Bundesregierung beschließt neue Verordnung - Für Geimpfte und Genesene wird der Sommerurlaub leichter

Menschen an einem französischen Strand am 24.04.2021 (Bild: dpa/Hans Lucas)
Bild: dpa/Hans Lucas

Für bestimmte Familien wird der Sommerurlaub im Ausland leichter: Sobald Eltern vollständig geimpft oder genesen sind, entfallen für Rückkehrer aus Gebieten wie Italien, Griechenland, Spanien und Frankreich Test- und Quarantänepflichten.

Die Bundesregierung hat am Mittwoch die Einreisebestimmungen nach Deutschland teilweise gelockert. Damit wird das Verreisen im Sommer wieder leichter, auch für Familien mit Kindern, wie aus der vom Bundeskabinett gebilligten Einreiseverordnung [bundesgesundheitsminsiterium.de] hervorgeht.

Um von den Erleichterungen zu profitieren, müssen Eltern vollständig geimpft sein, Kinder hingegen nicht. Konkret sieht die neue Verordnung vor, dass vollständig Geimpfte und Genesene bei Einreisen keinen Test mehr brauchen und auch nicht mehr in Quarantäne müssen. Dies gilt allerdings nicht bei der Ankunft aus einem sogenannten Virusvariantengebiet.

Nicht-Geimpfte können Quarantänezeit verkürzen

Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, können der neuen Verordnung zufolge per negativem Testergebnis eine Quarantäne abwenden, wenn sie aus einem Risikogebiet einreisen. Dafür reicht ein Antigentest, der nicht älter ist als 48 Stunden - oder ein PCR-Test, der nicht älter ist als 72 Stunden.

Auch Nicht-Geimpfte oder Nicht-Genesene, die aus einem Hochinzidenzgebiet zurückkommen, können nach fünf Tagen durch ein negatives Testergebnis aus der Quarantäne entlassen werden. Das ist nicht möglich, wenn Reisende sich die letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben.

Keine Erleichterungen für Brasilien, Indien und Südafrika

Zu Virusvarianten-Gebieten, in denen bestimmte Varianten des Coronavirus verbreitet auftreten, gehören laut Liste des Robert-Koch-Instituts u.a. Brasilien, Indien, Südafrika sowie einige weitere afrikanische Staaten wie Sambia und Mosambik.

Als Hochinzidenzgebiete, also Staaten, in denen eine besonders hohe Inzidenz besteht, gelten aktuell u.a. Ägypten, Andorra, Argentinien, Bahrain, Bosnien und Herzegowina, Chile, Costa Rica, Frankreich, Katar, Kosovo, Kroatien, Libanon, die Malediven, Mexiko, die Niederlande, Nordmazedonien, Peru, Schweden, Serbien, die Seychellen, Slowenien, Tunesien, die Türkei und Zypern.

Zahlreiche beliebte Reiseziele sind Risikogebiete

Zu Risikogebieten, also Staaten, in denen ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht, gehören laut RKI u.a. die Bahamas, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Griechenland, Indonesien, Irland, Italien, Jamaika, Kanada, Kenia, Kuba, Lettland, Marokko, Monaco, Montenegro, Österreich, die Philippinen, Polen, die portugiesischen Regionen Madeira und Azoren, Rumänien, Russland, Schweiz, Slowakei sowie zahlreiche spanische Regionen wie Andalusien, die Kanarischen Inseln, die Hauptstadt Madrid sowie das Baskenland. Zudem gelten als Risikogebiete Ungarn, die USA, Vatikanstadt sowie die britischen Überseegebiete Bermuda und Anguilla.

Keinerlei Quarantäne-Einschränkungen gibt es inzwischen für die ehemaligen Risikogebiete Finnland, Malta, Großbritannien und Nordirland sowie die portugiesische Region Algarve. Auch die spanischen Balearen (Mallorca, Menorca, Ibiza) gelten nicht als Risikogebiet.

Vor Abreise in den Urlaub sollte in jedem Fall die RKI-Liste [rki.de] studiert werden, sie wird regelmäßig aktualisiert.

Sendung: Abendschau, 12.05.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 13.05.2021 um 21:02 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Was Sie jetzt wissen müssen

45 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 45.

    " Das Virus werde auch später in der Bevölkerung zirkulieren, etwa unbemerkt im Rachen von Geimpften." Zitat von Drosten . Hmm...dann gilt das derzeit ständig vorgebrachte Argument vom RKI doch nicht, dass von Geimpften keine Gefahr ausgeht und man sie mit "Privilegien" belohnen soll. Die "Lockerungen" für Geimpfte sind also gar nicht verfassungsrechtlich zwingend umzusetzen, wie es von den Oberen ständig dargestellt wird.

  2. 44.

    Dss stimmt nicht und ist eine ganz gefährliche Faldchaussage, da sie die Verantwortung der Politik für die Rahmenbedingungen verleugnet.

  3. 43.

    Ich geben Ihnen absolut Recht.

    Die Spaltung der Gesellschaft ist allerdings ein Problem der Gesellschaft, nicht der Politik.

  4. 42.

    Was passiert denn wenn das erreicht ist ?
    Ab welchem Prozentsatz passiert denn was ?
    Es gibt dazu von niemandem eine konkrete Aussage.

  5. 41.

    Jaja, die übliche Pauschalisierung "Intensivstation", von denen das Fernsehen täglich neue schreckliche Bilder zeigt.
    Tatsache ist: Das Risiko "auf der Intensivstation zu landen" ist sehr gering und liegt bei 0,02 Prozent!

    Die meisten Erkrankten sind nur symptomlos-negativ-getestet und von denen, die tatsächlich erkrankt sind, landet nur ein äusserst geringer Teil auf der Intensivstation.

    Also bei aller Vorsicht: bitte keine pauschalen Drohgebährden, Rundumschläge oder Schwarzmalerei.

    Andere Länder zeigen, dass die Sterbezahlen weit geringer sind, auch ohne menschenverachtende Maßnahmen und Spaltung der Gesellschaft - sondern mit Augenmaß und Substanz, mit Perspektive und Weitblick.

    Deutschland ist alles andere als erfolgreich, weder beim Impfen noch bei der Pandemie-Eindämmung.

  6. 40.

    Dann schützen Sie sich doch einfach und bleiben in Ihren 4 Wänden.... Ich habe ein Kind der ist Risikopatient, und ich habe es satt das sich andere deswegen einschränken müssen.... Man kann sich auch alleine schützen, einfach Abstand halten und da wo es nicht funktioniert Maske auf....

  7. 38.

    Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum dies so sein könnte?
    Ich möchte - weiß Gott nicht - alle über einen Kamm scheren.
    Manchmal muss man sich aber doch fragen, ob Kinder sich im Hotel, Restaurant, Ferienwohnung "austoben" müssen und Eltern keine Anstalten machen, dies zu "unterbinden".
    Ganz übertrieben gesagt: Wenn ich als Vermieter, dass 5mal die Spagetti in meiner Ferienwohnung von der Wand kratzen und die Couch von der Tomatensauce reinigen muss, würde ich auch überlegen, an wen ich vermiete.
    Es kann aus Versehen immer etwas passieren, leider lässt aber auch teilweise mangelnde Achtung vor dem Eigentum anderer zu wünschen übrig-

  8. 37.

    Das ist deren vertragliche Freiheit, mit wem sie eine Übereinkunft zur Übernachtung treffen möchten.
    Manche möchten keine Raucher, andere keine Gäste mit Haustieren - aus nachvollziehbaren Gründen.
    Und andere möchten eben keine laut tobenden Kinder. Dann buchen Familien eben nicht dort, sondern woanders.
    Es gibt ja genug Alternativen. Und es wird auch genug Beherbergungsbetriebe geben, die nur Ungeimpfte nehmen.

  9. 36.

    Wir lassen uns den Irrsinn gefallen weil wir nicht auf der Intensivstation landen wollen

  10. 35.

    Ganz schön traurig, was hier in einigen Kommentaren vom Stapel gelassen wird!
    Wir leben in einer Pandemie!
    Es sterben jede Woche ca. 1.000 Mit-Menschen in unserem Land!
    Soll Steinmeier schon mal die nächste Gedenkfeier für 100.000 Tote vorbereiten?

    Momentan gibt es leider nur gewisse Beschränkungen, Impfen und Testen als Gegenmaßnahme.

    Und hier wird gejammert, dass der Sommerurlaub nicht nach dem Willen einzelner ausfällt.
    Und ja, wie schlimm, wenn man seinen Impfausweis bei sich tragen muss.
    Und ja, um Herdenimmunität zu erreichen, müssen sich so viele, wie nur irgend möglich sind, impfen lassen.

    Aber wir müssen ja über jede Maßnahme und auch Lockerung (Außenbereich der Gastro = überfüllte Gehwege / Freier Freibad-Eintritt für Kinder = wieso nicht für Eltern usw.) meckern!
    Einfach nur meckern auf sehr hohem Niveau ... uns geht's scheinbar noch zu gut!

    Mal anders herum: Versucht MV seine Bewohner vor Corona zu schützen?
    Entgegen anderen Wahlkampf-Lockerungen?

  11. 34.

    Das ging schnell mit den Kindern in McPom. Aber man wird weitere Schlupflöcher finden um die Famlien mit Kindern fernzuhalten. Es gab ja schon vorher Vermieter die nur Erwachsene (am Besten ü50) duldeten

  12. 33.

    "MV verbietet Kindern die Einreise, "

    Nein, das ist falsch.
    Dies wurde mittlerweile, weil unangemessen, korrigiert!

    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Landesregierung-MV-korrigiert-Corona-Einreiseregeln,coronavirus5204.html

  13. 32.

    "In MV sind Kinder unerwünscht."

    Nein, nicht mehr. Das wurde revidiert!

    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Landesregierung-MV-korrigiert-Corona-Einreiseregeln,coronavirus5204.html

    Bitte informieren Sie sich über die aktuell gültigen Einreiseregeln, bevor Sie unwahre Informationen preisgeben.

  14. 31.

    Das wirdalles noch lustig.
    Gerade kam in den Nachrichten, dass ein Polizei(gewerkschafts)vertreter allen Ernstes fordert, die Ärzte und Impfzentren sollen die Namen und Adressen von Geimpften an das RKI übermitteln für eine zentrale Datenbank, damit die Beamten bei Kontrollen der Impfpässe darauf zugreifen können.
    Wir haben keine Mitführpflicht von Ausweisdokumenten, aber künftig dann von Impfpässen?

    Das RKI ist eine staatliche Behörde, die dem Bundesgesundheitsministerium unterstellt ist.
    Damit hat man dann auch (weitergedacht) eine gute Möglichkeit, anhand des Datenabgleichs mit den Melderegistern und den bei der Bundesdruckerei hinterlegten Pass-Daten, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Bürger noch nicht geimpft sind.
    Die kann man dann gezielt anschreiben und besser auf die Impfung "hinweisen", immer und immer wieder.
    Solange bis sie dem Druck nachgeben.
    Schön.

  15. 30.

    Aus genau diesem Grund ist MV für mich gestorben und für viele andere Eltern und Großeltern ebenfalls.
    Auch wenn meine Kinder nächstes Jahr über 18 sind, werde ich MV meiden.

  16. 29.

    Das ist doch logisch, das man sich als Geimpfter infizieren kann, durch die Impfung passiert doch weiter nichts, als das der Organismus Antikörper gegen das Virus produziert und es dann bestenfalls nicht zur Erkrankung kommt.

  17. 28.

    Das ist wieder so eine Verordnung, die die Länder umgehend abändern: MV verbietet Kindern die Einreise, bitte nur die alten, reichen Leute ohne nervige Blagen. Geld da lassen, keinen Lärm und Dreck machen und verschwinden. Achja, genau, und geimpft sein.

    Eltern - also die Generation heute 25 bis 59jährige - kriegen doch erst gar keine Impfung, da geht sowas von GAR nix. Also nix Urlaub, gar nix.

    Solange nicht jeder geimpft werden kann - danke für nix, UvdL - können wir das doch vergessen. Da sind Reiseerleichterungen so wie in der DDR: nur was für Rentner!

  18. 27.

    "Die Bundesregierung beschließt neue Verordnung..."Hat ein Mensch ersteinmal begonnen,zu gehorchen, erscheint ihm jeder weitere Schritt nur als geringfügige Erweiterung.
    ...

  19. 26.

    Ach, das ist ja etwas ganz neues, dass man sich als Geimpfter auch infizieren kann. Es kommt noch schlimmer. Solch eine Impfung muss nach spätetens 1 Jahr erneuert werden und trotzdem kann man sich wieder infizieren. Was für eine ungerechte Welt. Ansonsten können die Verordnungen jederzeit wieder geändert werden.

Nächster Artikel