Impfzentrum Potsdam - Feldtests zum digitalen Impfpass gestartet

Holger Rostek, stellvertretender Vorsitzender der Brandenburger Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB), zeigt während eines Pressetermins im Impfzentrum Babelsberg in der Metropolishalle den Digitalen Impfpass (Bild: dpa/Soeren Stache)
Video: Brandenburg aktuell | 27.05.2021 | Annette Dornieden | Bild: dpa/Soeren Stache

In einem Potsdamer Impfzentrum ist am Donnerstag ein Test für den geplanten digitalen Impfpasses angelaufen. Dabei wird an Freiwillige ein QR-Code ausgegeben. Zunächst auf Papier - später soll eine App folgen.

Im Impfzentrum in der Potsdamer Metropolis-Halle ist heute der Feldtest für den "CovPass", den geplanten digitalen Corona-Impfnachweis, gestartet.

App noch in Entwicklung

Bundesweit soll in den Feldtests in Impfzentren geprüft werden, was gut funktioniere, und was gegebenenfalls besser werden müsse, sagte Gottfried Ludewig, Abteilungsleiter im Bundesgesundheitsministeriums, am Donnerstag.

Nach Ende der Testphase Mitte oder Ende Juni können alle, die einen vollständigen Impfschutz gegen Covid-19 haben, den digitalen Impfpass mit dem QR-Code zunächst in Papierform erhalten.

Wer möchte, kann diesen anschließend auch in der Corona-Warn-App oder in einer speziellen Impfpass-App hochladen. Diese befindet sich noch in Entwicklung.

Teilnahme freiwillig

Zwar sei der digitale Impfpass zunächst ein Papier mit einigen Angaben zur Person und zum Impfstoff, dennoch könne er einiges vereinfachen, sagt Holger Rostek von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg: "Wir werden Personen, die zweitgeimpft werden, fragen, ob sie an diesem Feldtest teilnehmen wollen. Dazu wird es auch eine Datenschutzerklärung geben, die sie unterzeichnen werden. Denjenigen, die einverstanden sind, stellen wir ein solches Zertikfat aus."

Die Teilnahme an den Feldversuchen ist freiwillig. Sollte es am heutigen Donnerstag Probleme geben, würde der Feldversuch abgebrochen und in den nächsten Tagen fortgesetzt werden.

Schon für die Sommerferien einsetzbar

Wenn der Feldversuch erfolgreich verläuft, kann der Impfpass schon bei den anstehenden Sommerferien eingesetzt werden: Der QR-Code auf dem digitalen Impfpass kann dann beispielsweise auf Reisen vorgezeigt werden. Gleichzeitig behalten aber auch die bestehenden gelben Impfausweise ihre Gültigkeit.

Wie in Potsdam startet der Feldversuch bundesweit zunächst nur in einem Impfzentrum pro Bundesland mit etwa 30 Personen am Tag.

Im zweiten Schritt sollen dann auch die Hausarztpraxen an das System angeschlossen werden, damit auch sie Impfzertifikate ausdrucken können.

Vor einer Woche hatte sich die EU auf ein einheitliches Impfzertifikat geeinigt, dass zum 1. Juli eingeführt werden soll.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 27.05.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

33 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 33.

    Entweder haben Sie tatsächlich absolut nicht verstanden was mit solchen Daten möglich ist, oder Sie leben auf einer Insel der Glückseeligen. Auch wenn ich Ihnen letzteres von Herzen gönne, scheint es doch etwas unrealistisch zu sein.
    Bleibt also die erste Möglichkeit.
    Gern würde ich Ihrer Argumentation folgen, nur ist sie schlicht nicht vorhanden. Sie werfen mit Begriffen um sich, als gäbe es dafür Bonuspunkte im Sozialranking. Allerdings haben die einzelnen Begriffe nun so gar nichts miteinander oder gar mit meiner Aussage zu tun.
    Ich schlage vor, Sie lesen nochmals, was ich zu staatlichem Datensammelei gesagt habe. Danach können Sie mir gern Argumente bringen, die meine Aussage in Zweifel ziehen.

    Beste Grüße

  2. 32.

    Eine Erfahrung mit diesem Staat sagt: Wo ein (Daten)trog ist, sammeln sich die Schweine! Wenn ich nur mal schaue, wieviele Überwachungsgesetze in den letzten 25 Jahren verabschiedet wurden, die dann als verfassungswidrig vom Bundesverfassungsgericht wieder gekippt werden mussten, ist mein Vertrauen in diesen Staat bei ca. minus Unendlich.
    ALLES was technisch möglich ist, wird früher oder später auch mit all den feinen Daten auch gemacht! Ob das nun legal oder illegal ist, ist dabei schei.. egal!
    Von mir aus, können Sie es bei mir Angst nennen, ich nenne es Erfahrung.
    Und bei der Gelegenheit können Sie mir gern mal erklären, wozu der Aufwand einen Impfpass digital zu haben sinnvoll ist. In meinen Augen gibt es genau 0 Gründe die für dieses Unterfangen sprechen. Das gute alte Büchlein hat doch bisher auch gereicht. Klar wird es Fälschungen geben, sowohl auf Papier als auch digital. Die Anzahl dürfte aber so gering sein, dass sie statistisch im Grundrauschen unter geht.
    Beste Grüße

  3. 31.

    Danke für die Infos!
    Sie können mir sicherlich auch dazu eine Antwort geben ;-)
    Die CovPass-App wurde meines Wissens vom Gesundheitsamt bei IBM in Auftrag gegeben.
    Die CoronaWarnApp bei SAP und Telekom.
    Das EU-Impfzertifikat ... keine Ahnung.

    Wird jetzt wieder alles doppelt bzw. dreifach durch die Steuerzahler finanziert?
    So wie die Corona- + Luca-App.

    Danke im Voraus!

  4. 29.

    Vor allem haben einige Menschen Vertrauen in diesen Staat und sehen nicht das „Böse“ diese Entscheidung die Daten bei „sich“ zu tragen, zum Schutz der Allgemeinheit ist für mich kein Problem. Und für einige andere Menschen wohl auch nicht. Solidargemeinschaft, . Sie brauchen sich ja nicht impfen lassen und entscheiden sich dagegen. Wenn die Demokratie das entscheidet dann richtet sich wohl auch jeder danach.

  5. 28.

    Warum haben Sie solch eine „Angst“ vor diesem Staat? Was für Böses will er uns antun. Völlig übertrieben! Sorry schönen Tag!

  6. 27.

    Das ist ein Vergleich dden i h so immer wieder erörtern werde. Das zeigt auf wie gesellschaftskompertibel der Einzelne in unserer Gesellschaft zum Zwecke der Gesundheit bereit ist. Daten über unser Kaufverhalten etc. Ist doch kein Geheimnis mehr. Und! Der Staat hat was davon?, was nicht auf der Krankenkarte schon vermerkt ist.

  7. 26.

    Schön, dass es noch Menschen mit Überblick und Hintergrundwissen gibt. Genau so, wie sie es beschreiben ist es richtig.

  8. 25.

    Wird denn auf dem digitalen Impfnachweis tatsächlich der Name stehen? Meiner Meinung nach hat es niemanden etwas anzugehen, wie ich heiße, wenn ich irgendwo einchecke. Es muss reichen, dass ich nachweisen kann, geimpft zu sein. Wenn da wirklich der Name steht, könnte ich in vielen Situationen diesen digitalen Impfnachweis gar nicht nutzen.

  9. 24.

    Stufenweise werden die nun abgeschafft..... nach gefühlten 100 Jahren.... nachdem es nun zig Jahre die Plastikkarten gibt. Und kam gestern in einer Sendung ... Italien ... Restaurant.... ob man denn dort den digi impfnachweis vorzeigt.... Nö, Werder digital noch analog ... noch ein Testergebnis... aber gut das man etwas hat was schon jetzt kaum jemand sehen will... außerhalb von Deutschland.... sogar in Österreich muss kein Wirt kontrollieren ob irgendwer geimpft ist.

  10. 23.

    Respekt! Selbst nicht bis zu Ende denken wollen (oder können) aber Leute, die gerechtfertigte Bedenken haben mit solchen Sätzen:
    "Da sieht man mal, was einige hier für Ahnung haben."
    abkanzeln.
    Auch für Sie noch einmal: Was genau können Google, Facebook und Co. im schlimmsten Falle mit den Daten machen?
    Und was genau kann der Staat - der ein Gewaltmonopol hat - im schlimmsten Falle mit den Daten machen?
    Bitte kommen Sie mir nicht, dass der Staat die Daten nur benötigt um uns "gezielte" Wahlwerbung zukommen zu lassen!

    Beste Grüße

  11. 22.

    Wie lange muss dieser hinkende Vergleich eigentlich noch herhalten, um den Befürwortern der totalen Überwachung durch den Staat - der bekanntlich das Gewaltmonopol hat - wenigstens ein Scheinargument zu liefern?

    Google, Facebook und Co. können Datenhalden anlegen über (fast) jeden Klick von uns, sie wissen (teilweise), wo wir während des Klicks sind. Es gibt auch Leute, die ihr gesamtes Leben dort ausbreiten.
    ABER die genannten Firmen können all diese Daten (und Verknüpfungen) bestenfalls verkaufen oder dazu einsetzen, uns noch mehr Werbung in die Monitore zu drücken. Dagegen kann man sich (mit überschaubarem Aufwand) wehren.

    Der Staat hingegen kann auf Grund oder mit Hilfe der Daten und Verknüpfungen sein Gewaltmonopol ausspielen (im Zweifel wird halt irgendein Gesetz "angepasst"). Dagegen kann man sich auch mit riesigem Aufwand nur sehr bedingt wehren.
    Und genau DAS ist der Unterschied, weswegen JEDE Datensammelei durch den Staat abzulehnen ist!

    Beste Grüße

  12. 21.

    Das ist egal. Relevant ist sowieso nur der QR-Code. Sie bräuchten zB gar nicht die CovPass-App. Ein Screenshot vom QR-Code reicht auch vollkommen. Bei einer Kontrolle wird dieser QR-Code gescant und die prüfende Person bekommt Name und Impfstatus angezeigt (alle Daten sind im QR-Code selbst enthalten und findet kein Datenaustausch mit einem Server statt). In den meisten Fällen reicht das, ggf. werden Sie noch nach Ihrem Ausweis zum Abgleich gegen Missbrauch gefragt. Die Gesundheitskarte hätte in diesem Fall den Nachteil, dass die Prüfinfrastruktur nicht vorhanden ist. Einen QR-Code scannen kann hingegen jedes Handy.

  13. 20.

    Das täuscht. Es ist ein und das selbe Impfzertifikat. Das Impfzertifikat selbst ist nur der QR-Code (dort sind alle Daten signiert enthalten). Diesen kann man zB ausdrucken (für die, die kein Smartphone nutzen können/wollen) oder in der Corona-Warn-App bzw. CovPass-App hinterlegen (die CovPass-App gibt es deshalb, weil es ja auch Menschen gibt, die CWA nicht nutzen wollen). Sie könnten den QR-Code auch zum Beispiel auf ein T-Shirt drucken. Die Prüfung dieses QR-Code kann vollständig ohne Internet durchgeführt werden und es erfolgt kein Datenabgleich mit einer zentralen Stelle.

  14. 19.

    Ich schon!!!

    Deutschland wird bald zur digitalen Wüste, wenn es so weiter geht.

  15. 18.

    Sie haben sowas von Recht. Da sieht man mal, was einige hier für Ahnung haben.

  16. 17.

    "Naja die grauen Führerscheine behalten ja auch ihre Gültigkeit"
    Öhm ... Nö! https://www.adac.de/verkehr/rund-um-den-fuehrerschein/aktuelles/fristen-fuehrerschein-umtausch/

  17. 16.

    Hallo RBB
    ich glaube im Video fehlt der Querverweis zu dem Artikel hier
    https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/av7/video-berlin-brandenburg-impfpass-digital-europaeisch-potsdam-im.html

  18. 15.

    Wäre wirklich mal an der Zeit diese Frage zu stellen.

    Wann wird die unsägliche Maskenpflicht abgeschafft?
    Sollen wir bis an unser Lebensende damit rumrennen?

  19. 14.

    In meinem Reisepass der Bundesrepublik Deutschland steht "gilt für alle Staaten".

    Wo genau steht auf den Seiten des Auswärtigen Amts oder der konsularischen Vertretungen der UE/EWG-Mitgliedsstaaten geschrieben, dass ich künftig ein Handy als Einreisedokument benötige und dass ich dort meine Krankenakte vorlegen muss?

    all die UE/EWG Mitgliedstaaten haben das Abkommen von Schengen unterschrieben und dieses garantiert Freizügigkeit, seinen Wohn-, Arbeits- und Aufenthaltsort innerhalb der EU jederzeit zu wechseln ohne Angabe von Gründen.

    Im Abkommen von Schengen steht nicht geschrieben dass man dafür seine Gesundheitskarte oder einen Impfausweis vorlegen muss.

    Ein Impfpass ist kein Reisedokument, welches für die Einreise benötigt wird.
    Staaten die dies verlangen, handeln nicht rechtskonform.

Nächster Artikel