Krankenhauspersonal sitzt im Rahmen der Mitarbeiter-Impfung nach der Impfung gegen das Corona-Virus im Ruhebereich. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
Video: Abendschau | 17.02.2021 | Ulli Zelle | Bild: dpa/Kay Nietfeld

Astrazeneca für Jüngere - Berlin beendet für Unter-65-Jährige Wahlfreiheit bei Impfstoffen

Moderna oder Biontech: Berlinerinnen und Berliner hatten beim Corona-Impfstoff bisher die Wahl. Mit Ankunft des dritten Impfstoffs ist das nun vorbei: Wer zwischen 18 und 65 Jahren alt ist, bekommt nur noch den von Astrazeneca.

Menschen, die jünger sind als 65 Jahre, können sich in Berlin ausschließlich mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Das erklärte Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Mittwoch. "Bei Astrazeneca gibt es keine Wahlfreiheit", sagte die SPD-Politikerin.

Bislang wird der Astrazeneca-Impfstoff nur im Impfzentrum im ehemaligen Flughafen Tegel eingesetzt.

Bis Anfang der Woche noch Wahlfreiheit bei Online-Terminvergabe

Zwar würden nach wie vor in den unterschiedlichen Impfzentren unterschiedliche Impfstoffe ausgegeben, hieß es von der Senatorin. Personen, die jünger als 65 Jahre sind, hätten dabei aber keine freie Wahl, so Kalayci. Sie stützt sich auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut: Laut aktueller Impfverordnung [bundesgesundheitsministerium.de] sollen Impfstoffe, die nur für Menschen zwischen 18 und 65 Jahren empfohlen werden, auch "vorrangig" nur für diese Personengruppen eingesetzt werden.

Für Berlin hatte Kalayci zunächst die Wahlfreiheit bei Impfstoffen als besonderen Service hervorgehoben. Das aber schränkt die Senatorin nun ein - was sie auf mehrfache Nachfrage des rbb am Dienstagabend noch vermieden hatte.

Bis Anfang der Woche konnten nach rbb-Informationen über das digitale Termin-Management auch noch Impftermine in allen Berliner Impfzentren gebucht werden. Lediglich bei Terminbuchungen über die Telefonhotline wurde bereits darauf hingewiesen, dass Menschen unter 65 Jahren nur mit Astrazeneca in Tegel geimpft würden. Inzwischen wurde auch die Termin-Software umgestellt.

Kalayci räumte ein, dass die Nachfrage nach dem Astrazeneca-Impfstoff bislang etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei. Laut Gesundheitsverwaltung lagen bis Mittwoch rund 5.000 Terminbuchungen in Tegel vor.

Kalayci: Keine Bedenken bei Astrazeneca-Impfstoff

Kalayci betonte gleichzeitig, Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit des Präparats seien unbegründet. Mittlerweile seien rund 6.300 Menschen in Berlin mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft worden. Die Zahlen waren von Dienstag auf Mittwoch sprunghaft angestiegen - Grund sind nach rbb-Informationen Nachmeldungen von Impfungen des Krankenhauspersonals.

Auch der Charité-Virologe Christian Drosten hält eigenen Angaben zufolge grundsätzliche Bedenken gegen den Astrazeneca-Impfstoff für unbegründet und spricht sich für einen breiten Einsatz des Präparats aus. "Ein sicherer und wirksamer zugelassener Impfstoff schützt", sagte auch der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch. Das gelte für alle drei bisher in der Europäischen Union zugelassenen Präparate von Astrazeneca, Moderna und Biontech/Pfizer. Sich impfen zu lassen, sei in dieser Pandemie ein Gebot der Vernunft. "Wer damit wartet, riskiert schwer zu erkranken, und er riskiert auch, das Virus weiter zu verbreiten."

Die Gesundheitssenatorin Kalayci würde den Astrazeneca-Impfstoff ab März gern auch an Hausarztpraxen liefern lassen, sagt sie, denn es ist bislang das einzige in Deutschland zugelassene Vakzin, mit dem das technisch möglich wäre. Dazu fehle aber bisher die Erlaubnis vom Bund. Es gebe dringenden Bedarf, diese Verordnung zu überarbeiten, sagte Kalayci. Sonst könne Berlin nur mit einem Trick arbeiten - und die Praxen zum Beispiel zu mobilen Impfteams erklären.

