Elf Bäder öffnen vor Pfingsten - Berlin führt Corona-Testpflicht für Freibäder ein

Ein Schwimmer springt im Prinzenbad ins Becken. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Bild: dpa/Annette Riedl

Der Freibadbesuch in Berlin ist dieses Jahr mit mehr Aufwand verbunden. Wie in der vergangenen Saison muss vorab ein Zeitfenster gebucht werden. Neu ist, dass Badegäste auch ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen müssen.

Mindestens elf Freibäder in Berlin sollen ab dem 21. Mai öffnen. Das teilte die Senatsverwaltung für Sport am Freitag mit. Welche genau das sind, soll allerdings erst am kommenden Dienstag bekannt gegeben werden. Die Öffnung ist außerdem an das Wegfallen der Bundesnotbremse gebunden - die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin muss dafür weiter unter 100 bleiben.

Testpflicht für Freibäder eingeführt

Badegäste müssen vor dem Besuch einen negativen Corona-Test vorweisen. Wie im vergangenen Sommer sollen sie vorab ein Zeitfenster buchen können, bezahlt werden soll online über EC- oder Kreditkarte. In den Bädern gilt die aktuelle Infektionsschutzverordnung des Landes.

Freier Eintritt für Kinder steht in Aussicht

Bereits am Dienstag hatte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) angekündigt, Kindern bis zu zwölf Jahren freien Eintritt in die Schwimmbäder während der Sommerferien zu gewähren. Dazu stehen den Angaben zufolge die Senatsverwaltung für Inneres und Sport und die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) in engem Kontakt. "Ich bin mir sicher, dass wir hier eine gute Lösung im Sinne der Kinder und Familien finden – diese haben nach diesen harten Monaten kostenlosen Badespaß verdient", sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD).

Geisel "Hoffentlich spielt das Wetter mit"

"Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich schon sehr auf die Badegäste.", ließ BBB-Vorstand Johannes Kleinsorg mitteilen. Geisel bedankte sich bei den Bäder-Betrieben. "In den letzten Tagen wurde von allen Seiten mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die Bäder schnell ans Netz gehen können", sagte er. "Nun freuen wir uns auf einen gelungenen und sicheren Start der Badesaison – und hoffen, dass auch das Wetter mitspielt."

Sendung: Inforadio, 14.05.2021, 18 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

50 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 50.

    Also ich werde mich jetzt sicher testen lassen. Dann werde ich mit Knieschonern, Handschuhen und Helm schwimmen gehen. So fühle ich mich sicher!

  2. 49.

    Bis jetzt war das Testen am Wochenende kein Problem (abgesehen vor Ostern, da war es recht langwierig). Testzentrum oder Apotheken stellen Bescheinigungen aus. Liegt in der Regel eh auf dem Weg dort hin. So ist es doch auch im Tierpark, Zoo,..

  3. 48.

    Ich gehe auch Vollzeit arbeiten. Trotzdem werde ich es schaffen mal für ein oder zwei Stunden ins Freibad zu gehen mit meinem Kind. Mein Kind wird in der Schule getestet und ich auf der Arbeit. Verstehe das Problem daher gar nicht. Also die meisten Eltern die wollen können das auch schaffen. Eltern die nicht wollen eben nicht. Besser so als wenn es ganz zu bleibt. Man kann aber auch immer alles negativ sehen. Ich probiere für mein Kind alles rauszuholen was geht. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

  4. 47.

    Haha, behalte ich mein Geld eben weiter bei mir, solange diese Testpflicht besteht.

  5. 46.

    Stimmt! Es geht ja auch nicht nur um das Schwimmen lernen an sich sondern eben auch das praktizieren
    und Vertrauen ins nasse Element bekommen. Zudem waren in den letzten Jahren entgegen aller Vorurteile auch viele alte, gebrechliche oder sonstwie körperlich beeinträchtigte Menschen im Nichtschwimmerbecken, um dort eine Art Wassergymnastik zu machen. Und auch wenn sich das sowenige vorstellen können: für Leute in beengten, lauten und schattigen Wohnungen können 3 Stunden im Freibad Erholung bedeuten. Somit werden soziale öffentliche Einrichtungen reglementiert und früher oder später abgeschafft.

