Eine Frau und ein Mann sitzen in Berlin mit Koffern vor einem Flughafen. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
dpa/Paul Zinken
Audio: Inforadio | 03.05.2021 | Angela Ulrich | Bild: dpa/Paul Zinken

Tourismusbeauftragter im rbb - Digitaler Impfpass für EU-Bürger soll noch im Mai kommen

Eine digitale Impfbescheinigung soll im Sommer Auslandsreisen erleichtern. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung verspricht sie im rbb schon für Ende Mai - und verweist auf den "großen Druck", unter dem einige EU-Länder stünden.

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), hat einen digitalen Impfausweis für EU-Bürger für Ende Mai angekündigt. "Das heißt: Jeder Bundesbürger kann Ende Mai eine App oder eine Chipkarte bekommen. Auf einem QR-Code wird gespeichert, ob der Reisende schon eine Impfung hatte, negativ gesestet wurde oder genesen ist", sagte Bareiß am Montag im rbb-Inforadio.

"Europa ist da schon sehr weit"

Mit diesem QR-Code könne man auch Restaurants oder Geschäfte besuchen - "man kann diesen QR-Code als Grundlage für viele Freiheiten wieder nehmen", so Bareiß. Auf die Frage, wie das noch in diesem Monat umgesetzt werden solle, antwortete der CDU-Politiker: "Wir sind drin in der Umsetzung. Die technische Grundlage steht in wenigen Tagen, davon gehe ich aus." Dann gehe es an die Anwendung vor Ort - Länder wie Italien oder Griechenland stünden unter großem Druck, "Europa ist da schon sehr weit."

Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium zeigte sich zuversichtlich, dass Reisen im Sommer wieder möglich sein werde. "Ich denke, dass wir im Sommer Sicherheit haben werden, weil wir schon alleine 80 Millionen Impfdosen in Deutschland zur Verfügung haben Ende Juni", sagte Bareiß. "Ich denke mal, dass der Sommer schon gut werden wird."

Beim Inlandstourismus forderte Bareiß eine nachhaltige Öffnungsstrategie - ohne die Sorge, dass man nach ein paar Tagen wieder schließen müsse. Auch hier seien Impfungen und Tests der Weg zurück in die Normalität.

Sendung: Inforadio, 03.05.2021, 07:45 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

59 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 59.

    Du schnallst es einfach nicht. Diese sinnlose Debatte auf die du keinerlei logische Antwort hast, die dagegen spricht, wurde vor vier Wochen schon geführt.

    DU KANNST DEN IMPFAUSWEIS NICHT FÜR DIE TÄGLICHE MEHRMALIGE LEGITIMATION VERWENDEN, WEIL ER DANN IN VIER WOCHEN ZERFLEDDERT IST. DAS SOLLTE SOGEAR JEMAND MIT DEINEM GEISTIGEN NIVEAU BEGREIFEN.

  2. 58.

    Gute Idee!
    Haben Sie dies schon an entsprechende Stellen geschickt?
    Dann ist zwar der Datenschutz sauer, die Entscheidenden eingeschnappt, weil sie nicht selbst drauf gekommen sind, aber sch... drauf!
    In diesem Sinne: Schönen Abend

  3. 57.

    Warum einen "digitalen" Impfpass? Kostet nur wieder Millionen Euro, Zeit und Datensicherheit. Ein einfacher holografischer Aufkleber mit Datumsangabe und Impfstoffkürzel auf den Personalausweis oder Reisepass geklebt und alles ist erledigt. Funktioniert in jedem Geschäft, für jede Altersgruppe, in jedem Land der Erde. Warum fahren bis heute Millionen Autos mit einer "analogen" TÜV-Plakette und nicht mit einem QR Code? Wo bleiben die praxisnahen und pragmatischen Lösungen in diesem Land?

  4. 56.

    Diese Denkweise die sie haben, können/kann man haben wenn die sogenannte Herdenimmunität erreicht wurde. Aber vorher nicht.

    Und zu ihrer Äußerung “Diese Ansteckungsgefahr ist aber so gering, dass sie nicht relevant ist.“, muss man sagen, das sich diese Einstellung von ihnen sehr schnell ändern wird, wenn es sie selber betrifft oder einen Menschen der ihnen was bedeutet. Und dann an Corona erkranken und schlimmsten Fall sogar sterben.

    Ich hoffe das dies nicht wirklich ihre persönliche Einstellung ist, das Umsatz und Steuereinnahmen wichtiger als Menschenleben sind. Außerdem werden diese Regelungen nur getroffen, damit man keine, bzw. weniger Zuschüsse an Firmen, Gaststätten, usw. zahlen muss.

  5. 55.

    Ich habe schon richtig gelesen und verstehe auch ihre Denkweise. Aber “keine relevante Ansteckungsgefahr“ heißt weiterhin Ansteckungsgefahr.

    Und das kann man nicht schön reden.

  6. 53.

    Wenn Deutschland was digital machen will.....
    im Papier Impfpass wird die Impfung eingetragen. Wer die beim Hausarzt bekommen hat, hat nicht einmal einen Aufkleber drin sondern alles handschriftlich.
    Diese handschriftliche Eintragung wird dann von z.B. der Apotheke auf das digitale übertragen.... bestimmt nach sorgfältigster Prüfung :D
    Was dann einmal digital erfasst wurde .... wird wohl nicht mehr überprüft.

    Da hält man wohl ein Scheunentor für ein Nadelöhr:D

  7. 52.

    Björn:
    "Antwort auf [mann] vom 03.05.2021 um 17:21
    Aber bei anderen Pflichtimpfungen für die Einreise in bestimmte Länder bzw. auch die Arbeit in bestimmten Bereichen, war die Sicherheit des bisherigen Impfpasses immer als genügend angesehen worden, obwohl diese Fälschungsmöglichkeit auch da schon bestand?"

    Da waren die Gefahren nicht so hoch, weil die Krankheitserreger nicht so verbreitet (keine Pandemie), nicht so hoch ansteckend und nicht so gefährlich.

  8. 51.

    Unne:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 03.05.2021 um 19:15
    Die meisten Tests sind sinnfrei, denn sie sind negativ. Rechtfertigt die Positivquote noch die Grundrechtseinschränkungen? Ich meine nein. Wir dürfen nicht jeden Nichtgeimpften als potentiellen Gefährder ansehen. Wann hört das auf?"

    Solange eine Überlastung der Intensivstationen droht - und einige Intensivstationen sind schon überlastet! - sind die Grundrechtseinschränkungen gerechtfertigt, um eine flächendeckende Überlastung aller Intensivstationen zu verhindern, ganz zu schweigen von den Toten und Langzeitschäden! Jeder Nichtgeimpfter kann leider viele andere gefährden, wenn er sich angesteckt hat. Ich erinnere an Ischgl: Ein einzelner ungeimpfter Infizierter hat viele andere Menschen und diese wiederum haben viele hundert Menschen angesteckt. Wenn es damals schon diese Tests gegeben hätte und seine Infektion erkannt worden wäre, so hätte dies viel Leid vermieden. Nichtgeimpfte können also immer noch gefährlich sein.

  9. 50.

    A.:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 03.05.2021 um 19:15
    Sie rechtfertigen als Menschenleben auf Spiel zu setzen, damit Testreserven geschont werden."

    Nein, wenn Sie meinen Kommentar vollständig gelesen hätten, dann hätten Sie gelesen, dass mein Kommentar unter der Prämisse steht, dass von Geimpften keine relevante Ansteckungsgefahr mehr ausgeht, und das ist ja wohl auch der aktuelle Stand der Wissenschaften.

  10. 49.

    A.:
    "Es geht um die “Besserstellung“ von Geimpften. Und wie sie selber sagen und bestätigen, können auch Geimpfte Überträger sein."

    Diese Ansteckungsgefahr ist aber so gering, dass sie nicht relevant ist.

    Diese "Besserstellung" Geimpfter, wenn von ihnen keine relevante Gefahr mehr ausgeht, hat aber einen rechtfertigen Grund: Niemand hat irgendeinen Vorteil davon, wenn die Einschränkung der Grundrechte von Geimpften nicht wieder aufgehoben werden, wenn von ihnen keine relevante Ansteckungsgefahr mehr ausgeht. Im Gegenteil: Wenn für diese Menschen die Einschränkungen wieder gefahrlos aufgehoben werden, dann sorgt das für Umsatz und damit für dringend benötigte Steuereinnahmen zur Begleichung der aufgenommenen Schulden. So haben auch die Ungeimpften etwas davon, wenn mehr Geld in den Staatshaushalt fließt.

  11. 48.

    Hm wer weiß aber sagen wir mal so .... wie lange reicht der graue Papierlappen als Führerschein .... :D

  12. 47.

    Aber bei anderen Pflichtimpfungen für die Einreise in bestimmte Länder bzw. auch die Arbeit in bestimmten Bereichen, war die Sicherheit des bisherigen Impfpasses immer als genügend angesehen worden, obwohl diese Fälschungsmöglichkeit auch da schon bestand? Wie sieht es denn eigentlich mit der internationalen Anerkennung dieses EU-Impfpasses aus? Machen sowas eigentlich andere Länder/Bündnisse auch für ihr Gebiet und wir müßten das dann hier anerkennen? Gibt es dann einen internationalen Flickenteppich an verschiedenen Impfpässen mit verschiedenen Anerkennungen? Die WHO scheint ja bisher diese EU-Idee abzulehnen.

  13. 46.

    Die meisten Tests sind sinnfrei, denn sie sind negativ. Rechtfertigt die Positivquote noch die Grundrechtseinschränkungen? Ich meine nein. Wir dürfen nicht jeden Nichtgeimpften als potentiellen Gefährder ansehen. Wann hört das auf?

  14. 45.

    Sie rechtfertigen als Menschenleben auf Spiel zu setzen, damit Testreserven geschont werden.

    Wenn sie also selber wissen, das man dies nicht so schnell ändern kann. Warum bringen sie dann solche sinnlosen Kommentare und gießen sprichwörtlich Feuer ins Öl.

  15. 44.

    PS: Und können sie mir mal sagen wo sie in den Beitrag von mir was von negativ getesteten Menschen lesen können. Da steht was von Nicht-Geimpften.

  16. 43.

    Lesen sie meinen Beitrag richtig. Denn sie haben dies nicht verstanden. Es geht nicht darum das negativ gestestete Personen gleichrangig mit geimpften Personen zu stellen. Denn das geht nicht.
    Es geht um die “Besserstellung“ von Geimpften. Und wie sie selber sagen und bestätigen, können auch Geimpfte Überträger sein.

  17. 42.

    A.:
    "Antwort auf [Frühling] vom 03.05.2021 um 15:47
    Ich kann ihre Äußerung zwar nachvollziehen, aber sie vergessen dabei den wichtigsten Punkt. Warum müssen nur Nicht-Geimpfte einen PCR-Test machen, obwohl auch Geimpfte weiterhin Überträger sein können. Da steckt der “Zwang“ dahinter."

    Weil von Geimpften keine relevante Ansteckungsgefahr mehr ausgeht! Tests von Geimpften sind daher in der Regel sinnfrei. Außerdem werden dadurch Testreserven geschont.

    A.:
    "Hat also nichts mit Entscheidungswillen oder mit meckern zu tun, sondern was mit Gleichstellung."

    Sinnfreie Tests = Gleichstellung? Das wäre doch wohl eher sinnfreie Schikane!

    A.:
    "Und viele die “meckern“ sind keine Impfgegner, sondern kriegen einfach keine Impfung. Und können dadurch nichts planen, nichts unternehmen, usw., usw."

    Ja, das ist leider so. Das kann man aber auch nicht so einfach uns schnell ändern. Und niemand hat etwas davon, wenn Geimpfte weiter sinnfrei getestet werden!

  18. 41.

    Leider haben Sie nur teilweise Recht.

    Ja, auch geimpfte Personen können noch Überträger des Virus sein, dieses kann gegebenenfalls durch PCR-Test aufgedeckt werden. Jedoch sind geimpfte Personen deutlich kürzer infektiös. Aber die Virusslast einer geimpften Person ist in jedem Fall geringer, als bei einer im Ergebnis negativ getesteten Person. Aus diesem Grund können negativ getestete Personen nicht gleichrangig mit geimpften Personen behandelt werden. Ich empfehle Ihnen mal in den Drosten-Podcast reinzuhören…

  19. 40.

    Ich kann ihre Äußerung zwar nachvollziehen, aber sie vergessen dabei den wichtigsten Punkt. Warum müssen nur Nicht-Geimpfte einen PCR-Test machen, obwohl auch Geimpfte weiterhin Überträger sein können. Da steckt der “Zwang“ dahinter.

    Hat also nichts mit Entscheidungswillen oder mit meckern zu tun, sondern was mit Gleichstellung.

    Und viele die “meckern“ sind keine Impfgegner, sondern kriegen einfach keine Impfung. Und können dadurch nichts planen, nichts unternehmen, usw., usw.

Nächster Artikel