Streit in der Ärzteschaft um Impfbereitschaft

Derweil ist unter Deutschlands Ärzteschaft ein Impf-Streit entbrannt. Frank Ulrich Montgomery, der Vorsitzende des Weltärztebundes, hatte sich dagegen ausgesprochen, medizinisches Personal und Pflegekräfte mit dem Corona-Impfstoff des Herstellers Astrazeneca zu impfen. Der Impfstoff sei zwar genauso sicher wie die anderen. "Doch die geringere Wirksamkeit lässt sich nicht wegdiskutieren", sagte Montgomery der "Rheinischen Post". "Daher halte ich es für geboten, Menschen mit hohem Infektionsrisiko, zu denen medizinisches Personal oder Pflegekräfte gehören, mit besser wirksamen Vakzinen zu impfen." Er habe Verständnis für medizinisches Personal, dass sich nicht mit dem Astrazeneca-Impfstoff impfen lassen wolle.

Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, widersprach: Ärzte und Pflegekräfte, die jünger als 65 Jahre sind, nun stattdessen weiter mit den Mitteln von Moderna und Biontech/Pfizer zu impfen, würde bedeuten, diese Impfstoffe den Älteren wegzunehmen. Genauso falsch sei es, sich dann gar nicht impfen zu lassen, so Reinhardt im Interview mit der Zeitung "Die Welt". "Das finde ich zum jetzigen Zeitpunkt, wo wir nach wie vor Impfstoffknappheit haben und gar nicht die Wahl haben, uns zu entscheiden völlig unangemessen." Mit Hinblick auf das Vermeiden von schweren oder tödlichen Verläufen und das Vermeiden von Krankenhausaufenthalten sei der Impfstoff von Astrazeneca seinen Erkenntnissen zufolge "ähnlich hoch wirksam wie die von Biontech oder Moderna".

Experten warnen vor Rückstand bei Impfzeitplan

Astrazeneca hat eine geringere Wirksamkeit als die Mittel von Biontech/Pfizer und Moderna - bezogen darauf, wie viele Geimpfte in Studien im Vergleich zu Nicht-Geimpften erkranken.

Das Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (ZI) rechnet damit, dass es den Impfzeitplan der Bundesregierung um mehrere Wochen zurückwerfen könnte, wenn weiterhin nur ein Bruchteil des Astrazeneca-Mittels verimpft würde. "Ohne den Impfstoff von Astrazeneca könnte es bis zu zwei Monate länger dauern, bis dieses Ziel erreicht ist", sagt ZI-Chef Dominik von Stillfried dem "Handelsblatt". Das Institut hatte in einem Bericht für das Bundesgesundheitsministerium errechnet, dass bis Mitte September allen Bürgern ein Impfangebot gemacht werden könnte – unter der Voraussetzung, dass auch die bislang nicht zugelassenen Impfstoffe von Johnson Johnson und Curevac zum Einsatz kommen.

Die Kommentarfunktion wurde am 17.02.2021, 19:50 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

58 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 58.

    Tja, das war’s dann.
    Das Zeug könnt ihr euch im Senat ruhig gegenseitig spritzen. Viel Spaß mit den Impfreaktionen, ganz zu schweigen von der geringeren Wirksamkeit, gerade auch gegen die Mutationen. Mein Impftermin ist soeben frei geworden...

  2. 57.

    Diese Entscheidung ist kontraproduktiv und wird dazu führen, dass dich noch weniger Mendchen in Berlin impfen lassen. Es ist einfach alles nicht mehr logisch.
    Der einzelne Mendch muss im Fokus stehen, nicht der Einksuf eines Impfstoffes, den man, trotz erheblicher Nebenwirkungen, unbedingt verimpfen will, um Kosten zu sparen.

  3. 56.

    Wohlstandsprobleme.

  4. 55.

    "Bei Astrazeneca gibt es keine Wahlfreiheit", sagte die SPD-Politikerin

    also in bester Merkel-Manier : das ist alternativlos

    sie hätte besser gesagt : "Bei Astrazeneca gibt es keine Wahlfreiheit bis genügend anderer Impfstoff verfügbar ist

  5. 54.

    Ich nehme den Impfstoff. Ich will das der ganze Mist endlich zu Ende geht.
    Dieser Impfstoff ist besser als gar keiner!

  6. 53.

    Es war nur eine Frage der Zeit das der Aufschrei der Ablehnung erschallt. Wenn einer ablehnt kommt ganz einfach der Nächste dran. Was ist daran so schwierig???

  7. 52.

    Ich bin für die Impfung, aber der Astra hätte m.E.nicht zugelassen werdenn dürfen. Den eh schon schlechten Wert von ca 70 Prozent hat man dadurch erreicht, dass man einen Mittelwert von 2 völlig verschiedenen Testgruppem genommen hat. Da wäre die reguläre Tesgruppe mit einem noch schlechteren Wert und die Gruppe, wo einmal keine volle Dosis verimpft wurde. Man verompft aber 2 volle Dosen und hat lediglich den Abstand erhöht. Angeblich wäre das die Lösung. Nur wurde dies nicht ausreichend getestet. Hinzu kommen stärkere Nebenwirkungen als bei den anderen Impfstoffen und fast null Wirkung bei den gefährlicheren Mutationen..und dafür auch noch mit Bus nach Tegel. Sorry, ich lasse mich vorrangig impfen, damit ich persöhnlich einen Schutz habe. Hier würde ich mich aber fast so unsicher, wie ohne Impfung fühlen und daher weiterhin nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen wollen. Nur dann verzichte ich lieber gleich. Allein das Taxi kostet mehr, als der bessere Impfstoff.

  8. 51.

    Tja damit wird es keine Herdenimmunität geben, denn viele werden sich nun gar nicht impfen lassen.
    Das heißt, dass wir aus den ewigen Lockdowns nicht heraus kommen werden.
    Die Wirtschaft wird noch mehr den Bach runter gehen und die Demonstrationen und Krawalle auf den Straßen werden mehr werden.

    Das Jahr 2021 wird somit schlimmer werden als das Jahr 2020. Gratulation an die Berliner Regierung!

  9. 50.

    Geehrte Dame, dass haben Sie mitnichten zu entscheiden, denn das wäre ein Eingriff in meine Rechte. Ich hoffe es hagelt Klagen. Der Mist ist desweiteren bei der südafrikanischen Variante nicht tauglich!

  10. 49.

    Echt klasse.... Und das nächste was kommt ist die Impfpflicht. Es kann doch wohl jeder selbst Entscheiden, ob er sich mit dem Astrazeneca impfen lässt oder nicht. Jetzt wird jeder der sich nicht damit impfen lässt beschimpft.

  11. 48.

    Ob wir hier nun unsre Meinungen und Ansichten hier schreiben oder nicht, es interessiert doch sowieso keinen. Den Politikern schon so gar nicht! Eigentlich sind wir das VOLK. Habt Ihr es vergessen?

  12. 47.

    Absolute Unverschämtheit.
    Das Zeuch tue ich mir definitiv NICHT an. Immerin, so fällt die Entscheidung sehr leicht. Schon gar nicht mit meinen Vorerkrankungen und der höheren Risikogruppe.
    Aber dass das von Madam Kalayci kommt, wunder mich gar nicht. Passt komplett ins Bild, was ich der Frau habe.

  13. 46.

    Ich werde mich nicht mit AstraZeneca impfen lassen, dann lasse ich mich gar nicht impfen. Ich bin fast 60, habe Autoimmunerkrankungen und möchte deshalb einen 95 % Igeln Schutz haben. Ich finde es von der Regierung nicht gut, dass am falschen Ende gespart wird. Wenn man Berichten im Internet glaubt, darf man mit Astraeeca nur 1 x geimpft werden. Und danach?

  14. 45.

    keine Sorge, die EU Kommission hat ja 300 Millionen weitere Impfdosen von Moderna bestellt , die voraussichtlich bis Ende 2022 !!!! geliefert werden ,, also in 2 jahren , man bittet um Geduld , aber das RKI meldet täglich etliche 1000 Neuinfizierte und hunderte Todesfälle , also da machen die 24 Monate doch nichts ?

  15. 44.

    Da sieht man mal wieder, was das Wort eines Politikers bedeutet, nämlich nichts. Impfen mit diesem Zeug lass ich mich auf keinen Fall. Nur, weil die das nicht loswerden, soll das Fußvolk damit geimpft werden.

  16. 43.

