Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens bereitet mit Schutzhandschuhen den Corona-Impfstoff vor. (Quelle: dpa/Ariel Schalit)
Audio: Inforadio | 21.12.2020 | Interview mit Michael Ranft | Bild: dpa/Ariel Schalit

Start am 27. Dezember geplant - Brandenburg rechnet mit 10.000 Impfdosen zum Start

Am Montag soll die Zulassung der ersten Corona-Impfstoffe durch die Europäische Arzneimittelagentur erfolgen. Dann könnten die Impfungen auch hierzulande beginnen. Brandenburgs Gesundheitsstaatssekretär rechnet mit einer Verteilung an den Feiertagen.

Das Land Brandenburg rechnet damit, zunächst rund 10.000 Dosen des Corona-Impfstoffs der Hersteller Biontech und Pfizer zu bekommen. Da die Impfung im Abstand von zwei oder drei Wochen einmal wiederholt werden muss, würden die Dosen für rund 5.000 Personen reichen.

Der Leiter des Corona-Krisenstabs und Staatssekretär im Gesundheitsministerium, Michael Ranft, sagte am Montag im rbb, das sei eine gute Zahl. Es sei eine hervorragende Leistung, innerhalb eines Jahres einen Impfstoff zu haben. Ranft geht davon aus, dass der Corona-Impfstoff zwischen dem 24. und 26. Dezember geliefert wird.

Impfstart in Brandenburger Pflegeheimen

Brandenburg will mit den Impfungen gegen das Coronavirus am 27. Dezember im Süden des Landes beginnen, in einem Pflegeheim im besonders stark von der Pandemie betroffenen Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Danach sollen noch im Jahr 2020 weitere Pflegeheime, etwa im Havelland und in Cottbus, sowie Mitarbeiter in Krankenhäusern folgen. Anfang Januar soll dann auch in den Impfzentren, beginnend in Potsdam und Cottbus, geimpft werden.

Wann die Corona-Impfungen bei Hausärzten zur Verfügung stünden, sei derzeit noch nicht absehbar, so Ranft. "Ich gehe davon aus, gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung, dass das Ende des ersten, Anfang des zweiten Quartals 2021 sein könnte." Man gehe fest davon aus, dass die Tranchen, die das Land Brandenburg bekommen soll, mit der Zeit immer größer werden.

Impfstoff wird in festgelegter Reihenfolge angeboten

Nach einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (Stiko) sollen zuerst Bewohner von Pflegeheimen, Menschen über 80 und besonders gefährdete Mitarbeiter des Gesundheitswesens die Möglichkeit für eine Impfung bekommen.

In einer zweiten Prioritätengruppe sollen dann die 75- bis 80-Jährigen sowie etwa Bewohner von Demenzeinrichtungen Impfungen angeboten bekommen. Zudem zählt zu dieser zweiten Gruppe auch Personal im stationären oder ambulanten Dienst in Einrichtungen für Demenzkranke oder geistig Behinderte. Auch bei ihnen gilt das Risiko als "hoch". Ihre Zahl wird auf mehr als 6,7 Millionen Personen bundesweit geschätzt.

In eine dritte Gruppe sortiert die Stiko mehr als 5,5 Millionen Menschen ein, die etwa zwischen 70 und 75 Jahre alt sind, schwere Vorerkrankungen oder Kontakt mit Schwangeren haben. Dazu gehört auch das allgemeine Personal im öffentlichen Gesundheitsdienst.

Berliner Senatorin Kalayci unzufrieden mit Impfdosen-Kontingent

Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) rechnet für die Hauptstadt ebenfalls mit einem geplanten Start der Corona-Impfungen Ende Dezember. Am vergangenen Freitag äußerte Kalayci allerdings ihren Unmut über die aus ihrer Sicht zu geringe Anzahl der verfügbaren Impfdosen.

"Mit den Informationen, die wir zurzeit haben, rechnen wir mit 18.000 Impfdosen. Das wird noch nicht einmal für die Bewohnerinnen und Bewohner in den Pflegeheimen reichen", sagte sie der rbb-Abendschau.

Sendung: Inforadio, 21.12.2020, 07:05 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 14.

    Wieviel Bewohner gibt es in Brandenburg? 2,6 Millionen?
    Da kann die Nachricht über 10.000 Inpfdosen nur symbolisch sein..
    In Berlin sieht es nicht anders aus: 19.000 auf 3,7 Einwohner ( + der Zehntausenden Illegalen)
    Wenn die Hysterie um den Corona-Virus weiter geschürt wird, bleibt abzuwarten, wie sich die Situation vor den Impfzentren gestalten wird. Dann wird die Begründung zum Schutz der Impfzentren durch die Polizei und der Bundeswehr schlüssig.

  2. 13.

