2.533 Impfdosen vernichtet - Viele Impfangebote in Berlin werden nicht angenommen

Mo 19.04.21 | 10:15 Uhr
  191
Blick in einen Raum des Impfzentrums in der sozialen Einrichtung Bethel. (Quelle: dpa/Friso Gentsch)
Bild: dpa/Friso Gentsch

Etliche Menschen in Berlin warten händeringend auf eine Corona-Impfung. Derweil nehmen viele Menschen, die bereits eingeladen wurden, das Angebot offenbar nicht an, wie nun eine parlamentarische Anfrage der FDP zeigt.

Viele Menschen in Berlin nehmen das Angebot, sich gegen Corona impfen zu lassen, nicht an. Fast die Hälfte der Berlinerinnen und Berliner, die schriftlich zur Impfung eingeladen wurden, hat bisher noch keinen Termin gemacht.

Das geht aus Zahlen der Gesundheitsverwaltung von Ende März hervor, die FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja angefragt hatte. Die Antwort der Verwaltung liegt dem rbb vor. Zuerst hatte die "B.Z." darüber berichtet.

Mehr als 800.000 Eingeladene haben keinen Termin gemacht

Demnach hat die Gesundheitsverwaltung bis Ende März insgesamt 1.673.840 schriftliche Einladungen verschickt. 812.521 der angeschriebenen Personen hatten bis dahin aber noch keinen Impftermin vereinbart. In der Antwort auf die FDP-Anfrage weist die Gesundheitsverwaltung darauf hin, ein Teil der Einladungen sei gerade erst rausgegangen.

FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja nennt es "erschreckend, dass bisher nur etwa die Hälfte derjenigen, die eine Einladung zum Impfen bekommen haben, auch einen Termin vereinbart haben".

Positiver ist, dass einmal vereinbarte Impftermine auch fast immer wahrgenommen werden. Nur 0,77 Prozent der Termine in den Impfzentren mussten ausfallen, weil die Menschen nicht kamen.

2.533 Impfdosen vernichtet

Was die Antwort aus der Gesundheitsverwaltung auch zeigt: Teilweise musste der knappe Corona-Impfstoff in Berlin weggeworfen werden. Bis Mitte März waren es 2.533 Impfdosen, die entsorgt wurden. Das entsprach zu diesem Zeitpunkt etwa 0,78 Prozent der bereits durchgeführten Impfungen.

Die Gründe sind vielfältig. Unter anderem konnten 204 Dosen wegen des sehr kurzfristigen Astrazeneca-Impfstopps nicht mehr anderweitig genutzt werden. Teilweise machte auch das Personal Fehler, etwa beim Aufziehen des Impfstoffs oder einzelne Spitzen fielen auf den Boden und mussten deshalb entsorgt werden In wenigen Einzelfällen war laut Senat das Haltbarkeitsdatum des Impfstoffs bereits abgelaufen.

FDP-Fraktionschef Czaja erklärte dazu, es könne nicht sein, dass Impfstoff weggeworfen werden müsse, weil er nicht mehr haltbar sei. Er forderte den Senat auf, eine digitale Warteliste einzurichten für Impfwillige, die laut Priorisierungs-Liste eigentlich noch nicht dran sind. An diese Gruppe könnten dann sehr kurzfristige Termine vergeben werden, bevor Impfstoff weggeworfen werde.

Sendung: Inforadio, 19.04.2021, 10:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

191 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 191.

    Nur die Zahlen. Also wieviele Personen Biontech und wieviele Astra erhalten haben und wenn Astra, wieviele unter 60 Jahre waren. Keine weiteren Daten.

  2. 190.

    "Ich staune, dass niemand antwortet. Oder hat man sie abgeschirmt?"

    Wahrscheinlich setzt jetzt, nach einer Woche, die Wirkung meiner Impfung ein; der Schutzschild beginnt zu wirken....das geht aber nur mir Biontech; Astrazeneca hilft da nicht gegen...

  3. 189.
    Antwort auf [SB] vom 20.04.2021 um 15:01

    "... Erschreckend ist vielmehr, dass der Termin nicht neu vergeben bzw. zur Anmeldung für Impfwillige freigegeben wird, ..."

    Woher wissen Sie das?
    Was soll man denn freigeben?
    Welcher Termin wird nicht neu vergeben? Man muss doch erstmal einen vereinbaren!

    Wurde doch schon mehrfach in den anderen Kommentaren beschrieben:
    - mehrere Einladungen erhalten
    - beim Hausarzt geimpft - man soll den Einladungsbrief ignorieren
    - man will sich nicht impfen lassen - Einladungsbrief in die Tonne
    usw.

    Vielleicht ist aber auch der Artikel etwas irreführend!?!?

  4. 188.

    Als chronisch Kranker (55 Jahre) sehe ich Vaxzevria als das deutlich kleinere Übel. Ich hatte einen Impftermin für Ostermontag, der abgesagt wurde. In Tempelhof hätte ich innerhalb von 3 Tagen geimpft worden, wenn ich über 60 wäre. Da mein Hausarzt eine lange Warteliste und kein Vaxzevria hat, muss ich nun bis Ende Mai auf Biontech warten.
    Um mich zu "schützen" vor äußerst unwahrscheinlichen Nebenwirkungen, setzt man mich 8 Wochen länger einem ganz realen Ansteckungsrisiko aus. Warum wird dieser Irrsinn so wenig in den Medien thematisiert? Ich bin sicher nicht der einzige, dem es so geht.

  5. 186.

    Und jetzt nochmal für jene, die es nicht begreifen (wollen):

    Wenn Biontech zum Zeitpunkt des Versuchs einen Impftermin zu holen, einem nicht angeboten wird, dann iiegt das ausschließlich daran, dass alle möglichen Termine dafür gerade vergeben sind, d.h. sämtlicher momentan (!) verfügbarer Impfstoff bereits verplant ist. So war es bei mir auch (U60).Das konnte man beim Anklicken der Impfzentren sehen.

    Astarzeneca jedoch ist meistens noch problemlos zu bekommen, eben weil sich alle auf die alternativen Impfstoffe stürzen. Dieser wird jedoch zur Zeit (sowas ändert sich ja stündlich...) nur an Ü60 verimpft.
    Daraus sollte man jedoch nicht den Schluß ziehen, dass Ü60 NUR Astrazeneca bekommt. Wenn die Betroffenen warten, bis die Alternative wieder angeboten werden können, haben sie natürlich die Wahl, alternativ einen der anderen Impfstoffe zu bekommen.

    Alles klar ?

  6. 185.

    Und nun sollten Sie Susis Beitrag nochmal genauer lesen.

    Ihr Internist (nebenbei: Dürfen die das? machen das nicht nur Hauärzte?) verimpft Astrazeneca, weil dieser Impfstoff nur an Ü60 verimpft werden darf.
    Das heißt aber nicht, dass sie keinen anderen Impfstoff haben darf.
    Nur gab es zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich nur Astra bei den Ärzten. Oder der Arzt hat das eigenmächtig so entschieden. Das heißt aber nicht, dass das eine Anweisung "von oben" war. Sie kann entweder beim Hausarzt nochmal nachfragen, ob er/sie inzwischen (auch) Biontech/Moderna hat oder die Impfeinladung abwarten und dann frei entscheiden.

    Sie schrieb:
    "Ja das wäre ohne weiteres gegangen aber nur mit Astrazenica, weil das für über 60-jährige zur Zeit nur verimpft werden darf. "

    Klassische Fehlinterpretation. Sollte heißen: "....weil Astrazeneca nur an Ü60 verimpft werden darf".

  7. 184.

    Das tut mir leid.
    Ich war jetzt bereits 5x als Begleitperson (ohne jeglichen Status) in der Arena Treptow.
    (Januar - März / Mutter, Schwiegermutter, Tante)
    Man hat mir mit dem Rollstuhl vom Taxi über das Kopftsteinpflaster ins Zentrum geholfen. Im Zentrum konnte ich dann von Station zu Station "fahren".
    Meine Daten wurde natürlich notiert.
    Vielleicht ist es von Impfzentrum zu Impfzentrum anders ... würde ja auch wieder zu dem ganzen anderen Hickhack passen!
    Bleiben Sie und Ihre Angehörigen schön gesund!

  8. 183.

    Liebe RBB Redaktion,
    die Überschrift ist irreführend und unseriös.
    Dort wird klar suggeriert, dass die 2533 Dosen vernichtet werden, weil die Menschen in Berlin das Impfangebot nicht annehmen.
    Im vorletzten Absatz des Artikels wird dann geschrieben, dass nur in "wenigen Einzelfällen" das nicht wahrnehmen des Impfangebotes der Grund für das vernichten ist.
    Ich finde es auch schlimm, wenn die wertvollen Impfdosen, aus welchem Grund auch immer, ungenutzt entsorgt werden, aber diese Art von Schlagzeilen trägt nicht zum bereits strapazierten Vertrauen zu den Medien bei.

  9. 182.

    Wenn alle 500000 Impfeingeladene tatsächlich einen Termin ausgemacht hätten, wäre mein Impftermin wohl erst Weihnachten soweit. Ich habe als chronisch Kranke einen Impftermin in 8 Wochen erhalten und die Zweitimpfung in 15 Wochen. Also ich bin froh, dass die Anderen sich nicht gemeldet haben.

  10. 181.

    Ich habe im Abstand von einer Woche zwei Einladungen erhalten und eine davon angenommen, beim Erstimpftermin wollte ich die zweite Impfeinladung zurück geben, der Mitarbeiter meinte, ich solle sie entsorgen. MADE, Ü 70

  11. 180.

    In Brandenburg bekommt man weder über die 116117 noch online als Ü60 einen Termin mit Biontech. Das gilt auch für schwer Kranke.
    Was verstehen sie daran nicht? Deutschland besteht nicht nur aus Berlin, auch wenn das nach Meinung einiger Berliner so ist. Und im Kommentar 155 hat @Susi/Berlin ihre Erlebnisse geschildert. Auch sie Ü60 bekommt als Berlinerin in Berlin keinen Termin mit Biontech. Und nun?

  12. 179.

    Da die impfenden Hausärzte durchsetzen konnten, von der Erfassung der Daten der zu Impfenden befreit zu werden, und keine Individualdaten melden, werden viele, die der Kampagne der KV gegen die Impfzentren folgten, Ihre Impfeinladung „links liegen gelassen“ haben.
    Daraus lässt sich absolut nichts Negatives gegen die Impfzentren ableiten: Was dort geleistet wird, ist vorbildlich: Organisation und Freundlichkeit sind hervorragend.
    Ich kann, trotz der Kampagne der KV gegen die Impfzentren, nur dringend empfehlen, Impftermine wahrzunehmen .

  13. 178.

    Als sie ihren Impfcode erhalten hat, habe ich auf Berlin.de in den FAQ nachgelesen und da wurde erklärt, dass begleitbpersonen nicht mit rein dürfen, es sei genug Personal vorhabenden. Dies gelte nicht für gesetzliche Betreuer. Da meine Mutter aber bis auf ihre mobile und seherische Behinderung noch geistig fit ist, hätte ich nicht mit reingehen dürfen. Ich habe sogar telefonisch nachgefragt, es wurde abgelehnt. Man wolle die personenanzahl so gering wie möglich halten.
    Als Blindenhund/Assistenzhunde hätte ich reingedurft.

  14. 177.

    Genau. Ein Geisterfahrer? Hunderte!

    Gerade keinen Termin für Biontech bekommen heißt nicht, dass er denen, die einen haben wollen, böswillig verwehrt wird, weil sie ü60 sind, sondern weil es zur Zeit für niemanden welche gibt, einfach, weil alle verfügbaren Dosen gerade mal vergeben sind.
    Was Sie da verzällen, fällt bestenfalls in den Bereich paranoide Fehlinterpretation, schlechterdings Verschwörungstheorie.