    Schuld sind derBerliner Senat mit der Wahlfreiheit und die Medien, die einfach alles schlecht reden. Ich habe mit 2 Frauen gesprochen, die beide geimpft wurden, und sehr zufrieden mit der Impfung waren. Ich bin 67 Jahre und hätte auch keine Probleme mich mit Astrazeneca impfen zu lassen. Und ich bin doch erstaunt über die dauernde Schlechtrederei. Es hilft keinen, im Gegenteil zieht das Gequatsche nochmehr runter

  17. 42.

    Also irgendwie ist das ja nur noch zum kaputt lachen.
    Die Alten im Pflegeheim lehnen die Impfung ab. Nun auch Klinik und Pflegepersonal.
    Okay, dann kann ja alles nicht so schlimm sein.
    Also machen wir alles auf und schauen dann mal, wer ganz schnell zum Impfen mit diesem ach so schlechten Impfstoff rennt?

  18. 41.

    mit AZ gewiß nicht , sie wird rein zufällig anwesend sein wenn einige Dosen von BionTech " über" sind und sonst " weggeschüttet " würden .....

  19. 40.

    Ich nenne das Altersdiskriminierung.... als junger arbeitender Mensch, kommt man sich langsam wie ein Verschleißartikel vor. Hauptsache die alten CDU-Wähler überleben, damit die nächste Wahlperiode gesichert ist...

  20. 39.

    Das darf doch alles nicht war sein. Weil dieser Impfstoff nicht angenommen wird soll nun es auf diese Art und Weise an Man/Frau gebracht werden.
    Was denken sich denn die Politiker, das wir alle blöd sind. Es wird immer schlimmer in Deutschland. Wird Zeit das ein Wechsel stattfindet, ob die das denn besser machen steht allerdings auch in Frage.

  21. 38.

    100erte Virologen, Berater und was es sonst noch so gibt machen doch die gesamte Bevölkerung plus Politiker verrückt (jeder hat was zu sagen und gibt sich schlauer als der andere)für den Rest sorgen die Medien. Man diesen Virus werden wir nicht los werden und Lockdown bis zum abwinken. Tolle Aussichten...

  22. 37.

    " die Jüngeren verlässlich zu impfen, damit diese dann die Älteren indirekt schützen? "

    theoretisch ja, aber bisher ist noch immer unklar , ob infizierte Geimpfte das Virus nicht doch weitergeben können

  23. 36.

    Bin Empört!!!
    Frau Kalayci sollte zurücktreten!!!!
    Wir haben ja Wahlen im September!!!! Da kann man ja seiner Wut Ausdruck verleihen!!!!
    Sie soll sich das zeug von Astrazeneca spritzen lassen???
    Bin selber Chronisch Krank mit 50. Meine Immunantwort ist wie bei einen alten Menschen sehr schlecht.
    Dann habe ich 40% was soll das??

  24. 35.

    Wieder einmal Bockmist verzapft geehrte Frau Senatorin für Gesundheit. Wie wäre es mit Rücktritt aus dem Amt und Eingeständnis Ihrer fatalen Aussagen und Fehlentscheidungen?

  25. 34.

    Wie schon so oft in den letzten Wochen bei Ihnen, Frau Senatorin:
    Erst vollmundige Reden und dann ist wieder alles anders.
    Bitte erlösen Sie uns endlich - mit Ihrem Rücktritt. Danke.

  26. 33.

    Nach dem Theater um die Lieferbarkeit jetzt so was. Plötzlich gibt es nur noch AZ. Werden jetzt die Bestellungen bei den anderen Herstellern storniert, wenn alle über 65 durchgeimpft sind?
    Eigentlich sollte der "Rest" doch sowieso erst danach geimpft werden. Ich hoffe hier wird genau auf die Taschen unsere Politiker geschaut.
    Das Zeug lasse ich mir jetzt jedenfalls nicht mehr spritzen.

  27. 32.

    Na dann wähle ich mit der Impfung erstmal zu warten...

  28. 31.

    "Dazu fehle aber bisher die Erlaubnis vom Bund." - Wie bitte? Was soll das? Es geht hier um Menschenleben. Wir alle müssen schwerste Maßnahmen über uns ergehen lassen und die Bundesregierung blockiert eine so fundamentale Entscheidung, die alles beschleunigen könnte? Das kann ich kaum glauben.

  29. 30.