  6. 45.

    Über ein Jahr Corona, aber Sie haben es noch immer nicht begriffen. Es wird nicht wegen der Inzidenzwerte getestet, sondern man möchte infizierte Menschen ohne Symptome erkennen. Diese sollen nicht 6 Tage ansteckend herumlaufen, sondern durch einen Test schnell entdeckt werden, um dann in der Quarantäne niemanden anzustecken.

  7. 44.

    Wie kommen Sie darauf, dass nur Ü 80 jährige geimpft sind? Haben Sie eine Ahnung, wie viele Menschen mit Vorerkrankungen voll berufstätig sind? Die sind zu einem Teil auch geimpft.
    Ebenso bestimmte Berufsgruppen.
    Davon abgesehen, Bürgertests "mindestens" einmal die Woche sind kostenlos.

  8. 43.

    Das hat bei den Bäderbwtrieben im vergangenen Sommer schon gut geklappt.Die Zeitfenster konnte man buchen für 3 bzw. 4 Stunden, und zwar nicht für 5.50 sondern für 3.80. Da hatte man dann ein vollkommen entspanntes Badeerlebnis. War super, nun kommen eben die Tests hinzu, im vorigen Sommer gab es nämlich noch keine.
    Freundliche Grüsse

  9. 42.

    Das unterschreibe ich komplett! Viel Spaß werden wir haben mit der Spaltung der Gesellschaft...was ich in den letzten Wochen in den Öffis anhören konnte, Gespräche der Teenager und jungen Leute...das möchte ich hier nicht wiedergeben. Ich denke mit der Höflichkeit unseren Rentnern gegenüber ist es erstmal vorbei bei der Jugend.
    Ich kann es niemandem verdenken, und habe selber Probleme auch nur ansatzweise Verständnis für die "AstraZeneca nehme ich nicht, ich WILL das gute Zeug!!" Fraktion aufzubringen. IHR seid Schuld, dass junge Frauen so viel länger warten müssen auf einen Impfstoff! Eine Schande ist das!

  10. 41.

    Naja, schön für dich, wenn du unter der Woche schwimmen gehen willst mit deinem Kind. Könnte dann sogar klappen. Der Großteil der Vollzeit(!) arbeitenden Bevölkerung hat diesen Luxus nicht. Ich finde es auch eine absolute Schikane und Frechheit! Kann ich also nach einem Impftermin hetzen, weil als junge Frau ist man ja am gearschtesten was die Möglichkeiten angeht, anstatt ins Freibad zu gehen - toller Sommer! >:(

  11. 40.

    Mein gestriger Beitrag wurde übrigens auch nicht veröffentlicht. Ich habe mir nämlich Kritik an der Sozialpolitik des derzeitigen und wahrscheinlich auch künftigen Senat erlaubt.
    Warum; unter diesen Bedingungen können weder die BBB noch die privaten Bäderbetreiber wirtschaftlich arbeiten. Es kommt dann zu Einsparungen vorrangig im Sport-und Freizeitbereich,da wird erfahrungsgemäß immer der Rotstift zuerst angesetzt.
    Folglich werden also mehrere Jahrgänge zu Nichtschwimnern "erzogen"( nicht jeder hat die Möglichkeit mit privatem Schwimmbad /Schwimmbecken),und von steigenden Badeunfällen ganz zu schweigen...
    Ist DAS vom Berliner Senat gewollt ?!

  12. 39.

    Den Schwachsinn in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf... .

  13. 38.