    Wer hat denn zu verantworten, das wir in D. nur solch lächerlich kleine Mengen haben ?
    Hatte Trump eventuell doch richtig gehandelt ?
    Hat nicht schon Brecht gesagt : Erst kommt das Fressen, dann die Moral ?

  3. 12.

    Erst war kein Impfstoff da. Dann ist er da und viele wollen erst mal abwarten ob der “Nachbar die Impfung überlebt “. Aber schon beginnt eine Hysterie wegen der Mengen, der Priorisierung, der Einteilung der Gruppen und was weis Ich noch alles. Leute bleibt doch alle mal ganz entspannt und haltet Euch an die Hygieneregln, das ist schon mal die halbe Miete. Noch nie musste solch ein Maßnahme geplant und durchgeführt werden. Dabei werden ganz sicher auch Fehler passieren. Aber am Schluss bekommt jeder der möchte seine Dosis wenn er dran ist. Drängeln hilft da ganz sicher nicht und auch keine hysterischen Kommentare.

  4. 11.

    Scheint fast so, als wäre hier nicht nach Einwohnerzahl, sondern nach Einwohnerdichte entschieden worden...

  5. 10.

    Wieso bekommt nur Brandenburg 10 000 ( über 2Mio Einwohner) Impfdosen und Berlin 60 000 ( knapp 4 Millionen)? - So eine rbb24 Meldung von heute Abend....
    Von Verteilung nach Einwohnerzahl sind wir dann aber weit entfern!

  6. 9.

    Ja, schwierige Zahlenspielerei. Impfen wir nun 5000 Personen, warten 3 Wochen ab und impfen dann die gleichen nochmal? Oder impfen wir gleich 10000 und hoffen, dass in 3 Wochen neuer Impfstoff bereitsteht?

  7. 8.

    Es ist wirklich erschreckend, wie hier die Prioritäten liegen. Zuerst die Bewohner von Seniorenheimen, die die wenigsten Kontakte haben. Gehört man zur Risikogruppe mit einer schweren Vorerkrankung und muss täglich unter Menschen als berufstätiger Mensch und „Schlüsselpersonal“ darf man sich weiterhin ungeschützt dem Virus aussetzen? Gibt es Prognosen, wann es Impfstoffe für alle Impfwilligen Menschen gibt? Diese würden vielleicht irgendwann auch mal zur Gruppe 1 gehören wollen und die 80 Jahre noch erleben.

  8. 7.

    "In eine dritte Gruppe sortiert die Stiko mehr als 5,5 Millionen Menschen ein, die etwa zwischen 70 und 75 Jahre alt sind, schwere Vorerkrankungen oder Kontakt mit Schwangeren haben."
    Was ist mit denen die schwere Vorerkrankungen haben aber noch nicht 70 sind? Die fallen in der Brandenburger Interpretation der Impfempfehlungen durchs Raster? Geht es also so weiter wie bei den Testempfehlungen des RKI, die in Brandenburg auch nicht eingehalten wurden?

  9. 6.

    Was sind 10000 Impfdosen bei 2,52 Millionen Menschen in Brandenburg?
    Doch nicht mehr als ein Placebo, oder?

  10. 5.

    Nicht, dass die permanent geschütze Angst, die Hysterie um Corona und der Mangel an Impfstoff, zu gesellschaftlichen Verwerfungen kommt.

  11. 4.

    Kann man den Zeitraum „zunächst“ irgendwie genauer mit SI Einheiten der Zeit versehen.
    Vergessen Journalisten und auch Politiker immer wieder wenn sie Zahlen nennen einen Bezug zur Zeit herzustellen. Macht ja eine gewissen Unterschied ob die Zahl pro Tag, Woche, Monat, Jahr oder insgesamt gilt.

  12. 3.

    Es wird seit längerem zum Thema Coronaschtzimpfung geschrieben und viel geredet. Ich habe aber den Eindruck, dass man die vielen Menschen, welche zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt werden völlig außer Acht lässt. Hier hört man fast nichts was hier angedacht ist.
    Ich bin selbst betroffen und würde gern wissen, wie es weiter geht.
    Weiß jemand das?

  13. 2.

    Die Entfaltung der Wirkung hängt u.a. auch vom Alter des Geimpften ab.

    Dazu kommt dann noch die generelle Frage der Wirksamkeit. Siehe: https://www.rwi-essen.de/unstatistik/109/

    In diesem Sinne einen schönen Tag.

  14. 1.

    Wenn man geimpft wird, ist man ja nicht ab dem nächsten Morgen immun - weiss man, wie lange das dauert, bis der Impfstoff seine volle Wirkung entfaltet? Ist die 2. Impfung eine Impfung gegen Impfversager der 1. Impfung (siehe Masern) oder ist sie notwendig, um den vollen Schutz aufzubauen?
    Es könnte - je nachdem - ja einen Moment dauern, bis Südbrandenburg sensible Gruppe geschützt ist...

Das könnte Sie auch interessieren