    Ich kann zwar jeden verstehen der Bedenken hat aber haben sich alle Impfverweigerer mal gefragt wie es dann weitergeht.
    Lockdown for ever? Nie mehr reisen? usw. usw.
    Israel öffnet am Sonntag wieder Hotels, Theater etc. für alle die einen grünen Pass haben, alle anderen müssen noch warten. Reiseabkommen wurden mit Zypern und Griechenland abgeschlossen. Andere Länder werden folgen. Urlaub im Ausland wird wohl ohne Impfung in Zukunft ausfallen.
    Wie gesagt es ist jedem seine Sache ob er sich impfen lässt aber ohne Impfung wär mir das Leben zu langweilig. Das Leben ist zu kurz um auf die schönen Dinge zu verzichten. Ich wünsche jedem ein glückliches Händchen bei seiner Wahl!

  30. 29.

    Na endlich! Überfällige Entscheidung! Diese Wahlfreiheit war einfach völlig absurd. Wenn wieder Normalität herrschen soll, müssen alle geimpft werden, die das wollen. Und zwar schnellstmöglich!

  31. 28.

    Ich finde das eine Frechheit: Weil niemand diesen Impfstoff haben will, weil er ein Ladenhüter geworden, weil die Medien immer wieder berichten, dass es Nebenwirkungen gibt usw.,hat man jetzt das Problem, dass man das Zeug nicht los wird, obwohl man ja viel Geld dafür ausgegeben hat. Und was ist die Konsequenz? Die Leute MÜSSEN unbedingt diesen nehmen oder bekommen eben gar keinen? Wie krass. Wahrscheinlich werden dann die meisten gar keinen nehmen. Und was dann? Sind die meisten zwischen 18 und 65 eben nicht geimpft? Egal? Selber Schuld?

  32. 27.

    Ist es nicht langsam sinnvoller, die Jüngeren verlässlich zu impfen, damit diese dann die Älteren indirekt schützen? Schließlich müssen wir zur Arbeit, zu Schule/Kita - raus in die Welt.
    Und irgendwie finde ich auch, aufgrund der Lage sollten die Alten und Vorerkrankten evtl. damit Leben müssen, länger sehr vorsichtig zu sein als der Rest. Es dauert jetzt einfach zu lange. Der Schaden ist groß. Klar erkranken auch Gesunde schwer, aber seltener und es ist dann ein akzeptiertes Risiko.

  33. 26.

    " sondern auch wegen der Technologie .. "

    AZ ist ein Vektorimpfstoff an dessen Technologie grundsätzlich nichts falsch ist ,Ausnahme ist die geringere Wirksamkeit.
    und wenn es Impfstoffe mit > 90 % Wirksamkeit gibt , ja warum sollte man denn AZ nehmen ?? evtl um die gelieferten Bestände zu reduzieren ??

  34. 25.

    War ja auch 'ne Schnapsidee mit der Wahlfreihrit und die jetzige Situation zu erwarten. Es sollen ja weitere Vaccine eine Zulassung bekommen - bestellt und geliefert wird nach gegebenen Möglichkeiten - alles andere macht vielleicht Amazon ... . Wer Schutz will, bekommt was da ist! Im Übrigen: Gruß an die Presse, die den Astrazeneca-Hipe erst an und dann aufgeputscht hat! Tendenziell mediale Berichterstattung beeinflusst erwiesenermaßen den Volkswillen!

  35. 24.

    Erst Versprechungen machen und die dann nicht einhalten, das wird sicher nicht die Impfbreitschaft erhöhen.
    Ich jedenfalls stehe für das AZ Experiment nicht zur Verfügung. Zumal eine Länder den schon zurückgenommen haben und andere die Einschränkungen deutlich ausgeweitet haben. Ich fürchte diese Maßnahme dürfte ich in der Impfquote rechen.

  36. 23.

    Das wars. Jetzt lässt sich niemand mehr impfen.
    Warten auf Sputnik.
    Dann halt Sommerurlaub in Ungarn.

  37. 22.

    die Vorbehalte gegen den Astrazeneca-Impfstoff kommen ja nicht von ungefähr , ein Hauptgrund ist die geringere Schutzwirkung von nur 70 % . Da esviele überschüssige Dosen gibt , wird jetzt für den Impfstoff getrommelt , auch die aufgehobene Wahlfreiheit ist ein Schritt das Vakzin zu verimpfen

  38. 21.

    Leider wird das nun wieder ein weiteren Vertrauensabfall zur Folge haben. Es waren Virologen die noch Anfang 2020 beteuert haben, das OP-Masken sinnvoll sind. Sie erzählten dem erstaunten Zuhörer sogar das sie schädlich seien. Politiker reihten sich nahtlos ein. Mit der Verfügbarkeit der Masken war dann das Thema : Was juckt mich mein Geschwätz von gestern. Vertrauen >>> abwärts. Der Lockdown wird durchgezogen bis der Wert 50 erreicht. Kurz davor wird der auf 35 gesenkt. Vertrauen >>> abwärts. Jetzt wird tatsächlich von "heftigen Nebenwirkungen" berichtet. Im übrien nicht nur leichtes Fieber. Schnell die Wahlfreiheit abschaffen. Vertrauen >>> abwärts. Weiterhin könnte man noch mehr wundersame Wandlungen erwähnen. Geschenkt, aber Dilek Kalayci vertrauen .... niemals ...

  39. 20.

    Welche Nebenwirkungen? Es haben alle Impfstoffe Nebenwirkungen, Fieber, Kopfschmerzen u.s.w.

  40. 19.

    Was ergeben sich daraus für Konsequenzen für Personen zwischen 18-65, die zusätzlich Risikopatienten aufgrund ihrer Vorerkrankungen (Krebs, Diabetes, etc.) sind? Welchen Impfstoff sieht man für diese Patientengruppe vor?

  41. 18.

    Der nächste Wortbruch, also alles wie immer.
    Stelle mir das schon sehr lustig vor, wenn demnächst - wie vom Senat überlegt - Lehrkräfte in Schulen mit AstraZeneca geimpft werden, um die Schulen umfassender öffnen zu können und sich dann viele wegen der Impfreaktionen krankmelden müssen. Am besten in der Zeit der MSA-Präsentationsprüfungen. Aber mal im ernst: Es ist doch wohl nachvollziehbar, dass man den wirksameren Impfstoff bevorzugt. Gerade, wenn man besonders ansteckungsgefährdet oder Risikopatient ist.

  42. 17.

    Damit wähle ich mich erstmal nicht impfen zu lassen. Bin ja sowieso erst in ca. 3 Jahren dran.

  43. 16.

    So vergrault werden auch die Personen, die sich impfen lassen wollten - bisher! Den besten Impfstoff verschwenden und teilweise vernichten und zu wenig bestellen und dann die jüngeren, die sich hätten auch gerne zuerst impfen lassen diskriminieren!! So werden sich 40% weniger impfen lassen. Das ist Altersdiskriminierend und sollte durchgeklagt werden, dass der beste Schutz der arbeitenden Bevölkerung, die sich tagtäglich in Gefahr begeben und ÖPV fahren auch nicht mit dem besten Schutz umgeben dürfen. Für übriggeblieben 95%-Sicherheitsimpfstoff durften wir nicht und wollten. Damit wird kein Publikum in öffentlichen Bereichen mehr empfangen, denn man ist ja 25% weniger geschützt. Lieber die Bestellung bei Biontech erhöhen und nicht die Bevölkerung wie Kleinkinder behandeln. Damit bleibt die Pandemie noch ein paar Jahre erhalten. Oder müssen wir alle nach Amerika gehen, die den 95%-Impfstoff gut horten? Hoffentlich die Regierungspersonen erhalten den Bointech nicht. Wäre Unverständlich!

  44. 15.

    Das ist ja eine schlechte Entscheidung von Frau Kalayci. Bei nur ca. 70% Wirksamkeit bei AstraZenica. Und den fiesen Impfbegleiterscheinungen bin ich am überlegen, die Impfung sein zu lassen. Solch ein scheinbar unsicheren Impfstoff zuzulassen finde ich bedenklich. Ich würde es begrüßen, wenn die Entscheidung wieder rückgängig gemacht würde. Ich würde mich dafür auch lieber hinten anstellen, wenn ich dafür den Biontech-Pfizer oder Moderna Impfstoff kriegen könnte.

  45. 14.

    War ja vorhersehbar, dass eine Impfstoffauswahl in der derzeitigen Situation ein Schuß ins Leere war.
    Alles, was Frau K.in letzter Zeit von sich gab ( Impfstoffproduktion Berlin-Chemie)entbehrte jeder Grundlage. Es ist bbedauerlich, dass diese unfähige Person immer noch im Amt ist.

