Einwegmasken werden in einem Geschäft in Neukölln für einen Euro angeboten. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Aktuelle Zahlen der Gesundheitsämter - 676 neue Corona-Fälle in Berlin - auch Pankow überschreitet Grenzwert

Das Infektionsgeschehen in Berlin nimmt weiter an Fahrt auf. Am Freitag wurde der zweithöchste Wert seit Pandemie-Beginn erreicht - obwohl ein Bezirk keine Zahlen gemeldet hat. Inzwischen hat auch der Bezirk Pankow bei der Inzidenz die rote Linie überschritten.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Berlin ist am Freitag auf den bislang zweithöchsten Stand gestiegen: In den vergangenen 24 Stunden registrierten die Gesundheitsämter der Bezirke 676 Fälle. Den Höchststand hatte Berlin am Dienstag mit 706 neuen Fällen erreicht, am Mittwoch (503) und Donnerstag (551) waren die Zahlen etwas zurückgegangen. Die berlinweite 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 83,2.

Inzwischen liegt auch der bevölkerungsreichste Bezirk Pankow über der kritischen Schwelle von 50: Am Freitag kletterte hier der Wert auf 51,8. Damit liegen jetzt nur noch die vier Bezirke Treptow-Köpenick (42,7), Steglitz-Zehlendorf (42,6), Lichtenberg (39,1) und Marzahn-Hellersdorf (34,1) unter der 50er Marke.

Zu Steglitz-Zehlendorf muss angemerkt werden, dass der Bezirk am Freitag keine Zahlen gemeldet hat und deshalb wieder unter die 50er-Marke gefallen ist. Spitzenreiter bleibt Neukölln (170,3) vor Mitte (133,5) und Friedrichshain-Kreuzberg (110,9).

Zwei Corona-Warnampeln grün, eine rot

Auch die Zahl der Corona-Patienten in Berliner Krankenhäusern steigt weiter an: Am Freitag waren es 262 und damit 23 mehr als am Donnerstag. Die Zahl der Intensivpatienten stieg von 59 auf 63. Mit 239 am Virus Gestorbenen beklagt Berlin ein weiteres Todesopfer der Corona-Pandemie.

Der Blick auf die Berliner Corona-Ampel zeigt, dass am Freitag nach wie vor nur die Warnampel für den Inzidenz-Wert mit 83,2 im roten Bereich liegt. Der Reproduktionswert der letzten vier Tage liegt bei 0,99 und damit im grünen Bereich. Auch die Ampel für die Auslastung der Intensivbetten durch Corona-Patienten leuchtet grün. Sie liegt bei 4,8 % und ist damit noch deutlich vom Grenzwert 15 Prozent entfernt. Allerdings steigt auch dieser Wert seit Tagen kontinuierlich an.

Brandenburg zählt 153 neue Fälle

Auch in Brandenburg steigt die Zahl der registrierten Neuinfektionen rapide und deutlich an: Das Gesundheitsministerium meldete am Freitag 153 neue Fälle innerhalb eines Tages. Am Vortag waren es 144 Neuinfektionen.

Mit jeweils 20 neuen Fällen war die Zahl der Neuinfektionen in Cottbus und im Landkreis Mittelmark am höchsten. Cottbus gilt bereits seit Donnerstag als Risikogebiet, weil dort die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen über den kritischen Wert von 50 gestiegen war. Inzwischen liegt dieser Wert bei 70,2.

In Frankfurt (Oder) hat dieser Wert mit 41,6 die Warnschwelle von 35 überschritten. Damit gilt nun eine Maskenpflicht in Bürogebäuden, in der Gastronomie und in Aufzügen.

Brandenburgweit werden 60 Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon vier intensivmedizinisch beatmet. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Infektion Gestorbenen stieg um einen Fall auf 178.

Sendung: Abendschau, 16.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

15 Kommentare

  1. 15.

    Alles klar.... Ich weiß Sie einzuordnen.... Meinungsfreiheit nehmen Sie hoffentlich mit Verantwortung wahr. Leider sind einige Coronademonstranten nicht verantwortungsbewusst.

  2. 14.

    Da fällt mir nur ein: nach offiziellen Zahlen bis jetzt 15 bei einem Fahradunfall ums Leben gekommene Personen, angesagt Mahnwache und Einschränkungen für alle die mit dem PKW unterwegs sind. Ums Leben gekommene Personen nachweislich durch Corona 239. Mahnwache keine. Mein aufrichtiges Beiland an all diese Familien. Hier fehlt mir die Verhältnissmäßkeit. Statt dessen, wir machen durch bis Morgen früh und singen..., das nenne ich mal Egoismus pur.

  3. 13.

    @red:
    Bisweilen bedeutet manchmal und etwas zu einer Sache beitragen bedeutet nicht die alleinige Verantwortung für etwas zu tragen. Zu Ihrem letzten Satz fällt mir leider gar nichts ein.
    Ich bin sehr glücklich, in einem Land zu leben, in dem die freie Meinungsäußerung ein hohes Gut ist.

  4. 11.

    Zur Wahrheit gehört aber auch, das natürlich bedingt durch mehr Tests und mehr "gefundene", auch mehr Leute unnötigerweise ins Krankenhaus kommen, die meisten werden ohne diese mehr Test gar nicht entdeckt worden und auch niemals ins Krankenhaus gegangen.
    Sprich allein durch diese Panik haben wir völlig unnötigerweise eine höhere Krankenhaus Auslastung und die wirklichen wichtigen Krankheiten werden dort gar nicht mehr behandelt und diese Leute müssen dann daran sterben, so geschehen im Bekanntenkreis.

  5. 10.

    Tja, jeder liest was er lesen will. Der Artikel ist vollkommen sachlich und bildet den Stand der Neuinfektionen ab. Sie möchten offenbar lieber andere Infos. Dafür gibt es andere Berichte. Und zum Thema Zwietracht... Dazu gehören immer mehrere Seiten. Es bringt nichts, den Medien etwas vorzuwerfen und dann selbst auf alternative Zahlen zu bestehen. Diese werden an anderer Stelle ebenfalls vom rbb abgebildet. Ich weiß nicht, warum Sie andeuten, dass der rbb und andere Medien Panik verbreiten wollen. Fehlt nur noch der Vorwurf der Lügenpresse.

  6. 9.

    Na das passt ja wunderbar. Sperrstunde weg und durchsaufen - oder glaubt jemand daran dass nach 23.00 kein Alkohol ausgeschenkt wird - wir werden in Berlin bald überall über der Grenze liegen. Vorwärtskommen immer ... na ja kennen wir

  7. 8.

    Ein ganz aufrichtig-herzlicher Kommentar - selten und schön, einen solchen zu lesen.
    (Sachliche) Kritik und Aufklärung bleiben nach wie vor und sind mehr denn je wichtig.
    Danke und alles Gute, Bolle.

  8. 7.

    " auch Pankow überschreitet Grenzwert "

    nicht nur Pankow, in ganz Europa ! , und die Dynamik des Virus scheint ungebrochen , Ausgang mehr als ungewiß

  9. 5.

    rbb bitte prüfen:
    "Mit jeweils 20 neuen Fällen war die Zahl der Neuinfektionen in Cottbus und im Landkreis Mittelmark am höchsten."
    Auf der Seite des LK PM steht
    "Das Gesundheitsamt meldet heute sieben weitere Corona-Infektionen im Landkreis, davon 3 weitere in der Stadt Treuenbrietzen. Damit haben sich binnen 7 Tagen insgesamt 48 Personen infiziert - dies bedeutet für den Landkreis eine Inzidenz von 22,2."

  10. 4.

    Man wird sich wohl an den Gedanken gewöhnen müssen, daß nichts mehr so sein wird wie bisher gewohnt.
    Der alleinseligmachende Neoliberalismus wird nur noch durch massive Geldtransfusionen der öffentlichen Kassen am Leben gehalten, das Erdklima nimmt uns in rasantem Tempo unseren Lebensraum, Viren und sonstige Krankheiten engen unseren Handlungsspielraum immer weiter ein.
    Da können wir noch so laut nach Tesla-Spielzeugen schreien, unser Recht auf Vergnügen vor Gericht ertrotzen und querulatorischen Schlagerfuzzis und Hobbyköchen hinterherlaufen, wir werden nicht darum herumkommen unser bisheriges Leben radikal umzustellen.
    Wir hatten lange Zeit, dies freiwillig-gesteuert zu tun, jetzt werden wir gezwungen und das kann teuer werden.
    Oder so.

  11. 3.

    Na da bin ich gespannt zu lesen, wem das nutzt, wessen Existenz dadurch gesichert wurde und warum das überhaupt alles so sein muss. Oder auch wer da wieder warum wann auf welcher Ebene kläglich versagt hat...
    Ich hol' schon 'mal Popcorn und Cola.

  12. 2.

    Die Zahlen bleiben hoch und dann gibt's in diesem Risikogebiet noch Egoistische Gastronmen und klagen gegen Corona Maßnahmen aus Geldgier für mich nicht mehr nachvollziehbar. Der Egoismus wird immer schlimmer in unser Gesellschaft mit Solidarität hat dieses nicht mehr zu tun wozu uns die Kanzlerin aufgerufen hat. Vielleicht haben ein paar wenige Leute immer noch nicht begriffen um was es geht tuen mir Diese leid.

  13. 1.

    Liebes Rbb -Team,
    ich wünsche mir eine sachliche und informative Berichterstattung. Bisweilen wirkt selbst der Rbb, in Bezug auf Corona, reißerisch. Schade!
    Aus welchem Grund schreibt niemand: Es gibt ....Neuinfektionen, davon sind.....asymptomatisch,.....haben leichte Symptome,......sind im Krankenhaus,......davon liegen NEU auf der Intensivstation.
    Hat sich, davon abgesehen, mal jemand die Mühe gemacht, die unbedingt zu schützenden Menschen, beispielsweise Pflegeheimbewohner, zu fragen, wie weit der Schutz gehen soll?
    Mit der allgemeinen (soll heißen, natürlich nicht nur die des Rbb) Berichterstattung wird zur Vergiftung des Miteinanders beigetragen; auch dazu, dass es, obwohl es für alle eine unbekannte Situation ist, nur eine Meinung als vermeintlich richtig " vermarktet" wird.
    Maskenpflicht unter freiem Himmel, wird das nächste sein.
    Unsere Familienministerin sagt jüngst Kitas und Schulen sind kein besonders hoher Infektionsverbreiter und trotzdem werden Schulen angehalten so zu lüften, dass die Kinder Pullover, Jacken, Mütze und Schal brauchen; in der Folge haben sie eine Erkältung ( es ist Herbst) und dann überlegt man sich als Elternteil, ob sie nun ( fieberfrei natürlich) ohne schlechtes Gewissen die Schule besuchen können. Mich und auch viele aus meinem Umfeld macht das alles meschugge.
    Bitte tragt wieder zu einer etwas unaufgeregteren Berichterstattung bei, wie ich es eigentlich vom rbb gewohnt bin. Vielen Dank.

Das könnte Sie auch interessieren