    Doch ... im eigenen Pool zu Hause. Vom Leben der normalen Bevölkerung haben die keine Ahnung mehr.
    Und wir Brandenburger haben eine Aussicht auf Öffnung der Freibäder ... vielleicht evtl. ggf. noch vor den Sommerferien.
    Und das in Landkreisen, die seit Wochen ! unter 100 sind. Das ist eine Sauerei ... Ich kanns gar nicht mehr in Worte fassen.

  14. 37.

    Dann machen Sie mal..... Aber nicht Ärgern wenn Sie damit nicht rein kommen..

  15. 36.

    Na aber sicher doch! Nur FFP2 !!
    Immer schön durch die Badehose atmen...

  16. 35.

    Mein gestriger Kommentar wurde nicht veröffentlich.
    Vielleicht, weil ich geschrieben habe, dass der Senat Millionen für diesen Testirrsinn ausgegeben hat
    und deshalb auch irrsinnig testen lassen will.
    Ist auch ein Unterschied, ob ich mich abkühlen möchte bei heissem Wetter oder wie soviele in den Bädern,
    täglich vor oder nach der Arbeit 30 bis 60 Min. zügig bahnen ziehen will, mit Schwimmbrille, unter Wasser -
    geht im Wannsee nicht so gut... Oder Väter und Mütter, die mit ihren im Nichtschwimmerbecken tollen und üben.
    Sich für einen Altenheimbesuch bei einer über 90-jährigen vorab und vor Ort testen zu lassen, mag man einsehen -
    aber für den sog. "Badespass"??? Und ja, da haben einige sicher Recht hier: Politiker waren sicher noch nie im Freibad.
    Die Vorurteile von dort herrchendem Lärm und Dreck höre ich ja sogar von Bekannten.
    Ach, endlos Thema - bin jedenfalls echt entsetzt über die Sicht der Dinge der Politiker.

  17. 34.

    Dieser Artikel zeigt, wie weltfremd der Berliner Senat ist bzw. geworden ist.
    Man hat den Eindruck, es geht nur noch darum, dem Volk zu zeigen, wo der Hammer hängt und auszuprobieren, wie weit man gehen kann.
    Besonders frech finde ich, dass unser Innensenator (wann war er wohl zuletzt in einem Freibad) das Wort "Badespaß" in den Mund nimmt.
    Zeitfenster? Negativer Corona-Test?
    Diese erwiesenermaßen zum Teil sinnlosen Regeln (siehe Verlautbarungen der Aerosol-Fachleute für den AUßenbereich) stehen einem "Badespaß" diametral entgegen.

    Ich weiß natürlich, dass die Meinungen in den Kommentaren zu einem Artikel im demoskopischen Sinne nicht repräsentativ sind, aber es muss doch auch für die Offiziellen erkennbar sein, dass sie an den Menschen vorbei regieren.
    (Vielleicht schaut man ja doch mal in solche Foren wie hier.)

    Und bevor gleich wieder die Schublade aufgeht - ich befürworte und befolge grundsätzlich die Corona-Maßnahmen und werde mich auch impfen lassen.

  18. 33.

    Es fehlt nur noch, dass wir beim Verlassen der Wohnung um zum Müll zu gehen auch noch einen Test brauchen. Es reicht!! Es ist doch alles nur noch Geldmacherei. Letztes Jahr ging auch alles ohne Test.

  19. 32.

    https://www.google.com/amp/s/www.quarks.de/gesundheit/corona-anstecken-im-badewasser-ist-unwahrscheinlich/amp/.... vielleicht sollte der Berliner Senat diesen Bericht mal lesen. Zum Glück wohne ich jetzt in Brandenburg und habe einen See gleich um die Ecke, der wahrscheinlich extrem überfüllt sein wird am Wochenende.

  20. 31.

    Sehr geehrte Kerstin,
    vielen herzlichen Dank für den Hinweis. Ihnen ein schönes Wochenende.
    Mit freundl. Grüßen

Nächster Artikel