleme der Impfkampange in Berlin. Bitte berichten Sie auch mal im Detail über Brandenburg. Meine betagte Nachbarin hat immer noch keinen Termin. Die Öffnungszeiten der Impfcenter klingen so, wie wenn die Freizeitansprüche des Personals im Mittelpunkt stehen Wieviel wurde im Land Brandenburg bisher überhaupt geimpft und wer waren diese Personen?

  6. 121.

    Ich gehe nicht davon aus, dass Sie schon einmal bei einer Telefonhotline gearbeitet haben. Die Mitarbeiter sind einem hohen Streß ausgesetzt und Personen, die länger in der Warteschleife waren neigen dazu, sich zuerst einmal darüber lang und breit zu beschweren. Damit stressen sie zum einen die Mitarbeiter, die daran schuldlos sind und zum anderen dauert das Gespräch länger und die nachfolgenden müssen noch länger warten ...

  7. 120.

    Heißt es nicht, für Astrazeneca interessieren sich nicht genug Menschen? Hier ist der Gegenbeweis!

  8. 119.

    Gerade gezählt, 52 x versucht einen Termin zu bekommen, 3x in der Warteschleife für gut 30 Minuten, jedesmal dann rausgeflogen. Und unser Bürgermeister sagt, sie haben das jetzt im Griff. Und 52x mußte ich mir den ganzen Text anhören, einsch. der Ansage, ich könne doch auch online buchen. Na, danke.

  9. 118.

    Ich wünsche allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Impfhotline schöne Ostern. Es tut mir leid, dass Sie heute von der Horde 60+ zur Verzweiflung gebracht worden sind. Ich weiß, Sie geben Ihr Bestes, nehmen Sie sich das Bashing nicht zu Herzen, wenn das Resteimpfen vorbei ist, wird es hoffentlich für Sie ruhiger!

  10. 117.

    Viel interessanter fände ich, irgendwo zu lesen, wann die Hotline die nächsten Tage besetzt ist? Karfreitag? Den Samstag und wie ist es am Wochenende? Und welche Uhrzeiten? Nirgendwo gefunden...Dass die Technik dank Andrang teilweise gestört war und es Schwierigkeiten gab wegen fehlender Infos kann ich verstehen. Die 2-Minuten-Ansage ist einfach zuviel.

  11. 116.

    Eine Buchung dauert ca. 2-3 Minuten. Bei 50 Leuten im Callcenter sind das 1000-1500 Buchungen. Pro Sunde! Und was passiert wohl, wenn am ersten Tag 100000 Bekloppte gleichzeitig anrufen???

  12. 115.

    Damals, im Osten, hat man jeden nicht abgebrochenen Zahnstocher, so es denn einen gab, als großen Erfolg im Rahmen der Planerfüllung gemeldet.
    Heute wird jeder abgebrochene Fingernagel als Riesendesaster und Ende der Menschheit durch alle Foren gejagt.
    O tempora, o mores.

  13. 114.

    ich habe über den Tag verteilt bestimmt 30 mal angerufen ohne überhaupt in die Nähe einer Warteschleife zu gelangen! Das ist doch verarsche vom Senat! Oder einfach ein Aprilscherz von Herrn Müller.
    Frohe Ostern

  14. 113.

    Nach fast 80 je ca. 2-minütigen Telefonaten mit dem Computer und weiteren 30 Minuten in der Warteschlange bin ich dann tatsächlich durchgekommen. Die Impfung in THF fand dann bereits um 16.00 Uhr statt. Dort lief alles perfekt.

  15. 112.

    Kann mich in die negativen Kommentare leider nur einreihen. Höchst bedenklich, dass man offensichtlich hier nicht mal in der Lage ist, eine funktionierende Hotline hinzubekommen. Technische Probleme oder 'Überlastung' dafür anzugeben ist einfach nur lächerlich - der sog. Ansturm kommt ungefähr so überraschend wie Weihnachten. Und um 18 Uhr ist dort Schicht. Kann das sein, in einem Land, das wirklich alle Mittel hätte, wirtschaftlich, wissenschaftlich und personell, so etwas einigermaßen effizient hinzubekommen??? Weltmeister der Bürokratie? In Großbritannien und selbst den USA, die von uns gerne in letzter Zeit gerne auch mal als Bananenrepublik betrachtet wurden, würden sie darüber nur lachen.

  16. 111.

    Ich habe von 7 bis 18 durchgehend versucht, einen Termin ohne Code zu bekommen, aber keinen bekommen!
    2 mal wurde mir gesagt es funktioniert noch nicht (morgends).
    2 mal kam ich durch, und wurde weiterverbunden. Auf eine Ansage, ich soll später noch mal anrufen.
    1 mal kam ich durch, der Mitarbeiter sagte er könne das nicht buchen.
    6 mal wurde ich nach 30 min aus der Warteschleife geworfen.
    Also 11 mal über 30 min gewartet, und sicher 50 mal erst 2 min. die selbe Ansage angehört.
    Geht man so mit verzweifelten Menschen um?

  17. 110.

    Vll. hat die Verwaltung auf VoIP umgestellt - hat ja auch was mit Dügütalüsürung zu tun - und das ist alles Neuland.
    Ist das eine traurige Vorstellung.

  18. 109.

    Unglaublich: Heute zwischen 7 und 18 Uhr ca. 150 Anrufe.
    7 mal durchgekommen und jedesmal nach 35 Minuten "rausgeworfen".
    Schlimmer geht's nimmer.

  19. 108.

    Ich kann dem Bericht leider nur zustimmen. Nach 10 Stunden habe ich komplett gefrustet aufgegeben.

  20. 107.

    Also an der Überlastung lag es sicher nicht,
    Auf 1 kam die Warteschlange für Termine mit Code, auf 2 die Beratung am Telefon, und 2 bis 9 waren wie die 1.
    Ich bin 67, da kann ich nicht megr endlos warten.

    Klingt, als hätte jemand die Programmierung der Telefonanlage nicht an den aktuellen Text angepasst.
    Hoffentlich ist das bis morgen korrigiert.
    Schö wäre es, wenn irgendwo stehen würde, dass es wieder läuft, die Ansage dauert immerhin 2,5 Minuten.

Nächster Artikel