    Ein Zitat, aus denen hervorgeht, dass astrazeneca zwangsweise an ü60 verimpft wird, haben Sie auch immer noch nicht geliefert.

  15. 176.

    Da das Impfangebot ja nicht verfällt/ befristet ist, lassen sich viele mit der Terminvereinbarung Zeit.
    Haben da auch so einen Kandidaten im Bekanntenkreis. Der hat schon seit 2 Monaten die Einladung, trödelt aber, und dann will er wieder nicht, aber eigentlich doch usw.
    Außerdem gibt es ja auch viele, die die Impfungen eh ablehnen (Impfungen im allgemeinen!), weswegen mich die "niedrige" Rückmeldequote auch nicht soo überrascht.

  16. 175.

    Wo sehen Sie da einen Widerspruch zwischen dem, was @Sascha, @Nee und @Karin B. geschrieben haben, und dem, was @Ursula Weiss geschrieben hat?
    Vielleicht verstehen Sie folgendes nicht: In Berlin kann ich mir als Impfling das Impfzentrum aussuchen. Jedes Impfzentrum impft (aktuell) mit einem einzigen bestimmten Impfstoff. Arena Treptow bspw. NUR mit Biontec/Pfizer. Also habe ich über die Wahl des Impfzentrums die Wahl des Impfstoffs. In anderen Bundesländern (Sie kommen ja aus Brandenburg) ist das nicht so. Aber in Berlin ist das eben der Fall.

  17. 174.

    Ich kenne vier Leute Ü60, die letzte und vorletzte Woche mit mRNA geimpft wurden. In Berlin. Vom Hausarzt (drei verschiedene Hausärzte). Die Terminvereinbarung erfolgte NACH dem 1.4. Und nu?

  18. 173.

    Danke Ihnen. Aber nur die Zahlen der Geimpften werden von den Ärzten übermittelt, oder auch der Name? Kann Berlin am Ende genau sagen, wieviel Berliner geimpft wurden?

  19. 172.

    Dann machen sie den Nutzern @Sascha, @Nee und @Karin B. doch bitte klar was sie in Berlin zum Thema erlebt haben. Die drei behaupten das Gegenteil was für mich eine Lüge darstellt.

    In Brandenburg ist es noch schlimmer. Die Merkel und Spahn trauen sich nicht die Festlegung, dass Ü60 nur noch AstraZeneca kriegen in die CoronaImpfV reizuschreiben, sie lassen es über willfähige Erfüllungsgehilfen in den Ländern einfach machen, indem sie Schwerkranke und andere Ü60 einfach keinen Termin geben.

    Der Kommentar 76 ist richtig, man muss sich dagegen wehren.

  20. 171.

    Wird Zeit, dass die "Reste-Rampe" eröffnet wird!

    Es wollen doch ganz viele - bitte nix verkommen lassen, sondern an Spontankundschaft abgeben, ja?

  21. 170.

    Dann warten Sie doch ab und freuen Sie sich auf die Zweitimpfung mit Biontech, da wird man schon nach der Erstimpfung auf die Nebenwirkungen der Zweitimpfung vorbereitet. Ich kenne wie Sie drei Paare, die lagen 3 Tage flach wie die Flunder und fanden es überhaupt nicht lustig. Ich habe AZ genommen und hatte nur leichte Muskel- und Kopfschmerzen für etwa 12 Stunden. Da half eine Ibu und der Spuk war vorbei.

  22. 169.

    Genau so sehe ich das auch und sollte es auch sein. Einfach seinen Termin im Impfzentrum wahr nehmen, dort läuft alles wunderbar organisiert. Die Hausärzte müssen ja (leider noch) auch nach Priorisierung gehen und dabei sowohl Kassen- als auch Privatpatienten versorgen. Wenn Impfzentren u Hausärzte impfen, kommen wir schneller zum Ziel.

  23. 168.

    Es wäre zu begrüßen, wenn diejenigen, die eine Impfeinladung mit Code erhalten, sofern möglich, auch einen Termin im Impfzentrum wahrnehmen würden. Das würde die Hausärzte ziemlich entlasten, die momentan ohnehin nur geringe Impfdosen erhalten, aber auch denen eine Chance geben, die noch keine öffentliche Einladung erhalten haben.
    Schließlich wollen wir doch alle so schnell wie möglich wieder zur Normalität zurück. Erst die Priorisierten und dann auch ganz schnell alle anderen die eine Impfung möchten.

  24. 167.

    Ja. Die täglich durchgeführten Impfungen durch den Hausarzt müssen der KV taggleich gemeldet werden.

  25. 166.

    "weil sie durch ihr Alter überfordert sind zum Impfzentrum zu fahren und sich ein kostenloses Taxi zu organisieren"

    Echt jetzt? Menschen, die damit überfordert sind, zum Telefonhörer zu greifen, eine der im Einladungsschreiben angegebenen Nummern anzurufen und zu sagen: "Mein Impftermin ist dann und dann dort und dort, bitte Taxi schicken" (die Fahrtzeit errechnet die Taxizentrale selbst)?

    Und diese Menschen leben aber noch in ihrer Wohnung? Allein?

  26. 165.

    Wenn einerseits eklatante Grundrechtsbeschränkungen mit dem Verweis auf "vollaufende" Intensivstationen gerechtfertigt werden, andererseits aber hunderttausende Menschen den Schutz davor, auf der Intensivstation zu landen, verweigern - sollte man dann nicht manches noch einmal neu bewerten?

  27. 164.

    Ich nehme die Einladung nicht an, da ich schon längst geimpft bin. Absagemöglichkeit gibt es nicht. Daher sind die Zahlen der nicht wahrgenommenen Impfangebote nicht valide, wenn falsche Impfeinladungen verschickt werden und dann noch an unberechtigte Leute.

  28. 163.

    Genau das ist das Dilemma. Andere würden gerne und bekommen keine Einladung. Es ist daher notwendig die Impfreihenfolge aufzugeben. Denn wenn die eingeladenen nicht wollen, dann verzögert sich alles. Und es gibt genug Impfwillige. Wir alle müssen daran interessiert sein, dass so schnell wie möglich so viel wie möglich geimpft werden. Zum Glück dürfen ab Juni nun auch die Betriebsärzte ran (hat Spahn heute verkündet). Es darf nicht sein, dass Menschen, die wollen immer weiter zuwarten müssen, während andere nicht wollen obwohl sie eingeladen werden. Oder sich dann woanders impfen lassen und die Einladung den Ablauf hemmt

  29. 162.

    "Viele Impfangebote in Berlin werden nicht angenommen" eine Überschrift die suggeriert, dass der Bürger sich nicht impfen lassen will und die deswegen schon mehrfach kritisiert wurde. Mir gefällt sie ehrlich gesagt auch nicht.

    Wenn man sich die Kommentare durchliest ergibt sich, dass die Überschrift in vielerlei Hinsicht auf tönernen Füßen steht.

    Zum einen scheint es in der letzten Zeit etwas chaotisch bei der Terminvergabe und Terminnutzung zugegangen zu sein. Hier wird sehr viel von Mehrfacheinladungen und paralleler Terminvergabe gesprochen, deren Rückgängigmachung wohl auch nicht so einfach war.

    Zum anderen gibt es Unklarheiten bei der Umsetzung der aktuellen Festlegungen zu den Zweitimpfungen bei Erstimpfungen mit Astrazeneka, ein temporäres Problem.

    Weiterhin scheint die vorrangige Vergabe von AZ an Ü60 auch nicht widerspruchslos zu klappen, was zu erwarten war. Bedenken sehe ich bei Ausweitung auf chronisch Kranke und ich stimme dem Kommentar 76 zu.

  30. 161.

    Zur Frage, ob Ü60 keine Wahl haben, sich also ausschließlich mit Astra impfen lassen können:
    Berlin hat in den Impfzentren das Erstimpfen mit Astra komplett eingestellt. Das letzte Astra-Impfzentrum Tempelhof wird für 14 Tage komplett geschlossen und umgebaut für andere Impfstoffe (Kühlung). Astra soll nur noch an Arztpraxen geliefert werden - und das auch nur bei Bestellung durch die Praxen.
    Eine Beschränkung auf Astra als Impfstoff käme einem Ausschluss vom Impfen für Ü60 gleich. Dem ist ja wohl nicht so.
    Lediglich die Aussage, dass Ü60 zukünftig nicht mehr Astra als Impfstoff auswählen können, ist korrekt.

  31. 160.

    Irgendwie wird hier aneinander vorbei geredet. Um die erhöhten Abstände zu Zweitimpfungen geht es doch gar nicht. Die hat auch gar niemand in Frage gestellt.
    In den Links kann ich absolut nichts finden, in dem der Impfstoff irgendwo, ob Berlin oder Brandenburg, irgendwem VORGESCHRIEBEN ist. Es finden sich dort nur dringende Empfehlungen und Absichten. Vielleicht sind ja die Links auch nicht die richtigen oder überholt worden. Zitieren Sie doch bitte mal konkret.

  32. 159.

    "Die USA haben AZ auch schon vorher gekauft." das ist eine Lüge. Die USA haben nicht eine Dosis gekauft, da sie gar keine Genehmigung zum Einsatz durch die zuständige Zulassungbehörde bekommen haben.

    Man produziert AZ in den USA auf Halde, Millionen Dosen, die man demnächst entsorgen wird.

    Die FDA hat von AZ verlangt Zwischenfälle in den Studien zu erklären und die Datenlage zu vervollständigen. Das macht AZ nicht, weshalb die Beantragung einer Zulassung nicht möglich ist. Zur erläuterung: es eicht nichts aus ein Blatt Papier mit der Überschrift "Antrag auf Notfallzulassung" einzureichen. Wenn der Rest fehlt kannst du wieder wegtreten, wie AZ.

    Aber bei der EMA ist man etwas großzügiger und Deutschland verbiegt das alles noch mehr.

  33. 158.

    Ihr Kommentar zeigt mir, dass Sie das Procedere nicht kennen - wahrscheinlich, weil Sie selbst noch keine Einladung erhalten haben.
    Ich habe meine Termine online selbst gebucht und konnte mir deshalb das Impfzentrum und damit auch den Impfstoff aussuchen. Behaupten Sie also nicht, das sei Blödsinn!

  34. 157.

    Guten Abend,
    Impfverfahren ändern wie folgt :
    a) Person wird zum Termin angeschrieben mit z.B. 14 Tage Vorlauf
    b) reagiert die Person auf diese Einladung nicht xx Tage vor dem Termin per Telefon,Email,Fax ....
    c) dann verfällt diese Einladung und ein Ersatzkandidat kann sofort nachrücken.
    Die Ausrede : Ich konnte nicht reagieren per Email,Telefon,Fax .... gilt nicht.
    In diesem Land muss jeder eines der Kommunikationsmedien beherrschen.
    Gruss M.Schmidt

  35. 156.

    Sie sind ja ein ganz Netter!
    Tja, so müssen Sie wohl reagieren, wenn die Argumente ausgehen ...

  36. 155.

    Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen. Ich bin 66 Jahre jung....Habe bisher keine Impfeinladung bekommen. Bei meinem Besuch bei meiner Internisen habe ich angefragt wie es aussieht innerhalb der Praxis geimpft zu werden, Ja das wäre ohne weiteres gegangen aber nur mit Astrazenica, weil das für über 60-jährige zur Zeit nur verimpft werden darf. Nachdem ich mich dagegen entschieden haben, weil mich dieser Impfstoff nicht überzeugt in punkto der "Nachwehen" war meine "Audienz" bei der Ärztin schneller vorbei als ich gucken konnte. Meine Ablehnung hatte den Grund das 3 Personen aus dem Freundeskreis damit impfen ließen und ich fast hautnah miterleben durfte wie dreckig es ihnen ging hohe Fieber, Schüttelfrost und es ging ihnen 3 Tage mehr als mies. Daher meine Ablehnung und abwarten wann bessere Zeiten kommen.

