Symbolbild: Bertram Wiedenmann (r), Ärztlicher Gesamtkoordinator Corona-Impfungen, bereitet im vierten Impfzentrum in Berlin am Flughafen Tegel die Impfung eines Patienten mit dem Impfstoff von AstraZeneca vor. (Quelle: dpa/K. Nietfeld)
Bild: dpa/K. Nietfeld

Aufstieg in Kategorie 2 - Lehrer und Erzieher sollen sich früher impfen lassen können

Kanzlerin Merkel sieht "eine besondere Schutzpflicht" für Erzieherinnen, Erzieher und Lehrkräfte. Daher sollen sie bei Corona-Impfungen in der Priorität aufrücken. Jens Spahn soll das nun prüfen.

Erzieherinnen, Erzieher und Lehrkräfte sollen bei Corona-Impfungen in der Priorität aufrücken. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte am Mittwoch bei der Ministerpräsidentenkonferenz, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) das entsprechend prüfen solle.

"Schutzpflicht" für diese Berufsgruppen

Die geltende Impfverordnung soll nach Auffassung von Bund und Ländern derart geändert werden, dass diese Berufsgruppen in die Kategorie 2 aufsteigen. Als Grund nannte Merkel, bei diesen Berufen sei es nicht immer möglich, den notwendigen Abstand zu halten. Das heiße dann zwar nicht, dass Erzieher und Lehrer sofort geimpft würden, so Merkel. Es sei aber ein "Signal" dafür, "dass wir eine besondere Schutzpflicht" für diese Berufsgruppen haben. Darüber hinaus sollen vermehrte Schnelltests Sicherheit in den Klassenzimmern und Kitas bringen.

In der Impfverordnung zählen Lehrkräfte und Kita-Beschäftigte bisher zur Gruppe 3 - zusammen mit Über-60-Jährigen. Derzeit laufen Impfungen der Gruppe 1, zu der Über-80-Jährige, Personal und Bewohner in Pflegeheimen sowie Gesundheitspersonal mit höchstem Ansteckungsrisiko
zählen. Angestrebt wird, die Impfungen in dieser Gruppe gegen Ende März abzuschließen. Dann könnte die zweite Prioritätsgruppe folgen.

Die Kommentarfunktion wurde am 11.02.2021, um 22:00 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Sendung: Inforadio, 10.02.2021

Was Sie jetzt wissen müssen

54 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 54.

    Ihre Denkweise ist ausgeprägt egoistisch, da sie mit ihrer scheinheiligen Argumentation nur ihre persönlichen Interessen in den Vordergrund rücken und die über die letzten 12 Monate praktizierte Solidarität mit den schwächsten unserer Gesellschaft in Frage stellen.
    Ihren Überlegungen folgend waren dann also alle Maßnahmen der Bundesregierung falsch, insbesondere die festgelegten Kontaktbeschränkungen, Lockdowns und die Priorisierung in der Impfstrategie? Wie hätten sie es denn gemacht?

    Es war also falsch, dass zuerst mit den Ü80 begonnen wurde und weitere Gruppen festgelegt wurden? Was meinen Sie denn woher die Daten dafür kommen? Haben Sie schonmal an einer Beatmungsmaschine gehangen? Das gab es schon vor corona. Wissen sie warum diese Menschen jetzt schwerbehindert sind? Die können nicht zuhause bleiben, da sie nicht den Schutz eines Pflegeheimes genießen. Patienten mit diesen priorisierten Vorerkrankungen sind teilweise berufstätig und tausendfach mehr gefährdet als sie.

  2. 53.

    Erzieher arbeiten extrem dicht am Kind - sie sollten unbedingt früh geimpft werden. Lehrer können durchaus Abstand halten - dann "vergessen" sie wenigstens auch nicht das Lüften, wenn sie noch nicht geimpft sind. Und nein, ich arbeite in keinem der beiden Berufe.

  3. 52.

    Jetzt sollen Lehrer und Erzieher noch früher geimpft werden. Morgen sind es vielleicht die so wichtigen Beamten und Übermorgen Bundesliga und Olympiasportler usw. Täglich lese ich vom Gruppen ,die der Meinung sind schneller Geimpft zu werden. Ich frage mich, wie es weiter geht und die Wertigkeit der Menschen beurteilt. Erst war es ein wissenschaftlicher und ethnischer Kreis und jetzt Politiker. Dann werden auch bald die Lobbyisten dran sein.

  4. 51.

    Ich finde es durchaus angemessen, dass Lehrkräfte und Erzieher:innen geschützt werden. Sie müssen ja nun mal raus ins Getümmel. Dann müssen "richtig" Kranke jetzt eben mal zuhause bleiben, bis sie dran sind. Ein hygieneplan im Kindergarten nützt bei Corona nichts. Kinder husten und niesen uns IMMER an. Ich durfte "Corona" schon erfahren, viele meiner Kolleg:innen auch. Kinder werden kaum getestet. Eine Schweinerei, da müsste man theoretisch klagen als Erzieher:in.

