Dilek Kalayci und Jens Spahn bei einer Verdi-Kundgebung im September 2020 (Quelle: dpa/Christoph Soeder).
Audio: Radioeins | 05.03.2021 | Interview Dilek Kalayci | Bild: dpa/Christoph Soeder

Berlins Gesundheitssenatorin frustriert - Kalayci kritisiert Bund für "hingeschmissene" Teststrategie

Schnelltests sollen mehr Sicherheit geben im Kampf gegen das Coronavirus. Jede Person soll sich einmal pro Woche kostenfrei testen lassen können, heißt es vom Bund. Kritik für fehlende Richtlinien dazu gibt es von der Berliner Regierung.

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) macht sich angesichts der von Bund und Ländern am Mittwoch beschlossenen Corona-Teststrategie, bei der pro Person pro Woche ein kostenloser Test auf das Virus möglich sein soll, Sorgen. Dem rbb sagte Kalayci am Freitagmorgen: "Dieses 'Testen für alle' wurde für den 01.03. angekündigt. Wenige Tage vorher einfach dahin geschmissen vom Bund." Viele Fragen blieben allerdings unbeantwortet – unter anderem zur Testbeschaffung, zu PcR-Tests und was bei einem positiven Test passiere, kritisiert Kalayci in einem Interview mit der rbb-Radiowelle radioeins.

Und weiter: "Jetzt wird eine Taskforce eingerichtet vom Bund, weil Herr Spahn das anscheinend so nicht hinbekommt." Man sei frustriert, so die Senatorin, und warte auf Entscheidungen des Bundes. Dennoch kündigte sie an, dass Berlin das Testen mit bereits vorhandenen Schnelltests in den Teststellen für Bürgerinnen und Bürger ab der kommenden Woche ermöglichen wolle.

"Wir haben sehr viele Teststellen in den letzten Wochen aufgebaut, sowohl stationäre als auch mobile", sagte Kalayci. Die Infrastruktur sei also vorhanden. "Und wir haben auch die Schnelltests schon längst besorgt", so die SPD-Politikerin weiter. Unklar sei aber, wieviele Berlinerinnen und Berliner überhaupt Bedarf hätten.

Berlin startet Impfen in Arztpraxen

Brandenburg hat am Mittwoch ein Pilotprojekt gestartet, in dem auch in Arztpraxen gegen das Coronavirus geimpft werden kann. Berlin plant ab kommender Woche etwas ähnliches, etwa für chronisch kranke Menschen, sagte Kalayci. Die Kassenärztliche Vereinigung hatte das bereits am Donenrstag angekündigt. Die rechtlichen Voraussetzungen dafür würden nächste Woche rechtskräftig werden, sagte die Senatorin. "Also werden wir auch nächste Woche mit den Arztpraxen starten." Dennoch kämen solche gesetzlichen Änderungen "einfach zu spät", kritisiert Kalayci den Bund.

Auch Berlins Regierender Bürgermeister, Michael Müller (SPD), hatte am Donnerstagabend in der rbb-Abendschau den Ausbau von Testzentren in Berlin angekündigt, um mehr Corona-Tests zu ermöglichen. In diesen Zentren sollen bis zu 1.000 Tests am Tag durchgeführt werden können, so Müller. Die Teststellen würden noch entsprechend bekannt gemacht. Derzeit könnten sich dort Lehrkräfte oder Verwaltungsmitarbeiter testen lassen. Dies werde jedoch gar nicht in vollem Umfang genutzt, sagte der SPD-Politiker.

Linke: Teststellen reichen nicht aus

Kritik am Bund kam auch von dem Berliner Linken-Politiker Wolfgang Albers. Im rbb-Inforadio sagte der Abgeordnete am Freitagmorgen, der Bund habe die Verantwortung in die Kommunen und in die Länder gegeben und sich über die praktische Ausführung nicht weiter Gedanken gemacht.

In Berlin gebe es bisher neun feste Teststellen - die reichten aber bei weitem nicht aus, kritisierte der Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Abgeordnetenhaus auch in Richtung des Senats. Es brauche deshalb intelligentere Lösungen. So könne man Tests direkt dort stationieren, wo man Zugang gewähren wolle, etwa vor Kosmetiksalons oder Geschäften.

Sendung: Radioeins, 05.03.2021, 7 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

26 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 26.

    Beide Politiker sollten ganz schnell ihren Posten räumen um frischen Politikern eine Chance zu geben, diese machen ihren Job bestimmt mit Elan und frischen Ideen!

  2. 25.

    Langsam hat man den Eindruck ,im Berliner Senat herrscht das Chaos. Was abends angekündigt wird ist morgens nicht mehr aktuell. Was morgens angesagt wird ,wird abends zurück genommen. Dann kommen die Wahrsager und alles ist wie immer.

  3. 23.

    So so, Frau Kalayci ist frustriert.
    Was sollen die Berliner sagen wenn sie Aussagen unserer Noch-Senatorin hören.
    "Berlin produziert Impfstoff" oder "jeder kann sich seinen Impfstoff aussuchen"

    Wenn es nicht so kurz vor den Wahlen wäre, hätte Herr Müller wahrscheinlich von seiner Richtlinienkompetenz Gebrauch gemacht und diese unfähige Frau rausgeschmissen.
    So müssen wir sie leider mit ihren teilweise Spuki Aussagen bis zum Herbst ertragen.

  4. 22.

    Hihi,dit mit dem lesen mag ja noch gehen. Aaaber verstehen?

  5. 21.

    Irgendwie bekommen die Politiker eine Teambildung nicht auf die Kette.
    Vll. sollten die wirklich mal das Gedicht "Der Blinde und der Lahme" lesen (Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769) ) - und verstehen.

    @RBB
    Mal sehen ob der vierte Versuch klappt.

  6. 20.

    Hätte Fr. Kalayci ja mal in den Oster- Sommer- Herbst- Weihnachts- Winter- Ferien vorschlagen können ausreichend Gesprächs-Schaulaufen hat stattgefunden. Der Bund kauft Tests und spart dem Land Geld, könnte Frau ja mal sinnvoll einsetzen anstatt ständig irgendwas doppelt einzukaufen.

  7. 19.

    Die Grippe Schutzimpfung bekommt man ohne
    Testung sofort . Was soll diese Testerei. Warum
    Wird nicht durchgeimpft und gut ist?

  8. 18.

    wenn man die langen Schlangen an den Teststellen gesehen hat, fragt man sich schon, wer für einen 30-Minuten-Termin für Massage stundenlang Zeit an der Teststelle hat. Und wofür sollen die Selbsttests gut sein, wenn die nicht offiziell gelten????

  9. 17.

    Ich frage mich folgendes : Wenn wir ehrlich sind, dann kann Frau Kalayci nun wirklich nicht viel allein ausrichten, ohne ihre Verwaltung geht nun mal nichts. Irgendwie habe ich das Gefühl, die läuft wie ein Huhn rum, dem man gerade den Kopf abgeschlagen hat und die Verwaltung schaut genüsslich zu und keiner sagt irgendwie zu ihr : Wir machen jetzt das und das, dieses wäre sinnvoll, dort haben wir die Kompetenz ... Fast wie so eine Art Mobbing...

  10. 16.

    Ich verstehe den ganzen Beschluß nicht. Warum Testen, testen und nochmals testen? Wo bleiben die vollständig geimpften Bürger, die brauchen doch eigendlich keinen Test mehr. Trauen unsere Politiker den Impfstoffen nicht?

  11. 15.

    Was nützen uns die Testcentren, das ist doch nur Ablenkung von dem Hauptproblem. Impfstoff muss her. Ich möchte auch geimpft werden, aber Verkäufer/innen müssen sich ganz hinten anstellen, es ist nichts mehr mit systemrelevanten Mitarbeitern. Stubenhocker aus den Innenministerien sind wichtiger, obwohl sie noch nicht einmal Kundenkontakt haben. Deutschland wird zu einer Bananenrepublik.

  12. 14.

    Wer im Galshaus sitzt ...
    Senatorin Kalayci hat so viel hier in Berlin versemmelt.
    Da fragt man sich schon nach ihrer gesunden Selbstreflexion.
    Wenn man selbst, richtig, richtig schlecht ist, sollte man in solchen Situationen still sein. So sehr die eigentliche Kritik berechtigt ist.

  13. 12.

    Die Senatorin für Gesundheit hat es gerade nötig zu kritisieren. Sollte lieber still sein und sich an die eigene Nase fassen!

  14. 11.

    Bei aller berechtigter Kritik...
    Gerade diese Senatorin
    sollte den Mund nicht so voll nehmen.

    -Berlin wird Impfstoff-Profuktionsstandort
    ...nur wusste davon keiner was
    -22.02. Chroniker 65-70 werden nächste Woche zum Impfen eingeladen
    ...nur wussten weder Hausärzte(für Atteste), noch KV, noch Krankenkassen was davon, noch die eigene Verwaltung ausgerüstet um Atteste zu werten
    ...am 24.02. dann der Rückzieher
    und nun nur über KV
    - Einladungen für Erzieher
    ja wär toll und da Astra nur u65 auch machbar.
    Und nun? Jetzt kommt Astra für alle.
    Wollen wir wirklich der 25jährigen Regerendarin ne Dosis verpassen, bevor der 79jährige Krebspatient ran kommt?

    Hauptsache möglichst oft in die Kamera grinsen.
    Taten zählen, nicht unhaltbare Ankündigungen!
    Davon hatten wir von dieser Dame schon mehr als genug!

  15. 10.

    Ich versteh ihr Gejammer auch nicht : Wenn die Tests sogar beschafft sind, worauf wartet sie denn noch ? Am Ende ist das doch in Verantwortung der Länder, also in ihrer ...

  16. 9.

    Frau Kalayci könnte schon lange selbst aktiv werden. Haben andere Städte schon vorgemacht

  17. 8.

    vielleicht sollte man unsere obrigkeit zum intelligenztest schicken.........

  18. 7.

    Testen in Impfzentren ersetzt keinerlei Impfstoff, mehr impfen ist sinnvoller. Zumal ich mich ja gleich wieder nach dem Test anstecken kann, wenn ich aber erstmal
    voll durchgeimpft bin nicht so leicht. Geld dafür hab ich
    dafür auch nicht ueber, dannkauf ich lieber die Impfe.

Nächster Artikel