  37. 154.

    Glauben tut man in der Kirche.

    Das wahre Leben sieht so aus, dass ich als Ü60 (eigentlich Prio2 nicht weil ich Lehrer bin sondern "nur" schwer krank) keinen Termin mit Biontech kriege. Haben wenn sie das alles nicht glauben, dann fantasieren sie ruhig weiter.

    Noch besser wäre, wenn sie mir einen BF-Termin besorgen können.

  38. 153.

    Mach Dir kein Kopf.
    Impfeinladung darf,ohne jeder Diskusion, wie jeder Einadung dankend abgelehnt werden.

  39. 152.

    Leider hat die Gedundheitsverwsltung geschlafen, anstatt die Möglichkeit zu schaffen Ausfälle von Impfkandidaten sinnvoll an Menschen zu verimpfen, die als "Reserve" bereitgehalten werden könnten. In der Vergangenheit wurden Menschen die mit Impfdosen geimpft wurden, die noch nicht "dran" waren, als Schmarotzer verfolgt. Die übrigen Impfdosen hätten ansonsten verworfen werden müssen. Es wird also wertvoller Impfstoff verworfen, als anderweitig eingesetzt. Kost ja nüscht.

  40. 151.

    1. In Berlin kommt alles später. Die Abstände zu den Zweitimpfungen sind seit 01.04. neu geregelt und der rbb schreibt vor zwei Tagen, dass der Senat diese bundesverordnung jetzt auch in Berlin anwenden wird.
    2. Außerdem ist da noch ein zweiter link zu Brandenburg. Deutschland besteht nicht nur aus Berlin, oder?

    Irgendwie scheinen sie ein bischen schwer von Verstand zu sein?

  41. 150.

    In Ingolstadt haben sie am Wochenende AstraZeneca freigegeben. Bürger aller Altersgruppen konnten sich bewerben. Das haben viele um die 40, 50 getan, die mehr Angst vor Long Covid haben als vor Nebenwirkungen der Impfung.

  42. 149.

    Meine 87-jährige Mutter hat zwar eine Einladung, ist aber nicht transportfähig (=bettlägerig). Wenn ein Arzt ins Haus käme, könnten wir den Impfcode verwenden. Ich bin mir sicher, dass sie kein Einzelfall ist. Die Hochbetagten sind halt nicht immer "gut zu Fuß" - mal dran gedacht, Herr Caja?
    Es gibt leider keine offizielle Stelle, die derlei Informationen aufnehmen würde. Der Telefonkontakt zur Hotline hat uns auch nicht weiter gebracht.

    Und ja: wenn die Eingeladenen gar nicht erst Termine vereinbaren - passiert doch: gar nichts ! Es werden ja wohl keine Termine reserviert für Menschen, die sich überhaupt nicht melden.

  43. 148.

    U 60. Aber ich glaube nicht, dass ich online andere Angebote/Ansichten bekomme als Ältere.
    ich finde wirklich nirgends den Fakt, dass es für Ü60 momentan PFLICHT IST, Astrazeneca zu nehmen bzw dass Ihnen andere Impfstoffe vorenthalten werden. Auch hier im Forum hat das noch niemand bestätigt.
    Haben Sie da einen eindeutigen Link parat?

  44. 147.

    Danke für diese Info. Dann spricht ja nichts gegen die Impfung.

  45. 146.

    Wenn man es nicht verstehen will, dann kommt so etwas heraus. Für normale Zulassungen fehlen überall die Studien. Es geht jedoch um Notfallzulassungen. Und die hat AZ in den USA nicht beantragt. Anders als in GB und EU. Was denken Sie, wie die ganzen Impfstoffe zugelassen wurden? Aber egal. Die USA haben AZ auch schon vorher gekauft. Und AZ wird in vielen Ländern geimpft. Auch hier. Deutsche picken sich leider immer die negativen Meldungen heraus.

  46. 145.

    Sorry, das ist falsch, wenn man als Privatpatient seinen Arzt um die Impfung bittet, wird geprüft, ob es eine Priorisierung gibt und selbst der Orthopäde führt dann die Imfung durch. Habe ich selber so erlebt.

  47. 144.

    "Es gab nur einen Vorschlag der KV Berlin Ü60 nur mit AZ zu impfen, findet aber so nicht statt. Bin selbst Ü60."
    Das ist hahnebüchener Unsinn was sie erzählen. Selbstverständlich gibt es deutschlandweit Regelungen die eindeutig besagen "U60 mRNA und Ü60 nur AZ".

    Falls das ihrer Meinung nach in Berlin NOCH nicht so konsequent praktiziert wird, bedeutet das nicht, dass das so bleibt. Die Wartezeit zwischen erster und zweiterImpfung kam ja in Berlin auch später.
    Die aktuelle CoronaImpfV gilt ab dem 01.04. Dort gibt es eine Übergangsregelung die besagt, dass alle Vereinbarungen vor dem 10.03. Bestand haben. Fall ihre Zusagen (Termin und Impfstoff) darunter fallen, haben sie Schwein gehabt, mehr nicht.

    Aber es ging ja nicht um junge und gesunde Mitmenschen sondern um Schwerkranke, so wie im Kommentar 76 beschrieben. Und es ist richtig, dass man dagegen massiv vorgeht. Die Patientenschutzorganisationen und Schwerbehindertenvertretungen haben die Pflicht dagegen vorzugehen.



  48. 143.

    Ich kenne a) Menschen die sich durch die Verunsicherung in/durch die Medien nicht impfen lassen und b) weil sie chronisch krank sind und mehrere Impfangebote haben die Einladung nicht annehmen und c) weil sie durch ihr Alter überfordert sind zum Impfzentrum zu fahren und sich ein kostenloses Taxi zu organisieren. ( Nicht jedR hat Unterstützung ).

  49. 141.

    "... von der EMA abweichenden deutschen Sonderweg der Schwerkranke zwingt AstraZeneca zu nehmen. ..."

    ZWINGT?
    Haben Sie dazu eine Quelle bzw. Link?

  50. 140.

    Nach meinen mangelndet mathematischen Kenntnissen sind das rund 50% die keinen Termin machen??
    2.500 Dosen.. Alter, was das für ein Management.. Gott bewahre wenn die 4 Jahre weiter regieren.

  51. 139.

    Niemand konnte sich auf irgendwelche Listen setzen lassen. Alle mussten warten, bis sie angeschrieben wurden. Sparen Sie sich Ihr verdammt noch mal für den Senat, wo offensichtlich die rechte Hand wieder nicht weiss, was die linke tut. Viele Vorerkrankte haben durch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe ihre Einladung schneller erhalten, als den Impfcode von der KV. Diese Doppel-vergabe wird aber nirgens erfasst, so dass der Eindruck entsteht, die Vorerkranten hätten das Impfangebot nicht wahrgenommen. Wer eine Impfung beim Hausarzt erhalten hat, hat seinen Impfcode auch nicht benutzt. Es gibt keine öffentliche Stelle, bei der man seinen Impfcode ungültig machen lassen kann. Das ist ein Versäumnis der Senatsverwaltung, die offensichtlich selbst den Überblick verloren hat. Die Prozentangabe der Priorisierten, die ihre Impfung nicht wahrgenommen haben, ist einfach falsch!!!

  52. 138.

    Da werden Impfeinladungen an diejenigen verschickt, die Corona nicht überlebt haben oder an die Lehrer denen dann aber eine Terminvereinbarung untersagt wurde Also von den verschickten Impfeinladungen auszugehen ist nicht gerade seriös. Der Datenbestand ist anscheinend nicht sehr aktuell.

  53. 137.

    Wie alt sind sie, wenn ich fragen darf? Der Kommentar bezieht sich auf die Regelungen für die Ü60-Patienten und den von der EMA abweichenden deutschen Sonderweg der Schwerkranke zwingt AstraZeneca zu nehmen.

  54. 136.

    Also ich muss sagen, dass sie sich irren.
    Hintergrund ist, dass die FDA die Datenlage beanstandet. Es gab wohl in der Studie ungeklärte Zwischenfälle.
    "Hintergrund ist laut Bericht der „New York Times“ unter anderem, dass die Ergebnisse der klinischen Studien in den USA noch nicht vorliegen."
    Diesen Satz habe ich in der Quelle gefunden. Der Ausgsngskommentar 71 ist richtig.

  55. 135.

    "... als Begleitperson hätte ich aber das Impfzentrum nicht betreten dürfen. ..."

    Stimmt nicht!
    Es konnte zu jeder Zeit eine Begleitperson mit ins Impfzentrum!

  56. 134.

    1. In Berlin kommt alles später. Die Abstände zu den Zweitimpfungen sind seit 01.04. neu geregelt und der rbb schreibt vor zwei Tagen, dass der Senat diese bundesverordnung jetzt auch in Berlin anwenden wird.
    2. Außerdem ist da noch ein zweiter link zu Brandenburg. Deutschland besteht nicht nur aus Berlin, oder?

  57. 133.

    Bei mir war es genauso. Ich bekam die Einladung der KV als Vorerkrankte, nachdem ich schon einen Termin über die Senatsverwaltung (Schulpersonal) gemacht hatte. Das betrifft in meiner kleinen Abteilung von 5 Mitarbeitern 3 Leute. Und es scheint keine Stelle zu geben, bei der man das melden kann. Das Impfzentrum wollte den zweiten Code nicht erfassen und ungültig machen. Verpennt der Senat da mal wieder 'was???

  58. 132.

    Zitat:"...nur 6 Monate hält und vielleicht noch eine dritte Impfung benötigt wird. Und das dann jedes Jahr. "
    Gegen die saisonale Influenza-Grippe muss ich mich auch jedes Jahr neu impfen lassen. Selbst die Tetanus-Impfung hält nicht ein Leben lang.
    Viren und Bakterien passen sich an, mutieren, verändern sich, somit muss/wird der Impfschutz angepasst und durch jährliche/regelmäßige Impfung erhält mensch sich den Schutz.

  59. 131.

    Womit bewiesen wäre, dass die Impfzentren eher das Problem statt die Lösung sind. Gebt das Zeug zu den Ärzten. Die Bürokratie muss abgebaut werden.

  60. 130.

    Lesen Sie eigentlich, was Sie verlinken? Da steht „ Das britisch-schwedische Unternehmen habe auch noch keine Notfallzulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragt.“ Bestätigt meinen Kommentar.

    So, nun versuchen Sie es nochmal

  61. 129.

    Es gibt sehr viele Impfcodes von Vorerkrankten, die nicht genutzt werden, weil die Einladung über den Arbeitgeber nach Berufsgruppe viel schneller kam, als die Einladung als Vorerkrankter durch die KV. Auch, wer vom Hausarzt geimpft wurde, hat seinen Code nicht genutzt.

    Liebes rbb-Team, wisst Ihr, ob irgend eine öffentliche Stelle die Doppelvergabe von Impfcodes erfasst und den nicht genutzten Code ungültig macht? Die Impfzentren erfassen die Daten jedenfalls nicht. Ich hatte meinen zweiten Code dabei, aber den wollte niemand sehen, um ihn ungültig zu machen.

  62. 128.

    Wo ist das Problem?
    -Wie geschrieben digitale Warteliste anlegen ausschließlich für Menschen die noch nicht dran wären.
    -Priorisierte anschreiben.
    -Frist zur Terminanmeldung 1 Woche.
    -Bei Untätigkeit Erinnerung mit Nachfrist von 1 Woche.
    -Danach Rücknahme des Impfangebots mit Rückstufung um eine Prioritätsgruppe.
    -Statt dessen ist Platz 1 der Warteliste dran.
    Es kann nicht sein daß Impfangebote nicht wahrgenommen werden, weiterhin streng nach Reihenfolge geimpft werden soll und dadurch die Sache ins Stocken gerät. Wer nicht mitzieht muss seinen Platz halt räumen und ist später dran.
    Impfen, Impfen, Impfen kann nur so o.ä. funktionieren.
    Und wer partout nicht will erklärt das bitte schriftlich dem GA und stellt sich offiziell ganz hinten an.

  63. 127.

    Das frage ich mich auch. Ich kenne zwei Personen über 65, die beide außerhalb der Reihe geimpft worden sind. Beide haben Wochen nach ihrer Impfung eine Einladung zum Impfen erhalten. Auf die Frage bei der Hotline, was sie nun mit dem Brief machen sollen kam die Antwort: wegschmeißen. Es wird nirgendwo zentral festgehalten, wer sich schon hat impfen lassen und wer nicht. Die KV schickt an jeden der auf ihrer Liste steht eine Einladung.

  64. 126.

    Meine Ü80-Mutter hat zwar im Januar 2020 ihre Impfeinladung erhalten, aber wollte auf meine (pflegende Angehörige) warten, damit wir gemeinsam in ein Impfzentrum gehen können. Alleine wollte sie nicht, als Begleitperson hätte ich aber das Impfzentrum nicht betreten dürfen.
    Mittlerweile ist mein Impfcode auch da, aber da nun auch der Hausarzt impfen darf, hat er dies per Hausbesuch erledigt.
    Damit sind schon mal zwei von 812.521 bisher nicht vereinbarte Termine erklärt. Sicher gibt es noch andere, die auf ihren Hausarzt gewartet haben, bzw. nicht die Möglichkeit haben, in eines der Impfzentren (Bettlägerig...) zu kommen.

  65. 125.

    Das ging mir auch so. Ich habe eine Impfeinladung erhalten, in der stand, wenn ich vom Hausarzt geimpft werde, soll ich nichts weiter unternehmen. Mir war damals schon klar, dass irgendwelche Dödel das so auslegen werden, als ob ich trotzt Einladung den Impftermin nicht wahrgenommen hätte. ;-)

  66. 124.

    "Unsinn was sie erzählen. Man hat überhaupt keine Wahl zumindest nicht in Brandenburg und in Berlin,"

    Ich kenne das am eigenen Leib genau so, wie es Karin B beschrieben hat. Das war noch vor 4 Wochen so und ist meines Wissens auch immer noch so..
    Kann natürlich sein, dass die Forderung (und das ist sie beiher ja auch nur), die Wahlfreiheit für Ü60 aufzuheben, irgendwann mal wirklich festgelegt wird, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht daran.

    Fazit: es ist noch so wie bisher: man hat Impffreiheit. Deshalb ist es nicht fair, das mit "Unsinn" zu titulieren..

  67. 123.

    Termin beim Hausarzt trotz zahlreicher chronischer Erkrankung trotz Vormerkung nichts bis jetzt da kann man doch mal sehen das kein Plan im System ist lächerlich
    Notfalls verzichte ich gern

  68. 122.

    Ebend Man ist nicht gezwungen sich mit diesem Impfstoff Astracenika impfen zu lassen
    Das sollte doch jeder für sich entscheiden
    Nur das man sagt ich bin geimpft nee jeder entscheidet selbst welcher Impfstoff

  69. 121.

    Es sollte ja jeden selbst überlassen werden mit was er sich impfen lässt

  70. 120.

    Sie haben doch die richtige Antwort in dem Link für Berlin gleich mitgeliefert!

    Es wird GEFORDERT und APPELIERT!

    Damit steht nichts fest und nichts amtliches!

  71. 119.

    Kleiner Tipp:
    Immer mal wieder schauen, ob Termine "freigegeben" wurden!
    Ich konnte meinen Termin um fast drei Wochen vorverlegen.
    Habe telefonisch geändert, online habe ich mich nicht getraut, bevor der Code "weg" ist.
    Hat super geklappt ... jetzt freue ich mich auf den 25.04.
    Allen anderen - hoffentlich - auch bald Erfolg!

  72. 118.

    " Ich hingegen denke, das gerade in den Impfzentren Astrazeneca geimpft wird. "

    Das stimmt nicht. Ich wurde vor einer Woche in Tegel mit Biontech geimpft. In der Messe Berlin wird auch Biontech verimpft.
    Das kann man alles selber u.a. mittels des Codes feststellen; dann werden die Impfzentren mit ihren jeweiligen Wirkstoffen aufgeführt, und man kann sich für ein Impfzentrum/Wirkstoff entscheiden, so denn gerade Termine vergeben werden.-

  73. 117.

    Unsinn was sie erzählen. Die FDA hat AZ keine Zulassung erteilt und wird es auch nicht. Die produzieren das Zeug in den USA auf Halde und können es nicht einsetzen. Suchen sie doch mal im Netz unter Astrazeneka und USA, vom Ärzteblatt bis zur ARD teilen ihnen alle das gleiche mit.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/keine-zulassung-wieso-astrazeneca-in-den-usa-noch-nicht-verimpft-wird/27000832.html

  74. 116.

    "Lieber wartet man noch ab, denn den Impfcode kann man nur einmal eingeben."

    Das stimmt nicht. Ich z.B. hatte erst einen Termin mit Astrazeneca gemacht, ein paar Stunden später gecancelt und einen mit Biontech vereinbart.
    Auch jetzt könnte ich noch mittels des Codes online gehen und die Termine steuern.

  75. 115.

    Unsinn was sie erzählen. Man hat überhaupt keine Wahl zumindest nicht in Brandenburg und in Berlin, falls das stimmen sollte was sie behaupten, nicht mehr lange.
    Die einheitliche Regel ist U60 mRNA, Ü60 AstraZeneka
    egal ob die schwer krank sind oder noch Maraton laufen. Der Kommentar 76 hat die Situation komplett richtig beschrieben.
    https://brandenburg-impft.de/bb-impft/de/
    https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/04/kv-aerztkammer-berlin-forderung-senat-ue60-patienten-astrazeneca-impfung.html

  76. 114.

    Wenn alle Eingeladenen einen Impftermin vereinbart hätten, würde die Wartezeit bis zur Impfung nicht 10 Wochen, sondern 20 Wochen dauern.

  77. 113.

    Da fühle ich mich ja direkt angegriffen. Ich habe gestern meinen Impftermin in der Arena wahr genommen. ( Danke , an die Organisatoren und alle Beteiligten vor Ort ! Ihr seid klasse! )Ich kenne keinen in meinem Förderzentrum , der seinen Termin nicht wahr nimmt. Das sind wir dem Personal in den Krankenhäusern und Impfzentren auch schuldig.

  78. 112.

    Eine manipulativere Überschrift als diese: "
    2.533 Impfdosen vernichtet. Viele Impfangebote in Berlin werden nicht angenommen" habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Es impliziert als erstes, dass die bösen Menschen, die (noch) nicht auf ihre Impfeinladung reagiert haben Schuld an der Vernichtung von Impfstoff wären. Erstens wird dann ja später im Artikel erläutert, dass es ganz verschiedene Gründe für die Vernichtung von Impfstoff gibt und zweitens - selbst wenn es einen Zusammenhang gäbe - wie schwer bitte kann es sein, wenn Einladungen nicht angenommen werden zeitnah die Plätze entsprechend weiter zu vergeben? Statt in zunehmendem Maße gegen noch nicht geimpfte zu hetzen sollte lieber das Management verbessert werden.

  79. 111.

    Mein vor über einem Jahr verstorbener Mann hat vor 2 Wochen eine Impfeinladung erhalten.

  80. 110.

    Ganz genau! Ein Bekannter hat NACHDEM er über eine Betreuungseinrichtung geimpft wurde noch 2 (!) Einladungen erhalten, vom Senat und vom Hausarzt. Und der KLEINKIND einer Freundin hat ebenfalls eine Einaldung vom Senat erhalten. Völlig sinnfrei.

  81. 109.

    Wie Sie an ihren eigenen Kommentaren sehen, werden kritische Kommentare durchaus zugelassen. Da die Kommentare geprüft werden, dauert es nur manchmal ein bisschen. Kommentare, die gegen unsere Netiquette verstoßen, veröffentlichen wir allerdings nicht.

  82. 108.

    Aus Angst, sanktioniert oder als "Impfvordrängler" beschimpft zu werden, scheuen sich viele, einfach mal nachzufragen und sich auf eine Liste setzen zu lassen (wenn´s denn eine gäbe).
    Ich bin jedoch nach wie vor der Meinung, dass keine Impfdosen übrig geblieben wären, wenn nach der Durchimpfung der Menschen 80+ (egal ob im Pflegeheim o. in häuslicher Umgebung) die Priorisierung aufgehoben worden wäre und die Hausärzte/Arztpraxen das Zepter übernommen hätten.

  83. 107.

    Wer’s glaubt, soll auch ruhig hingehen. Ich hingegen denke, das gerade in den Impfzentren Astrazeneca geimpft wird. Solange ich nichts gegenteiliges erfahre, bleibe ich außen vor.

  84. 106.

    naja,ich würde mich impfen lassen....aber bisher noch keine Impfeinladung bekommen da ich als dummer Verkäufer in einem Drogeriemarkt auf der Priorisierungs-Liste ganz hinten stehe.
    dabei halten die VerkäuferInnen seit Anfang der Pandemie jeden Tag die Stellung ganz wie Rettungsdienst,Krankenhauspersonal und viele andere Berufsgruppen auch...

  85. 105.

    Ich muss Ihnen entschieden widersprechen: Es gibt keine ANWEISUNG, dass Menschen Ü60 nur mit Astrazeneca zu impfen sind! Wer lesen kann, ist da wieder klar im Vorteil. Ich bin Ü60 mit chron. Vorerkrankungen und habe dementsprechend bereits eine Einladung erhalten. Meine Termine habe ich online selbst gebucht. In solchen Fällen hat man sehr wohl die Wahl, in welches Impfzentrum man gern gehen möchte und dementsprechend auch die Wahl des Impfstoffes. Naheliegend ist ja, dass man möglichst eines in seiner Wohnähe nutzt, anstatt durch die Stadt zu fahren. Alle Informationen, wann, wer wie wo etc. findet man übrigens auf der Homepage der KV Berlin (https://www.kvberlin.de/fuer-patienten/corona/corona-impfungen/allgemein).
    Man muss nicht alles wissen, aber sollte wissen, woher ich konkrete Informationen bekomme. RKI, KVBerlin und Berlin.de sind die besten Anlaufstellen. Und wer nicht über Internet verfügt - im Zweifel den Hausarzt fragen.

  86. 104.

    Derzeit sind keine Erst-Termine vor Ende Juni (in über 2 Monaten) buchbar. Wer einen Impfcode hat und jünger als 60 ist, dem nützt der Code gerade recht wenig. Wenn alle sich nun anmelden würden, lägen die nächsten angebotenen Termine vermutlich im September. Viele denken sich also, es könnte beim eigenen Arzt schneller gehen als in den Impfzentren. Wozu sollte man jetzt auch einen Termin machen, der so weit in der Zukunft liegt. Lieber wartet man noch ab, denn den Impfcode kann man nur einmal eingeben.

    Und es sind ja größere Lieferungen angekündigt, so dass mit Sicherheit noch viele kurzfristige Termine hinzukommen. Es mangelt also derzeit nicht an Einladungen, sondern an verfügbaren zeitnahen Terminen mit mRNA-Impfstoffen. Astrazeneka-Termine bekommt man allerdings sofort. Offenbar sind die Alten inzwischen mehrheitlich geimpft oder wollen Astrazeneka nicht. Das kommt davon, wenn man die Impfstoff-Wahlfreiheit durch Wahl des Impfortes zulässt. Alle konkurrieren um mRNA-Termine.

  87. 103.

    Auch, wer beim Hausarzt geimpft wird, nutzt den Impfcode nicht. Mein Code kam Wochen nach schon erfolgter Impfung.

    Insofern große Vorsicht bei Interpretation der Zahlen.

  88. 102.

    Wo ist da das Problem? Das gilt für die Grippeschutzimpfung schon immer. Wird man sich eben, wie bei der Grippe, jedes Jahr impfen lasse. Das erledigen dann die Hausärzte, da es dann wohl kein Mengenproblem mehr gibt.

  89. 101.

    Es ist - und es bleibt dabei, dass es zu wenig Impfstoff gegen das Cov19-Virus gibt. Die Einladungen gehen sehr zeitig "raus", also mindestens 6 Wochen bis 8 Wo. vor dem potentiell mögl. Ersttermin. Ich habe es damals gleich telefonisch versucht und es klappte super. Zum Glück werden es immer mehr Personen, die sich impfen lassen konnten. Alle lobten, dass es in den Impfzentren sehr strukturiert, eindeutig, und freundlich-sachlich bzw., wo nötig, sehr hilfreich-besorgt, zuging. Das ruhige Flair und die nur unterschwellig wahrgenommene Geräuschkulisse sorgten für eine entspannte Atmosphäre. Es war alles sehr vertrauenserweckend. Ich bin dahergespannt, wie es wird... Ich habe mal die Zahlenangaben selbst durchgerechnet. Bevor groß getönt wird, erst mal rechnen und dann die Klappe halten. Worüber eher selten gesprochen wird, ist, wieso die Impfstoffbereitsteller- einseitig wohl? - können nicht liefern,- geschlossene Verträge verletzten können. Eine sachdienliche Antwort wäre hilfreich.

  90. 100.

    Ich bin Tagesmutter und habe eine Impfeinladung über die Senatsverwaltung erhalten, eine zweite Einladung kam wenige Tage später über die KV, da ich wegen chronischer Erkrankungen in Behandlung bin. Ich frage mich, wieviele dieser 800.000 Einladungen doppelte waren wie bei mir... das Schreiben gab mir keine Möglichkeit, das irgendwo zu melden...

  91. 99.

    dabei sind an die 65-69 jaehrigen noch keine Einladungen verschickt worden. Bin 65, mit vorerkrankung aber privat versichert, warte sehnsuechtig. Freie Termine in Impfzentren gibt es erst ab 28.6., und die auch nur fuer mRNA Impfstoffe die ich wohl nicht mehr bekommen darf. Meine Hausarrztpraxis hat diese Woche bei 3 Aerztinnen 6 Impfdosen bekommen ... Hatte mich auf die Prognosen des Teminrechners verlassen und Geduld geuebt. Soviel zu Priorisierung und Berliner Impfmanagement.

  92. 98.

    Hallo Frau König,
    bitte wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, laut Kvb sind die Einladungen für cron. Kranke abgeschlossen.
    Für cron. Kranke allgemein ohne Einladung, auch für Privatpatienten :

    Chronisch erkrankte Patient:innen (Paragraf 3/Absatz 2 der Impfverordnung), die bis zum 12. April 2021 keine Einladung erhalten haben, wenden sich an ihre/ihren Ärztin/Arzt.

    Bei Hausarztpraxen: Patient:innen erkundigen sich, ob Ihre Hausarztpraxis die COVID-19-Schutzimpfung anbietet und vereinbaren ggf. einen Impftermin direkt in der Praxis.
    Bei Praxen, die noch keine Impfung anbieten können: Patient:innen lassen sich ein Attest ausstellen, das Ihre chronische Erkrankung bescheinigt. Das Attest berechtigt dazu, einen Impfcode über die Impf-Hotline des Senats zu erhalten (030 / 90 28 22 00).
    Letzteres gilt auch für Privatpatienten! Quelle:https://www.kvberlin.de/fuer-patienten/aktuelles/detailansicht/chronisch-erkrankte-ohne-impfeinladung-wenden-sich-an-die-praxen

  93. 97.

    Mit der Einladung werden keine Termine vergeben. Es gibt keine namentlich gebundenen Impfdosen. Man bekommt nur einen Code, mit dem man einen Termin buchen könnte. Ferner gibt es keine Möglichkeit zurückzutreten, wenn man verzichtet oder anderweitig geimpft wurde.

  94. 96.

    Sie schreiben totalen Unsinn. Es gibt bis jetzt keine Anweisung bei der Einladung, dass man nur mit AstraZenica geimpft wird. Es gab nur einenden Vorschlag der KV Berlin Ü60 nur mit AZ zu impfen, findet aber so nicht statt. Bin selbst Ü60.

  95. 95.

    Danke für Ihren Kommentar. Ich fühle mich dadurch noch mehr bestätigt, sollte ich je eine solche Einladung erhalten, nicht daran teilzunehmen. Zudem stehe ich jetzt auf der Warteliste vom Hausarzt und dieser verabreicht nicht Astrazeneca.
    Danke auch an @ gunnar. Finde den ganzen Artikel irreführend.

  96. 94.

    Hab ich durchaus getan. Zitat: "Teilweise machte auch das Personal Fehler, etwa beim Aufziehen des Impfstoffs oder einzelne Spitzen fielen auf den Boden ..." Da steht nichts davon, dass das ein Massenphänomen ist. Wenn aber Impfstoff sogar abläuft, ohne verimpft worden zu sein, läuft etwas falsch. Der Impfstoff ist ja nicht nur eine Woche haltbar.

  97. 93.

    In den vielen Antworten sind doch die Gründe für die Nichtnutzung der Impfeinladungen zu finden.
    1. Impfung durch z.B. Betriebsarzt
    2. Verschiedene Einladungen, weil in unterschiedlicher Berechtigungsgruppe, Absage nicht nötig und möglich
    3. Warten auf einen früheren Termin, wenn mehr Impfstoff zu Verfügung steht
    4. Warten auf einen Termin beim eigenen Hausarzt
    5. Warten auf mehr Informationen zu Nebenwirkungen bei anderen Geimpften
    Resultat:
    Prio 3 wartet noch ewig und die Impfdosen verfallen!
    Es gibt scheinbar keine Übersicht über die aktuell Geimpften in Berlin. Oder gibt es eine Datenbank wo auch die Betriebsärzte und Hausärzte ihre Impflinge eintragen?


  98. 92.

    #Berta, vielleicht novhmal recherchieren. Biontech empfiehlt eine 3.Impfung nach 12 Monaten und dann jedes Jahr.Ähnlich wie bei der Grippe erfolgt so ein "Update" auf neue Varianten der Erreger.

  99. 91.

    Ich habe als chronisch Kranker 3 Impfeinladungen mit unterschiedlichen Buchungscodes erhalten. Da ich nur eine Einladung annehmen kann, ist klar, dass die beiden weiteren Einladungen verfallen. Die Zahl der verschickten Impfeinladungen lässt daher keinen Rückschluss auf die Impfbereitschaft der Bevölkerung zu.

  100. 90.

    Sie haben Einladungen... Und gehören damit zu den Glücklichen... Also nicht Jammern. Andere sind nicht in der elitären Gruppe. Sie bekommen Einladungen wenn Sie schon lange durchgeimpft sind.

  101. 89.

    Dann lesen Sie hier die Kommentare. Gibt etliche, die holen den Termin nicht und warten auf was besseres... Das nervt gewaltig was da insgesamt in Berlin gemacht wird.

  102. 88.

    Das ganze Buchungssystem für einen Impftermin taugt nichts, ist zu kompliziert, dauert zu lange. Hat schon mal jemand daran gedacht, dass die Briefe vielleicht teilweise nicht ankommen ? Oder dass die Leute sie wegwerfen, weil sie es für Werbung halten, oder weil sie es nicht verstehen ? Es ist nicht glaubhaft, dass diese vielen Menschen alle nicht geimpft werden wollen - das haben die Warteschlangen zu Ostern in Tegel gezeigt. In andern Ländern wird im Akkord geimpft, Deutschland verwaltet sich kaputt. Das ist eine Schande, denn es wird weitere Menschen das Leben kosten.

  103. 87.

    Falsch. Privatversicherer fallen noch durchs Raster. Und Privatarztpraxen bekommen nicht mal den Impfstoff.

  104. 86.

    AZ hat keine Zulassung in den USA beantragt... Die Kapazität hätte AZ auch nicht. Und Ihre sonstigen Aussagen erinnern eher an Verschwörungstheorien. Sorry, aber es gibt Länder wie zB Südkorea, die impfen auch U55 mit AZ. Die Briten mal ganz außen vor... Da lief es noch viel besser

  105. 85.

    Der Bericht des rbb ist unvollständig und demzufolge unseriös. Kritische Kommentare, die die Politik anprangern werden nicht veröffentlicht. Es lebe die Diktatur Nordkoreas.

  106. 84.

    Wenn die Hälfte der Angeschriebenen, die Rede ist von über 800000 Personen, nicht zum Impfen geht, und damit auch die Hälfte der geplanten Kapazitäten frei werden, warum

    1. klagen die niedergelassenen Ärzte, daß sie keine Impfmittel haben

    2. sind die Impfdosen so knapp, dass zeitweise ein großes Impfzentrum schließt,

    3 weshalb sind hektische Umbuchungs- und Streckungstermine für die zweite Impfung erforderlich?

  107. 83.

    Mein Sohn und ich haben schon länger einen Code, aber wir bekommen erst einen Termin Ende Juni.. Wozu dann die Priorisierung?

  108. 82.

    liebe redaktion,
    ich finde sptzmarke und überschrift des beitrags müssten im verhältnis zum inhalt nochmal überdacht werden, da sie m.e. etwas voranstellen, dass so im artikel keine bestätigung findet. zum einen haben die weggeworfenen dosen nichts mit den nicht angenommenen einladungsterminen zu tun. zum anderen relativieren sie im artikel bereits die aussage der überschrift, indem sie berichten, viele der 1,6 mio einladungen seien erst kürzlich versandt worden. und: diejenigen, die die impfeinladung nicht annehmen, blockieren doch keine termine, oder? sie nehmen diese einfach nicht an. sie unterstellen darüberhinaus m.e. mit dem duktus: "impfeinladungen werden nicht angenommen" dass es soetwas wie eine pflicht zur annahme gäbe, was ja so nicht der fall ist. also insgesamt mehrere gründe, den nachrichtenwert und -gehalt nochmals zu prüfen und ggfs. zu korrigieren, wie ich finde.

  109. 81.

    Ich hatte bereits meine erste Impfung bei meiner Onkologin und habe zeitgleich zusätzlich ein Einladungsschreiben mit Buchungscode erhalten. Im letzten Satz heißt es dort "sollten sie bereits eine Einladung von ihrem behandelnden Arzt/in für eine Impfung erhalten haben so betrachten sie dieses Schreiben als gegenstandslos". Aus diesem Grund habe ich nichts weiter unternommen. Das verfälscht natürlich die noch freien Impfdosenzahlen. Besser wäre es wohl sich in diesem Fall mit entsprechendem Buchungscode z.B. online abzumelden.

  110. 80.

    Dann sollte man eine elektronische Warteliste o.ä. einführen. So könnten kurzfristig viele Impfwillige schnell erreicht und benachrichtigt werden. Ich würde mich freuen, solch eine Benachrichtigung zu erhalten und mich sofort impfen lassen!

  111. 79.

    Es gibt ja keinen personenbezogenen Abgleich, wer eingeladen bzw. priorisiert ist und wer geimpft und wer terminiert ist. Es gibt Menschen, die erhalten Einladungen und sind schon geimpft. Andere werden z.B. als Ü60 mit Astra beim Hausarzt geimpft, ohne eine Einladung erhalten zu haben. Nicht transparent ist, welche der in der Impfverordnung genannten diversen Personengruppen jetzt impfberechtitgt sind und um wieviele Berliner es sich handelt. Ich kann daher mit der Aussage, nur 50% der Eingeladenenen hätten keine Termine gemacht, nicht viel anfangen.