  5. 50.

    Für jeden geimpften Erzieher und jeden unberechtigt geimpften Politiker und Amtsinhaber stirbt unter Umständen ein Risikopatient. Es gibt Priorisierungsgruppen. Die Patienten mit z. B. COPD wurden jetzt in die 2 eingeordnet. Bei einer COPD ist die Lunge irreparable geschädigt. Ein Großteil der Alveolen sind abgestorben und vernarbt. Wenn bei diesen Menschen corona den verbleibenden Rest befällt, sterben sie zu 100 %.
    Diese Menschen treten jetzt zurück, damit Kitapersonal, Lehrer und Reinigungskräfte geimpft werden.
    Es reicht schon, dass sich Bonkzen und Funktionäre ohne Prio impfen lassen. Der rbb hat berichtet.
    Und unsere Regierung schaut zu und macht dadurch mit.
    Was sagt denn das Parlament dazu?

  6. 49.

    Selten so gelacht. Das Sie, ein offensichtlich junger Mensch, solche Vorurteile haben, ist der Brüller. Weil vielleicht in Ihrem begrenzten Umfeld ältere Kolleginnen solche Konferenzen nicht wollen, wissen Sie über alle älteren Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland bestens Bescheid? Vielleicht mal über den Tellerrand schauen, kann man auch online. An meiner Einrichtung machen auch die Kollegen und Kolleginnen meiner Altersgruppe (58+) Onlineunterricht mit allem PiPaPo. Ich bin technisch bestens ausgerüstet und war schon im Internet, als die vorhandenen Internetseiten auf ein Faltblatt passten. Ich arbeite allerdings auch schon seit meinem 22. Lebensjahr als Lehrerin und war als junger Mensch froh, von den Erfahrungen der Alten lernen zu können und freue mich jetzt, wenn ich jüngeren Kollegen mit meinen Erfahrungen zur Seite stehen kann und ich gleichermaßen von ihnen lernen kann. So wie Sie sich äußern, ist es bestimmt ein Freude, mit Ihnen zusammenarbeiten. Viele Grüße

  7. 48.

    Die Frage ist nur womit? Der Impfstoff reicht noch lange nicht. Egal in welcher Reihe ich stehe. Warum wird der Sputnik nicht zugelassen. Der ist jedenfalls bestimmt nicht schlechter als die anderen Drei. Ich habe in die russische Forschung jedenfalls Vertrauen.

  8. 47.

    Da bleibt eine Gruppe 3 Risikopatientin nichts anders übrig, als sich als Lehrkraft für die Nachmittagsangebot der Ganztagsschule zu bewerben . . . da werden die Schulen sicherlich von Bewerbungen überschwemmt. Angenommen natürlich, dass nicht nur die festangestellten Lehrkräfte der Stadt geimpft werden, sondern auch die Freiberufler.

  9. 46.

    genauso ist es. Aber Lehrer und Erzieher scheinen ja neben Politikern die beliebtesten Fußabtreter der Nation geworden zu sein... grässlich.

  10. 45.

    @Ines: ne Lobby? Ich schmeiß mich weg. Wir arbeiten seit einem Jahr kontinuierlich durch. Wir können uns nicht schützen, werden nicht getestet. Die Kinder werden nicht getestet-sie seien nicht ansteckend.....(Aussage vieler Kinderärzte). Trotz Corona-Fällen in der Kita-keine Schließung.....soll ich weiter machen? Hätten wir eine Lobby, müssten wir als Erzieher, uns nicht verraten und verkauft fühlen....
    Und an alle Nörgler, die die Versetzung in die 2te Impfgruppe nicht gerechtfertigt finden: Sie sind herzlichst eingeladen, sich unter heutigen Umständen ein Bild von der Arbeit in einer Kita zu machen-wenn Sie sich trauen......

  11. 44.

    Genau das habe ich mir beim Lesen auch gedacht. Ich, ich, ich.... tatsächlich sind die Erzieher für mich die Verlierer zur Zeit.... ich bin Lehrer aber muss nicht aufrücken. Was die Erzieherinnen gerade leisten müssen ohne Schutz ist für mich erschreckend. Denn das ist die einzige Berufsgruppe die engen Kontakt ohne maske haben muss... jeder Arzt oder Lehrer von älteren Kindern kann sich besser schützen

  12. 43.

    "Wieviel Erzieher sind gestorben?": 23 und 544 erkrankt mit schwereren Krankenhausverläufen: https://www.news4teachers.de/2021/01/robert-koch-institut-meldet-weiteren-mit-corona-verstorbenen-lehrer-erzieher/
    Es gibt doch tatsächlich an dieser Stelle wieder Missgunst. Dabei geht unter, das nur die Grundschul- u. Kitaerzieher "aufrücken" sollen (bei halben Klassen)! Warum wird dann hier nicht gefordert, die Lehrer in den vollen Klassen der Abschlussjahrgänge auch "aufrücken" zu lassen? Das wäre sogar im eigenem häuslichem Interesse. Dumme Forderungen nach Unterscheidung von motivierten und unmotivierten Lehrern u/o nach digitalem Kenntnisstand oder sogar nach dem Alter sagen eher etwas über Bildung/Charakter des Fordernden aus: eine Pandemie-Eindämmung ist nicht das Motiv.

  13. 42.

    Und wenn Morgen die Meldung käme, daß über Nacht genügend Impfstoff für alle vom Himmel gefallen ist, daß genügend Impfpersonal und Infrastruktur vorhanden sei das alle innerhalb von 24 Stunden geimpft werden könnten-wetten, daß Gemeckere und Gemaule würde nicht weniger werden.

  14. 41.

    Kitas sind nicht geschlossen und die Erzieher arbeiten eng mit allen Kindern zusammen!
    Keine andere Berufsgruppe arbeitet so eng mit anderen Menschen.Auch sind Erzieher nicht nur Menschen um 20 Jahre....

  15. 40.

    Was für eine Neiddebatte und die ganze geballte Gehässigkeit ist hier zu lesen. Ich empfehle mal die Kritik von Kati Witt an den Maßnahmen und der daraus folgenden Spaltung der Gesellschaft...
    Ich gönne jedem, der es nötig hat diese Impfung. Ich verzichte erstmal, auch wenn ich jetzt in Gruppe 2 gerutscht bin. Ich warte, bis ich mit den Impfstoff aussuchen kann und gehe fleißig und angstfrei weiter arbeiten mit Kindern, denn ich liebe meinen Beruf und die Kinder!

  16. 39.

    Mir ist bewusst dass mein Kommentar zynisch klingt und er war bewusst provokant formuliert. Aber es ist wie andere auch schon geschrieben haben. Wenn ich einen Menschen vorziehe müssen andere zurückstehen. Wer soll zuerst geimpft werden? Ein Lehrer mit 30 Jahren oder ein Rentner mit 70 Jahren?

  17. 38.

    Ernsthaft? Schonmal an die Angehörigen gedacht, die evtl. ebenfalls zur Risikogruppe gehören? oder daran, dass Infektionsketten durchbrochen werden müssen? und Abstand wahren usw. ist auch unmöglich....

  18. 37.

    Es ist erstaunlich, dass Lehrer und Erzieher jetzt vorgezogen werden und die vielen Beschäftigten im Einzelhandel täglich zigtausend versch. Kontakte haben, ruhig ggf. an Corona erkranken und erbärmlich sterben dürfen. Gerechtigkeit schaut anders aus.

  19. 36.

    Es ist doch schön, wenn alles so abläuft - nur, wer kümmert sich um die Tausende von Schulbusfahrern, die täglich in Berlin und im Land Brandenburg mit ihren PKW, Klein,- Linien- oder Überlandbussen die Kinder zur Schule oder zum Schwimmen fahren?
    Die Einhaltung der Hygieneregeln ist hier ein "Ritt auf der Rasierklinge", weil entweder die Kinder viel zu große unangepasste Masken tragen, dazu noch irgendwelche Selfmade-Masken, das Aufsichtspersonal nicht jede Sekunde dien Sitz der Masken prüfen kann, etliche Masken völlig "durchgesabbert" sind und am Ende das Fahrpersonal nicht einmal vernünftig geschützt ist, weil keine Trennwände in den Bussen vorhanden sind.
    Die Kinder sitzen auch nicht wie "Zinnsoldaten" während der Fahrt auf ihren Plätzen - oft haben wir Lärmpegel wie auf einem Rollfeld beim Flugzeugstart. Einflußnahme der Begleitpersonen - oft gegen "NULL", weil man nicht gegen bestimmte "Erziehungsweisen" verstoßen kann, denn sonnst kommem die Beschwerden der Eltern!

  20. 35.

    Es ist doch schön, wenn alles so abläuft - nur, wer kümmert sich um die Tausende von Schulbusfahrern, die täglich in Berlin und im Land Brandenburg mit ihren PKW, Klein,- Linien- oder Überlandbussen die Kinder zur Schule oder zum Schwimmen fahren?
    Die Einhaltung der Hygieneregeln ist hier ein "Ritt auf der Rasierklinge", weil entweder die Kinder viel zu große unangepasste Masken tragen, dazu noch irgendwelche Selfmade-Masken, das Aufsichtspersonal nicht jede Sekunde dien Sitz der Masken prüfen kann, etliche Masken völlig "durchgesabbert" sind und am Ende das Fahrpersonal nicht einmal vernünftig geschützt ist, weil keine Trennwände in den Bussen vorhanden sind.
    Die Kinder sitzen auch nicht wie "Zinnsoldaten" während der Fahrt auf ihren Plätzen - oft haben wir Lärmpegel wie auf einem Rollfeld beim Flugzeugstart. Einflußnahme der Begleitpersonen - oft gegen "NULL", weil man nicht gegen bestimmte "Erziehungsweisen" verstoßen kann, denn sonnst kommem die Beschwerden der Eltern!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren