Ein Fahrgast in einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit Gesichtsmaske. Quelle: Stefan Zeitz/www.imago-images.de
Bild: Stefan Zeitz/www.imago-images.de

Coronavirus in Berlin - Bezirke stellen kostenlose Stoffmasken zur Verfügung

Berlins Regierender hatte die Abgabe von Stoffmasken an Bedürftige bereits angekündigt - nun sollen die Masken für jedermann erhältlich sein. Die Bezirke wollen ab Montag 90.000 Schutzmasken kostenlos zur Verfügung stellen. 

Berlin stellt ab Montag kostenlos Stoffmasken über die Bezirke für jedermann zur Verfügung. Zunächst 90.000 Stück werden zum Wochenanfang geliefert, ab Donnerstag folgen nochmal etwa 45.000, sagte Senatssprecherin Melanie Reinsch der rbb-Abendschau am Samstag. Am Montag beginnt auch die Maskenpflicht in Bus und Bahn. Der Regierende Bürgermeister Müller hatte die Abgabe der Masken an Bedürftige in der Abendschau angekündigt.

Wann und wie die Bezirke den Mund- und Nasenschutz tatsächlich in der kommenden Woche verteilen, entscheiden sie selbst. Erst gestern wurden sie über das Verfahren informiert.

So lange der Vorrat reicht

Wie die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit mitteitle, trafen insgesamt fünf Millionen Stück Mund-Nasen-Schutz vergangene Woche in der Hauptstadt ein, Logistiker des Technischen Hilfswerks und der Bundeswehr verteilten sie an Kliniken, Arztpraxen, Altenheime, wo die Ausrüstung dringend benötigt wird. "Es gelingt uns als Land Berlin mehr und mehr, auf dem internationalen Markt Schutzmaterial zu bekommen", vermeldete die Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD).

Auch wenn sich die Vorratslager in der Hauptstadt wieder füllen: Die fünf Millionen jüngst eingetroffenen OP-Masken reichen laut rbb-Recherchen gerade einmal zwölf Tage lang, um den Bedarf der hiesigen Gesundheitseinrichtungen zu decken. Die in den Kliniken noch dringender benötigten FFP2-Masken – nur die schützen den Träger zuverlässig vor Ansteckung - sind weiter Mangelware. "Es gibt keinen Grund zur Entwarnung", sagte auch der verantwortliche Gesundheits-Staatssekretär Martin Matz (SPD) vergangene Woche im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. 

Maskenpflicht in Bus und Bahn

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) kündigte am Dienstag an, dass es für ein Missachten der Maskenpflicht in Bussen und in der U-Bahn und in S-Bahnen vorerst noch keine Bußgelder fällig werden. Sein Eindruck sei, dass die Berliner die bislang beschlossenen Regeln beachtet hätten, so Müller. Man werde aber beobachten, ob ein Bußgeld irgendwann nötig werde.

Der Mund-Nasen-Schutz kann laut Müller ein einfaches Tuch oder Schal sein. Kleinstkinder oder Menschen mit Handicap, die beispielsweise schwer Luft bekämen, seien von der Regelung ausgenommen. Um die Schutzmaske müssen sich die Fahrgäste selbst kümmern. 

Sendung: Inforadio, 25.04.2020, 21 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

81 Kommentare

  1. 81.

    hallo, ich bin Rollstuhlfahrer , habe niemanden, der mir eine Maske nähen kann, beziehe Grundsicherung, kann mir also auch keine kaufen.Um vomLand Berlin eine zu bekommen, müßte ich per Bus zum Rathaus. Doch Busfahren ohne Maske - verboten! Sozialdienst kommt z.Z. nicht wg. Corona- wieder Keine. Die Einzigste ,, die für mich fahren würde ist über 70,von Erkrankungen her oberste Risikogruppe - geht wieder nicht.
    1) warum nicht allen , die Grundsicherung bzw Hartz bekommen , Masken zuschicken
    2) warum keine Masken über Apotheken / Arztpraxen , Bedüftigkeit ist über die entsprchenden Bescheide beweisbar.
    Abholen von Masken bei ein oder zwei Orten im Bezirk , können sich nur die "Gesunden". Risikopatienten sind dazu oft gar nicht in der Lage bzw. sollen die Wohnung so wenig wie möglich verlassen. Doch nun mutet man ihnen zu , weite Wege , oft mit den Öffentl. zu tätigen , nur um die Maske für den einmaligen wöchentl. Einkauf zu besorgen- was soll das?!

  2. 79.

    Ach wie lustig, es gibt auch Menschen die das Geld dafür nicht haben. Wird doch jetzt schon das normale Leben teurer. Was ist mit den Rentnern? An die denkt keiner.....klar die braucht ja auch keiner mehr!

  3. 78.

    In fast jeder Apotheke und auch im Internet können sie fast überall Masken zu erschwinglichen Preisen kaufen. Man sollte sich auch mal selbstständig kümmern.

  4. 77.

    @M.B.
    Schauen Sie mal hier: https://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.925822.php

    Ich hoffe Sie haben mehr Glück als ich.
    Laut Pressemitteilung vom BA Tempelhof-Schöneberg hätten nämlich heute Masken in Tempelhof verteilt werden sollen. Wir wurden weggeschickt. Es gibt noch keine Masken, denn sie wurden nicht geliefert.

  5. 76.

    Seitdem die 16 Ministerpräsidenten alle durcheinander versuchen den Bürger zu erklären was für uns alle das "Beste" ist, und nicht mehr auf den Rat der Virologen hören, weil sie die auch schon gegeneinander ausgespielt haben, steht man echt vor einem Rätsel. Der Jens Spahn hat sogar schon angefangen die Intensiv-Betten wieder zu reduzieren. Für den ist die Pandemie wohl schon Geschichte. Obwohl gestern wieder auf ein Schlag 28 Senioren aus dem Pflegeheim eingeliefert werden mussten!?

  6. 75.

    Wann werden Atemschutzmasken in Hellersdorf kostenlos verteilt?
    Man verzweilt mitlerweile.
    Es gibt in den Apotheken keine zu kaufen.
    Im Inernet Atemschutzmasken gibt zu Horrorpreisen.
    Die Politiker sollten erst die Vorausetzung schaffen und dann beschließen darüber sollten Sie sich mal Gedanken machen.

  7. 74.

    Masken bekommen halt nur die die eine Suchmaschine ihrer Wahl bedienen können, statt überflüssige Kommentare abzugeben.

    Survival of the fittest! :-D

  8. 73.

    Das ist ja lausig, dass noch nicht mal das Rathaus Bescheid wusste .
    In der Morgenpost wurde gestern folgendes berichtet:

    „Wir müssen jetzt überlegen, wie wir die Masken verteilen“, sagte Mittes Gesundheitsstadtrat Ephraim Gothe (SPD). Eine Ausgabe sei an allen drei Rathausstandorten im Bezirk geplant. „Die Masken sind vorrangig für die Besucher der Rathäuser gedacht, aber auch wer eine für den ÖPNV braucht, kann sich diese hier abholen, solange der Vorrat reicht.“

    https://www.morgenpost.de/berlin/article228981759/Maskenpflicht-wegen-Corona-Berlin-verteilt-90-000-Stueck.html

    Ruf doch den Herrn Stadtrat mal an, der sollte vielleicht mittlerweise mehr wissen ....
    Tel.: (030) 9018-44600 (steht auch in berlin.de)

  9. 72.

    Richtig. Dieser Lapsus illustriert aber auch überdeutlich das durchschnittliche Niveau der hiesigen Kommentare.

  10. 70.

    Wohne in Mitte/Wedding. Wann und wo werden die Stoffmasken in Berlin Mitte/Wedding verteilt? War heute vormittags am Rathaus Wedding und da konnte man mir nicht dazu genaues sagen leider. Weißt den zufällig jemand Bescheid?

    MfG
    Bettina T.

  11. 69.

    Stoffmasken werden in Rathäusern verteilt
    siehe
    https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6152695-958092-rund-147-000-kostenlose-masken-werden-in.html

    Bereits am Montag (27. April 2020) sollen die ersten rund 102 000 Masken den einzelnen Bezirken zugestellt werden, wie die Sprecherin der Senatskanzlei, Melanie Reinsch, am Sonntag bestätigte. Die übrigen 45 000 sollen am Donnerstag folgen. Zuvor hatte der RBB berichtet. Die Maßnahme hatte Berlins Regierender Bürgermeister, Michael Müller (SPD), bereits vergangenen Dienstag angekündigt.

    Stoffmasken werden in Rathäusern verteilt
    Demnach sollten die Gesichtsbedeckungen vor allem denjenigen zugute kommen, die keine Möglichkeit haben, sich eigene Masken zu beschaffen. Überprüft werde das aber nicht, betonte die Sprecherin. Bürger können die Stoffmasken bei den jeweiligen Rathäusern bekommen.

  12. 68.

    "Eine Ausgabe dieser Masken erfolgt derzeit neben dem Haupteingang des Rathauses Reinickendorf (Eichborndamm 215, 13437 Berlin). Das Bezirksamt bittet um Verständnis, dass eine Ausgabe nur solange erfolgen kann, soweit die Verfügbarkeit gegeben ist. "

    gefunden unter berlin.de
    (hatte "Masken Reinickendorf" gegoogelt)

  13. 67.

    Es ist doch echt nicht normal es werden kostenlos Masken ausgegeben aber man sagt einfach nicht wo.

  14. 65.

    Wo erhalte ich in Berlin Spandau kostenlos oder preiswert(Max 20 Cent / Maske ) für Bedürftige einfache Masken. im Moment habe ich kein Geld mehr. Die Rente wird erst Ende des Monat gezahlt.

  15. 64.

    Papiertaschentuch? Ich möchte den Wagen währenddessen auch mal loslassen können..
    Wenn es um den Abstand geht,warum gibt es mancherorts dann nur eine Korbpflicht? Wenn man sich mit dem Wagen entgegenkommt,hält man doch auch nicht den Abstand ein,oder?

    Und keine Sorge,wenn sich alle so wie ich verhalten würden,bräuchte es keine dieser merkwürdigen Vorschriften.

  16. 63.

    Bitte schicken Sie mir bitte 1 Maske kostenlos

  17. 62.

    Das ist das Problem. Darum geht der rbb wohl auch nicht auf meine bitte der Erläuterung ein. Eine sehr interessante Antwort erhielt ich jedoch auf meine Anfrage beim Reg.BM Herrn Müller!

Das könnte Sie auch interessieren