  112. 78.

    Es ist doch so das alle Ü80 eine Einladung erhalten. Die bekommen sie ob nun 1 Dosis vorhanden ist oder 1 Mio.
    Bei einer Einladung wird auch nicht für Erna Müller die Impfdosis beiseite gelegt bis sie sich gemeldet hat.

    Jeder der eine Einladung hat kann einen Termin machen.... den bekommt er wenn voraussichtlich auch was zum impfen da ist.

    Darum muss auch niemand eine Einladung "absagen" …. es ist eben kein Termin.
    Und wenn man nur auswertet, wir haben 1 Mio Einladungen verschickt und die hälfte holt sich einen Termin, man aber nicht weiß hat die Stelle x an die gleichen verschickt wie die Stelle y wird das auch weiterhin passieren..... am Ende wird man überrascht feststellen …. 80 Mio Einwohner aber wir haben 150 Mio Einladungen verschickt :D

  113. 77.

    Ich bin 69, chronisch krank und habe weder von der KV, dem Einwohnermeldeamt noch vom Lageso, wo ich einen Antrag auf Härtefallregelung (auf anraten meiner Ärztin) gestellt hatte, je eine Einladung geschweige denn Rückmeldung auf den Antrag erhalten.
    Einzig meine Hausärztin, bei der ich seit fast 20 Jahren in Behandlung bin, hat mich nun, da es möglich ist, vor gut einer Woche geimpft!! Da ist jeder weitere Kommentar wohl überflüssig?!

  114. 76.

    Der Bericht des rbb ist unvollständig und demzufolge m.E. unseriös, auch wenn wegen dieser Einschätzung mein Kommentar nicht freigeschaltet wird.
    Es geht immer noch um das Thema Astrazeneka. Für alle Ü60, egal wie schwer vorerkrankt, jetzt ausnahmslos als "Anweisung" vorgesehen. Das haben medizinische Laien wie Merkel, Spahn, Nonnemacher und andere "Gesundheitsminister" festgelegt, entgegen den Festlegungen der EMA.
    Die Begründung, dass noch keine Ü60 in D gestorben sind, ist nicht nur menschenverachtend und zynisch sondern auch darin begründet, dass man jetzt erst angefangen hat die Schwerkranken mit halber Lunge (COPD) und koronaren Erkrankungen (KHK und Herzinsuffizient) damit zu impfen.
    Es werden deshalb Schwerkranke sterben und wir werden die Verantwortlichen dafür vor dem EuGH anklagen. Als Schwerbehindertenvertreter habe ich dazu schon einen Auftrag erhalten.
    In den USA wird das Zeug nicht zugelassen und hier werden Schwerkranke damit geimpft.

  115. 75.

    Es warten doch noch genügend Menschen aus Prio 2 auf ihren Impfcode. Die weggeworfenen Impfdosen wundern mich nicht, wer sie an Menschen außer der obersten Priorität verimpft wird ja strafrechtlich verfolgt, was schon allein ein Skandal für sich ist.

  116. 74.

    Netter Versuch....... Menschen, die aktuell einen Impfcode haben, sind in der Impfreihenfolge aus welchem Grund auch immer priorisiert und haben diese Termine in einem Impfzentrum verdammt noch mal wahrzunehmen! Mehrgleisig zu fahren, sich auf x Listen setzen zu lassen und zu warten wer sich als erstes meldet ist allen anderen gegenüber eine Frechheit. Wir sind hier nicht bei wünsch dir was !

  117. 73.

    Wozu die Eile? Es gibt doch eh nur Termine am Sankt-Nimmerleins Tag. Ich habe am 01.04.2021 aufgrund des zugesandten Impfcodes telefonisch meine Impftermine vereinbart und erhielt den 30.05 sowie den 10.07.21. Als nun die Bestätigung nicht kam, habe ich noch einmal nachgefragt. Offensichtlich hat der nette Mensch, mit dem ich die Termine vereinbart hatte, diese nicht im System erfasst. Somit musste ich neue Termine vereinbaren. Der nächstmögliche Termin war der 24.06.21 - also knapp 3 Monate zwischen Zusendung des Impfcodes und Impftermin ... Auf Email-Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass es keinen früheren Termin gäbe, aber ich könne mich ja an meinen Hausarzt wenden, vielleicht hat der eher Impfstoff zur Verfügung. Sehr witzig.

  118. 72.

    Ihre schlechten Erfahrungen kann ich nicht teilen. In Berlin scheinen die meisten der Älteren schon durchgeimpft. Dies wird immer wieder aus meinem Umfeld bestätigt. Die Hausarztpraxis hat kaum noch nicht geimpfte Patienten zur Impfung finden können. Viele sind voll des Lobes, weil es in den Impfzentren super geklappt hat. Mit Abholung durch Taxis und tollem Service vor Ort. Zitat: "Wurde noch nie so freundlich und zuvorkommend behandelt!"

  119. 71.

    Was soll denn ein anderer mit einer runtergefallenen Impfspritze noch anfangen? Oder, wenn falsch aufgezogen wurde? Bitte lesen Sie den Text genauer.

  120. 70.

    Was soll denn ein anderer mit einer runtergefallenen Impfspritze noch anfangen? Oder, wenn falsch aufgezogen wurde? Bitte lesen Sie den Text genauer.

  121. 67.

    Da werfen Sie aber so einige Instanzen durcheinander. .. wir leben nicht mehr im allumfassenden Einparteienstaat der SED. Es gibt hierzulande: Krankenkassen, Ärzte, Kassenärztliche Vereinigungen, Gesundheitsämter, Ministerien des Bundes/ der Länder, Landkreisverwaltungen, die allesamt nichts mit dem aktuellen Wettstreit zweier CDU Vertreter zu tun haben. Was bezwecken Sie demnach mit Ihrer Aussage?

  122. 66.

    Man sollte nicht alles für bare Münze nehmen .es wird viel Unsinn erzählt bin selbst über 70 und habe vergangene Woche meine Einladung bekommen.Einen Termin zu bekommen war nicht einfach nach vielem warten in der Warteschlange gab es einen Termin am28.06. Bei den Hausärzten gibt es wahrscheinlich für Privatversicherte einen schnellen Termin

  123. 65.

    Purer Egoismus. Wenn Sie keinen Termin buchen, werden andere erst gar nicht eingeladen. Buchen Sie einen Termin und sagen Sie zur Not ab, wenn Sie ein früheres Angebot bekommen. Dann können endlich Einladungen an Prio Gruppe 3 rausgehen.

  124. 64.

    Ich muss acht Wochen auf meinen Termin warten. Machen sie gerne eine elektronische Warteliste. Ich komme jederzeit! Auch nachts oder am Wochenende. Einfach machen unter Berücksichtigung der Reihenfolge. Sie haben doch die Daten der Leute die warten... machen machen machen!

  125. 63.

    Dieser Rot-Rot-Grüne Berliner Senat gehört abgewählt! Immer nur Chaos, total unprofessionell. Und dann wollen die Grünen jetzt auch noch Kanzler spielen. Hilfe, rette sich, wer kann - vielleicht mit einer Impfreise nach Moskau ;-)

  126. 61.

    Dabei ist jeder gefährdet. Gut wäre es, wenn übrig gebliebene Impfdosen schnell an Leute verimpft werden könnten, die keine Einladung erhalten haben. Ob das logistisch einfach zu lösen wäre, weiß ich nicht. Wäre aber doch mal eine Aufgabe für die Verantwortlichen.

  127. 60.

    Na ja, man ist ja trotz Notfallzulassungen immer noch ein Versuchskaninchen. Und jetzt stellt sich auch noch heraus, dass der Impfschutz bei Biontech nach der 2. Impfung evtl. nur 6 Monate hält und vielleicht noch eine dritte Impfung benötigt wird. Und das dann jedes Jahr. Da kann man es ja fast gleich lassen. Ausgereift kann man das alles ja nun wirklich noch nicht bezeichnen. Gegängelt kommt man sich auch noch vor, wenn man sich dieses AstraZeneca Spektakel anguckt. Aber es war schon recht dumm, dass man den Berlinern anfangs erlaubt hat, sich den Impfstoff auszusuchen, nur um sie danach zu einem zu zwingen. Was bleibt ist eine begründete Skepsis und nicht wahrgenommene Impftermine.

  128. 59.

    Nicht jeder hat Zugang zum Internet also wäre es als alleiniges Einladungsprocedere nicht verlässlich. Es müssten zusätzlich schriftliche Einladungen verschickt werden und ich bin mir nicht sicher ob jeder dann seine Einladung per Code auch wirklich absagt. Die entsorgten Dosen waren aus hygienischen Gründen nicht nutzbar.
    MHD bei Lebensmittel ist auch nicht vergleichbar mit dem von Impfsera. Vielleicht sollte Herr Czaja mal darüber nachdenken?

  129. 58.

    Wenn sie die vielen tausend Mitarbeitenden an weiterführenden Schulen die, wie ich, kurz vor ihrem bereits vereinbarten Termin nach dem AstraZeneca Debakel einfach mal gestrichen und vergessen wurden, zählen, ist die Zahl nicht weiter überraschend. Ich habe einen Impfcode, juchee...für AstraZeneca, mit 35 Jahren.

  130. 57.

    Viele wollen sich auch lieber bei ihren vertrauten Hausarzt impfen lassen und warten darauf das es mehr und alle Impfstoffe beim Hausarzt gibt was möglich ist. Es sollte viel mehr über die die Hausärzte/ Fachärzte usw. geimpft werden die es wollen.

  131. 56.

    Danke für ihre Offenheit. Es wäre aber doch viel sinnvoller, wenn Sie einen Termin buchen, auch wenn es erst in einigen Wochen wäre. Dieser Termin steht dann und gleichzeitig können Sie beim Hausarzt sich auf die Warteliste setzen lassen.
    Den gebuchten Termin kann man dann noch rechtzeitig absagen, wenn der HA schneller sein sollte, worauf ich nicht wetten würde.

  132. 55.

    Bei uns wurde mein Mann nach dem ewigen Ungewissen als mein Schwangerenkontakt vor drei Wochen mit Impfcode "beglückt". Just zwei Tage vorher hatte er aber ehrenamtsbedingt kurzfristig eine Impfung bekommen. Wir haben den Impfcode nun noch hier liegen, bis geklärt ist, wie die AZ-Ersatz-Zweitimpfungen bei den Trägern organisiert werden. Wenn das Kraut und Rüben geht, kann er sich die Zweitimpfung dann ggf darüber organisieren.

  133. 54.

    Ein riesengroßer Skandal! In Berlin wird Impfstoff vernichtet??!! Und in Brandenburg hält man sich strikt an die Priorisierung. Ich habe als 68-Jährige "nur" eine hohe Priorität. Vor Menschen wie ich, mit Vorerkrankung, kommen die mit höchster und erhöhter Priorität. Das Corona-Impfstoff vernichtet wird ist ein Verbrechen!

  134. 53.

    Ich bin 68 und habe noch keine Einladung bekommen.
    Da ich mich aber über die Sonderhotline für über 60jährige für eine Impfung mit AstraZeneca gemeldet hatte, habe ich meine erste Impfung bereits erhalten.
    Die Anmeldung war problemlos, der Termin innerhalb einer Woche nach Anruf, die Organisation im Impfzentrum hervorragend.

  135. 52.

    Es gibt massig Gründe, warum die Termine nicht vereinbart werden....
    Der Arbeitgeber macht ein Angebot
    Es gibt einfach keine freien Termine
    Der Hausarzt könnte schneller sein
    Post kommt nicht oder erst später
    Man hat(te) Corona und soll ja dann warten
    ....
    Wer hat daran jetzt Schuld?

  136. 51.

    Mhh, wollen ist also besser als haben? Ich würde immer einen Termin zum nächstmöglichen Zeitpunkt machen. Sollte man vorher beim Hausarzt dran sein, kann man immer noch stornieren und er wird neu vergeben. Warten sie noch länger, bekommen sie einen im August. Vor 2 Wochen war noch Ende Mai möglich

  137. 50.

    Wann bekommen eigentlich die Personen, die bereits einen Impfcode erhielten, jedoch wegen der Einschränkung von AstraZeneka eine bestimmte Personengruppe betreffend nicht mehr geimpft worden sind ein Alternativangebot. An der Berechtigung dazu hat sich nämlich nichts geändert !!! Die Zahlen über angeblich Impfunwillige bedienen lediglich die Statistik, gegen m.E. an der Realität vorbei und die Coronaleugner reiben sich die Hände.

  138. 49.

    Ich bin privatverichert und habe einen Attest auf Grund meiner chronischen Erkrankung. Am 12.04.21 habe ich bei der Senatshotline angerufen und den Sachverhalt geschildert. Bis heute habe ich keinen Zugang zum Impfportal. Ich werde im Juni 21 70 Jahre alt.

  139. 48.

    was ich mich schon länger frage- wenn AstraZeneca lt Untersuchungsergebnissen gefährlich für Frauen bis 68 sein kann und so gut wie gar nicht für Männer, warum werden dann Frauen ab 60 ! damit geimpft und nicht einfach nur die Männer ??

  140. 47.

    Was für eine realiätsverzerrende Überschrift: Es gibt dich gar keine Termine oder erst im Juli. Da wartet doch jeder auf die Hausärzte. Dieser Beitrag hat das Niveau von focus und Bild. Bitte recherchieren und schreiben Sie sachlicher und besser, ich bezahle schließlich dafür.

  141. 46.

    In meinem bekanntenkreis haben sich x Lehrer impfen lassen. Entschuldigen sie, aber man darf sich nicht abwimmeln lassen. Vielleicht haben sie keinen Anspruch als Lehrkraft, aber auf Grund anderer Krankheiten etc. Einfach Termin machen und hingehen. Interessiert keinen vor Ort. Sie sind schon auch für sich selbst verantwortlich

  142. 45.

    Was hat denn der Berliner Senat, oder die Gesundheitsverwaltung von Berlin mit der Kanzlerfrage der Union zu tun?

  143. 44.

    Lieber Ralf, fallen Sie nicht auf die Nebelkerzen herein, mit denen man seit Monaten gezielt vom eigentlichen Problem ablenken möchte: dass nicht ansatzweise genug Impfdosen vorhanden sind, um eine schnelle Durchimpfung der Bevölkerung erreichen zu können; erst recht, wenn die 800.000 mit Einladung noch "ins System" reinkommen, heißt: alle einen Termin buchen würden. Chronisch krank bin ich auch; das reicht für ein Vorziehen allein nicht aus(fallen Sie denn in die Prio-Gruppe 2?)
    Machen Sie sich keine Illusionen. Der eigentliche Skandal liegt darin, dass seit Monaten durch den Senat bei Versand von Impfeinladungen bei jeder neuen Gruppe (erst Ü 80 dann Ü 70 usw.) kommuniziert wird: "jetzt sind die dran". Tatsächlich ist man aber überhaupt nicht "dran", wie die freien Impftermine zeigen (außer Astra). Insofern kann man nur mit Blick auf die eigene Impfung "Na Prost Mahlzeit," wenn die derzeitige Terminlage noch nicht einmal > 800.000 Eingeladene inkludiert.

  144. 43.

    Wurden die Bewohner von Altenheimen und Gemeinschaftsunterkünften auch eingeladen? Dort, wo der "Impfbus" vorbei fuhr und alles impfte, was alt genug aussah?
    Wurden die Feuerwehr- Rettungskräfte etc, die außer der Reihe geimpft wurden, auch eingeladen?

    Einladen kann man viele :-) wie beim Geburtstag meldet sich nicht jeder ab, der Gastgeber wird schon merken, wenn ich nicht komme...

  145. 42.

    Ich finde es nach wie vor unsäglich, dass Impfwillige/Priorisierte auf eine Einladung warten müssen (die dann evtl. nicht kommt, siehe @Ralf). In anderen Bundesländern kann man sich registrieren lassen, bzw. sich selbst zur Impfung anmelden. Dann würden auch alle, die dringend eine Impfung brauchen und wollen, erscheinen.
    Hier werden Impfdosen weggeworfen, während gefährdete Menschen immer noch auf ihre Einladung warten.

    Wie groß der Andrang eigentlich wäre, hat man ja gesehen, als man sich für AstraZeneca selbständig anmelden konnte.
    Die Leitungen waren tagelang besetzt.

    Es gibt so viele Menschen, die sehnsüchtig auf ihre Impfung warten, ich kann es nicht mehr hören, dass das "Impfangebot" angeblich nicht angenommen wird.


  146. 41.

    Bedeutet das etwa, entgegen aller Voraussagen, dass sich nicht 100% impfen lassen wollen ?
    Ironie off

  147. 40.

    ich kenne zwei Personen, die bereits im März geimpft worden sind, weil sie bei den Impfzentren gearbeitet haben und sich dort auf eine der Listen haben setzen lassen. Diese beiden Frauen haben trotz der bereits erfolgten Impfung Anfang April eine Einladung zum Impfen bekommen. Auf die Nachfrage bei der Hotline, was man mit dem Brief machen sollte kam die Antwort: wegwerfen. Es wurde nirgendwo zentral nachgehalten, dass sie schon geimpft sind. Diese beiden wären damit automatisch unter den 800000 die bisher noch keinen Termin vereinbart haben. Wie viele Menschen wurden wohl schon von ihren Hausärzten geimpft und haben *danach* eine Impfeinladung erhalten?

  148. 39.

    Es ist ein No Go, dass man wenn man eine Einladung erhält, und dann noch einem baldigen Termin fragt, drei Monate oder länger warten muss bis man seine erste Impfung erhält. Auf die Zweitimpfung muss dann ebenfalls wieder mind. 6 Wochen gewartet werden, somit verstreichen über 4 Monate bis man vollen Impfschutz hätte.
    Wenn man sich bei seinem Arzt meldet ist es nicht viel anders, doch dafür können diese nichts wenn sie binnen 2 Wochen nur 6 Dosen des Impfstoff erhalten.
    Man darf darüber hinaus gespannt sein wie die Impfungen bei hohen Temperaturen in den Sommermonaten laufen, oder ob diese dann ausgesetzt werden. Im Grunde ist es ein Skandal wie es in Teilen unseres Landes mit dem Impfen läuft. Es ist ja vielleicht gut gemeint, jedoch sehr, sehr schlecht organisiert bzw. gemacht.
    Als sein das nicht genug werden dann auch noch neue Verordnungen und Gesetzte erlassen, die die Freiheit jedes Einzelnen noch mehr einschränken.
    Statt frühzeitig auf die Virologen, und vielleicht auch die Regierung, zu hören kochte jeder Ministerpräsident sein eigenes Süppchen.
    Es ist ein Skandal dass es bei den Impfungen nicht viel anders aussieht. Wenn das SO weitergeht werden wir das kommende Weihnachten und Oster nicht viel anders verbringen wie die letzten.
    Das kann man nicht anders wie als einen skandalösen und empörenden Zustand empfinden!!!

  149. 38.

    Vielleicht könnte man ja bei den älteren Bürgern nachfragen, die allein leben, keine Hilfe haben oder ablehnen. Sie kommen bestimmt nicht mit dem Procedere der Anmeldung mit ihrer Einladung zurecht.

  150. 37.

    Meine Tochter hat auch eine Einladung erhalten. In der Einladung stand, dass das Schreiben hinfällig ist, wenn sie schon einen Termin beim Hausarzt hat.
    Ich denke, dass von den 800.000 schon einige einen Termin beim Hausarzt haben und deswegen keinen Termin im Impfzentrum gemacht haben. Meine Tochter hatte letzte Woche ihre Imfung, im Zentrum wäre erst was am 01.06 frei.

  151. 36.

    Deutsche Bürokratie: man steht sich permanent auf den eigenen Füßen herum und kommt somit nicht vorwärts. Beschämend was dieses Land in Sachen Impfen aber auch Corona-Management bisher vorzuweisen hat. Überall Landesfürsten, überall "Wissende" und "Mitteilungsbedürftige" in den Medien, aber nirgends Anpacker und Macher.
    Weg mit der dämlichen Priorisierung, ein Bestellsystem aufgestellt und dann gehts los. So ein MIMMI MIMMI mit der Impferei, unerträglich. Dafür aber Zustände wie im Mittelalter, denke ich an Meck.-Pomm. Da darf in schikanösester Art und Weise der Besitzer! seine Ferien-,Zweitwohnung nicht nutzen. Wo leben wir eigentlich, Frau Schwesig? Innerdeutsche Grenzkontrollen sollten doch wohl seit 1989 der Vergangenheit angehören. Also was kapieren Sie daran nicht? Die Ostsee gehört den Menschen und nicht einer Frau Schwesig, welche den Zugang nach Belieben verbietet.

  152. 35.

    Herr Czaja sollte sich eher damit befassen, wie es konkret mit Impfterminen aktuell in Berlin aussieht. Davon kann sich nämlich JEDER selbst einen Eindruck verschaffen, weil die Online-Terminbuchung bis einschließlich Terminauswahl weder persönliche Daten noch den Buchungscode erfordert. Dann wird er Folgendes feststellen: Aktuell gibt es in Berlin 5 Impfzentren. Das 6. Impfzentrum (Moderna/Erika-Hess-Stadion) wird seit 2 Wochen nicht mal mehr angezeigt. An 1 (Flughafen Tempelhof) wird ausschließlich AstraZeneca verimpft. An 4 von 5 BionTech! In Tempelhof bekommt man in ca. 3 Tagen einen Termin. An allen anderen 4 Standorten liegen freie, buchbare Termine ausnahmslos bei ENDE JUNI!! Unabhängig von d. leidigen Diskussion, Ü60 könne ja jederzeit mit Astra geimpft werden (Probleme gibt es jedoch nu mal bei den Vectorimstoffen von AstraZeneca + Johnson&Johnson; nicht bei d. mRNA-Impfstoffen), kann sich jeder überlegen, wann es freie Termine gäbe, wenn die > 800.000 jetzt alle auch buchen!!

  153. 34.

    Es passiert auch oft im Onlineportal, dass man überhaupt keinen Termin machen kann. Zudem water man dort aktuell mindestens 2 Monate auf einen Termin. Wenn jetzt alle ihre Einladung nutzen würden...

  154. 33.

    Man sollte mit solchen Zahlen vorsichtig sein. Es findet bei den Einladungen kein Abgleich mit bereits eingeladen statt. In meinem Bekanntenkreis kenne ich 2 Menschen die beruflich geimpft wurden und nun eine Einladung erhalten haben. Die nehmen sie natürlich nicht wahr. In einem 3. Fall wurde das Angebot für 60+ über Ostern wahrgenommen und nun kam die Einladung aufgrund von Vorerkrankung.
    Auch das es Termine in Berlin erst für Ende Juni gibt sorgt dafür das mancher keinen Termin bucht sondern hofft beim Hausarzt früher ran zu kommen.
    Durch die Trennung der Einladungscods von der Terminvereinbarung kommt es nun mal dazu, daraus aber zu schlussfolgern das Eingeladene sich nicht impfen lassen ist einfach Falsch.

  155. 32.

    0.8% find ich eigentlich eine sehr gute Quote. Ich hätte mehr verlorene Impfungen allein durch menschliche Fehler beim Impfpersonal erwartet. Ich weiß, dass ich bei meiner Arbeit nicht 99% fehlerfrei bin.

  156. 31.

    Ich habe vor gut 3 Wochen gleich 2!! Impfeinladungen erhalten. Der früheste Impftermin war jedoch dann 20. Juni und für die Zweitimpfung sogar dann 1.8., irgendwie passt das alles nicht zusammen.

  157. 30.

    Sollte ich die Aufforderung zum Impfen bekommen, werde ich prüfen, was geboten wird. Bei AstraZenika oder Johnson&Johnsen werde ich dann das Angebot auch nicht annehmen.

  158. 29.

    Da ich zum Schulpersonal gehöre, bin ich bereits 1x mit Astra geimpft. Ich erhielt eine zweite Einladung von der Gesundheitsverwaltung. Darauf hin, rief ich bei der angegebenen Telefonnummer an, um zu sagen, dass ich 2 Einladungen von verschiedenen Stellen bekam und bereits geimpft bin. Um den Termin für jemand anderen frei zu machen. Mein Gesprächspartner verstand mich nicht. Somit ist z.B. meine Einladung nicht frei gemeldet worden. Leider kenne ich weitere Leute, die eine weitere Einladung bekommen haben. Weiterhin fände ich es ganz ganz wichtig, die Impfeinladungen zeitlich zu begrenzen.
    Damit könnten auch schneller Andere zur Impfung eingeladen werden, wenn Angebote nicht genutzt werden.

  159. 28.

    Ich bin Dialyse Patient und habe meine erste Impfung in meinem Dialysezentrum erhalten. Einen Tag später kam die Impfeinladung vom Senat. Darin stand, wenn ich schon anderweitig geimpft worden wäre, solle ich die Einladung ignorieren. Nicht absagen, sondern einfach ignorieren. So kommen auch solche Zahlen zustande.

  160. 27.

    Ganz toll.... Aber es klappt ja so gut mit den Zentren ... jaja

  161. 26.

    Lieber RBB, wo genau ist jetzt das Problem? Die Menschen die "händeringend warten" sind doch dadurch früher mit der Impfung dran. Es wäre schön, wenn man die Entscheidung der Menschen respektieren würde!

  162. 25.

    Zugegeben hab ich sowas von einen angeschwollenen Hals. Unter Würdigung der Periorisierung waren doch als Erste unsere Oldies dran - die haben also keine Zeit einen Termin wahr zu nehmen? Impfdosen werden vernichtet, ja geht's noch.
    Das haut dem Fass doch den Boden raus. Welch ein vermeckertes Luxusvolk lebt hier eigentlich?

    Vielen Dank an die FDP - die dort mal nachgefragt hat. Mein Kreuz an der Stelle, wo FDP steht, ist jetzt noch selbstverständlicher geworden.

    Ich mach mich jetzt mal auf eigene Faust auf den Weg und besorg mir so'ne Impfung, egal ob ich dran bin oder nicht.

  163. 24.

    Wurde im Februar vom Betriebsarzt geimpft, habe im März trotzdem eine Einladung bekommen, da stand drin, falls ich schon geimpft bin, soll ich das Schreiben als gegenstandslos betrachten, kein melden oder abbestellen! Die Impfeinladung darf auch nicht weiter gegeben werden! Meine Frau hätte die gerne genommen! Noch Fragen?

  164. 23.

    Was soll man sagen. Berlin eben. Ich bin beruflich in prio 2 und hätte meinen Termin Ende Juni gehabt. Bis dahin wäre ich ungeimpft täglich x positiven ausgesetzt gewesen. Ich bin nun kurzfristig in meine Heimat gefahren und habe dafür mein Wochenende geopfert. Nun bin ich geimpft und extrem erleichtert. Ich denke, die Entscheidung war zu meinem und zum schutz anderer richtig. Wenn die 800.000 in Berlin nun auch ihre Termine machen, bekommt man selbige erst im August vermutlich. Bis dahin hab ich seit Monaten einen Schutz von 100 Prozent vor schwerem Verlauf.

  165. 22.

    Auch ich habe vor zwei Wochen ein Impfangebot bekommen und noch keinen Termin vereinbart. Der Grund dafür ist, dass es einfach weder im April noch im Mai freie Termine gibt. Da hoffe ich doch dass es beim Hausarzt schneller klappt. Inzwischen schaue ich ab und zu mal nach neuen Terminen aber die von Herrn Spahn schon für März angekündigten großen Lieferungen an Impfstoff lassen weiter auf sich warten. Wenn die irgendwann kommen buche ich einen Termin wenn der Hausarzt nicht schneller ist. Ich denke da bin ich nicht der einzige, der das so macht. Was daran erschreckend ist weiß wohl nur Herr Czaja.

  166. 21.

    Mein Mann und ich haben aus unerfindlichen Gründen jeder zwei Einladungen bekommen - eine beruflich, die andere wegen angeblicher, uns nicht bekannter, Risikoerkrankung. Darüber hinaus hätte ich auch noch als Angehörige eines Pflegebedürftigen impfen lassen können - dritter Impfcode.

    Dass ich nur eine der drei Einladungen genutzt habe, ist ja nun nicht "erschreckend", sondern schlicht planungsbedingt.

  167. 20.

    Das so viele Angebote nicht angenommen werden ist zwar schade, aber es sind eben auch nur Angebote. Noch ist niemand verpflichtet dieses auch anzunehmen. Es ist und bleibt hoffentlich eine sehr intime und persönliche Entscheidung. Positiv ist doch, dass die Terminierungen zum Großteil statt finden.

  168. 19.

    Wie auch in Brandenburg sind natürlich immer die Bürger (oder das Personal) schuld, ist ja auch am einfachsten.
    Eigene Fehler eingestehen und Verantwortung übernehmen ist bei Politikern nicht mehr so in.

  169. 18.

    Ich habe zwei Einladungen erhalten. Einmal über den Arbeitgeber und ein paar Wochen später wegen einer Vorerkrankung. Natürlich mache ich da nicht zwei Mal zwei Termine aus.

  170. 17.

    Ich kenne Niemanden, der sich keinen Termin holt. ALLE warten auf den Brief und hängen in der Hotline.

  171. 16.

    Cool wir haben es ja Deutschland bzw Berlin kann sich das ja auch leisten einfach was weg zu schmeißen.

    Uns was von Nachsichtig und Klimawandel erklären.
    Geht die Politik ja gut voran. Unfassbar

  172. 15.

    Dieser Herr Czaja sollte sich mal ernsthaft informieren lassen und nicht einen derartigen Unsinn verbreiten. Die meisten wollen sich impfen lassen und haben auch Termine vereinbart, doch in den Impfzentren stoßen sie auf Chaos und werden wieder weggeschickt.
    Vielleicht sollte sollte das Gesundheitsamt Ordnung in ihren Laden bringen, arbeitet man dort noch mit Rauchzeichen? In Berlin verwundert doch kaum noch etwas, nicht mal das Chaos.

  173. 14.

    Endlich mal die Priorisierungs-Liste aufheben. Wenn ich könnte, hätte ich mich schon längst impfen lassen! Aber ist ja kein ran kommen, wenn man nicht zur Risikogruppe zählt....

  174. 13.

    Herr Woitke macht auf Ausgangssperre. Vielleicht nutzen Herr Müller und Herr Woitke die beschworene gute Zusammenarbeit und verarbeiten gemeinsam den Impfstoff. Potsdam und Oranienburg Grenzen zur Erinnerung direkt an Berlin. Aber wegsperren ist einfacher als zusammen arbeiten, wieviele Tote will die Politik noch verantworten?

  175. 12.

    Ich habe auch eine Einladung erhalten und bin stets bemüht mir einen Termin zu holen. Leider sind die nächsten freien Termine erst ab 27. Juni. Was nützt mir da die Einladung.
    In der Presse ist öfter davon zu hören, dass es im Mai evtl. schon ausreichenden Impfstoff geben wird und ich hoffe halt, dass es dann noch neue Termine vor dem besagten Termin geben wird, daher werde ich meinen Code noch nicht einlösen

  176. 11.

    Ich finde es eine persönlich zu treffende Entscheidung, eine Impfung nicht wahrnehmen zu wollen. Allerdings gehört es dann zum Anstand und zur Solidarität, den Termin abzusagen und für Impfwillige freizumachen. Im Gegenzug frage ich mich, warum es für Restbestände kein Rufsystem gibt, zu dem sich jeder, der impfbereit ist auf spontanen Abruf anmelden kann. Es sind die bürokratischen Hürden, die zur Vernichtung des dringend gebrauchten Impfstoffs führen, nicht in erster Linie die verpassten Termine.

  177. 10.

    Koennte es vielleicht das die Menschen die sich nicht gemeldet haben, in einer Arztpraxis geimpft worden sind?!

  178. 9.

    Ich werde nächsten Monat 67 Jahre! Warte vergebens auf Impfeinladung! Wenn ich das lese,fällt mir nichts mehr ein!!!!

  179. 8.

    Das mit der schriftlichen Einladung per Post ist auch viel zu kompliziert und nicht zeitgemäß. In anderen Bundesländern wie Bayern, registriert man sich einfach online und bekommt automatisch eine SMS oder E-Mail. Meine Schwester hatte bspw. 4 Tage nach ihrer Registrierung, einen Impftermin für Montag. Ich will gar nicht wissen, wie viele Leute diese Briefe entweder gar nicht verstehen oder als Werbung wegschmeißen.

  180. 7.

    Das ist alles sehr merkwürdig, ich habe die Einladung bekommen und erst 9 Wochen später den ersten Termin bekommen. Wer soll das verstehen wenn ich den Artikel lese?

  181. 6.

    Unter den 800.000 eingeladenen Personen ist auch mein Mann, der sicher nicht der einzige ist, der 2 x geimpft werden sollte... Er hatte bereits eind Impfung im Januar in der Messe Berlin erhalten und wurde vor 2 Wochen erneut von Frau Kalayci eingeladen. Obwohl man so viele Formulare ausfüllen muss, scheinen die Daten nirgendwo zusammengeführt zu werden. Das ist doch unglaublich!

  182. 5.

    Eine Frechheit was da behauptet wird! Ich,(Chronisch Krank, unter 60 und mit Impfeinladung) versuche seit Wochen Online einen Impftermin zu buchen. Wenn mir überhaupt ein Termin angezeigt wird (öfter steht bei den jeweiligen Impfzentren das die nächsten 28 Tage keine Buchung möglich ist)erscheint spätestens nachdem ich auf den angeblich "freien Termin" klicke ein Kästchen in dem gefragt wird "ob ich eine Lehrkraft bin". Dann hat sich die Buchung für mich erledigt. Fakt ist: Viele Leute mit Impfeinladung können zumindest Online gar keinen Termin buchen! Und das nicht weil sie nicht wollen!

  183. 4.

    vielleicht liegt es daran,dass man Termine erst in Wochen bekommt,und viele hoffen früher z,b beim Hausarzt dran zu kommen
    ich bekam von Tag der Buchung an gerechnet 2 Monate später einen termin

  184. 3.

    Laut Impfkompass wurden 700000 Impfungen verteilt, 2500 davon sind noch nicht mal 0,5 %.
    Also was soll die Aufregung. Die Berichterstattung zum Thema Corona ist schon lange nicht mehr Seriös.

  185. 2.

    Wann wird hier vom Berliner Senat endlich von der Impf-Reihenfolge abgewichen? Es gibt so viele Menschen, die gern geimpft werden möchten und wir vernichten Impfstoff - das ist ein wirklicher Skandal!

  186. 1.

    Es gibt auch viele Menschen wie ich z.B. die Chronisch Krank sind und keinem Impfeinladung erhalten haben!!!
    Mein Hausarzt sagt das sei nicht selten.
    Die Politik war im Herbst mit der Suche des Partei Vorsitzende beschäftigt. Jetzt mit dem Kanzler Kandidat!!!

Nächster Artikel