  46. 13.

    Ja klasse. Alle unter 65 sollen also trotz geringerer Wirksamkeit, ein doppelts Risiko eingehen. Erstens, nicht ausreichend geschützt zu sein und sich anzustecken und zweitens, den möglichen Nebenwirkungen ausgesetzt zu sein, die jeder Impfstoff mit sich bringt.

  47. 12.

    Schade.. dann halt nicht.

    Das ist wie mit der Demokratie.. am Ende ist es zwar egal für wen man sich entscheidet, doch hat man wenigstens die Wahl.

    Bei mir führt diese Nachricht zu Impfverdruss.

  48. 11.

    Oh.... meine Impfbereitschaft sank soeben von 100 % auf 0...

  49. 10.

    Wie wird es für Personen zwischen 65 und 80?

  50. 9.

    Die Konsequenz wird sein, dass die Impfbereitschaft sinken wird, denn wer will schon zwangsweise mit einem weniger wirksamen Impfstoff geimpft werden, wenn es einen besseren gibt. Jeder hat das Recht, zu wählen, was er seinem Körper zufügt. Anstatt die Wahlmöglichkeit einzustellen, sollte lieber dafür gesorgt werden, dass ausreichend Impfstoff mit hoher Wirksamkeit sprich Biontech oder Moderna zur Verfügung steht!

  51. 8.

    War mir klar.
    Die Politiker wollen kein Ladenhüter horten.
    Dieser Zwang ist reine Schikane gegenüber der Ratlosigkeit der Politiker. Diese brauchen sich nun nicht wundern, wenn immer mehr Menschen sich nicht impfen lassen.

  52. 7.

    Bin gespannt womit sich Frau Kalayci impfen lassen wird.

  53. 6.

    Soso...da sieht man mal wieder, was das Wort eines Politikers wert ist. Was das wohl für das Versprechen heißt, dass es generell keine Impfpflicht geben wird?
    Und in der Politik wundert man sich über fehlendes Vertrauen der Bevölkerung in die Politik.

    Was passiert denn mit dem jetzt AZ geimpften, wenn die Südafrikanische Mutation oder gar die Brasilianische es hierher geschafft hat (und das wird es genauso sicher, wie es die Ursprungsversion von China hierher geschafft hat). Da wird weder noch sehr viel generell an Corona Infektionen verhindert noch schwere Verläufe.

    Ja, Gesellschaftlich macht es Sinn, alles zu verimpfen, was da ist. Persönlich aber möchte man doch lieber einen Impfstoff haben, der auch morgen noch wirksam ist.

  54. 5.

    Ich lasse mich nicht mit Astra impfen, nicht nur wegen der Wirksamkeit, sondern auch wegen der Technologie und den bis jetzt bekannten Nebenwirkungen.

  55. 4.

    Das wird leider sehr wahrscheinlich die Impfbereitschaft weiter senken. Immer wieder gibt es Meldungen, dass der AZ-Impfstoff mehr Nebenwirkungen verusacht (die Impfungen in einigen Ländern damit wurden sicher nicht grundlos ausgesetzt!) und dass er nur sehr schwach gegen die südafrikanische Variante schützt. Jetzt, wo die Mutationen sich immer weiter ausbreiten und die Gefahr besteht, dass sie überhand nehmen könnten und die Zahlen wieder hochtreiben, soll dieser fragliche Impfstoff unbedingt weiter verwendet werden? Und dazu noch bei Pflegepersonal, das ganz dicht am Erkrankten dran ist? Das ist grob fahrlässig!

  56. 3.

    So verbaut man auch das letzte bisschen Vertrauen....

    Jetzt also nach dem Motto: "Klappe halten und rein mit dem Zeug"...

    "Kalayci: Keine Bedenken bei Astrazeneca-Impfstoff"
    Wer hätte das anders gedacht?!

    Aber zwischen Bedenken haben und zu sagen, es gibt keine Bedenken - ist schon ein gewaltiger Unterschied.

  57. 2.

    Ich bin ein absoluter Impfbefürworter, aber mit dem AstraZeneca-Präparat werde ich mich nicht impfen lassen. Es ist ein Impstoff zweiter Wahl.

  58. 1.

    Damit schafft man so richtig "Vertrauen" in die Politik

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren